The Sinner (Staffel 3): Jamie

2017 schien es noch so, als sei The Sinner eine einfache Buch-Adaption, die in acht Folgen abgeschlossen sei. Wer hätte gedacht, dass die Serie auf solch hohen Zuspruch bei Zuschauern und Kritikern stoßen würde, dass sie drei Jahre später als Anthologie in ihre dritte Staffel gehen würde? Einst noch Hauptdarstellerin der ersten Staffel, ist Jessica Biehl mittlerweile als Produzentin der Serie tätig, deren Konzept in Staffel 2 fortgeführt wurde, als habe es sich von Anfang an um einen großen Plan gehandelt, eine Mystery-Anthologie zu erzählen. Im Mittelpunkt jeder Staffel steht also nun Detective Harry Ambrose (Bill Pullman, Independence Day), der in Staffel 3 einen Mordfall rund um eine toxische Männerfreundschaft untersucht. Die deutsche Ausstrahlung der Serie liegt weiterhin bei Netflix, wo die Serie seit Juni 2020 ausgestrahlt wird. Und auch für eine vierte Staffel wurde bereits grünes Licht gegeben.

Jamie (Matt Bomer, In Time – Deine Zeit läuft ab) traut seinen Augen vor. Gerade will er mit seiner schwangeren Frau Leela (Parisa Fitz-Henley, Fantasy Island) zu Abend essen, als es klingelt und sein alter College-Freund Nick (Chris Messina, Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn), der er seit Jahrzehnten nicht gesehen hat, vor der Türe steht. Dem Privatschullehrer ist das Wiedersehen äußerst unangenehm, doch Leela bittet den Gast hinein. Es dauert nicht lange, bis auch sie bemerkt, dass zwischen den beiden Männern eine Anspannung in der Luft liegt. Es scheint, als bestünde zwischen ihnen eine besonders intensive Beziehung.
Kurz darauf geschieht ein Unfall im Wald. Nick liegt tot auf der Motorhaube seines Autos, nachdem er durch die Windschutzscheibe katapultiert wurde. Hingegen ist Jamie als sein Beifahrer unversehrt. Detective Harry Ambrose erhält den Fall und findet bald heraus, dass es sich hierbei ganz offensichtlich um keinen Unfall handelt, sondern die Situation durch Jamie herbeigeführt wurde. Nur warum?

Mord mit angezogener Handbremse

Originaltitel The Sinner
Jahr 2020
Land USA
Episoden 8 in Staffel 3
Genre Krimi, Drama
Cast Harry Ambrose: Bill Pullman
Jamie Burns: Matt Bomer
Leela Burns: Parisa Fitz-Henley
Nick Haas: Chris Messina
Vic Soto: Eddie Martinez
Sony Barzel: Jessica Hecht
Seit dem 19. Juni 2020 auf Netflix verfügbar

The Sinner hat sich sein eigenes Schema zum Markenzeichen gemacht: Der Mord geschieht zu Beginn, der Mörder ist bekannt – nur das Motiv sowie die Umstände wollen von Harry Ambrose offengelegt werden. Staffel 3 macht in dieser Hinsicht auch keine Gefangenen: Bereits der Staffel-Titel “Jamie” präsentiert den Killer. Wo gerade in den ersten beiden Staffeln dann doch größere Kreise gezogen werden, um das Rätsel zu lösen, gibt sich die dritte mit weniger zufrieden. Die Auflösung des Falls ist weit weniger komplex, als man es schließlich annehmen mag. Denn wo die von Cora (Staffel 1) und Julian (Staffel 2) begangenen Morde einen ganzen Rattenschwanz mit sich zogen, bleibt bei Jamie überraschend wenig zu entdecken. Fest steht: Mörder und Opfer hatten eine intensive Beziehung. Und so viele Möglichkeiten, wie diese aussah, bleiben einfach nicht. Homosexuelle Beziehung? Selbstgewählte Abhängigkeit? Wie auch immer: Es dauert erschreckend lange, bis die Beweggründe für den Mord in die Gänge kommen.

Friedrich Nietzsche und der Übermensch

Die tiefe Verbindung zwischen Jamie und Nick hat sich schnell auserzählt. Zwar kommen nach und nach kleinere Puzzleteile hinzu, doch die spannendste Frage bleibt wohl, weshalb Jamie seinen toten Freund weiterhin sehen kann. In Flashbacks wird die einstige Freundschaft aufgearbeitet. Mühsam und mit Leerlauf verbunden. Darüber hinaus wird James Verhältnis zu seinen Mitmenschen untersucht: Seine Frau Leela, seine Lieblingsschülerin Emma sowie eine Grundstückbesitzerin names Sonya, die in der Nähe des Unfallortes wohnt. Packend ist keiner dieser Handlungsstränge und somit wird die Zeit mit Philosophie, Nietzsche und Empfehlungsschreiben für die Universität gefüllt. Dass das nicht ausreicht, um die Zuschauer bei Laune zu halten, scheint das Drehbuch zu wissen. Also wird auch Harry Ambrose immer tiefer in den Strudel der Verstrickungen gezogen, um seine eigene Vergangenheit mitaufzuarbeiten.

Männliche Verletzbarkeit

Showrunner Derek Simonds ist sichtlich bemüht, Jamie als greifbaren Charakter aufzubauen, den Matt Bomer äußerst sympathisch verkörpert. Nur Jamies Antrieb – aufgestaute Gefühle – ist weit davon entfernt, originell zu sein. Der langfristige Reiz der Staffel besteht aus dem Zusammenspiel zwischen Jamie und Harry. Eine Beziehung zwischen Detective und Täter, die vielerlei Schwankungen unterworfen ist. Hobby-Psychologen bleibt genug zu entdecken: Von toxischer Männlichkeit bis hin zu überbordender Bewunderung und der Suche nach einer neuen Ordnung. Auch Parallelen zwischen Jamie und Harry nehmen mit der Zeit überhand, sodass sich der Unterschied zu den vorherigen Staffeln immer stärker abzeichnet: Dies hier ist nicht ausschließlich Jamies Geschichte, sondern auch die des Detectives. Nur mit weniger Rätselspaß als sonst.

Fazit

Mit seiner dritten Staffel legt The Sinner eine echte Bauchlandung hin: Der deutlich niedrigere Spannungsbogen, die angestiegene Dialoglastigkeit sowie der Fokus auf Charakterstudie sorgen dafür, dass sich die ohnehin dünne Handlung kaugummiartig in die Länge zieht. Das fühlt sich sehr gewollt an, auch wenn es grundliegend ein guter Schachzug ist, Harry Ambrose als staffelverbindenden Charakter weiterzuentwickeln. An dieser Staffel scheiden sich die Geister: Wer auf eine runde Erzählung mit komplexem Rätsel hofft, wird bitter enttäuscht. Wer die Staffeln nicht für sich stehend, sondern als Gesamtes beobachtet, wird eine Entwicklung mit Philosophie, Tiefgang und Charakterstudie feststellen können.

© Netflix

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments