Anime Fall Season 2021 / Woche #3

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Mieruko-chan, AMAIM: Warrior at the Borderline, The Aquatope on White Sand, The Faraway Paladin, The Heike Story undTaisho Otome Fairy Tale von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: AMAIM: Warrior at the Borderline
Start: 4. Oktober 2021
Genre: Action, Science-Fiction
Animationsstudio: Sunrise Beyond

Episode 3

Unerwartet bekommt Amo Hilfe und kann so vor dem Feind fliehen. Wie sich herausstellt, sitzt in dem ihm helfenden AMAIM ein Junge in seinem Alter, der Gashin Tezuka heißt. Dieser nimmt ihn mit zu einem geheimen Lager, welches dem Widerstand gehört. In einem Gespräch mit der Führungsspitze stellt sich heraus, dass die Maschine von Amo eigentlich ihnen gehört und diese sie nur verloren, als ein Teil ihrer Gruppe ausgelöscht wurde. Doch niemand verlangt Amos mechanischen Partner, sondern er wird gebeten, sich dem Widerstand anzuschließen. Zuerst fürchtet sich der Junge zu sehr, doch nachdem er von dem Schicksalen einiger Leute erfährt, von Gashin trainiert wird und sein Maschine Kenbu auf Vordermann gebracht wurde, beschließt er, sich der Gruppe anzuschließen. In einem Testkampf, bei dem die beiden Jungen die AMAIM tauschen, kommt es zu einem Unentschieden. Als beide ihre Maschinen verlassen, sehen sie eine Rauchsäule aus dem Lager kommen. Ein Feind greift an.

 

Ach Menno! Die dritte Folge von AMAIM: Warrior at the Borderline endet aber richtig fies. Doch erst einmal zum Anfang: Amos Flucht, samt Vorstellung des neuen Jungen, erfolgt im Eiltempo, genau wie dann einige Erklärungen serviert werden. Dafür hätte ruhig mehr Zeit drin sein sollen! Immerhin: Amos innerer Konflikt wird von der Handlung dann gut transportiert. Zwar beschließt er am Ende, dem Wiederstand beizutreten – was im Grunde klar war –, doch ob er die Tragweite dieser Entscheidung wirklich realisiert hat, wird sich wohl schon im nächsten Kampf zeigen. Die feindliche Maschine sieht eher nicht unbemannt aus. Ansonsten lernen wir Gashin kennen, den grummeligen Eigenbrötler, der seine Wut eher nicht unter Kontrolle hat. Zugute halten lässt sich dem schwarzhaarigen Jungen, dass er Amo unter seine Fittiche nimmt und ihn trainiert. Das Mecha-Wechsel-Dich-Spiel gestaltet sich unerwartet interessant, denn Amo muss so einmal gegen Gai kämpfen und bekommt Unterstützung von einer Füchsin. Das Unentschieden überrascht, denn viel eher sieht Gashin nach einem erfahreneren Piloten aus, da er einen Mecha schon länger steuert.

Titel: The Aquatope on White Sand
Start:
  9. Juli 2021
Genre:  Slice of Life
Animationsstudio: P.A. Works

Episode 14

Für ein großes Aquarium wie Tingaara zählen die Außenwirkung und der Publikumsverkehr. Besonders um für geregelte Einnahmen zu sorgen. Kukurus Aufgabe ist es, mit ihrer Kreativität schnellstmöglich neue Angebote zu entwickeln und umzusetzen. Sie ist so im Stress, dass sie sogar die noch laufende “Hinter den Kulissen”-Führungen vergisst. Von der Idee, eine Seeschneckenausstellung zu machen, ist ihr Chef zunächst nicht begeistert. Mit ihrer Begründung, dass Kukuru die Farben, Formen und Artenvielfalt liebt, schafft sie es, ihn umzustimmen. Sie bittet Kai, ihr beim Suchen der Seeschnecken am Strand zu helfen. Er freut sich riesig, endlich mal mit ihr alleine zu sein. Wie bei einem Date. Doch Kai wird enttäuscht, da Fuuka auch dabei ist. Kukuru versucht alles, um den Tierchen eine schöne Zeit im Aquarium zu geben, doch ein paar geht es schlecht. Der Aussage, dass man die Tiere auch hungern lassen kann, die Außenwirkung wichtiger ist und das Wohlbefinden der Tiere hinten angestellt ist, stellt sich Kukuru entgegen. Gemeinsam mit Kaoru baut sie eine Ausstellung zum Wohle der Seeschnecken auf.

 

In The Aquatope on the White Sand wird nicht nur die Wirkung der Meeratmosphäre auf die Besuchenden gezeigt, sondern auch der Hintergrund. Die Tiere leiden zu lassen, sollte gar nicht erst zur Sprache kommen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat Kukuru mit Kaoru jemanden mit einer ähnlichen Einstellung gefunden, was die Tiere betrifft. Für einen kleinen Lacher sorgt Kuuya, der bis vor Kurzem der festen Überzeugung war, hinter Kaoru stecke ein Mann. Ganz festes Daumendrücken gilt für Kai. Die Gefühle für Kukuru kann er wirklich nicht mehr leugnen, die beiden kennen sich seit Jahren, Kukuru braucht ihn, um sich abzulenken. Bestes Beispiel hierfür ist ihr gemeinsames Boxtraining. Das Leuchten in seinen Augen ist so klar zu sehen, als Kukuru ihn bittet, mit an den Strand zu gehen. So schön es auch ist, Fuuka zu sehen, in diesem Augenblick wäre es schöner gewesen, wenn Kai mit Kukuru allein gewesen wäre. 

Titel: The Faraway Paladin
Start:
  9.  Oktober 2021
Genre:  Action, Fantasy, Abenteuer
Animationsstudio: Children’s Playground Entertainment

Episode 2

Die Jahre gehen ins Land und während Wil immer älter wird, wächst auch sein Wissen über die Welt und ihre Götter, aber auch seine Fähigkeiten als Krieger wachsen zunehmend. Schließlich ist er stark genug, dass Blood ihn allein in den Ruinen lässt. Zum ersten Mal getrennt von den Personen, die für ihn zu seiner Familie geworden sind, merkt er erst, wie einsam er ohne sie wäre. Lange kann er diesen Gedanken aber nicht nachgeben, da die Untoten in den Ruinen ihn immer wieder zum Kämpfen zwingen. Nach einer Weile trifft er schließlich auf Gus, der ihn aus irgendeinem Grund beginnt anzugreifen. Verwirrt sucht Wil nach einer Erklärung, findet aber keine echte, weshalb er sich schließlich kampflos vor Gus stellt und sich geschlagen gibt. Plötzlich scheint es, als würde Gus aufwachen, scherzt mit Wil und die beiden verlassen die Ruinen. Eine lange Zeit vergeht, weder Wil noch Gus erwähnen den Vorfall wieder und schon bald wird es Zeit für Wil, das Ritual zum Erwachsenwerden durchzumachen. Mit 15 Jahren ist es in dieser Welt soweit und Wil muss sich dann auch für einen Gott entscheiden, dem er die Treue schwört. Die Entscheidung wird schwer. 

Dadurch dass wir Wil aufwachsen sehen, schafft es The Faraway Paladin geschickt, das Worldbuilding mit seiner Ausbildung zu kombinieren. Dadurch bekommen wir als Zusehende immer weitere Information darüber, wie die Welt funktioniert. Die Götter nehmen dabei sicher die wichtigste Rolle ein. Denn einerseits gibt es sie wirklich und sie haben die Möglichkeit, in die Welt einzugreifen und den Menschen ihre Segen und damit Fähigkeiten zu geben, auf der anderen Seite sind ihre Geschichten aber auch Parabeln, wie Wil perfekt am Anfang der Folge analysiert. Dadurch wie Wil aufwächst, bekommt er auch die ganze besondere Sicht, die Götte nicht nur in Kategorien wie “Gut” und “Böse” zu unterteilen. Wie Gus richtig sagt, ist es gar nicht möglich, menschliche Sichtweisen auf die Götter zu übertragen. Apropos Gus, was auch immer in den Ruinen mit ihm los war und wie es mit seiner und Bloods und Marys Geschichte zusammenhängt, mit Wils baldigen Eintritt ins Erwachsenenalter werden ihm die Drei wohl auch das endlich anvertrauen. Man kann nur gespannt sein, was die Wahrheit mit sich bringt.

Titel: The Heike Story
Start:
15. September 2021
Genre: Historie
Animationsstudio: Science Saru

Episode 6

Kiyomori macht einen unerhörten Schritt zur Festigung seiner Macht: Er verlegt den Regierungssitz von Heian Kyo, dem heutigen Kyoto, nach Fukuhara, der so günstig gelegenen Hafenstadt, die er zuvor noch als Modell eines ehrgeizigen Bauvorhabens vor sich stehen hatte. Das führt zunächst nur zu beengten Wohnverhältnissen für die kaiserliche Familie und zu Vollmondbetrachtung am Strand. Aber auch zu weiteren Unruhen: Wieder stellen die Gegner der Heike, nun unter der Führung von Minamoto no Yoritomo, ein Heer auf. Auf der Heike-Seite wird Koremori, Shigemoris ältester Sohn vom Großvater zum Heerführer ernannt. Doch Koremori ist kein Krieger und beim ersten Zusammentreffen mit dem Feind versagt er jämmerlich.

In Folge 6 lässt The Heike Story den machtgierigen Clan in ungeahnte Höhen steigen: Jetzt ist Kiyomori nicht nur Großvater des Kleinkind-Kaisers, er hat auch seine eigene Hauptstadt geschaffen. Ob das gut gehen kann? Shigemori ist ein Jahr nach seinem Tod fast schon zur Legende geworden, seinem Sohn Koremori fällt es sichtlich schwer, in diese Fusstapfen zu treten. Wieder stehen sich Heere gegenüber, wieder setzt die weißhaarige Sängerin zur epischen Schlachtschilderung an – um dann zu berichten, wie das Heer der Heike den Lärm aufgeschreckter Wasservögel für einen Angriff des Feindes hielt und floh. Koremori entgeht zwar der Verbannung, aber nicht seinen Schuldgefühlen. Am Rand der Handlung gibt es einen weiteren jungen Heike-Cousin, Flötenspiel bei Vollmond und einen überraschend emotionalen Moment zwischen Tokuko und ihrem Mann.

Titel: Mieruko-chan
Start: 03. Oktober  2021
Genre: Horror, Supernatural, Komödie
Animationsstudio: Passione

Episode 2

Miko möchte sich Gebetsketten kaufen, um sich gegen die Geister zu schützen, denn nicht einmal im Bus hat sie ihre Ruhe. Sie ist mit Hana in einem Cafe verabredet, doch Hana verspätet sich. Stattdessen hat Miko Mühe, einen eifersüchtigen Geist zu ignorieren, der sich ihr aufdrängt. Als Hana erscheint, gehen die beiden shoppen, aber die Gebetsketten, die Miko erworben hat, helfen nur gegen einfache Geister. Ein massiger gehenkter Geist lässt die Ketten zerspringen. Die Mädchen treffen eine alte Frau, die mit Glücksbringern handelt. Diese erkennt nicht nur Mikos Lage, sondern auch Hanas unbändige Lebensenergie, die auf die Geister anziehend wirkt, sie aber auch schützt. Allerdings kann auch ihre stärkste Gebetskette dem Gehenkten nicht standhalten, sodass Miko diese Schutzmöglichkeit verwirft.

Mit Mikos gruseligen Begegnungen geht Mieruko-chan weiter, wobei die fröhlich-bunte Umgebung einen scharfen Kontrast zu den dunklen, wabernden Geistern darstellt. In die dunkle Gasse, durch die die Mädchen gehen wollen, passen sie hinein, aber in einem hellen Bus oder einem gemütlichen Café wirken sie noch gruseliger, weil sie so deplatziert erscheinen und von den anderen Anwesenden nicht wahrgenommen werden. Hana besitzt so viel überschüssige Lebensenergie, dass sie gegen die Geister geschützt ist, auch wenn sie sie anzieht, doch für Miko wäre es gut, wenn sie etwas finden würde, was sie schützt. Sie kann ja nicht immer auf ihr Handy starren, während sie auf immer stärkere Geister trifft.

Titel: Taisho Otome Fairy Tale
Start: 9. Oktober  2021
Genre: Slice of Life, Komödie, Romanze
Animationsstudio: SynergySP

Episode 2

Tamahiko erhält von seinem Vater einen Brief, in dem er für tot erklärt wird, um die Heiratsplänen seiner Geschwister nicht durch seine Behinderung zu gefährden. Schockiert zieht er sich zurück und wird krank. Yuzu pflegt ihn gesund und reißt ihn aus seiner Depression. Als Tamahiko wieder gesund ist, fahren er und Yuzu nach Tokyo, damit Yuzu sich Stoff für einen neuen Kimono kaufen kann, da Tamahiko ihren alten ruiniert hat. Yuzu ist überwältigt über die vielen neuen Eindrücke. Wieder zu Hause beginnt sie, an einem neuen Kimono zu arbeiten. Da taucht ein unerwarteter Besuch auf.

Taisho Otome Fairy Tale konzentriert sich in dieser Episode ganz auf Yuzu. So ernst, wie sie wird, als Tamahiko sich seinen Todesgedanken hingibt, und so gekonnt, wie sie den Haushalt führt, so leicht ist sie von jeder Kleinigkeit begeistert, die sie in der großen Stadt entdeckt. Sie ist nun mal erst 14 Jahre alt und in mancher Hinsicht noch ein Kind. Die Welt kennt sie nur von Erzählungen, so dass die ersten Erfahrungen außerhalb ihres begrenzten Umfeld für sie etwas ganz Besonderes sind. Gegen sie wirkt Tamahiko richtig erwachsen.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments