Loki: Agent of Asgard – The Complete Collection

Als Loki hat man es nicht einfach, gleichgültig auf welcher Seite man steht. Als Bösewicht ist die Niederlage quasi voraus programmiert und wenn man endlich einen Neuanfang starten kann, kommt einem das zukünftige Ich in die Quere, welches genau das ist, was man hinter sich lassen wollte. So ergeht es Loki im Comic Loki: Agent of Asgard – The Complete Collection von Jason Aaron und Al Ewing, welcher Ende Dezember 2019 in den USA erschienen ist. Die Complete Edition beinhaltet die 17 Ausgaben von Loki: Agent of Asgard, Original Sin: Thor & Loki und Material aus All-New Marvel Now! Point One 1.

   

Loki will die Verbrechen seines früheren Ichs löschen, um so einen richtigen Neuanfang starten zu können. Dafür erledigt er auf Anweisung der Allmütter Freyja, Idunn und Gaea verschiedene Aufträge. Einer führt ihn direkt zu seinem Bruder Thor, der von etwas Bösen besessen ist und mit dem Schwert der Wahrheit Gram davon befreit werden muss. Eine weitere Erledigung ist das Aufspüren von Lorelei und Sigurd, die sich beide mehr oder weniger illegal in Midgard aufhalten. Hierbei trifft er auf die Menschenfrau Verity Willis, die jede Lüge und Illusion durchschauen kann. Sie wird Lokis einzige richtige Freundin, während Freyja Pläne mit dem wiedergeborenen Gott hat, die ihm nicht gefallen werden. Denn das Böse im Herzen von Thor war niemand anderes als Loki aus der Zukunft, der wieder in die alten Muster zurückgefallen ist.

Die verschollene Schwester und das zehnte Reich Heven

Originaltitel Loki: Agent of Asgard – The Complete Collection
Jahr 2019
Land USA
Genre Action
Autor Al Ewing/Jason Aaron
Zeichner Lee Garbett
Verlag Marvel Worldwide Inc.

Thor stellt fest, dass er noch eine ältere Schwester hat. Als er die Allmutter Freyja zur Rede stellt, erzählt sie ihm die tragische Geschichte vom Tod seiner Schwester Aldrif. Allerdings weiß Thor, dass sie lebt und er bittet Loki, ihm zu helfen. Da Loki nach der Sache mit dem zukünftigen, alten Loki etwas angesäuert auf die Allmutter und Asgard ist, lässt er sich das nicht zweimal sagen. So öffnet er zusammen mit Thor die Versiegelung des zehnten Reiches Heven, die Einwohner sind erst erfreut darüber. Allerdings legt sich die Freude doch recht schnell als sie erfahren, wer da die Tür geöffnet hat. Denn die Engel von Heven haben noch eine Rechnung mit Asgard und Odin offen. Während Thor ordentlich Prügel einstecken muss, allen voran von Angela, verbündet sich Loki mit der Königin von Heven. Allerdings wäre Loki nicht Loki, wenn er oder hier eher sie, bei einer Seite bleiben würde.

Einmal der Bösewicht, immer der Bösewicht, oder doch nicht?

Da Loki nicht mehr lügen kann und er so wegen König Loki quasi in eine Falle tappt, da er Thor vom Mord an Kid Loki erzählt. Der ist außer sich vor Wut, bringt es aber nicht über sich, seinen Bruder letztendlich zu töten. Doch er zerrt ihn nach Asgard und erzählt allen, was Loki getan hat. Er wird sofort als der alte, böse Loki abgestempelt und alleine zurückgelassen. Freyja verbannt ihn obendrein aus Asgard, obwohl sie ihm dieses Schicksal sowieso zugedacht hatte. Einzig Lady Sif sieht in diesem Loki einen anderen als jenen, der damals ihren Körper besetzt hatte. König Loki wartet währenddessen im Appartement seines jüngeren Ichs auf diesen, um ihn zu sich zu machen. Doch Loki trifft dank Verity eine andere Entscheidung: er wird zum Gott der Geschichten.

Es ist kein leichter Weg, sich zu ändern

König Loki hat zehn Jahre gebraucht, um seine ganzen früheren Verbrechen aus der Geschichte zu löschen. Als er dies endlich geschafft hat, kommt allerdings die Ernüchterung. Niemand will den neuen Loki, er ist für andere stets der Gott der Lügen und es gibt keinerlei Freundschaften, die ihn gestärkt hätten. Denn niemand will etwas mit ihm zutun haben, deshalb fällt er in sein altes Muster zurück. Frustriert und einsam beschreiben ihn am Ende ganz gut. Wie leicht andere Loki quasi wegwerfen, zeigt auch die Allmutter, die ihn ohne zu zögern opfern will und seine Versuche, sich zu bessern, torpediert. Es ist hauptsächlich Verity zu verdanken, dass die Intrigen von König Loki bei seinem jüngeren Ich nicht so funktioniert haben wie es sich dieser erhofft hatte.

Das Spielen mit der Zeit und die Folgen

König Loki kann beliebig durch die Zeit reisen, so erschafft er mal kurzerhand das Schwert Gram, nachdem er dessen Wirkung bei Thor gesehen hat. Hierfür benutzt er den jungen Odin und freundet sich mit ihm an, nur um den Weg für die Erschaffung von Gram zu ebnen. Allerdings hat er es bei der Sache mit Thors Schwester Aldrif bzw. Angela etwas zu gut gemeint, denn eigentlich sollte ein gigantischer Krieg mit Heven ausbrechen. Doch weil er Angela hinzugezogen hat, sieht Odin davon ab und die ganze Sache bringt ihn sogar dazu, seine Liebe zu seinen Kindern kundzutun. Dies schließt auch Loki ein, was den zukünftigen Loki allerdings ärgert, weil er nie diese Worte zu hören bekommen hat. Obendrein zerstören die beiden Lokis noch das Zeitgefüge, was quasi Ragnarök einleitet. Es gibt allerdings noch einen weiteren Zeitreisenden: Doctor Doom. Dieser sieht sich die Zukunft seines Landes Latveria an und ist entsetzt darüber, was Loki mit der Erde anstellen wird. Deshalb fängt er Loki in seiner Zeit, um dies zu verhindern. Doch schon bald werden die Dienste des Gottes vonnöten sein.

Fazit

Nach langem Warten konnte ich endlich Loki: Agent of Asgard – The Complete Collection lesen. Dies hat bei diesem Umfang von ungefähr 500 Seiten zwar etwas gedauert, aber es hat sich wirklich gelohnt. Loki finde ich absolut sympathisch, es ist auch witzig, wie er Mephisto über den Tisch gezogen hat, oder als er sich im späteren Verlauf in ein Einhorn mit Regenbogenaura verwandelt. König Loki macht ebenso viel Spaß beim Lesen, besonders als er den jungen Odin einen Otter hat essen lassen, der aber eigentlich ein Gestaltwandler war. Dennoch ist er eigentlich der tragischste Charakter in dieser Geschichte, denn es wird gerade im späteren Verlauf klar, wie ihn das Verhalten der anderen verletzt hat. Verity ist eine interessante weibliche Ergänzung mit ihrer Fähigkeiten Lügen und Illusionen zu durchschauen. Sie lässt zudem Loki trotz aller Rückschläge in ihrer Freundschaft nicht im Stich. Verity ist auch für ihn eine sehr wichtige Person, so oft wie er sich bei ihr entschuldigt und sie am Ende vor der Auslöschung rettet. Einziger Wermutstropfen an diesem Band ist, dass es, obwohl es “Complete Collection” heißt, gar nicht so komplett ist. Denn gerade bei der Sache mit Doctor Doom und dem Auftauchen von Magneto wird zwar ein Handlungsstrang angefangen, der aber nur in Avengers & X-Men: Axis fortgeführt wird. Währenddessen kriegt man bei Loki: Agent of Asgard nur die Auswirkungen durch den Zauber zu Gesicht und dessen spätere Auflösung. Trotzdem eine sehr gute Investition und ich kann allen diesen Band ans Herz legen, die sich für die Geschichten rund um Asgard und im speziellen um Loki interessieren.

 

© Marvel

Taria

Taria arbeitet seit einigen Jahren für einen großen Automobilzulieferer in der Produktion. Abseits von der Arbeit beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit vor allem mit Manga, Animes und Videospielen, in diesen Bereichen hat sie genretechnisch einen sehr breiten Geschmack bewiesen. Weiterhin sammelt sie gerne Figuren und anderes Merchandise von den Serien Gintama und JoJo's Bizarre Adventures.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments