Media Monday #549

Seit dem 18. Dezember 2017 nimmt Geek Germany am Media Monday teil, der jede Woche vom Medienjournal ausgerichtet wird. Dabei wird ein Lückentext zur Verfügung gestellt, den wöchentlich ein anderer Redakteur von Geek Germany beantwortet.

Media Monday #549 wird präsentiert von chianna

1. Wäre ja schon klasse, wenn im noch jungen Jahr nicht gleich so ein Das-Jahr-kann-weg-Gefühl aufkommt. Es kommen tolle Filme ins Kino, wie zum Beispiel Avatar 2 und Phantastische Tierwesen 3: Dumbledores Geheimnisse. Musikalisch freue ich mich auf die neuen Alben von Rihanna und Trentemøller sowie auf Toy von David Bowie, welches posthum erscheint.

2. Überhaupt erhoffe ich mir ja schon, dass 2022 alles in allem etwas entspannter vonstatten geht, politisch die richtigen Weichen gestellt werden und gesellschaftlich ein friedlicheres Miteinander möglich ist.

3. Tja, und was die obligatorischen guten Vorsätze angeht, so habe ich wie in jedem Jahr denselben Vorsatz, nämlich keine Vorsätze zu fassen. Ich genieße einfach das Gefühl der ersten Tage, wenn jede Bewegung, jede Handlung eine besondere Bedeutung zu haben scheint.

4. Was ich in nächster Zeit absolut nicht mehr sehen möchte, sind irgendwelche Hollywood-Weihnachts-Schmonzetten, bei denen von Anfang an klar ist, was passieren wird, und mich nur die Frage bei der Stange hält, wie sich sich der erste Hauptcharakter beim zweiten Hauptcharakter entschuldigen wird – sofern das überhaupt passiert und man nicht nahtlos ins Happy End übergeht.

5. Die Inhaltsangabe des Romans Nebenan macht ja schon ein wenig neugierig, was Kristine Bilkau über die Menschen in einem kleinen Ort am Nord-Ostsee-Kanal zu erzählen hat. Wenn das Buch Anfang März erscheint, werde ich es mir sicherlich holen.

6. Wenn dann in den nächsten Wochen und Monaten weitere spannende Bücher auftauchen sollten, wird das wieder ein lesenswertes Jahr.

7. Zuletzt habe ich Jumanji: The Next Level als Family Film auf dem Fernseher laufen gehabt und das war ein spannender Film für alle Familienmitglieder, weil die Geschichte wirklich gut weitererzählt wurde und die Schauspieler:innen mal wieder alles gegeben haben, um die Eigenarten ihrer Alter Egos einzubinden. Bethany ist einfach großartig! Also, Jack Black als Bethany (Madison Iseman) als Prof. Sheldon Oberon. Toll gespielt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments