Conviction Dragnet: Fangnetz des Schicksals

Lesezeit: 3 Minuten

Die Mangaka Suzuka Oda ist vor allem mit ihren Werken Psychic Detective Yakumo und Attractive Detectives im deutschsprachigen Raum bekannt. Seit August 2019 veröffentlicht Panini Manga ihren neuesten Titel Conviction Dragnet: Fangnetz des Schicksals, dessen Story von Michiru Fushino stammt. Es ist eine dystopische Welt, in der 70 Prozent der Weltbevölkerung durch eine Seuche dahingerafft wurde. Daher mangelt es überall an qualifizierten Fachkräften, so auch der Polizei und der Gerichtsmedizin. Da kommt der brillante, aber exzentrische Ruslan Kusaka dem Beamten Ryou Sanajima ganz recht, denn er soll zukünftig als Leichenbeschauer fungieren. Denn getötet wird noch immer.

Ruslan Kusaka lebt seit 15 Jahren verborgen in einem sonst verlassenen Krankenhaus und er ist vom Tod fasziniert. Doch seine Isolation endet als der Polizist Ryou Sanajima ihn ausfindig macht und ihn überredet für die Polizei als außerordentlicher Gerichtsmediziner zu arbeiten. Allerdings ist die Bedingung, dass es eine schöne Leiche sein soll, nur missversteht Ryou das und bringt einen frischen toten Körper einer Frau. Sie entspricht aber nicht Ruslans Vorstellung von schön, denn er meinte damit eine attraktivere Leiche. Doch mit ein wenig Überzeugungskunst analysiert er die Tote dann doch. Es stellt sich dabei heraus, dass es sich hierbei nicht um Selbstmord handelt, sondern um Mord. Der Ehemann der Frau erstickte sie mit einem Kissen und hat sie dann erst erhängt.

Das Gespräch mit einem Arm

Originaltitel Danzai no Dragnet
Jahr 2018
Bände 1 / ?
Genre Drama, Mystery
Autor Michiru Fushino
Mangaka Suzuka Oda
Verlag Panini Manga

Ryou bringt Ruslan einen abgetrennten Arm, der in einem Mülleimer gefunden wurde. Natürlich empfindet der Gerichtsmediziner dies als ziemlich lästig, da es seine Vorstellung von einer schönen Leiche nicht wirklich trifft. Zudem bahnt sich ein weiteres Unheil an, denn sein entfernter Verwandter Souta soll zu ihm ziehen. Alles nur, weil Ryou ihn wieder ins Familienregister hat eintragen lassen, also soll der Polizist auch das “Gepäckstück” entgegennehmen, während er sich um den Arm kümmert. Es stellt sich letztendlich heraus, dass es ein Verkehrsunfall war. Doch der Arm wurde amputiert und dann entsorgt, die einzigen Hinweise sind weiße Lackspuren des Autos und ein blutiger Fingerabdruck. Souta ist von diesem makaberen Gesprächsthema erst etwas irritiert, aber dann macht er zum Leidwesen von Ryou begeistert mit.

Die Auswirkungen der Seuche und die Geheimnisse der Protagonisten

Der Leser sieht bislang nur sehr wenig dieser dystopischen Welt, es werden eher Andeutungen über die verheerenden Folgen der Seuche gemacht. Es wird vom Fachkräftemangel gesprochen, weshalb Ruslan überhaupt rekrutiert wurde. Denn der Gerichtsmediziner der Polizei scheint nicht sonderlich gut in seinem Job zu sein. Der zweite Fall deutet hingegen an, dass es nicht mehr so viele Autobesitzer gibt. Es erscheint ebenso undenkbar, dass jemand 15 Jahre lang in einem verlassenen Krankenhaus unentdeckt leben kann. Es gibt zudem viele Geheimnisse um Ruslan, besonders was seine Eltern angeht. Sein Wunsch nach einer schönen Leiche ist daraus begründet, dass sein Vater vom toten Körper seiner Frau total besessen war, da dieser wunderschön gewesen sein soll. Aber auch Ryou hat so seine Geheimnisse, denn er will Ruslan nur benutzen, um einen ungelösten Fall zu klären. Allerdings scheint dies nicht ganz gefahrlos zu sein.

Erster Eindruck

Der erste Band von Conviction Dragnet: Fangnetz des Schicksals hat mich bereits überzeugt, zwar fängt die Serie langsam an, aber am Ende des Bandes kommt ein spannender Cliffhanger. Zudem gefallen mir die Charaktere, vor allem der exzentrische und verschrobene Ruslan hat es mir angetan. Dieser birgt sowohl viele Geheimnisse als auch ein trauriges Schicksal. Besonders die Tatsache, dass sein Vater ihm die rechte Achillesferse durchtrennt hat, ist nicht ganz ohne. Die 15 Jahre alleine im Krankenhaus dürften für ein Kind nicht so einfach gewesen sein, wobei dieser Umstand schon etwas unrealistisch ist. Ryou hingegen ergänzt Ruslan ganz gut, die beiden sind zusammen ein lustiges Gespann, was noch mit dem Hinzukommen von Souta noch einmal verstärkt wird. Optisch ist es wie  immer bei Suzuka Oda sehr schön anzusehen. Ich liebe ihren grazilen Zeichenstil, der gerade hier einen schönen Kontrast zum Thema darstellt. Zu empfehlen ist der Titel auf jeden Fall, nur sollte man keine Abscheu gegenüber aufgeschnittenen und zerlegten Leichen haben.

© Kadokawa Shoten, Panini Manga

Sharing is caring / Artikel teilen:

Taria

Taria arbeitet seit einigen Jahren für einen großen Automobilzulieferer in der Produktion. Abseits von der Arbeit beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit vor allem mit Manga, Animes und Videospielen, in diesen Bereichen hat sie genretechnisch einen sehr breiten Geschmack bewiesen. Weiterhin sammelt sie gerne Figuren und anderes Merchandise von den Serien Gintama und JoJo's Bizarre Adventures.

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: