Batman: Gotham by Gaslight

Lesezeit: 3 Minuten

Das DC Animated Original Movies Universe wuchs Anfang 2018 um einen weiteren Titel: Batman: Gotham by Gaslight. Der Comic von Brian Augustyn und Mike Mignola, auf dem der Film basiert, erschien bereits 1989 und ist in einem Elseworld-Szenario angesiedelt. Dieses widerum spielt 100 Jahre vor der Veröffentlichung des Comics, nämlich im Jahr 1889. Dort nimmt Batman den Kampf gegen Jack The Ripper auf.

Gotham City, 1889: Die Menschen bereiten sich auf die Weltausstellung vor. Die dreckige Stadt des 19. Jahrhunderts soll die Nationen der Erde zu Gast aufnehmen. Zu allem Übel sucht ein Serienmörder die Straßen bei Nacht heim und hat es auf Prostituierte abgesehen. Der wohlhabende Bruce Wayne wird mit dem Verbrechen verwickelt, als er die Rotlicht-Lady Selina Kyle kennenlernt, auf die es auch Harvey Dent abgesehen hat. Wer könnte der nächliche Mörder sein? Der millionenschwere Sohn? Der doppelköpfige Anwalt? Der Polizei-Inspektor James Gordon ist bereits an dem Fall dran und macht ihn zu seiner Herzensangelegenheit.

Erwartungen und Realität

Originaltitel Batman: Gotham by Gaslight
Jahr 2018
Land USA
Genre Animation, Action
Regisseur Sam Liu
Cast Batman / Bruce Wayne: Bruce Greenwood
Selina Kyle: Jennifer Carpenter
Alfred Pennyworth: Anthony Head
Vater Callahan: Chris Cox
Laufzeit 78 Minuten
FSK

Nicht wenige Fanherzen dürften über die Ankündigung höher geschlagen haben, dass sich das nächste Animationsabenteuer nach Batman und Harley Quinn um die Jack the Ripper-Saga drehen würde. “Elseworld”, das bedeutet, dass sich bekannte Figuren eines Universums in einer alternativen Zeitlinie bewegen, wodurch eine Geschichte neu erzählt und interpretiert werden kann. Der gleichnamige Comic mit den Illustrationen von Mike Mignola eroberte zahlreiche Fanherzen, was zur Folge hatte, dass ein weiterer Band erschien. Dieeigenwillige Interpretation des animierten Films verfolgt jedoch andere Ansätze als die Comic-Vorlage und bringt deshalb auch für Kenner Neuerungen mit isch. Im direkten Vergleich fällt die Adaption allerdings deshalb nicht mehr ganz so rund aus und der alternative Erzählpfad verflacht.

Gotham City im Jahr 1889

Geschmackssache ist der Zeichenstil: Die kantigen Charakterdesigns stellen keine Neuerung unter den Batman-Filmen dar. Gotham by Gaslight bleibt dem Stil von Batman: The Animated Series treu. Allerdings wirkt das Szenario, das eigentliche Highlight, fad und lässt an Details vermissen. Gotham City aus 1889 ist eine ausgestorbene Stadt, der es an geheimnisvollem Flair mangelt. Vielleicht wird der eine oder andere von den Cameo-Auftritten von Tim, Jason und Dick getröstet, allerdings können auch diese Winke auf spätere Batman-Abenteuer nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Zeichenstil einfach mit dem Setting zusammenpassen will. Eine kleine Mogelpackung ist hier auch das offizielle Key Visual des Films, welches einen stilvollen Comic-Look verspricht, der mit dem Endergebnis gar nichts gemeinsam hat. Das viktorianische Setting lässt an stilistischen Eigenheiten vermissen und bietet weder Schnörkel, noch Details.

Im direkten Vergleich zur Vorlage schmiert das animierte Batman: Gotham by Gaslight ab. Mit dem Zeichenstil des 90er-Cartoons geht das Flair verloren und die veränderte Geschichte vergrößert die qualitative Kluft noch weiter. Das Entdecken bekannter Figuren im Elseworld-Szenario bleibt somit der größte Spaß, den der Film hergibt, während das Jack the Ripper-Szenario weitgehend auffällig ungenutzt bleibt.

Wir sind Teilnehmer des Amazon Partnerprogramms. Mit einem Kauf über diesen Link unterstützt du uns, denn ein Teil des Kaufpreises wird Geek Germany als Provision ausgezahlt. Diesen Beitrag stecken wir in Servermiete und die technische Weiterentwicklung der Seite. Für dich entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten. Bitte stelle deinen Ad-Blocker für Geek Germany aus.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 2
  •  
  •  

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: