Die Legende von Korra: Revierkämpfe (Band 2)

Lesezeit: 3 Minuten

Zeit für etwas Paper-Bending, denn am 17. Januar 2018 hat der Verlag Dark Horse den zweiten Band von Die Legende von Korra: Revierkämpfe veröffentlicht. Der Neuanfang für die frischverliebten Korra und Asami steht weiterhin im Schatten von allerlei Wirrungen um das neue Geisterportal in Republika: Ein Bandenkrieg auf den Straßen, der Wahlkampf um das Präsidentenamt und auch zwischen Menschen und Geistern kommt es zu offenen Feindseligkeiten. Es scheint nur eine Frage der Zeit, bis die Stadt im kompletten Chaos versinkt.

Zusammen mit Korra konnten die Windbändiger sich selbst und den Zugang zum Geisterportal in Republika erfolgreich gegen die von Tokuga angeführten Tripple Threats verteidigen. Durch das Eingreifen der Geister in den Kampf wurde Tokuga jedoch von einem wütenden dunklen Geist besessen und körperlich verändert. Als Korra mit Tenzin und den Windbändigern dann am nächsten Morgen durch das Geisterportal reist, müssen sie feststellen, dass die zuvor blühende Landschaft auf der anderen Seite komplett verdorrt und verlassen ist. Dazu greifen Dornenranken auch noch jeden an, der die Geisterwelt betritt. Ein Abschreckmechanismus, für den anscheinend die Geister verantwortlich sind. Zurück auf der anderen Seite setzen die Menschen ebenfalls auf Abschreckung, denn Präsident Raiko hat die Vereinten Truppen von General Iroh rund um das Portal Stellung beziehen lassen. Als Korra versucht die Situation zu entschärfen, wälzt Raiko die Verantwortung für alle Probleme – mal wieder – auf den Avatar ab. Da der Präsident darüber hinaus auch noch die Lorbeeren für das von Asami und Zhu Li geleitete Bauprojekt einheimst, dass die obdachlos gewordenen Bürger wieder mit Wohnraum versorgen soll, ist das Maß voll und es findet sich mit Zhu Li eine Gegenkandidatin in der anstehenden Wahl.

 Originaltitel  The Legend of Korra: Turf Wars Part Two
 Jahr  2017
Land  USA 
Genre  Fantasy 
Autor  Michael Dante DiMartino
Zeichner  Irene Koh
Verlag  Cross Cult

Während Korra und Asami noch versuchen ihre neue Beziehung mit ihren jeweiligen Pflichten und Problemen in Einklang zu bringen, zieht es Mako und Bolin auf die Straßen von Republika, um herauszufinden, wer die Hintermänner des Angriffs auf das Portal sind und wo sich Tokuga versteckt hält. Was werden die beiden Ermittler herausfinden? Wer von beiden ist in Vernehmungen der gute, wer der böse Cop? Und ist Mako wirklich „cool“ damit, dass seine beiden Ex-Freundinnen jetzt zusammen sind?

Waren sie im ersten Band eher noch Randerscheinungen, rücken in diesem Mako und Bolin sehr viel stärker in den Fokus. Mako hat in der Serie ja meistens solo ermittelt, doch jetzt ist ihm mit seinem Bruder – dem Ex-Probändiger-Mannschaftskameraden, Ex-Schauspieler und Ex-Erdarmeeoffizier – ein passender Partner zur Seite gestellt. Das bringt nicht nur Bolins schrägen Humor und die eingespielten Wortwechsel mit Mako zurück, sondern sorgt auch für unterhaltsame Szenen im Polizeirevier, da Bolin sich ja nun vor seiner Vorgesetzten Lin verantworten muss. Auf der anderen Seite des Gesetzes sieht man gleichsam, wie Tokuga in veränderter Form seine Kontrolle über die Unterwelt ausweitet und dabei immer ambitionierter wird. Da von einem Mitganoven bezeichnenderweise bemerkt wurde, dass man gar nichts über ihn weiß, darf man sich im nächsten Band vielleicht auf eine interessante Hintergrundgeschichte und Tokugas Motive freuen.  Wenn auch weniger zentral spielt auch Korras und Asamis neue Beziehung weiterhin eine gewichtige Rolle, insbesondere, inwieweit sich beide gegenseitig Freiraum lassen und die Nähe zueinander suchen sollten. Was ich eher zweifelhaft fand, ist, dass Asami am Ende des Bandes jetzt schon zum zweiten Mal nacheinander rettungsbedürftig ist. In der Serie konnte sie ja eigentlich ziemlich gut auf sich selbst aufpassen und nun ist sie auf einmal die Damsel in Distress …

Meinung

Ein guter zweiter Band, in dem dieses Mal mehr Figuren zur Geltung kommen. Besonders Mako und Bolin in bester Krimi-Manier ermitteln zu sehen, hat extrem viel Spaß gemacht. Obwohl es nur 76 Seiten sind, hatte ich doch das Gefühl einiges an Handlung verfolgt zu haben. Der dritte und letzte Band von Turf Wars ist für den 13. Juni 2018 angesetzt. Eine lange Pause also, um die drei Comicbände im Sommer dann mit frischen Augen noch einmal in einem Rutsch durchzulesen.

Sharing is caring / Artikel teilen:

Lyxa

Lyxa studiert aktuell das Fach Und-was-macht-man-damit in Mainz, liest viel, schreibt gerne und schaut sich viel und gerne allerlei Serien und Filme an, am liebsten Science-Fiction. Lyxa ist dabei besonders der Dunklen Seite der Macht verfallen, weil es dort die cooleren Outfits gibt.

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: