Cyberpunk 2077: Trauma Team

“Drei Minuten oder Geld zurück” – so lautet die Trauma Team-Garantie für Platin-Mitglieder. Wer eine Versicherungspolice beim Trauma Team abgeschlossen hat, der darf sich behütet fühlen, selbst wenn er gerade in den dunklen Gassen von Night City verblutet. Trauma Team kommt (in drei Minuten) und rettet den Tag (und tötet die Bösen, falls nötig). Noch bevor das heiß ersehnte Cyberpunk 2077 im Dezember 2020 endlich über die Ladentheke ging, brachte das Entwicklerstudio CD Project RED in Zusammenarbeit mit Dark Horse Comics einen Comic-Ableger heraus: Cyberpunk 2077: Trauma Team. Eine vierteilige Mini-Serie, die der geneigten Leserschaft quasi als Appetizer Lust auf mehr machen sollte. Keanu Reeves sucht man hier vergebens. Dafür hat man ein intensives Erlebnis mit dem Trauma Team, das länger als drei Minuten geht, sich aber anfühlt wie zwei.

   

Nadia ist Rettungssanitäterin beim privaten Konzern “Trauma Team International”. Wenn ein stinkreicher Klient mal wieder kurz vorm Abnippeln ist, rückt das Trauma Team aus, bestehend aus zwei Notfallsanitätern und zwei Sicherheitsexperten, um dessen Hintern zu retten. Je nach gebuchtem Paket dauert das drei bis sieben Minuten. Nach einer gescheiterten Rettungsmission, von der Nadia als einzige Überlebende zurück kam, befindet sich die junge Frau in Trauma-Therapie. Kaum ist sie wieder dienstfähig, da steht Nadia auch schon in den Schützengräben der nächsten lebensbedrohlichen Mission. Alles wie immer, könnte man meinen. Doch dann muss Nadia erkennen, dass der aktuelle Klient jene Person ist, die ihr gesamtes vorheriges Team auf dem Gewissen hat.

Keine Götter, nur Menschen

Originaltitel Cyberpunk 2077: Trauma Team
Jahr 2021
Land USA
Genre Action, Drama
Autor Cullen Bunn
Zeichner Miguel Valderrama
Verlag Panini
Veröffentlichung: 23. März 2021

Der Auftritt des Trauma Teams: immer filmreif. Seine Wirkungsweise: gleichermaßen verheerend wie lebensrettend. Das Trauma Team genießt auf der Welt höchstes Vertrauen (mehr noch als die Schufa). Es bietet Sanitätsdienst und Extraktionsservice in verschiedenen Preisklassen für solche an, die es sich leisten können und stellt dabei keine Fragen. Es ist dem Trauma Team egal, warum der Klient halb vergiftet zwischen zwei erschossenen Parteiführern sitzt und Cocktailschirmchen in seiner Nase stecken hat. Hauptsache retten, abkassieren und bei Bedarf allen Störfaktoren mit Sperrfeuer eine Nulllinie verpassen. Die militanten Sanitäter sind quasi die unpolitischen Schutzengel in Grün-Weiß-Rot. Sollte sich die Extraktion als aufwendiger erweisen als gedacht, darf der Klient später immer noch zuzahlen. Im Game Cyberpunk 2077 hat das Trauma Team bereits relativ früh seinen effektvollen Auftritt. Dort wirkt es nahezu unantastbar und überpowert. Hier im Comic jedoch erleben wir, dass es überall menschelt – selbst bei diesen Berserkern von Sanitätern.

Die Hütte brennt in schönsten Neonfarben

Wie man es von dystopischen Geschichten erwartet, in denen Fortschritt und Technologien den Menschen und seine Moral zerfressen, gibt es in Cyberpunk 2077: Trauma Team viele Dilemmata und dunkle Wendungen. Autor Cullen Bunn, bekannt für seine Arbeiten u.a. an Deadpool und Harrow County, macht einen guten Job darin, den inneren Konflikt von Protagonistin Nadia in Worte zu fassen. Mit ihrer Arbeit für den Trauma Team-Konzern hat sie sich dazu verpflichtet, ihre hochkarätigen Klienten zu retten und zu beschützen, ganz egal, was diese ausgefressen haben; ganz egal, welche (menschlichen) Kollateralschäden dabei entstehen. Doch ihr traumatisiertes Gewissen meldet sich und sorgt für Zwist innerhalb des Trauma Teams – eine gefährliche Ausgangslage, denn eine komplette Gang will den Klienten tot sehen und hat es demnach auch auf das Trauma Team abgesehen. Bunn und Zeichner Miguel Valderrama (Giants) fackeln nicht lange und lassen im ersten Kapitel direkt die Hütte brennen – wunderbar koloriert von Jason Wordie, der eine interessante Art von cyberpunk’schem Neon-Aquarell erzeugt und mit einer breiten, lebendigen Farbpalette Night City und seinen schmuddeligen Klasssismus zum Leuchten bringt. Zu dritt schaffen es die Künstler, dass das Joch des Trauma Teams auch im Kopf der Leser jederzeit bleiern zu spüren ist. Die vier Kapitel sind relativ schnell abgefrühstückt – zumindest fühlt es sich so an – aber das passt zur Arbeit des Trauma Teams: rasant und intensiv, kurz und schmerzvoll.

Fazit

Ich hätte nicht gedacht, dass ich an diesem kurzen Comic so viel Spaß haben könnte. Cyberpunk 2077: Trauma Team ist eine rasante, angespannte Achterbahnfahrt, sowohl für die Leser als auch für Protagonistin Nadia. Gutes Storytelling, gutes Set-Up, jede Menge Action, emotionale Charakterentwicklung und im Grunde seines Herzens eine Geschichte über PTBS mit einem bittersüßen Nachgeschmack. Ein echter Pageturner.

© Panini


Veröffentlichung: 23. März 2021

 

Totman Gehend

Totman ist Musiker, zockt in der Freizeit bevorzugt Indie-Games, Taktik-Shooter oder ganz was anderes und sammelt schöne Bücher. Größtes Laster: Red Bull. Lieblingsplatz im Netz: der 24/7 Music-Stream von Cryo Chamber auf YouTube.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments