Anime Winter Season 2021 / Woche #6

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Horimiya, Kemono Jihen, Log Horizon (Staffel 3), That Time I Got Reincarnated as a Slime, Sorcerous Stabber Orphen und Wonder Egg Priority von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs.  
Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide.

Titel: Horimiya
Start:
9. Januar 2021
Genre: Romanze, Komödie, Slice of Life
Animationsstudio: CloverWorks

Episode 6

Nun weiß es die ganze Schule: Die schöne Hori ist mit dem düsteren Miyamura zusammen. Während sich alle das Maul darüber zerreißen, ignoriert Hori das Ganze. Doch an ihren besorgten Freunden sowie an Miyamura geht das Ganze nicht spurlos vorbei. Daher trifft er eine Entscheidung. Am nächsten Tag sind die Haare ab! Für Hori ein Schock fürs Leben, denn plötzlich steht ihr Freund im Mittelpunkt, da ihn plötzlich alle Mädchen ansprechend finden. Vor allem die jüngere Honoka Sawada hängt wie eine Klette an Miyamura. Allerdings nicht wegen ihm, sondern weil er es wagt, mit ihrer großen Liebe Hori zusammen zu sein. Es entbrennt daher ein regelrechter Streit um die Gunst der Schönheit. Im Laufe der Zankereien lernt Miyamura Sawada jedoch besser kennen, gerade von ihrem schweren Verlust, weswegen er ihr hin und wieder hilft. Schließlich wohnen die beiden nebeneinander, daher auf gute Nachbarschaft! Bei alle dem klaut sich Miyamura ganz unerwartet Horis ersten Kuss und als die dann später nach noch einen fragt, ist es nur ihr Vater, der dazwischen funkt und somit ihren Wunsch kaputt macht.

Im Grunde war klar, dass die beiden nicht lange ihre Beziehung verstecken können. Es ist sogar schön, dass das nie ein Thema war, denn wie Miyamura schon sagt: Hori legt keinen Wert auf das Äußere einer Person. Trotzdem ist es eine herzliche Geste, dass er dem Gerede ein Ende machen will, indem er an sich arbeitet. Ohne Brille sowie mit kürzeren Haaren schockt er jedoch einige Zuschauende im und vor dem Bildschirm bei Horimiya, wobei Hori selbst den Vogel abschießt. Nun gut, jetzt muss sie schließlich aufpassen, denn plötzlich ist ihr Freund das Topthema der Schule. Schon traurig, dass die anderen ihn erst jetzt wahrnehmen, und dass nur, weil er für sie besser aussieht. Immerhin, bei der kleinen Sawada überrascht es, dass sie im Grunde Null Interesse an ihm, sondern an Hori hat. Toru bringt es da gut auf den Punkt, denn es macht Spaß zuzusehen, wie da um die Schulschönheit gekämpft wird. Allerdings gestaltet sich Sawada nicht als reine Nervensäge. Der Verlust ihres Bruders kommt als Information sehr unerwartet, weswegen es freut, dass ihr Miyamura nun hin und wieder helfend zur Seite steht. Bleibt nur zu hoffen, dass hingegen Kyousuke bald wieder wegen der Arbeit weg muss. Nicht nur treibt er Hori in den Wahnsinn, nein, er taucht aber auch immer im falschen Augenblick auf. Da bleibt es spannend, ob sie nicht wie die Heldin im Horrorfilm ihrem Vater nach dem Leben trachtet.

Titel: Kemono Jihen
Start:
10. Januar 2021
Genre: Action, Mystery
Animationsstudio: Ajia-Do

Episode 6

Mihai kommt in seiner Sensationslust voll auf seine Kosten, denn Shiki, Akira und Kabane stoßen im Schlagabtausch gegen die drei Mückenfrauen alle an ihre Grenzen. Shiki hat eine verborgene Schwachstelle: die Angst vor dem Unheimlichen, irgendwie verbunden mit seinen lückenhaften Erinnerungen an seine Eltern. Akira kann ohne Wasser kein Eis erschaffen und Kabanes Kraft reicht gegen seine Gegnerin nicht aus. Doch dank Tipps in letzter Minute von Mihai, Inugamis Eingreifen und Hilfe von Inaris neuem Gehilfen kann der Fall dann doch ohne Verluste abgeschlossen werden. Aber bei all der Aufregung hat Kabane ganz vergessen, dass er eigentlich mit Kon im Park verabredet war.

Inaris neue rechte Hand, das Fuchswesen mit dem blonden Pagenkopf, stellt sich als Junge namens Nobimaru und recht undurchschaubarer Charakter heraus. Einerseits steht er in Diensten von Inari, andererseits verrät er Kabane ein wichtiges Geheimnis. Aus Hass auf seine Chefin, wie er zugibt. Aber er deutet auch an, dass man Fuchsgeistern prinzipiell nicht trauen kann. Interessanter Einstieg für die letzte der Figuren, die man im Vorspann zu sehen bekommt. Ansonsten kommen auch Shiki und Kabane ein bisschen weiter. Shiki stellt sich seinen verdrängten Ängsten und ist nun bereit, sich mit seiner Vergangenheit zu beschäftigen. Kabane bekommt dank Mihai seine Kräfte besser unter Kontrolle und kann sozusagen neue Skills freischalten.

Titel: Log Horizon (Staffel 3): Destruction of the Round Table
Start:
13. Januar 2021
Genre: Abenteuer, Fantasy, Action
Animationsstudio: Deen

Episode 6

Ortswechsel in Log Horizon: Destruction of the Round Table. Nun wird Krustys Geschichte erzählt. Noch in der zweiten Staffel hat es ihn auf den Zhongyuan-Server verschlagen. Dort leidet er unter einem ganz speziellen Statuseffekt: Kein Heilzauber, kein Heiltrank regeneriert seine Lebenspunkte. Nun muss er sehr gut auf seinen Lebensbalken achten. Ungefähr Dreiviertel hat er schon verloren. Gleichzeitig sind Kanami und ihre Gruppe weiterhin auf dem Weg zum Yamato-Server, da sie dort die Erklärung für ihre Gefangenschaft im Spiel Elder Tale vermuten. Die mysteriöse Yoren nutzt das aus und bringt Krusty und Elias von Kanamis Team zusammen. Es wird allerdings kein freundliches Treffen, denn die beiden sehen sich als Gegner und kämpfen gegeneinander.

Mir gefällt, wie Krustys Abenteuer mit Shiroe und den anderen verbunden wird. In Form eines Puppentheaters werden ihnen die Ereignisse auf dem Zhongyuan-Server erzählt. Zwischendurch wird das Gesehene immer wieder von Shiroe und den anderen kommentiert und auf diese Weise ist auch der Zuschauer direkt wieder im Bilde. Krustys Statuseffekt ist irgendwie seltsam. Interessant ist das aber auch in Zusammenhang mit Elias’ Fluch. Der kann seine Gegner nämlich nicht unter 25% ihres Lebens bringen (was Kämpfe ohne Kameraden extrem schwierig macht). Yoren traue ich kein Stück. Sie scheint ihr ganz eigenes Ziel zu verfolgen und ich habe das Gefühl, dass das kein gutes Ziel ist.

Titel: That Time I Got Reincarnated as a Slime (Staffel 2)
Start:
12. Januar 2021
Genre: Fantasy, Action, Komödie
Animationsstudio: 8bit

Episode 6

Gefangen in der Barriere, scheinen die Monster chancenlos gegen die Außenweltler aus Farmas. Selbst Hakuro kann in seiner geschwächten Form nur teilweise mithalten. Gobta und er werden relativ schnell besiegt. So bleibt Shuna fast ungeschützt und nur Gobuzo stellt sich vor sie, als das Schwert des Feindes auf sie niederfährt. Shion hat an anderer Stelle ebenfalls Probleme und kann ihre Stärke nicht aussspielen. Als schließlich noch Farmas Ritter angreifen und sogar anfangen, die Monsterkinder abzuschlachten, sieht es aus, als wäre die Hölle über Tempest hereingebrochen. Rimuru weiß zwar, dass etwas nicht stimmt, doch er wird von Hinata Sakaguchi aufgehalten und muss ebenfalls in einer Barriere kämpfen, die ihn schwächt. All seine Versuche, mit Hinata zu reden, bringen nichts. Das einzige, was Rimuru aus ihren Wort schließt, ist, dass jemand ihn verraten und Hinata mit falschen Aussagen auf ihn gehetzt hat. Hinatas Schwert wird dabei zur größten Gefahr, der Rimuru in dieser Welt je gegenüberstehen musste. Wer auch immer sieben Mal von ihm getroffen wird, der stirbt, und am Ende sieht es so aus, als würde der siebte Hieb auch treffen.

Manche Zuschauer*innen fragen sich nach dieser Folge sicher, ob sie ihnen nicht bekannt vorkommt. Das mag vielleicht daran liegen, dass Rimurus Abreise von den Schülern auch das Ende der ersten Staffel von That Time I Got Reincarnated as a Slime ist. Auch Hinata hatte dort schon ihren ersten Auftritt. Das ist dem Umstand zu verdanken, dass zeitlich gesehen fast alles aus den ersten Folgen dieser Staffel vor der letzten Folge der ersten Staffel spielt. Es hat mich als Kenner der Vorlage auch gewundert, weil ein paar Sachen zeitlich nicht so gepasst haben, und ich dachte, das war Absicht, um den Anime etwas geradliniger zu machen. Deswegen kann man schon einmal überrascht sein. Überraschend ist auch, wie schlecht es für Rimuru und die Monster aussieht. Kein einziges Mal in dieser Folge hat man das Gefühl, gleich wird alles wieder gut. Jeder kleine Sieg wird sofort wieder im Keim erstickt und als die fanatischen Ritter auch noch beginnen, Kinder umzubringen, geht die Hoffnung schon verloren. Schockierend ist daher auch die letzte Szene, in der Rimuru anscheinend der fatale Hieb durch Hinatas Schwert gegeben wird. Man kann zwar davon ausgehen, dass Rimuru das überlebt, das macht die Situation für seine Freunde aber noch lange nicht besser. Es sieht schlecht aus für Tempest und seine Bewohner.

Titel: Sorcerous Stabber Orphen (Staffel 2)
Start:
20. Januar 2021
Genre: Fantasy, Action
Animationsstudio: Studio Deen

Episode 5

Obwohl Orphen misstrauisch ist, folgt er gemeinsam mit Majic und Cleao dem dubiosen Laniote in den unterirdischen Irrgarten. Als eine große Wasserwelle durch den Gang rast, wird die Gruppe getrennt. Orphen findet sich in Laniotes Gesellschaft wieder, der seine Tarnung aufgibt. Er ist kein Zauberer, sondern Name Only, der stärkste Todeslehrer von Kimluck. Majic hingegen hat seine eigenen Probleme. Er muss sich nicht nur um die bewusstlose Cleao kümmern, sondern steht auch feindlichen Soldaten gegenüber. Im Kampf zeigt Laniote ungeahnte Fähigkeiten, hervorgerufen durch eine Droge, die er eingenommen hat, für die er aber einen hohen Preis zahlt. Der Todeslehrer scheint die Oberhand zu behalten, doch letztendlich kann sein Körper dem Drogenmissbrauch nicht länger standhalten und er stirbt, nicht ohne vorher noch in Orphen Schuldgefühle zu wecken. Azalie hat sich ebenfalls in Bewegung gesetzt.

Dafür, dass diese Episode von Sorcerous Stabber Orphen ausschließlich in dunklen, ungemütlichen Katakomben spielt, ist sie erstaunlich kurzweilig. Dass Laniote ein falsches Spiel betreibt, war ja abzusehen, aber dass er einer der Topp-Todeslehrer von Kimluck ist, hat mich doch überrascht. Noch dazu entpuppt er sich als waschechter – und ziemlich junger – Fanatiker, der sein Leben den Göttern geweiht hat. So jemandem ist mit Argumenten nicht beizukommen, und auch sonst hat Orphen kein leichtes Spiel mit ihm, wobei ich den Eindruck hatte, dass dieser durchaus nicht bis an die Grenzen seiner Möglichkeiten und Fähigkeiten gegangen ist. Aber nun folgt wohl das obligatorische Schuldgefühl-Szenario, wobei ich meine Hoffnungen in Majic und Cleao setze, auf die in solchen Situationen bisher immer Verlass war.

Titel: Wonder Egg Priority
Start:
13. Januar 2021
Genre: Drama, Slice of Life
Animationsstudio: CloverWorks

Episode 6

Ai rennt mit einem Mädchen durch die Schule, verfolgt von den Sehnichtsen. So werden die kleinen maskierten Monster genannt. Doch alles wird gefährlicher, denn die unheimlichen Wesen ziehen die Masken ab, werden dadurch stärker und entwickeln sich zu Antis. Die beiden Mädchen verstecken sich und Ai möchte sich bis zum Läuten der Schulglocke versteckt halten, denn dann wäre die Jagd durch die Schule für den Moment beendet. Vom Herrenhaus erhalten sie die Anweisung, das sie ohne Kampf die Aufgabe nicht abschließen können, und so geht das ganze Unheil weiter. Das Beschützen des Wesens aus dem Ei, in diesem Fall das Mädchen an Ais Seite, hat oberste Priorität. Zurück in der Realität versucht Ais Mutter sie zu überreden, mit dem Lehrer zu sprechen, auch im Hinblick darauf, wie es mit der schulischen Bildung weitergehen soll. Ai sagt zwar, dass sie darüber nachdenkt, in Wahrheit muss sie sich aber erst mal abreagieren und randaliert vor den Augen ihrer drei Freundinnen. Um die Kämpfe zu überstehen, bekommen Rika, Neiru, Momoe und Ai Helfer Items in Form von Anhängern. Diese Helfer müssen zuerst ausgebrütet werden, durch Körperwärme und Streicheleinheiten wird die Prägung vertieft. Als aus den Anhängern kleine Tiere schlüpfen, bekommen die vier Mädchen einen Beschützer an die Seite, denn die Leibspeise der Tiere sind die Antis. 

Eine Vermutung, die mich von Beginn an bei Wonder Egg Priority begleitet hat, wird bestätigt. Ais Mutter offenbart ihrer Tochter, dass sie und der Lehrer eine Beziehung möchten. Ai ist am Anfang der Episode nicht sehr begeistert, allerdings scheint es so, als würde sich ihre komplette Meinung, was den Lehrer betrifft, im Lauf der Folge ändern. Durch die Begegnung mit einem Mädchen, das Geister sehen kann und Ai Gebetsperlen schenkt, wird sie offener, begreift sehr viel und geht sogar auf ihren Lehrer zu. Ich hoffe nur, das sie sich nicht in den Mann verliebt hat. Momoe tut mir sehr leid. Sie mag ihren Onkel sehr und besonders Rika wirft ihm vor, sich an die Schülerinnen ran zu machen. Man kennt ihn zu wenig, aber ich schätze ihn nicht so ein, als wolle er Beziehungen zu den Kindern aufbauen. Eher himmeln sie ihn als gut aussehenden Mann an. Am Anfang musste ich sehr an ein Spiel denken. Auf einem Bildschirm wird Ai in der Schule von den beiden Herren auf ihrem Anwesen beobachtet und erhält die Anweisung, dass ohne Kampf die Aufgabe nicht abgeschlossen werden kann. Das geht in die Richtung Endgegner und auch die Helfer Items sprechen dafür. Es scheinen fremde Welten zu sein, in die sich die Mädchen flüchten und vielleicht auch gegen sich selbst und ihre Ängste kämpfen.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments