Accomplishments of the Duke’s Daughter

Tödliche Autounfälle scheinen das ultimative Eintrittstor zu sein, um in eine andere Welt zu gelangen. Dieses Schema gilt auch für Accomplishments of the Duke’s Daughter von Reia und Suki Umemiya. Die Protagonistin landet einfach in ihrem zuletzt gespielten Otome Game (Visual Novel für Mädchen und Frauen), nachdem sie von einem Auto überfahren wird. Sie ist aber nicht die allseits beliebte Heldin, die alle Kerle abkriegt, sondern die böse Rivalin kurz vor ihrem Bad End. Eine deutsche Veröffentlichung gibt es noch nicht, aber der US-Verlag Seven Seas Entertainment bringt sowohl Manga als auch Light Novel von Accomplishments of the Duke’s Daughter heraus.

Eine junge Büroangestellte hat mal wieder bis spät in die Nacht ein Otome Game gezockt und wird nach einem langen Arbeitstag von einem Auto überfahren. Im nächsten Moment wird sie Iris genannt, welche die Antagonistin des Otome Games ist, und gerade von Prinz Edward für ihre Untaten gegenüber der Protagonistin Yuri zur Rede gestellt. Doch anstatt eben den Lauf des Spieles zu akzeptieren, schlägt die neue Iris einen anderen Weg ein. Denn Hausarrest und anschließende Verbannung ins Kloster stellt kein erstrebenswertes Ziel dar, weshalb Iris nun mit ihrem Vater verhandeln muss. Iris kann aber beruhigt zu ihm gehen, da sie mit ihrer Dienerin Tanya eine treue Begleiterin besitzt, die ihr immer zur Seite steht. Sie entschuldigt sich bei ihrem Vater, der gleichzeitig auch Premierminister ist, für die Umstände und erklärt die Situation, dadurch zeigt sie ihr politisches Geschick. Das beeindruckt ihn so sehr, dass er seiner fähigen Tochter eine bedeutendere Aufgabe zuteilwerden lässt.

Wirtschaft und Regierung eines Gebietes

Originaltitel Koushaku Reijou no Tashinami
Jahr 2015
Band 1 / ?
Genre Drama, Fantasy
Autorin Reia
Mangaka Suki Umemiya
Verlag Kadokawa Shoten (J), Seven Seas Entertainment (US)
Bislang keine deutsche Veröffentlichung

Iris wird Lehensherrin eines Gebietes ihrer Familie, doch das erfordert sehr viel Arbeit, da die Länderei bislang nur dürftig verwaltet wurde. Der Osten floriert zwar, aber dafür sind die Steuereinnahmen im Süden gesunken. Deshalb lässt Iris sich die Dokumente von dem Butler Sebas zusammenstellen und will auch das Land inkognito inspizieren. Dafür holt sie ihre treuen Freunde Lyle, Dida und Rehme zu sich, die sie zusammen mit Tanya begleiten sollen. Auf ihrer Reise stellt sie einige Probleme fest, im Osten geht es den meisten Leuten zwar gut, aber dennoch haben sich Slums entwickelt. Das Steuersystem wurde zudem seit Ewigkeiten nicht mehr angetastet. Im Süden ist es so heiß, dass es dort oft zu Ernteausfällen kommt, weshalb Iris hier etwas finden muss, womit die Leute Geld verdienen können. Doch sehr schnell finden sie etwas, was es nirgends woanders gibt: Kakao. Die Leute wissen das Potenzial dieser Frucht nicht, dafür hat Iris ihr Wissen aus ihrem vorherigen Leben und kann so dieser Frucht in dieser Welt eine neue Bedeutung geben.

Was für Unterschiede gibt es zu ähnlichen Werken?

Accomplishments of the Duke’s Daughter besitzt einen höheren Grad an Politik als andere Werke mit ähnlichem Setting und zudem noch wirtschaftlichen Aufbau von Ländereien. Das geht im Manga natürlich deutlich einfacher, aber es ist dennoch eine Besonderheit des Titels, das es eben noch andere Aspekte als potenzielle Romanzen hat. MY NEXT LIFE AS A VILLAINESS – Wie überlebe ich in einem Dating-Game? dürfte da einigen ein Begriff sein. Die Manga-Reihe erscheint bei Manga Cult und klingt anfangs recht ähnlich. Da sowohl Catarina als auch Iris als Antagonistin wiedergeboren wurden, doch entscheidend ist vor allem der Zeitpunkt der Erkenntnis von der Wiedergeburt. Während Catarina schon als Kind genau wusste, wie sie nicht agieren sollte, so ist es bei Iris schon längst zu spät. Letztere kann ihre Taten nicht ändern, sondern muss damit leben und das Beste aus ihrem weiteren Leben machen.

Erster Eindruck

Accomplishments of the Duke’s Daughter sticht vor allem durch seine Schwerpunkte aus der Masse ähnlich gestrickter Werke heraus. Davon gibt es auf dem japanischen Markt mittlerweile so einige, in denen die weibliche Hauptperson als die Antagonistin aus einem Roman oder Otome Games wiedergeboren wird. Allerdings eben weniger mit Politik, sondern mit mehr Humor und Romanzen. Im ersten Band findet man gerade von letzteren nicht so viel, aber es gibt so einige männliche Interessenten für Iris, weshalb da noch ein wenig Luft nach oben ist. Humor gibt es zwar auch, aber nicht übermäßig präsent und würde jetzt auch nicht so wirklich zum Werk passen. Mir persönlich gefällt Accomplishments of the Duke’s Daughter sehr gut, da es mal ein wenig anders ist und sich interessant lesen lässt. Wer also gerne Wiedergeburt-Isekai mit einer Protagonistin liest und nichts gegen politisches Geschick hat, dürfte hier genau richtig sein.

© Kadokawa Shoten, Seven Seas Entertainment

Taria

Taria arbeitet seit einigen Jahren für einen großen Automobilzulieferer in der Produktion. Abseits von der Arbeit beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit vor allem mit Manga, Animes und Videospielen, in diesen Bereichen hat sie genretechnisch einen sehr breiten Geschmack bewiesen. Weiterhin sammelt sie gerne Figuren und anderes Merchandise von den Serien Gintama und JoJo's Bizarre Adventures.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments