JoJo’s Bizarre Adventure

Lesezeit: 7 Minuten

Der Manga JoJo’s Bizarre Adventure von Hirohiko Araki fasziniert schon seit Jahrzehnten seine Leser. Dies zeigt sich vor allem an sehr vielen Anspielungen, vor allem in anderen Mangas, Animes und Videospielen. Ob Posen, Soundwords, Gegenstände oder gar diverse Aussagen der Charaktere, irgendwann sind die meisten schon einmal der Serie auf irgendeine Weise begegnet, ohne es vielleicht zu wissen. Da es lange Zeit an einem Anime, der diesem außergewöhnlichen Werk gerecht wurde, fehlte, wurde somit deutlich weniger Aufmerksamkeit im Westen erregt. Doch 2012 startete der TV-Anime anlässlich des 25. Jubiläums der Mangareihe und adaptierte die beiden Serien im JoJo-Universum Phantom Blood und Battle Tendency. Visuell hat sich David Production dabei besonders eng am Manga orientiert, um damit das Alter der Vorlage als auch die zeichnerische Entwicklung Hirohiko Arakis zu unterstreichen. 

    

Alles beginnt im verregneten England an einem Tag im Jahr 1868, an dem die Familie Joestar lieber hätte zu Hause bleiben sollen. Denn ihre Kutsche verunglückt durch das starke Unwetter und dabei stirbt Frau Joestar. Ihr Ehemann George und ihr neugeborener Sohn Jonathan überleben wie durch ein Wunder. Doch ein Unglück kommt selten alleine und so wird die verunglückte Familie ausgerechnet von dem Gauner Dario Brando und dessen Frau gefunden. Dieses Treffen legt den Grundstein für eine Fehde, die sich über 100 Jahre erstrecken wird.

Der Beginn der Tragödie

Der inzwischen zwölfjährige Jonathan lebt ein Leben im Luxus und er hat sich vorgenommen, ein wahrer Gentleman wie sein Vater zu werden. Es hapert zwar an seinen Tischmanieren, dafür lässt er sich aber auf Kämpfe ein, die er nicht gewinnen kann. So lernt er seine spätere Liebe Erina kennen. Währenddessen plagt sich Darios Sohn Dio durch das Leben. Sein Vater ist ein gewalttätiger Alkoholiker, der selbst im Krankenbett lieber weiter Schnaps saufen will anstatt Medizin zu nehmen. Dio muss außerdem Geld verdienen, trotz aller Erniedrigungen, die er über sich ergehen lassen muss. Der Weg dieser beiden Jungs kreuzt sich als Dario stirbt und Dio zu den Joestars schickt. Er wird dort freundlich empfangen, aber er hat nicht die Absicht, sich mit Jonathan anzufreunden. Dio geht sogar soweit, dass er das Mädchen Erina küsst, nur damit ihr erster Kuss nicht von Jonathan ist. Allerdings wird Jonathan dadurch so wütend, dass er Dio schlägt und jener merkt, dass er den Schnösel nicht unterschätzen darf.

Die mysteriöse Steinmaske und ihre Fähigkeit

Jahre später erkrankt George Joestar schwer und eine Besserung ist nicht in Sicht. Da findet Jonathan heraus, dass sein Adoptivbruder mit Gift nachgeholfen hat und zieht los, um Beweise dafür zu finden. Währenddessen schmiedet Dio einen Plan, um Jonathan loszuwerden. Er nimmt sich die Steinmaske, die einen scheinbar tödlichen Mechanismus hat, und testet diese an einem Betrunkenen. Doch anstatt zu sterben, wird er zum Vampir und greift Dio an. Nur das Sonnenlicht rettet ihn vor dem sicheren Tod, denn sein Angreifer zerfällt wie es sich für einen Vampir gehört zu Staub. Als Jonathan Dio mit den Beweisen seiner Vergehen konfrontiert, entsagt dieser sich seiner Menschlichkeit und der Alptraum für die Familie Joestar beginnt. Zwar verliert Dio die erste Auseinandersetzung, aber Jonathan wird schwer verletzt. Durch Will Anthonio Zeppeli, der ein persönliches Interesse an der Steinmaske hat, lernt er die Fähigkeit Hamon. Eine besondere Atmungstechnik, die nicht nur verborgene Kräfte ans Licht bringt, sondern auch das Leben selbst verlängern kann. Zusammen mit Will A. Zeppeli und Robert E. O. Speedwagon macht sich Jonathan auf, um Dios Treiben ein Ende zu bereiten. Doch das wird kein leichtes Unterfangen und der Weg ist gepflastert mit unzähligen Opfern.

Kampftendenz mit einem neuen Jojo

Originaltitel JoJo no Kimyō na Bōken
Jahr 2012
Episoden 26 (in 1 Staffel)
Genre Action, Abenteuer, Horror
Regisseur Naokatsu Tsuda, Ken’ichi Suzuki
Studio David Production

Die Geschichte geht mit Jonathans Enkel Joseph Joestar weiter, der anders als sein Großvater eher an einen Lausebengel erinnert als an einen Gentleman. Doch auch sein Leben wird durch die Steinmaske grundlegend verändert. Denn Straizo, ein ehemaliger Mitstreiter Jonathans im Kampf gegen Dio, benutzt diese, um selbst zu einem unsterblichen Vampir zu werden. Nachdem Joseph ihn besiegt hat, verrät ihm sein Gegner, dass er eine schreckliche Entdeckung gemacht habe. In der Höhle, in der er und Speedwagon weitere Steinmasken gefunden hatten, war auch eine Säule, geformt als menschenähnliches Wesen, die Blut trinkt. Weshalb er die Leichen von seinen Begleitern in den Fluss geworfen hat. Straizo sagt Jojo voraus, dass er schon bald auf den Säulenmann Santana treffen wird. Nichtsahnend, dass die Nazis in Mexiko versuchen genau dieses mysteriöse Wesen zu erwecken und für ihre kriegerischen Zwecke zu missbrauchen.

Neue Verbündete und neue Feinde

Joseph findet Santana und muss gegen ihn kämpfen. Straizo war schon kein leichter Gegner, aber der Säulenmann ist deutlich stärker als ein Vampir, ist er doch an der Spitze der Nahrungskette. Es gelingt Joseph nur mit einer List und der gnadenlosen mexikanischen Sonne seinen Gegner auszuschalten. Doch die Freude ist nicht sonderlich groß, da er von Rudol von Stroheim kurz vor dessen Tod erfahren hat, dass es noch drei weitere von der Sorte gibt. Außerdem wird Joseph nach Rom geschickt, wo er Ceasar Zeppeli, den Enkel von Will A. Zeppeli, treffen soll. Beide mögen sich nicht gerade, doch im Angesicht der Säulenmänner Kars, Wamuu und Esidisi müssen sie sich zusammenraufen. Sie haben 33 Tage Zeit zu trainieren und die drei zu besiegen, bevor Joseph durch die Eheringe des Todes von Wamuu und Esidisi stirbt. Da bekommt der Ausspruch “bis dass der Tod uns scheidet” eine ganz neue Bedeutung. Nun müssen Joseph und Caesar trainieren und das geht am besten mit Hilfe der besten Hamon-Meisterin Lisa Lisa.

Von Hamon, Vampiren und Säulenmännern

Im Handlungsbogen “Phantom Blood” (Episode 1 bis 9) wird sowohl die Steinmaske mit der Fähigkeit den Träger in einen Vampir zu verwandeln, als auch das Prinzip des Hamons eingeführt. Beides sind wichtige Bestandteile für “Battle Tendency” (Episode 10 bis 26) , welches die Herkunft und die ursprüngliche Funktion der Steinmaske erklärt. Dabei ist Hamon eine Atmungstechnik, die unglaubliche Kräfte erzeugen kann, wie eine schnellere Heilung von Verletzungen oder eben die notwendige Energie, die für Vampire und Säulenmänner schädlich ist, aufzubringen. Das Leben, somit Hamon, wird mit der Kraft der Sonne gleichgesetzt, die für die Wesen der Nacht tödlich ist. Die Kraft der Dunkelheit zeigt sich sehr vielfältig. So vereist Dio seine Gegner und schießt sein Blut mit einer tödlichen Geschwindigkeit aus seinem Auge. Die Säulenmänner sind von ihren Fähigkeiten ebenso vielseitig, jeder besitzt seinen eigenen Modus. Während Wamuu den Wind kontrolliert, hat Kars Lichtklingen und Esidisi hat sein heißes Blut. Aber eines haben die Wesen der Nacht alle gemeinsam, sie sind allesamt körperlich sehr viel stärker als die meisten Menschen.

Einflüsse durch Musik

Einige haben vielleicht gemerkt, dass in der Serie sehr viele musikalische Anspielungen existieren. Es fängt bereits bei Dio an. Sein Name ist nicht nur italienisch mit der Bedeutung Gott, sondern so heißt auch eine Heavy Metal Band. Weiter geht es mit den Säulenmännern Kars (die Rockband The Cars), Wamuu (Wham! war das Duo George Michael und Andrew Ridgeley), Santana und Esidisi (AC/DC sollte ein Begriff sein). Der Namensursprung der Zeppeli-Familie ist Led Zeppelin und die Inspiration für Robert E. O. Speedwagon ist Rockband REO Speedwagon. Selbst Lisa Lisa basiert auf einer Band, die Lisa Lisa and Cult Jam heißt. Es finden sich hier wirklich viele Beispiele und die werden in den späteren Werken nicht weniger. Dies führt nicht selten zu Namensänderungen in internationalen Übersetzungen, um mögliche Streitigkeiten zu vermeiden.  

Ich habe JoJo’s Bizarre Adventure erst einige Zeit nach dessen Ausstrahlung angesehen, es war stilistisch einfach nicht mein Fall. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und wenn ich bedenke, dass Dio mit der Stimme von Takehito Koyasu mein einziger Grund war die Serie überhaupt anzusehen, bin ich jetzt doch ein großer Fan geworden. Die Story ist nicht perfekt und hat auch so die eine oder andere Unstimmigkeit. Dennoch finde ich sie auf eine wahrlich bizarre Weise unterhaltsam und besonders Battle Tendency macht unglaublichen Spaß, was alleine schon an Joseph liegt. Er hat seine Macken, anders als sein Großvater Jonathan, und macht Unsinn in den unmöglichsten Momenten. Allerdings hat JoJo’s Bizarre Adventure ebenso tragische Momente. Was habe ich bei Caesars Tod  geheult. Es ist wirklich eine Serie, die man gesehen haben sollte, gerade weil sie sehr viel Einfluss auf andere Werke hat und man so manch seltsame JoJo-Referenz endlich mal versteht.

Zweite Meinung:

JoJo’s Bizarre Adventure lief zwar schon 2012 in Japan, aber ich schaute mir den Anime erstmals 2014 an. Ich wurde nämlich durch Taria so richtig auf die Serie aufmerksam. Vorher ging sie an mir vorbei, da mich das Key Visual nicht angesprochen hat. Mein erster Gedanke war: Was sind das für seltsame Muskelmänner? Der Stil ist gewöhnungsbedürftig. Später fing ich die Serie doch noch an, weil ich so viel Gutes über sie hörte. So stellte ich fest, dass der erste Part Phantom Blood keinen guten Einstieg in die Serie bietet, weil die Charaktere nicht gut ausgearbeitet sind und sich alles so schnell entwickelt. Man muss etwas Geduld aufbringen, um mit dem Anime warm zu werden. Mich hat er dann ab Battle Tendency überzeugt. Dort mag ich die Charaktere und generell ist der zweite Part um einiges spannender. Mit der Zeit gewöhnte ich mich auch an den Stil des Animes. Letztendlich bereue ich es kein Stück, dass ich JoJo’s Bizarre Adventure eine Chance gegeben habe. Inzwischen bin ich Fan der Serie und habe den Anime bis zum vierten Part verfolgt. Hier sei auch gesagt, dass die Serie von Part zu Part immer besser wird. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung des Animes mit dem fünften Part.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 9
  •  
  •  

Taria

Taria arbeitet seit einigen Jahren für einen großen Automobilzulieferer in der Produktion. Abseits von der Arbeit beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit vor allem mit Manga, Animes und Videospielen, in diesen Bereichen hat sie genretechnisch einen sehr breiten Geschmack bewiesen. Weiterhin sammelt sie gerne Figuren und anderes Merchandise von den Serien Gintama und JoJo's Bizarre Adventures.

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu: