Radius (Band 2): Revelation

Was macht die Absage der Leipziger Buchmesse 2020 leichter? Genau, das Hamstern von Büchern und anderem Lesestoff (Stichwort #Buecherhamstern); denn jeder Verlag und jede Person, die im Selfpublishing veröffentlich, hat neue Titel vorbereitet. So auch der Splitter-Verlag, der vielleicht eine Veröffentlichungstradition für Katrin Gals Radius-Reihe einführt. Erschien der erste Band Rebellion im Frühjahr 2019, so konnten sich Comicfans auf den zweiten Teil Radius: Revelation kurz vor der Leipziger Buchmesse freuen. Zwar konnte man sich die Bände nicht auf der Messe signieren lassen, doch lohnt sich die Lektüre, denn passender wurde ein Comic selten betitelt.

Im Kampf gegen das Virus und die Rebellen verloren die Hellhounds einen Kameraden. Dass sie die Superwaffe der Gegner gefangen nehmen konnten, ist da nur ein kleiner Trost. Der Ersatz ist dem Anführer des Alpha-Teams, Tom Ravens, nur zu gut bekannt: Seine Ex stößt als Scharfschützin und Medic zu ihnen. Die angespannte Beziehung der beiden ist nur ein Problem, mit dem sich die Höllenhunde auseinandersetzen müssen: Die Superwaffe Akraia ist ihre einzige Möglichkeit, den Krieg ein für alle Mal zu beenden. Doch auf welcher Seite steht sie wirklich?

“Revelations” wörtlich genommen

Originaltitel Radius: Revelation
Jahr 2020
Land Deutschland
Genre Science-Fiction
Autor Katrin Gal
Zeichner Katrin Gal
Verlag Splitter Verlag
Seit dem 21. Februar 2020 im Handel erhältlich

In Radius: Rebellion gibt es Andeutungen darüber, dass mehr hinter dem Anführer des Alpha-Teams der Höllenhunde stecken könnte als eine schwammige Vergangenheit. In der Fortsetzung Radius: Revelation wird der Untertitel sehr ernst genommen und es gibt einige Enthüllungen, die einen positiv überraschen und der Geschichte eine neue Dynamik geben. Allein die mysteriöse Verbindung zwischen Tom Ravens und Akraia, der Superwaffe der Rebellen, welche die Höllenhunde am Ende von Band 1 gefangen nehmen konnten, wird näher beleuchtet. Aber auch das doppelte Spiel mancher Figuren lässt einen fleißig rätseln, wer jetzt wie die Fäden im Hintergrund zieht. Etwas gezwungen wirkt hingegen der Vorschuss an Vertrauen, den Akraia bekommt. Die Erklärung, dass sie nach der Mission wissen, auf welcher Seite sie steht, ist schwach, denn einem Feind so viel Macht in die Hände zu legen erscheint doch etwas leichtsinnig.

Adel ist Abschaum?

Erneut wird in Radius: Revelation gezeigt, wie überheblich und von sich selbst überzeugt viele Adelige sind. Rassismus und Sexismus gehören zu ihrer Grundausstattung. Direkt zu Beginn wird klar gemacht, dass niemand der bleichhäutigen Militärs eine Frau in ihren Reihen akzeptieren möchte. Denn der Ersatz für Buster ist eine kompetente Scharfschützin und Medic, die wahrscheinlich jeden der Spotter in die Tasche kämpfen könnte. Spannend wist, dass eher unter den Rebellen die Frauen in Führungspositionen sind, was viel über die Gesellschaft aussagt. Aber auch zum Alpha-Team der Höllenhunde gehört ein Adeliger, der erfrischend anders denkt. Loyalität zu seinen Kameraden, die für ihn eine Familie bilden, ist ihm wichtiger als die Herkunft der jeweiligen Personen. Auch wenn es im Prolog ein paar Mal erwähnt wurde, dass nicht alle Herrschenden auf die Reinhaltung der Linie achten, ist es angenehm, eine dieser Menschen auch aktiv in der Geschichte auftreten zu sehen.

Die Kunst der Darstellung

Bereits in der Besprechung zu Band 1 haben wir festgestellt, wie sehr Katrin Gal die Bezeichnung Konzeptkünstlerin verdient. Im zweiten Teil der Radius-Reihe ist erneut die Farbgebung in Kombination mit den klaren und detaillierten Zeichnungen eindrücklich. Als die Höllenhunde mit ihrer Gefangenen den Zugang zur Quelle aufsuchen gibt es Bilder, in denen man sich verlieren möchte. Doch es gibt auch Stellen, bei denen man aus anderen Gründen mehrmals hinsehen muss, denn nicht immer dient die dunkle Farbgebung dazu, die nötigen Elemente zu erkennen. Zum Glück ist das nicht oft der Fall und man kann den Bildern gut folgen.

Fazit

Nachdem im ersten Teil Radius: Rebellion die Grundlagen zum Verständnis der Welt gelegt wurden, gibt es in der Fortsetzung Radius: Revelation weniger Erklärungen. Das ließ mich ein ganzes Stück besser durch den Band kommen, denn man kennt sich schon aus und kleine Hilfestellungen in Form von Dialogen erleichtern den Einstieg. Erneut habe ich mich in die Farbgebung des Comics verliebt, denn Katrin Gal schafft es, fast alle meine Lieblingsfarben zu verwenden. Die Geschichte nimmt Geschwindigkeit auf und begeistert las ich über die verschiedenen Enthüllungen, die ich stellenweise überhaupt nicht erwartet habe. Genau das wünsche ich mir an einer Geschichte: Tolle Grafiken, eine spannende Geschichte und Figuren, die sich entwickeln können oder müssen.

@ Splitter Verlag

MadameMelli

MadameMelli ist im Berufsalltag als Informationsninja unterwegs und hilft Suchenden, die passende Literatur zu finden. In ihrem Freundeskreis ist sie als Waschbär bekannt und dementsprechend ist auch kaum ein Buch, Manga oder Comic (oder Tee) vor ihr sicher – alles wird in die Hand genommen, begutachtet und bei Gefallen mit nach Hause geschleppt. Nur nicht gewaschen, das wäre zu viel des Guten. Sinniert gerade darüber, ob es als Waschbär sehr gefährlich ist, Wölfe zu lieben, lässt sich davon aber nicht abhalten und schreibt in ihrer Freizeit selbst Geschichten. Manchmal auch über Wölfe. Oder Tee.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments