Salaryman’s Club

Immer wieder entstehen Anime-Produktionen, in denen eine Sportart vorgestellt wird. Doch dabei handelt es sich nicht immer um einen beliebten oder weit verbreiteten Sport, sondern gelegentlich etwas Unbekanntes. Im Fall Salaryman’s Club geht es um Badminton. Keine Schulmannschaft, kein Hobby-Klub, sondern das Team einer Firma. Junge Berufseinsteiger und erfahrenen Arbeitnehmer schließen sich zusammen und versuchen ihre Geschäftsstelle würdig bei Turnieren zu vertreten. Die von Liden Films (Tokyo Revengers) produzierte Serie aus dem Frühjahr 2022 hält eine angenehme Balance zwischen dem Arbeitsalltag und dem Sport einer Gruppe von Beschäftigten, die allerdings um das Bestehen ihrer Mannschaft kämpfen müssen.

 

Mikoto Shiratori gilt als Spitzenspieler im Badminton und ist Teil des Firmenteams einer Bank. Nach einer schweren Niederlage wird er kurzerhand gefeuert. Er bekommt ein Angebot der Firma Sunlight Beverage, für sie zu spielen. Allerdings muss er auch für die Firma arbeiten und nicht nur auf dem Spielfeld stehen. Auf dem Weg zu seinem ersten Arbeitstag begegnet er im Park einem angetrunkenen Mann, der ihn um einen Schluck Wasser bittet. Im Büro stellt Mikoto fest, dass der Betrunkene kein Geringerer als sein Kollege Tatsuru Miyazumi ist. Auch er ist Mitglied des Badminton-Teams des Getränkeherstellers. In der Sporthalle lernt Mikoto weitere Teamkameraden sowie den Trainer kennen. Aufgrund eines Zwischenfalls in der Oberschule hat sich Mikoto geschworen, nur noch Einzel zu spielen und nie wieder im Doppel anzutreten. Nun soll er allerdings der Doppelpartner von Tatsuru werden. Mikoto weigert sich, doch Tatsuru fordert ihn zum Eins-gegen-eins-Match heraus, mit der Bedingung, dass sie gemeinsam Doppel spielen werden, wenn er gewinnt.

Ein Schläger und ein Ball

Originaltitel Ryman’s Club
Jahr 2022
Episoden 12 (1 Staffel)
Genre Sport
Regie Ami Yamauchi
Studio Liden Films
Vollständig auf Crunchyroll verfügbar

Was ist der Unterschied zwischen Federball und Badminton? Diese Frage stellen sich viele Menschen. Beim Badminton handelt es sich um ein Wettkampfspiel, das nach festen Regeln ausgetragen wird. Als Austragungsort werden Hallen genutzt und der Sport erfordert Schnelligkeit, Reflexe und enorme körperliche Fitness. Nicht zu vergessen: taktische Fähigkeiten und Konzentration. Beim Federball steht der Spielspaß an erster Stelle. Große Wiesen und freie Flächen bieten sich dafür an, dazu wird nicht unbedingt ein Netz benötigt und es werden auch keine Punkte gezählt. Möglichst lang den Ball oben halten macht den Spaß aus. Im Badminton geht es nach Punkten. Sowohl im Einzel als auch im Doppel gewinnen die Spielenden, die zuerst 21 Punkte erzielen, einen Satz. Gespielt wird auf zwei Gewinnsätze. Mannschaften bestehen in der Regel aus Frauen und Männern, sodass es auch ein Mixed-Doppel gibt. Die Firmenmannschaft von Sunlight Beverage und ihre Kontrahenten haben dagegen nur männliche Mitglieder. Allein das Wort Aufschlag lässt sich auf viele Sportarten ausweiten, daher bekommen die Schlagtechniken im Badminton Namen wie Drive, Smash oder Drop. Ein anspruchsvolles Spiel, das viel Können und enorme Aufmerksamkeit erfordert.

Wer spielt mit wem

Faszinierende und vielfältige Charaktere machen diese Produktion aus. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Doppelpartnern Mikoto und Tatsuru. Auf den ersten Blick scheinen die beiden überhaupt nicht zusammenzupassen, da sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Tatsuru ist zumeist fröhlich, läuft mit einem strahlenden Lächeln durch den Arbeitsalltag und möchte unbedingt Doppel spielen. Mikoto hingegen ist eher in sich gekehrt, distanziert, ruhig und will kein Doppel spielen, was mit Geschehnissen in der Vergangenheit zu tun hat. Es sind die Unterschiede, die die beiden einander näherbringen. Die Tatsache, dass die beiden Geschäftspartner sind und Tatsuru Mikoto unter seine Fittiche nimmt, hilft dabei sehr. So beginnt Mikoto sich auch immer mehr für seinen Kollegen zu interessieren. Auch die anderen Mitglieder entwickeln sich stetig weiter und geben einen Teil ihrer Vergangenheit preis. Da sie keine reine Sportmannschaft sind, müssen sie lernen, sowohl auf als auch neben dem Platz als Team zusammen zu wachsen. Das Werk schafft es, die geschäftliche und die sportliche Seite der Charaktere zu vermischen um aus ihnen ein Team, sowohl in Sportkleidung als auch in Anzügen, zu machen, auf das man sich verlassen kann.

Geheime Fähigkeiten

Bereits von klein auf wird Mikoto als Wunderkind des Badminton gehandelt. Er besitzt die Gabe, die Bewegungen seiner Gegner zu lesen. Mittels dieser Geheimtechnik können seine Augen Spielzüge anhand der kleinsten Körperreaktionen vorhersehen. Diese Möglichkeiten gibt es tatsächlich in vielen Sportarten. Sei es beim Tennis, im Fußball oder eben im Badminton. Da in Salaryman’s Club die entsprechenden Szenen in einer anderen Farbe und zeitverzögert gezeigt werden, wirkt es zu Beginn etwas übermenschlich. Es hält allerdings nicht ewig, denn auch Mikotos Gegner durchschauen ihn und schaffen es, seine Gabe gegen ihn auszunutzen, was dazu führt, dass Mikoto seine Geheimtechnik nur zu Beginn und gegen Ende der Geschichte wirkungsvoll einsetzen kann. Kreativität ist gefragt.

Badminton hautnah erleben

Der Ablauf des Trainings und der Spiele entäuscht bildtechnisch keineswegs. Ballwechsel werden sowohl in realer Geschwindigkeit, als auch verlangsamt dargestellt. Eine realitätsnahe Vorstellung des Spiels ist so definitiv gegeben. Es werden nicht nur Ausschnitte und ständig dieselben Posen gezeigt, sondern auch ganze Spielzüge über längere Zeit. Aggressive Aufschläge, das Ausspielen und Durchschauen der gegnerischen Bewegungen, sowie die Anstrengung gefolgt von Erschöpfung der Spielenden bei langen Ballwechseln werden absolut glaubwürdig animiert. Freude und Enttäuschung liegen nah beieinander und auch diese Gefühle lassen sich in allen Folgen sehen. Durch das alles behält die Produktion einen Hauch von Realismus. Einzig die Augen des Spielers Toru Usuyama wirken etwas befremdlich, da es den Anschein macht, er habe keine Pupillen. Dies scheint allerdings von der Charakterdesignerin Majiro (Barakamon) so geplant. Passende Geräusche sorgen für den Rest. Der Klang, wenn das Netz des Schlägers auf den Federball trifft, ist originalgetreu. Schließt man die Augen, könnte auch ein reales Badminton-Match im Fernsehen laufen.

Musikalische Einstimmung

Um von Anfang an für Aufmerksamkeit zu sorgen, bedarf es der richtigen Soundkulisse. Sobald die Musik des Openings einsetzt, ist man mittendrin. Zum Song „The Warrior“ der Band Novelbright stellen sich alle Spieler des Teams von Sunlight Beverage und ihre Gegner vor. Ein schwungvolles Eröffnungsthema, das Lust auf die Handlung macht. Ein ruhiges Ending von Mafumafu unter dem Titel “Nisen Gohyaku Man no Ichi” rundet jede Folge ab. Im Gegensatz zum Opening wird hier der Alltag der Hauptfiguren gezeigt, ohne Sportkleidung. Dadurch lassen sich die beiden Welten der Charaktere sehen.

Fazit

Wer hat nicht schon einmal in seiner Freizeit Federball gespielt? Doch Badminton kann auch als Leistungssport betrieben werden, wie Veranstaltungen wie etwa die Olympiade deutlich zeigen. Salaryman’s Club bietet den Zuschauenden die Möglichkeit, in animierter Form ein Auge auf den Sport zu werfen. Die Handlungsorte Büro und Sporthalle bestimmen das tägliche Leben der Charaktere. Einfach die Tatsache, dass es sich um Erwachsene handelt, die durch ihre Arbeit Geld verdienen und ihr tägliches Geschäft ordentlich erledigen müssen, um in der Firmenmannschaft spielen zu dürfen, bietet einen spannenden Hintergrund. Die Beziehungen zwischen den Charakteren werden durch den Sport vertieft. So wird beispielsweise das Doppel genutzt, um Mikoto und Tatsuru zusammenzuschweißen. Jeder Charakter steht einmal im Mittelpunkt und führt seinen eigenen Kampf, seien es Verletzungen oder prägende Ereignisse in der Vergangenheit. Von der ersten bis zur letzten Folge sind alle Geschehnisse nachvollziehbar. Salaryman’s Club ist eine packende Geschichte, die erwachsene Personen zeigt, die versuchen Familie, Arbeit und Hobbys unter einen Hut zu bekommen. Und all das in einer guten Balance mit angenehmem Tempo. Was den Badmintonsport betrifft, schafft es die Serie, einen eher unterschätzten Sport bekannter zu machen.

© Crunchyroll

Sapamo

Sapamo liebt Geschichten aller Art. Für die nah am Wasser gebaute Romantikerin steht das Thema Liebe in Erzählungen ganz weit oben. Seien es Romane, Manga oder Anime. Nachdem sie tagsüber jede Menge Bücher der unterschiedlichsten Art in Regale oder auf Bücherwagen gelegt hat, entspannt sie sich abends gerne mit einer guten Lektüre. Gerne lässt sie auch einen kleinen weißen Ball über die Platte hüpfen und genießt den Besuch eines Musicals.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments