Anime Winter Season 2024 / Woche #12

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir The Demon Prince of Momochi House, The Witch and the BeastMashle: Magic and Muscles (Staffel 2), Solo Leveling, Die Tagebücher der Apothekerin und The Unwanted Undead Adventurer von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redaktionsmitglieds. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: The Demon Prince of Momochi House
Start: 6. Januar 2024
Genre: Fantasy, Romanze
Animationsstudio: Drive 

Episode 12

Auf dem Anwesen der Familie Momochi laufen die Vorbereitungen für ein Fest. Als Himari und Aoi in einem Abstellraum allein sind, bedankt er sich bei ihr, dass sie sich für seine Erinnerungsschublade entschieden hat, obwohl sie mehr über ihre Eltern erfahren hätte können. Aoi erzählt Himari, dass er während seiner ersten Tage im Haus ein Tagebuch gefunden hat, das ihren Eltern gehörte. Beim Lesen erschienen zwei leuchtende Wesen und sprachen eine Nachricht an ihre Tochter Himari aus. Damals schwor Aoi, das Mädchen für immer zu beschützen. Sie dankt ihm sehr für seine Worte. Himari möchte die Jungen mit Feuerwerkskörpern überraschen, die sie im Lagerraum gefunden hat, doch diese zünden nicht. Aoi nutzt seine Fähigkeiten, um die magischen Raketen zu entzünden. Himari merkt, dass sie auf dem Feuerwerk in Form eines Drachen reiten können. Mitten in der Luft bedankt sich Aoi für alles, was sie für ihn getan hat, gesteht ihr seine Liebe und küsst sie.

Das Finale von The Demon Prince of Momochi House schließt nun weitere Lücken, auch wenn Fragezeichen stehen bleiben. Nun werden die Worte von Aoi an Himaris Krankenbett verständlich, als er sagte, er habe geschworen, sie für immer zu beschützen. Himari hatte ihn damals gehört und nun vergießt sie Freudentränen und dankt ihm von Herzen. Bei ihrem Ritt im Sternenhimmel zeigt Himari Aoi die Welt außerhalb der Mauern. Er ist beeindruckt und es ist ihm anzusehen, wie viel ihm dieser Moment bedeutet, besonders mit Himari an seiner Seite. Nach der ersten Liebeserklärung von ihr und Aois Ablehnung hat sich die Beziehung der beiden nicht zum Negativen verändert. Aois Gründe für diese Entscheidung sind verständlich. Die Geschichte endet zur Freude der Zuschauenden in einem liebevollen Finale mit einem echten Kuss. Da noch ein paar Puzzleteile fehlen und durch den Manga Stoff da ist, wäre eine zweite Staffel möglich.

Titel: The Witch and the Beast
Start: 12. Januar 2024
Genre: Action, Fantasy
Animationsstudio: Yokohama Animation Lab

Episode 10

Da Helga nun Teil der Organisation ist, bringt sie Ashaf durch eine geheime Tür zum Orden. Währenddessen wartet die verletzte Guideau vor der Tür. Sie darf nicht mit hinein und soll auch nicht weggehen, allerdings hört sie eine Gruppe Kinder von einer bösen Hexe reden. Natürlich bleibt die blonde Dame da nicht untätig. Kaum am Hexenhaus angekommen, greift Guideau auch schon an. Zumindest versucht sie es. Das Ende vom Lied ist, dass die Hexe nur eine alte Dame ist. Der Henker, der allerdings durch die Tür hereinkommt, ist echt. Kaum setzt dieser seinen magischen Umhang ein, befindet sich Guideau in einer alternativen Dimension. Mit dabei ist eine andere Person, und zwar niemand geringeres als Angela, die Urhexe, also die Person, die Guideau verfluchte. Die beiden Damen unterhalten sich. Jeder Versuch der Verletzten, sich zu rächen, gelingt nicht. Am Ende verschwindet Angela wieder, kurz bevor Ashaf und Helga auftauchen.

Bis jetzt gab es kaum Brotkrumen zur Vergangenheit von Guideau, Ashaf und der bösen Hexe. Doch mit dieser Folge holt The Witch and the Beast dies endlich nach, denn nicht nur lernen wir die Urhexe kennen, nein, es gibt auch noch mehr Infos. Etwas verwirrend ist die Aussage, dass Guideau im ehemaligen Körper von Angela steckt. Da bleibt nämlich die Frage, wer vorher in dem Körper war. Also noch vor der Hexe, da diese ja ständig in andere Körper schlüpft. Zur großen Überraschung gerät sogar Ashaf einmal in Panik. Bis jetzt ließ den ja wirklich alles kalt! Seine Aussage, dass Guideau das Wichtigste in seinem Leben ist, gibt auch zu denken. Dass Angela gefährlich ist, wird mehr als deutlich. Sympathisch ist die Lady auf jeden Fall nicht, denn ihre arrogante Art nervt total und es bleibt spannend, wie diese übermächtige Hexe besiegt werden kann. Zum Glück kommt unser Team heil davon.

Titel: Mashle: Magic and Muscles (Staffel 2)
Start: 6. Januar 2024
Genre: Komödie, Fantasy, Action
Animationsstudio: A-1 Pictures

Episode 11

Mash will Innocent Zero seinen eigenen Worten nach richtig vermöbeln. Doch mal wieder zeigt keiner seiner Faustschläge Wirkung. Innocent Zero hat es derweil geschafft, die Magie sowohl von Wahlberg als auch von Adam Jobs zu übernehmen, womit er schier unbesiegbar ist. Allerdings ist es mittlerweile zu viel Magie für seinen Körper, weswegen er sich zurückziehen muss. Vor seinem Abschied vereinigt er allerdings noch sämtliche besiegte Dämonen zu einem gigantischen Dämonen, den er auf die Schule loslässt. Keine Magie zeigt Wirkung und die panischen Schüler sind in der Arena eingesperrt. Mash rettet den Tag, indem er das Monster an einer ebenso gigantischen Kette zurückzieht und dann davonschleudert.

Was für eine Folge. Da misst Mash sich im Tauziehen mit einem Dämon, der um ein Vielfaches größer als er selbst ist – und er gewinnt dieses ungleiche Duell. Das imponiert den Schülern und sorgt auch für Umdenken. Bisher wurde Mash wegen seiner fehlenden Magie nie richtig akzeptiert, doch nun ist es ausgerechnet dieser Magielose, der die Schüler selbstlos rettet. Wie sie ihn alle anfeuern, ist sogar ein richtiger Gänsehautmoment. Dagegen ist der erste Part der Episode regelrecht langweilig. Innocent Zero bleibt ein unbesiegbarer Gegner und gewinnt sogar noch an Kraft hinzu. Dabei übernimmt er nicht nur Wahlbergs Raummagie, sie ist auch um einiges stärker als bei Wahlberg selbst. Mashle: Magic and Muscles löst die Situation schließlich auf, indem Innocent Zero sich von selbst zurückzieht und den ungleichen Kampf so beendet. Immerhin aber rettet Mash Wahlberg, das kann man als Erfolg werten.

Titel: Solo Leveling
Start: 6. Januar 2024
Genre: Abenteuer, Action, Fantasy
Animationsstudio: A-1 Pictures

Episode 11

Jin-Woo führt die Job-Wechsel-Quest aus und betritt einen Dungeon, in dem weder Tränke wirken noch Statuswiederherstellung möglich ist. Ein Verlassen des Dungeons ist erst machbar, wenn die Quest erledigt ist. Gegen die ritterähnlichen Monster, die sich Jin-Woo in den Weg stellen, kommt er gut zurecht, nachdem er seine Waffen wieder einsteckt und mit bloßen Händen angreift. Unterdessen isst Jin-Ho mit seinem Vater und seinem Bruder Jin-Sung zu Abend. Jin-Sung berichtet, dass für die neue Gilde mit S-Rang-Huntern aus Europa und dem Nahen Osten verhandelt wird, und warnt seinen Bruder, ihm in die Quere zu kommen. Jin-Wo dagegen trifft auf neue Angreifer, die Magie oder Verstohlenheit einsetzen können, und landet letztendlich in einem Thronsaal, in dem sich ihm ein Roter Ritter entgegenstellt. Gegen diesen scheint er kaum eine Chance zu haben, doch im letzten Moment erringt er den Sieg und erhält einen sofortigen Rückkehrstein. Bevor er diesen einsetzen kann, verliert er ihn aber im Kampf gegen neu auftauchende Rittermonster. Jong-In Choi begibt sich mit einigen Huntern auf die Insel Jeju.

Mitunter sieht es so aus, als wenn Jin-Woos Überlebensinstinkte mittlerweile ziemlich abgestumpft sind. An seinen Reflexen liegt es auf jeden Fall nicht, eher schon an seiner Paddeligkeit, dass er schon zum zweiten Mal einen Rückkehrstein verliert. Dabei muss er das Ding einfach nur zerbrechen und ist raus aus dem Dungeon. Aber nein, im Angesicht des Angreifers rührt Jin-Woo keinen Muskel und das unersetzliche Item landet irgendwo in der Horde der angreifenden Rittermonster. Nun kann ihn eigentlich nur noch die Straf-Quest retten, die ihm droht, wenn er seine tägliche Trainings-Quest nicht ausführt – was er rein zufällig just an diesem Tage nicht getan hat. Aber ihm ist zuzugestehen, dass er sich gegen den Roten Ritter ordentlich geschlagen hat. Der Rote Ritter wirkte nicht wie die bisherigen Monster, verhielt sich sehr ritterlich (haha!) und war ihm in in fast allem weit überlegen, so dass es zu weiten Teilen so wirkte, als wenn eine Katze mit einer Maus spielt. Jin-Ho hat unterdessen seinen eigenen Kampf gegen seinen Bruder auszufechten, was besonders dadurch schwierig ist, da er Jin-Woos Geheimnis nicht preisgeben will.

Titel: Die Tagebücher der Apothekerin
Start: 21. Oktober 2023
Genre: Historie, Mystery
Animationsstudio: TOHO Animation STUDIO × OLM

Episode 24

Rakan muss seine verlorene Wette einlösen und eine der Huren aus dem Rokushokan freikaufen. Doch welche? Schließlich sehen sie für ihn alle gleich aus. Er entscheidet sich für Meimei, einst Fonshens Zofe, die er in guter Erinnerung hat. Doch Meimei öffnet bedeutungsschwanger eine Tür, Rakan stürmt hindurch und findet die todkranke Fonshen, die sich trotz ihrer geistigen Verwirrung an die einstigen Go-Partien mit ihrem Geliebten erinnert. Für Rakan ist es klar: das ist die Frau, die er freikaufen und in einer rauschenden Hochzeitsfeier heiraten wird! Maomao, von Meimei informiert, macht sich hübsch und klettert auf die Mauer, um dort für die Braut zu tanzen, wie es im Rotlichtviertel Sitte ist. Dass Jinshi plötzlich hinter ihr auftaucht, erschreckt sie so sehr, dass sie beinah von der Mauer gepurzelt wäre und ihre Verletzung am Bein wieder zu bluten beginnt. Wieder einmal muss Jinshi sie tragen. Doch die romantische Situation kippt, als sie ihn, statt ihre Liebe zu gestehen, um die versprochene pharmazeutische Seltenheit bitte, die er ihr versprochen hat. Tags darauf wartet auf Maomao schon wieder ein neuer Fall…

Staffelfinale bei Die Tagebücher der Apothekerin. Längst sind nicht alle Rätsel gelöst, dafür wird die bereits angekündigte zweite Staffel gut sein. Aber Maomaos Backstory kommt zu einem runden Ende. Rakan findet seine verlorene Liebe und Maomao kann mit ihrer Vergangenheit abschließen. Nein, sie hasst Rakan nicht und er ist nicht an allem schuld. Sie findet ihn nur nach wie vor unsympathisch. Und auch ihrer Mutter, die sie immerhin als Kleinkind mit dem Messer attackiert und ihr ein Fingerglied abgetrennt hat, kann sie zu der späten Wendung der Dinge beglückwünschen. Mit einer Tanzszene, die einen in ein bisher nicht geschriebenes Apothekerinnen-Musical versetzt, mit emotionstriefender Musik, Gesang und ausführlicher Choreographie. Was Die Tagebücher der Apothekerin bisher nie geboten hat. Was sich zum Glück nicht auflöst, ist das Spannungsfeld zwischen Maomao und Jinshi, das soll wohl für die nächsten Staffeln erhalten bleiben. Und so endet die Staffel statt mit einem Kuss mit einer Kopfnuss. Und dem Ausblick auf weitere gemeinsame Detektivarbeit. Schön ist das.

Titel: The Unwanted Undead Adventurer
Start: 8. Januar 2024
Genre: Abenteuer, Action, Fantasy
Animationsstudio: Connect

Episode 12

Rentt will immer noch das Vampirblut zu sich nehmen und sich entwickeln, allerdings will Lorraine nicht, dass er ein Risiko eingeht. Deshalb will sie auch noch einmal wissen, wieso er so verzweifelt versucht, ein Mythril-Abenteurer zu werden. Deswegen erzählt ihr Rentt die ganze Geschichte. Wie er mit seinen Eltern und seiner Freundin Jinlin und deren Großmutter auf dem Weg in die Stadt war und wie sie dabei von einem Wolfmonster angegriffen wurden. Dabei kamen zuerst seine Eltern und Jinlins Großmutter ums Leben und schließlich opferte sich auch Jinlin, um Rentt zu retten. Der einzige Grund, warum er überlebt hat, ist der Mythril-Abenteurer Wilfried Ryukker, der ihn rettet und das Wolfmonster vertreibt. Durch dieses Erlebnis, und um Jinlins Traum wahr werden zu lassen, entfachte in Rentt das Verlangen, selbst Abenteurer zu werden. Wilfried gab ihm auch Tipps, was er braucht, um eine Chance zu haben, Mythril-Abenteurer zu werden und hat damit Rentt wieder zurück ins Leben gezogen. Nach dieser Erzählung kann und will Lorraine ihn nicht mehr stoppen und er trinkt das Vampir-Blut. Fast verliert er sich, doch Lorraine holt ihn zurück. In seiner neuesten Entwicklung sieht er auch fast wieder menschlich aus und damit steht seinem Traum nichts im Weg.

Mit einem emotionalen Rückblick verabschiedet sich The Unwanted Undead Adventurer erst einmal und rundet die Geschichte auch ab. Sein Trauma als Kind ist mit dafür verantwortlich, weshalb Rentt jungen Abenteurern immer beibringen will, wie sie überleben, weil es für ihn selbst so ein wichtiger Moment war, als Wilfried Ryukker es ihm erklärt hat. Der Kontrast zum jungen Rentt ist auch sehr extrem, weil wir hier erst erfahren, dass Jinlin diejenige war, die eigentlich Abenteurerin werden wollte. Vermutlich ist auch seine soziale Unbeholfenheit, die er hin und wieder zeigt, darauf zurückzuführen, wie traumatisch es war, so viele seiner geliebten Menschen zu verlieren. Deshalb konnte er selbst nach zehn Jahren als Bronze-Klasse nicht aufhören und setzt alles daran, die Mythril-Klasse zu erreichen. Seine neueste Entwicklung ist eine Art Vampir, allerdings besitzt Rentt jetzt auch ein Paar Flügel und seine Augen sind jetzt rot. Sonst sieht er allerdings wieder wie ein normaler Mensch aus, was vor allem Lorraine sehr erfreut. Für sie ist Rentt damit nämlich erstmals wieder wirklich bei ihr, mit dem Gesicht, das sie so vermisst hat, weshalb sie endlich zu Hause willkommen heißen kann. Ein guter Haltepunkt für die Serie, aber die Reise für Rentt ist natürlich noch lange nicht vorbei.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments