Anime Summer Season 2021 / Woche #12

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien The Aquatope on White Sand, The Case Study of Vanitas, The Honor at Magic High School, Life Lessons with Uramichi Oniisan, Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt (Staffel 2), Peach Boy Riverside und The Heike Story von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: The Aquatope on White Sand
Start:
  9. Juli 2021
Genre:  Slice of Life
Animationsstudio: P.A. Works

Episode 11

Die Schließung des Aquariums lässt sich nicht mehr aufhalten. Kukuru weiß es und versucht dennoch mit letzter Kraft, das Gama Gama zu beschützen, indem sie sich darin verbarrikadiert. Auch von ihren Großeltern, den Männern aus dem Aquarium und von Fuuka will sie nichts wissen. Ein kräftiger Taifun bricht über die Küstenstadt herein und Kukuru hat alle Hände voll zu tun, um das Gebäude trocken zu halten. Fuuka macht sich große Sorgen und rennt zu ihrer Freundin, die sie, wenn auch widerwillig, ins Aquarium lässt. Je stärker das Unwetter wird, desto mehr Löcher öffnen sich in den Decken, bis sogar der Strom ausfällt. In diesem Moment versteht Kukuru, dass das Gama Gama so nicht mehr für Besuchende geeignet ist. Mithilfe ihres Großvaters und den Kollegen schaffen es Fuuka und Kukuru, die Fische zu retten und zu versorgen, bis der Strom wieder da ist und das Unwetter nachlässt. Einen schweren Blick wirft Kukuru auf das Gama Gama, das ein Teil von ihr war.

Der letzte Versuch, ihr zweites Zuhause zu beschützen, ist für Kukuru das Verbarrikadieren und der Streik gegen den Abriss. Mit Fuuka gibt es ein Mädchen, das durch den stärksten Sturm rennt, um Kukuru zu helfen. Wie mitgenommen das Aquarium durch die Zeit geworden ist, sieht man sehr deutlich an den Wandplatten, Türen, dem Dach. Alles zerfällt und ist undicht. Sehr schön ist zu sehen, dass alle gegen das Unwetter kämpfen, um die Tiere aus dem Aquarium zu beschützen. Nicht nur Fuuka ist Kukuru zu Hilfe gekommen, sondern auch der Großvater und alle anderen Mitarbeiter. Sie arbeiten perfekt zusammen, um den Tieren eine weitere schöne Zeit zu schenken. Da die Schließung des Aquariums damit wohl besiegelt ist, stellt sich nun die Frage, wie es weiter gehen wird. Mit Kukuru, aber auch mit Fuukas Karriere.

Titel: The Case Study of Vanitas
Start:
3. Juli 2021
Genre: Fantasy
Animationsstudio: Bones

Episode 12

Als Vanitas erfährt, dass Lord Ruthven von seiner Verabredung mit Jeanne weiß, eilt er bestürzt zum Hotel, nur um Vanitas schlafend vorzufinden. Dieser ist von Lord Ruthven mit einem Fluch belegt worden und soll ein einziges Mal dessen Befehl ohne Widerstand ausführen, egal, um was es sich handelt. Roland studiert in der Bibliothek die Geschichte von Vampiren und Menschen, doch Olivier ist darüber nicht glücklich und versucht, Roland zu erpressen, damit dieser von seinen Studien ablässt. Vanitas Helfer Dante hat unterdessen erfahren, dass das Biest von Gévaudan wieder aufgetaucht ist, was Vanitas Interesse weckt. Während der Besprechung wird Noé von Vanitas Blutgeruch angezogen, doch dieser serviert ihn eiskalt ab und verschwindet aufs Dach, wo er die Nacht verbringt. Am folgenden Morgen findet Vanitas Noé mit gepacktem Koffer vor. Noé entschuldigt sich und beide machen sich gemeinsam auf den Weg nach Gévaudan, um die Bestie zu suchen.

Es ist spannend zu beobachten, wie sehr sich die Beziehung von Vanitas und Noé verändert hat. Aus der anfänglichen Zweckgemeinschaft ist längst schon etwas Tieferes geworden und Vanitas, der niemanden an sich heranlässt, reagiert instinktiv, als er Noé in Gewahr wähnt. Noé dagegen lässt in seinem geschwächten Zustand alle Vorsicht fallen. Zwar dürfte er durch Lord Ruthvens Überfall geschwächt sein und Stärkung benötigen, doch dass gerade Vanitas Blut ihn so anzieht, hat nicht nur damit etwas zu tun. Ihn interessiert, was für ein Mensch Vanitas ist, doch dieser gibt selten etwas von sich preis, so dass Noé meint, seine Archiviste-Fähigkeiten einsetzen zu müssen. Vanitas durchschaut diese Absicht schneller, als sie Noé überhaupt bewusst ist. Beide sind sich im Laufe der Geschichte deutlich nähergekommen, doch die neue Beziehung wirkt noch ziemlich instabil.

Titel: The Heike Story
Start:
15. September 2021
Genre: Historie
Animationsstudio: Science Saru

Episode 2

Shigemori bemüht sich sehr, die Wogen zu glätten, bestraft seinen frechen Sohn mit Hausarrest und versucht, sich von den Männern zu trennen, die an dem Überfall auf das Gefolge des Regenten beteiligt waren. Biwa schließt Freundschaften mit der 16-jährigen Tokuko und der Tänzerin Gio. Gio berichtet von einer anderen Tänzerin mit zweifarbigen Augen, die einst ihr Kind weggeben musste. Biwas Mutter? Zögernd versucht Biwa einen verbotenen Blick in die Zukunft und sieht für Gio und ihre Freunde ein friedliches Leben als buddhistische Nonne bzw. Mönch. Die Zukunft ist also nicht immer finster und ein Blick darauf nicht immer erschreckend. Doch Tokuko sieht sie immer wieder hilferufend inmitten von tosenden Wellen. Dann soll Tokuko politisch vorteilhaft verheiratet werden und verlässt Shigemoris Anwesen. Biwa ist voller Angst: Wird jetzt ihre Vorahnung in Erfüllung gehen?

Langsam wird es unübersichtlich bei den Heike. Wer plant was und welche Folgen hat das für das Gesamtbild? Überheblichkeit und Machthunger sind nach wie vor die Stolperfallen für den allzu steil aufgestiegenen Clan. Zum Ende der letzten Folge hätte es knallen können, doch Shigemori scheint die brenzlige Situation für’s erste entschärft zu haben. Aber ein mittelalterliches Versepos folgt halt nicht der Dramaturgie einer Fernsehserie, sodass nicht wirklich absehbar ist, wie das alles weitergeht und wer wann was gegen wen unternehmen wird. Man merkt, dass es eine gute Idee war, die ausufernde Familienchronik durch den Fokus auf eine nichtkanonische Randfigur zu strukturieren. Biwa ist immer noch wild und unzivilisiert, aber sie schließt Freundschaften. Von Tokuko etwa erfahren wir eine Menge über politische Eheschließungen und durch Gio lernen wir, dass man sich dem Haifischbecken Adelsresidenz durch Rückzug in die Religion entziehen kann. Viele kleine Details, die ein Bild ergeben, aber ein roter Faden will sich noch nicht so recht zeigen.

Titel: The Honor at Magic High School
Start:
3. Juli 2021
Genre: Fantasy
Animationsstudio: Connect

Episode 12

Miyuki ist entschlossen, im Mirage Bat zu gewinnen und der Schule damit den Gesamtsieg zu sichern. Doch auch Airi ist fest entschlossen, den ersten Platz für sich zu entscheiden. Da passiert in der Vorrunde erneut ein Unfall: Keiko Kobayakawa von der First High stürzt ab. Tatsuya vermutet, dass an den CADs manipuliert wurde und stellt den dafür Verantwortlichen. Nach ihrem Sieg in der Vorrunde benutzt Miyuki Tatsuyas Flugmagie, was Beschwerden der anderen Schulen nach sich zieht. Das Wettkampfkomitee beschließt daraufhin, die Flugmagie allen Schulen zur Verfügung zu stellen. Airi lässt sich von Miyukis vermeitlicher Überlegenheit nicht einschüchtern, sondern schmiedet einen Plan, um zu siegen. No Head Dragon plant unterdessen ein Blutbad, um die Wettkämpfe abbrechen zu lassen und so ein finanzielles Desaster zu verhindern.

Obwohl Miyuki zu den Erstlingen gehört, tritt sie im Wettkampf der fortgeschrittenen Schülerinnen an, schlägt ihre wesentlich erfahreneren Rivalinnen und sichert sich den Einzug ins Final. Das sagt viel über ihre magischen Fähigkeiten aus, die deutlich hervorstechen, auch wenn sie eine Technik benutzt, die die anderen Schulen noch nicht gemeistert haben, da sie noch nicht lange genug auf dem Markt ist: Flugmagie. Hier könnte The Honor at Magic High School ein bisschen unfair erscheinen, denn dadurch verpasst Miyuki den anderen Spielerinnen ein ziemlich großes Handicap, andererseits aber ist die Nutzung dieser Technik legal und Miyuki hat es im Gegensatz zu Honoka und Subaru geschafft sie zu meistern. Da auch Airi ins Finale eingezogen ist und nun allen Schulen die Flugmagie zur Verfügung gestellt wurde, kann ein spannender Wettkampf erwartet werden.

Titel: Life Lessons with Uramichi Oniisan
Start:
  6. Juli 2021
Genre:  Slice of Life, Komödie
Animationsstudio:  Blanc

Episode 12

Usahara ist fassungslos. Uramichi hat seinen Job bei “Together with Maman” hingeschmissen und zum Monatsende gekündigt. Dieser einschneidende Moment bringt Usahara dazu, in Erinnerungen zu schwelgen an die Zeit an der Uni, als bei Usahara und Kumatani im Wohnheims-Mehrbettzimmer ein Platz frei wurde. Nekota, der später die Bar “Cat Kick” betreiben wird, in der Usahara und Kumatani nach Drehschluss gern abhängen und Trübsal blasen, war zu seiner Freundin gezogen und an seiner Stelle hatten sie den Kommilitonen Uramichi eingeladen, bei ihnen einzuziehen. Obwohl beide den erfolgreichen Sportler bewunderten, konnten sie schon damals mit dem etwas weltfremden und verschlossenen jungen Mann nicht so recht warm werden.

Kurz vor Schluss von Life Lessons with Uramichi Oniisan eine lange Rückblende, und zwar eine, in der eher die Nebenfiguren Usahara und Kumatani im Mittelpunkt stehen. Diesmal also keine lustigen Drehpannen und pessimistische Lebensweisheiten für staunende Kinder. Dafür viel Backstory und einen Blick darauf, wie sich die Dynamik zwischen Uramichi, Kumatani und Usahara seit Studententagen entwickelt hat. An den Rändern der Folge läuft immer wieder Iketeru durchs Bild oder Utano flimmert in einer Musiksendung über einen Bildschirm. Und wir erfahren, wie Iketeru zu seinem Hund kam.

Titel: Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt (Staffel 2)
Start:
  6. Juli 2021
Genre:  Action, Komödie, Fantasy
Animationsstudio:  8bit

Episode 24

Bis zum Schluss glaubt Clayman noch eine Chance gegen Rimuru zu haben, nun, da er als Dämonenkönig erwacht ist. Doch Rimuru stellt ganz schnell das Kräfteverhältnis klar und löscht einen nach Hilfe rufenden Clayman vollständig aus, Körper und Seele. So kann selbst er als Deathman nicht mehr zurückkommen. Damit ist dieses Problem aus der Welt geschafft, aber es ergibt sich schnell ein weiteres. Da Frey und Carrion sich von den Zehn Dämonkönigen zurückziehen und zu Milims Untergebenen werden, muss ein neuer Name her. Dank Veldora bekommt Rimuru die zweifelhafte Ehre, den neuen Namen auszuwählen. Passend für die nur mehr acht verbliebenen Dämonenkönige entscheidet sich Rimuru für den Namen “Oktagram”. Der Name wird von allen angenommen und das Walpurgis-Treffen für beendet erklärt. Damit ist es Zeit für Rimuru und die anderen, wieder nach Hause zu gehen. Denn dort warten alle schon auf Rimurus Rückkehr und feiern den neuen Dämonkönig.

Mit dieser Folge endet die zweite Staffel von Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt an einem sehr guten Punkt. Clayman ist erledigt, Rimuru offiziell Teil der nunmehr acht Dämonenkönige und alles sieht eigentlich so aus, als könnte nichts mehr schief gehen. Allerdings sind einige weitere Hinweise für zukünftige Staffeln gegeben worden. Einerseits natürlich der von Clayman erwähnte Curse Lord Kazalim, der anscheinend irgendwie auch mit Yuuki in Verbindung steht. Auf der anderen Seite haben wir Luminus Valentine, die, wie von Rimuru schon vermutet, der wahre Dämonenkönig ist, gleichzeitig aber auch der Gott des Glaubens, dem auch Hinata angehört. Diese zwei Tatsachen alleine bieten schon genug Stoff für weitere Folgen und zumindest angedeutet wurde auch Yohms und Diablos geplante Übernahme von Farmus. Das Ende der zweiten Staffel ist damit also nur ein kurzer Halt, bevor es weitergeht mit der Geschichte des Schleimes in einer anderen Welt.

Titel: Peach Boy Riverside
Start:
  1. Juli 2021
Genre:  Fantasy
Animationsstudio: Asahi Production

Episode 12

Es sieht übel aus für Sally und ihre Freunde. Zwar bietet sie den beiden Dämonen Frieden an, doch der Baum-Dämon lehnt ab. Schließlich sind Dämonen aus dem Hass der Menschen entstanden. Seiner Meinung nach kann es da gar keinen Frieden zwischen ihnen geben. Um seinen Punkt zu unterstreichen, versucht er, Sally mit seinen Wurzeln zu zerquetschen. Doch Sallys besondere Fähigkeit aktiviert sich – und dieses Mal bleibt sie dabei bei klarem Verstand (mehr oder weniger) und bekommt mit, was sie tut. Sie erkennt, dass es unmöglich ist, mit dem Baum-Dämon zu verhandeln, und erledigt ihn in einem Schlag. Millia nutzt das Durcheinander, um zu verschwinden. Da die Gefahr nun gebannt ist, will Sally gleich aufbrechen und ihre Reise fortsetzen. Sie ahnt, dass die letzten Begegnungen mit diversen Dämonen kein Zufall waren. Jemand will sie testen.

Dafür dass der Baum-Dämon so riesig und bedrohlich ist, hält er ganz schön wenig aus. Mit einem einzigen Schlag kann Sally ihn erledigen, sodass nichts mehr von ihm übrig ist. Ihre Freunde bleiben in diesem Kampf leider sehr passiv. Sally regelt alles mehr oder weniger alleine. Ich denke, sie hat in dieser letzten Episode von Peach Boy Riverside einiges über sich, ihre Kraft und natürlich die Dämonen gelernt. Hass ließ die Dämonen entstehen und Menschen wie Sally sind mit ihrer besonderen Kraft das Gegenstück zu diesem dämonischen Hass. Schon Sallys Existenz ist also eine Bedrohung für die Dämonen, da sie quasi dazu geboren wurde, sie zu vernichten. Sally wäre jedoch nicht Sally, wenn sie nicht trotzdem an ihrem Ziel, einem friedlichen Miteinander für alle, festhalten würde.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments