Anime Spring Season 2024 / Woche #10

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir The Irregular at Magic High School (Staffel 3), Tonari no Youkai-san, An Archdemon’s Dilemma: How to Love Your Elf Bride, Oblivion Battery, Unnamed Memory und Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt (Staffel 3) von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redaktionsmitglieds. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: An Archdemon’s Dilemma: How to Love Your Elf Bride
Start: 5. April 2024
Genre: Action, Fantasy, Romanze
Animationsstudio: Brain’s Base

Episode 10

Auch wenn für For das Leben bei Zagan und Nephy wunderschön ist, so kann sie ihr Rach noch nicht loslassen. Deswegen verlässt sie in der Nacht das Schloss und will in Marchiosas Unterkunft nach etwas suchen, das sie gegen die Engelsritter einsetzen kann. Allerdings taucht dort auch Raphael auf und auch wenn der nicht gegen sie kämpft, kann For ihre Wut nicht zurückhalten und geht auf ihn los. Allerdings greift Zagan noch rechtzeitig ein und so passiert niemandem etwas. Es kommt zum Kampf zwischen Raphael und Zagan. Zagans neuer Zauber Himmelsschuppen gibt ihm dabei die Oberhand gegen den Engelsritter. Mit Unterstützung von Nephy kämpft sich auch Chastille wieder auf und mischt sich in den Kampf ein, aber erst nachdem klar wird, dass Raphael wirklich das Ziel von Fors Rache ist. Während sich Raphael aufeinmal ohne viel Gegenwehr quasi ergibt, erwacht in Marchiosas Unterkunft der Golem. Es ist aber kein normaler Golem, sondern ein Chimäre, der mit einem Dämon erschaffen wurde. Selbst der durch Drachenblut nur schwer zu verletzende Raphael verliert nach einem Angriff einen Arm, während jegliche Angriffe gegen den Golem fast ohne Wirkung bleiben. Kann Zagan auch dieses Problem überwinden?

Wieso tritt die Serie mit der Anfangsszene so auf die Gefühle? Die kleine For beschreibt, wie sehr sie das Leben mit Zagan und Nephy liebt, nur um dann doch abzuhauen, weil sie den Hass auf die Engelsritter nicht loslassen kann. Und ihre Tränen, als sie sagt, wie sehr sie sich gefreut hat, als Zagan sie gefragt hat, seine Tochter zu werden – das drückt einem schon fast selbst die Tränen in die Augen. Zu ihrem Glück hat Zagan da aber nie anders über sie gedacht. In dem Moment, als sie in sein und Nephys Leben eingetreten ist, war sie schon seine Tochter. Das sagt er auch voller Stolz vor Raphael. Dass aufgedeckt wird, dass Raphael für den Tod von Fors Vater Orobas verantwortlich ist, gibt dem ganzen dann noch diese extra Prise Tragik. Man erkennt eines nämlich schnell: Raphael scheint nach dieser Erkenntnis seine Kampflust verloren zu haben. Das liegt auch nicht daran, dass Zagan etwas geschafft hat, was kein Hexer zuvor geschafft hat, indem er einen effektiven Konter gegen Engelsritter entwickelt hat. Dabei ist ihm nicht einmal wichtig, dass er so etwas Unglaubliches geschafft hat, sondern wie toll For das fand. Einfach herzallerliebst. Der Kampf gegen den Dämonengolem ist nun aber die nächste Hürde, man darf aber wohl diesmal auch auf Zagan zählen.

Titel: The Irregular at Magic High School (Staffel 3)
Start: 5. April 2024
Genre: Action, Fantasy, Science-Fiction
Animationsstudio: 8bit

Episode 10

Tatsuya, Miyuki und Minami suchen Retsu Kudou auf. Dieser verspricht ihnen seine inoffizielle Hilfe bei der Ergreifung von Zhou Gongjin. Beim gemeinsamen Essen mit Kudou und Kyouko Fujibayashi lernen sie Kudous Enkel Minoru kennen, einen Schüler der Zweiten Oberschule. Minoru verfügt über exzellente magische Fähigkeiten, allerdings auch über eine geschwächte Konstitution, die ihn häufig ans Haus fesselt, und so freut er sich um so mehr, mit Gleichaltrigen zusammen sein zu können. Am nächsten Tag zeigt Minoru den Dreien die Umgebung und sie genießen den gemeinsamen Ausflug. In einem Park werden sie von einer Gruppe Traditionalisten angegriffen. Sie setzen sich erfolgreich zur Wehr, wobei Minoru sein Können unter Beweis stellt. Kouichi Saegusa hat von Tatsuyas Treffen mit Retsu Kudou erfahren. Er sendet Mayumis Leibwächter Nakamura aus, um Zhou Gongjin zu eliminieren und so die Spuren zur Saegusa-Failie zu verwischen. Es kommt zum Kampf zwischen Nakamura und Zhou, in dem Nakamura sein Leben verliert. Mikihiko sichert Tatsuya seine Unterstützung zu.

Ein Jammer, dass der so begabte Minoru Kudou unter seinem schlechten Gesundheitszustand leiden muss und deswegen wenig Kontakte mit Gleichaltrigen hat. Wie viel Spaß es dem sanften Jungen macht, mit Tatsuya und den beiden Mädchen gemeinsam zu essen und etwas zu unternehmen, das merkt man ihm deutlich an. Erfreulich, dass er sich nichts auf seine Fähigkeiten als Magier einbildet und sich für etwas Besseres hält. Eigentlich wirkt er mehr wie ein kleines Hündchen, dass sich über Zuwendung freut. Die Chemie zwischen den Vieren stimmte aber auch sofort, wobei Minami sich anscheinend spontan in den gutaussehenden Gleichaltrigen verguckt hat. Sie ist eben nicht nur ein Werkzeug, erschaffen, um Miyuki zu beschützen, sondern vor allem auch ein junges Mädchen, das seine eigenen Bedürfnisse hat. Und diese werden ihr von den beiden Geschistern auch nicht abgesprochen. Mikihiko kümmert sich unterdessen um den Schutz von Mizuki, und das ziemlich gern. Dabei zeigt er sich Tatsuya gegenüber als ein loyaler Freund, auch wenn dieser ihm nichts über die Hintergründe der Angriffe sagen kann.

Titel: Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt (Staffel 3)
Start: 5. April 2024
Genre: Action, Fantasy
Animationsstudio: 8Bit

Episode 10

Die Sieben Weisen geben sich endlich als die wahren Strippenzieher hinter dem Angriff auf Tempest zu erkennen. Selbst einer der Tempelritter, Garde, war in Wirklichkeit nur einer von ihnen, der sich verwandelt hatte. Jetzt wollen sie auch Rimuru loswerden, nachdem sie es vermeintlich schon mit Hinata geschafft haben. Shions realitätsverzerrende Fähigkeit “Köchin” zerstört die ersten Versuche der Weisen und Rimuru, oder vielmehr Raphael, erledigen den Rest. Dann hat Luminas selbst ihren Auftritt und die Weisen glauben sich schon als sichere Sieger, jetzt wo ihre Götten aufgetaucht ist. Drei der anderen Weisen sind in Farmus gerade die Gegner von Diablo. Dieser nutzt geschickt die Drohung der Weisen, keine Zeugen zurückzulassen, um den derzeitigen König zum Abdanken und Youm zum neuen König zu machen. Damit ist seine Aufgabe erledigt und macht kurzen Prozess mit den drei Weisen. Luminas belebt Hinata derweil wieder und es folgt ein kurzer Rückblick in Hinatas Vergangenheit. Das erklärt auch einiges über ihren Charakter. Die drei Weisen lässt Luminas einfach mit einem Skill sterben. Der letzte wird in Lubelios von Nikolaus getötet und dabei wird eine interessante Verbindung zur Rosso-Familie aufgedeckt. Die großen Probleme sind damit aber vorerst gelöst.

Die Sieben Weisen haben sich als die neuen “Big Bads” versucht, sind am Ende wahrscheinlich nicht mehr als eine Fußnote. Natürlich sind Diablo oder Luminas keine normalen Gegner, aber die Art und Weise, wie sie in Sekundenbruchteilen einfach ausgelöscht wurden, ist schon peinlich. Luminas zeigt diesmal auch wieder ihre emotionale Seite für die Personen, die ihr nahe stehen. Hinata ist eine davon, deswegen wird sie von Luminas auch sofort wiederbelebt. Der Rückblick ist dabei ein wichtiger Blick in Hinatas Charakter. Sie kommt aus einem Haus, in dem häusliche Gewalt normal war. Ihr Vater schlug ihre Mutter pausenlos und es wird zumindest angedeutet, dass Hinata sich um ihren Vater “gekümmert” hat. Ihre Mutter zerbricht daran aber vollkommen. Als sie dann in der anderen Welt ankommt, ist es für sie eine Art Befreiung. Ihre Skills spiegeln ihr Verlangen wider, nie mehr ein Opfer zu sein. Sehr interessant um zu verstehen, wieso Hinata so ist, wie sie heute ist. Luminas ist aber nicht nur gut auf Personen zu sprechen, denn als Veldora auftaucht, wird der mal eben von ihr geschockt, was Luminas dank einer speziellen Technik selbst bei dessen rein spirituellem Körper schafft. Rimuru ist froh, endlich dieses Problem gelöst zu haben und deswegen ist wieder einmal Zeit zum Feiern.

Titel: Oblivion Battery
Start: 09. April 2024
Genre: Sport, Drama, Komödie
Animationsstudio: MAPPA

Episode 8

Da Yamada inzwischen First Baseman spielt, fehlt ein Spieler für die wichtige Center-Postion. Daher nimmt Todo Kei härter ran, denn er muss als Catcher dieses Defizit ausgleichen, allerdings hält das der unter Amnesie Leidende nicht lange aus. Seine Flucht vom Feld führt ihn aufs Schuldach. Dort ist er nicht alleine, denn ein anderer Junge spielt dort friedlich auf dem Handy ein Baseball-Spiel. Yamada findet Kei und es entsteht ein angenehmes Gespräch unter den dreien. Dabei kommt heraus, dass der Neuling früher Softball spielte und das sogar auf der Center-Postion. Deswegen schleift ihn Kei ungefragt zum Training. Die Stimmung vergrault den Unbekannten jedoch sofort. Da keiner nach dessen Namen und Klasse fragte, beginnt eine langwierige Suche an der Schule. Erst Kei findet ihn wieder, als er erneut aufs Schuldach flüchtet, wo er ihn einsammelt und zurück zum Training schleift. Diesmal macht der lila haarige Junge mit und dabei wird ihm wieder bewusst, wie viel Spaß er an dem Sport hat. Auch die Erlebnisse der anderen ermutigen ihn. Somit ist Kazuki Tsuchiya nun das neuste Mitglied des Teams. 

Mit Tsuchiya wird ein anderes Thema im Teamsport angesprochen. Die strikte Hierarchie, die gerne gegen die jüngeren Spieler geht, kann abschrecken und vor allem demotivieren. Die Beispiele, welche Tsuchiya anspricht, verdeutlichen sehr gut, warum er aufhörte. Zum Glück findet er mit Kei und Co. eine entspannte, freundliche Gruppe. Wobei Kei unter Todos strengen Trainingsregeln echt leidet. Durch den Neuling kommt es gerade aber zu einer schönen Diskussion über das Thema. Da passt dann auch Todos Entschuldigung gegenüber Kei, dass er es übertrieben hat. Tsuchiya selbst ist ein chilliges Kerlchen. Als Otaku mit einem Talent für kurze Sprints bringt er neue Aspekte in die Gruppe und wie ich finde, passt er einfach dazu. Richtig witzig, wie sie ihn am Anfang einfach Center-kun nennen, weil sie vergessen hatten, nach dem Namen zu fragen. Oder wie alle an dem unscheinbaren Jungen vorbeilaufen. Nur Haruka erkennt ihn! Die größte Überraschung ist aber, dass Tsuchiya ein Jahr älter ist. Kein Wunder, dass sie ihn nicht so einfach finden konnten. Übrigens fällt in der Folge wieder die Gruppendynamik auf. Yamada hält seine „Herde“ zusammen, während Chihaya mit Technik und Wissen Erfolge erzielt.

Titel: Tonari no Youkai-san
Start: 7. April 2024
Genre: Slice of Life, Fantasy
Animationsstudio: Liden Films 

Episode 10

In Fuchigamori feiert manim Februar das Setsubun-Fest und wirft glückbringende Bohnen in die Luft. Anzahl der Bohnen: Alter des Kindes plus eins. Beim Bohnenzählen wird Buchio klar, dass er älter ist als die beiden Söhne des Hauses. Also quasi ihr älterer Bruder. Um Mutsumis Haus wabert ein schwarzer Schatten, die Erwachsenen sind besorgt. Als Jirou die Federn an seinem magischen Fächer erneuert, fällt der Schatten über Mutsumi her, Jirou kann sie gerade noch retten. Die Tengus versuchen, mit dem Schatten Kontakt aufzunehmen. Er weiß kaum noch etwas über sich und die Welt, doch er hat eine starke Sehnsucht nach Mutsumi. Offenbar die letzten Bewusstseinsreste von Mutsumis Vater, der fern der Heimat von der Finsternis verschlungen wurde. Von seiner Persönlichkeit ist nichts mehr geblieben außer dem Willen, bei seiner kleinen Tochter zu sein. Tengu-Magie kann dem Schatten einen Körper verleihen, so wie Benmaru, dem kleinen grünhaarigen Betobeto-Wesen. Aus dem Schatten von Mutsumis Vater wird ein kleines Männlein mit wuscheligem roten Haar, dessen Bewusstsein nun neu erwacht und keine Persönlichkeitszüge oder Erinnerungen seiner ursprünglichen Existenz mehr besitzt. Für Mutsumi ist das unerträglich.

Da war doch noch etwas. Ganz am Anfang von Tonari no Youkai-san ging es um Mutsumis Trauer um ihren verschwundenen Vater. Dann rutschte das Thema in den Hintergrund um neun Folgen später endlich seine Auflösung zu finden. So richtig tot ist er nicht. Er kehrt aber auch niemals wieder. Das Konzept, dass Geister aus starken, unverarbeiteten Gefühlen entstehen, wie Rachedurst, Neid, Sehnsucht, aber auch Zuneigung, hat auch der westliche Zuschauer nach zehn Folgen verstanden. Dass ein Gefühl, bzw. ein Wille bestehen bleibt, während die Persönlichkeit des Gefühlsinhabers verschwindet, macht die Sache wieder kompliziert. Ein Wille ohne Kontext? Nun, vielleicht gibt es das in der japanischen Vorstellungswelt von Geistern und Dämonen. Tonari no Youkai-san malt aus, wie das für die Angehörigen sein könnte. Was hat der rothaarige Wuschelzwerg, den die Tengus ins Leben rufen, noch mit Mutsumis Vater zu tun? Okay, in seiner Wuscheligkeit spiegelt sich noch der rote Teddybär, den Papa für Mutsumi gekauft hatte und ihr nie schenken konnte. Auch die Stimme erinnert noch an Papa, aber sonst gar nichts mehr. Kein Wunder, dass das für Mutter und Töchter verwirrend und schmerzhaft ist.

Titel: Unnamed Memory
Start: 9. April 2024
Genre: Fantasy, Romanze
Animationsstudio: ENGI

Episode 9

Ein Jahr ist vorbei, seit Tinasha und Oscar den Pakt geschlossen haben. Die Bediensteten im Schloss könnten sich Tinasha als potenzielle Königin vorstellen. Nur Norman, der Staatsbeamte, duldet keine Hexe auf dem Thron. Tinasha kann seine Reaktion verstehen. Sie ist sogar bereit, Oscars Erinnerungen zu löschen, damit er ein glückliches Leben führen kann. Sie besucht Oscar und möchte einen Zauber ausführen, doch er erkennt ihren Plan und hält sie davon ab. Kurz darauf wird das Schloss von fliegenden Dämonen angegriffen. Alle kämpfen und Tinasha setzt ihre neu gewonnenen Kräfte ein. Oscar will einem Dienstmädchen helfen, doch als er ihr die Hand reicht, sticht sie ihm eine Nadel in den Finger. Schon wenige Sekunden später bricht er zusammen. Tinasha findet ihn bewusstlos im Regen. Oscar wurde mit dem Gift Alkakia infiziert. Ein Gift, das aus dem dunklen Zeitalter stammt und das noch keiner überlebt hat. Tinasha plant, ein Blutserum herzustellen. In ihrem Körper steht die Zeit still und in Kombination mit Magie und Antikörpern sollte es gelingen, Oscar zu retten. Oscar erwacht, jedoch ohne Erinnerungen an Tinasha. Er hört ihre Stimme und plötzlich ist alles wieder da. Tinasha liegt bewusstlos im Bett, denn nun ist das Gift in ihrem Körper.

 

Ein Angriff durch fliegende Dämonen, ein Mordversuch am König und keiner weiß warum und es wird auch nichts getan, um der Sache auf den Grund zu gehen. Anders kann man Unnamed Memory nicht beschreiben. Klar steht zunächst das Überleben von Oscar im Vordergrund und wäre er Tinasha wirklich egal, würde sie nicht ihr eigenes Leben für ihn aufs Spiel setzen. Es gibt Drama-Elemente, denn einer im Schloss muss ja gegen ein Zusammenleben mit einer Hexe sein. So ist Norman der böse Staatsbeamte, der Tinasha klipp und klar sagt, dass sie das Schloss verlassen soll. Hexen sind eben seit jeher verhasst und auch wenn sie dem König geholfen hat, ändert das nichts an der Tatsache, dass sie eine Hexe mit dunklen Kräften ist. Die Sache mit dem Gedächtnis ist weit verbreitet und wird gerne benutzt. Es ist die Frage, wer hier Oscars Erinnerungen an Tinasha gelöscht hat. War sie es oder Lucrezia? Dass Oscars Verbindung zu Tinasha nicht abbricht und beide überleben, war abzusehen. Es bedarf allerdings vier Personen, damit sich Tinasha die Frage stellt, ob sie in Oscar verliebt ist! Sie versteht es zwar, muss diese Frage aber noch mal Oscar stellen. Und erst dann kommt es endlich zum Kuss.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments