Goblin Slayer – The Movie: Goblin’s Crown

Als 2018 die Anime-Adaption der Light Novel Goblin Slayer anlief, wurde das herkömmliche Bild der schwächsten aller Monster – Goblins – gehörig auf den Kopf gestellt. Blutrünstige Vergewaltiger, die vor nichts zurückschrecken, um Abenteuer zu töten und Frauen zu Brutkästen für ihre Nachkommen zu machen, passen so gar nicht zu dem, was die meisten Leute über sie zu wissen glauben. Das führte zu großen Diskussion, wodurch die Aufmerksamkeit der Serie gewiss war und ihr titelgebender und einsilbiger Held weltbekannt wurde. Die direkte Fortsetzung ist als Film bei AniMoon Publishing erschienen und Fans müssen gar nicht lange fragen, was passiert. Denn daran hat sich nichts geändert: Es werden Goblins getötet. Goblin Slayer – The Movie: Goblin’s Crown adaptiert den kompletten Band 5 der Ligh Novel 

 

Die Gruppe um Goblin Slayer wird gebeten, eine junge Adlige zu retten, die von zu Hause weggelaufen ist, um Abenteurerin zu werden. Das heißt, sie müssen in eine verschneite Berglandschaft und folgen den Spuren der jungen Frau und ihrer Gruppe. Als wäre es ihr Schicksal, sind wieder einmal Goblins involviert. Das Dorf, in dem die junge Adlige das letzte Mal gesehen wurde, wird nämlich von dieser Plage heimgesucht und damit ist Goblin Slayer wieder voll in seinem Element. Die Goblins haben in der Nähe ihr Nest in einer Höhle und die Gruppe erledigt ihre Arbeit wie eine gut geölte Maschine und kann die junge Frau retten. Allerdings ist sie schon Opfer der Goblins geworden und die Frage, wie es um ihren Gesundheitszustand steht, muss erst noch geklärt werden.

Goblins töten will gelernt sein

Originaltitel Goblin Slayer: Goblin’s Crown
Jahr 2020
Laufzeit 60 Minuten
Genre Action, Fantasy
Regie Takaharu Ozaki
Studio White Fox
Veröffentlichung: 6. November 2020

Die junge Adlige wacht etwas später wieder auf und es geht ihr den Umständen entsprechend. Ihr Wille scheint aber ungebrochen und sie will auch ihr Schwert von den Goblins zurück, aber nicht nur das. Sie haben ihre Würde, Reinheit und Stolz gestohlen, außerdem ihre Kameraden getötet. In einem Rückblick sieht man, wie sie in ihrer Gruppe zuerst eine Gemeinschaft findet, die aber durch ihre Unerfahrenheit und der Tücke der Goblins zerfällt. Wie schon viele Abenteurer zuvor mussten auch sie auf die harte Tour lernen, dass mit Goblins nicht zu spaßen ist. Für Goblin Slayer ist das nicht überraschend und am Ende lassen er und die Gruppe sich darauf ein, die Burg in der sich die Goblins verschanzen anzugreifen. Goblin Slayers Plan ist simpel: Die Frauen werden als vermeintliche Opfer den Goblins übergeben, während die Männer sich als Diener eines bösen Gottes ausgeben. Gesagt, getan, der Plan funktioniert. Allerdings war die junge Adlige labiler, als es zuerst scheint und in einem Anflug von Wut, Hass und Verzweiflung erschlägt sie den Goblin-Schamanen mit bloßen Händen, was alles über den Haufen wirft.

Ein Burg voller Goblins und am Ende gewinnt der Goblin Slayer

Während sich die Gruppe durch diese ungeplante Handlung neu ordnen muss, stellt dies kein Problem für Goblin Slayer dar, der wie immer einen Plan aus dieser Misere hat. Egal ob Goblin Paladin oder normaler Goblin: Für den Goblin Slayer macht das keinen Unterschied, sie müssen schließlich am Ende sowieso alle sterben. Für Fans ist der finale Akte leicht vorauszusehen. Viele kleine Hinweise über die Folge verteilt sind ein klarer Fingerezeig darauf, wie die Gruppe aus der Misere rauskommt. Die Kämpfe selbst sehen animationstechnisch ordentlicher als in der Serie aus, während einige wenig ansehnliche 3D-CGI-Effekte den guten Gesamteindruck trüben. Die junge Adlige hat ein ähnliches Schicksal wie viele andere in der Welt von Goblin Slayer. Ihre geistige Verfassung sowie ihre Probleme gehen aufgrund der doch gehetzten Adaption etwas unter, weswegen ihre fast schon komplette Heilung am Ende des Filmes seltsam wirkt. Am Ende lernen die Zuseher nur eines, das sie schon lange wissen sollten: Goblin Slayer tötet alle Goblins und rettet dabei die Menschen vor den Monstern und ihren inneren Dämonen.

Fazit

Wie zu erwarten war, gehen in Goblin Slayer – The Movie: Goblin’s Crown viele Dinge in der Adaption verloren. Gerade die Gefühlswelt der im Original “Noble Fechterin” genannten jungen Adligen und was sie nach ihrer Gefangennahme durch die Goblins durchmacht, ist leider kein wichtiger Aspekt im Film. Hier wirkt sie nur wie jemand, der hin und wieder durchdreht. Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall die Action, denn die ist wirklich hochklassig und man merkt das etwas höhere Budget für den Film gegenüber der TV-Serie deutlich an. Auch wie die Story Stück für Stück aufgebaut und adaptiert wird, ist sehr gelungen. Am Ende hat man aber doch nicht wesentlich mehr neues Material als drei Folgen der Serie. Zehn Minuten mehr Spielzeit hätten der Handlung und Charakterentwicklung wirklich gut getan. So bleibt es bei einem gutem Film, der Fans unterhalten wird, am Ende aber doch kleine Schwächen hat. Ich für meinen Teil würde gerne mehr aus der Welt von Goblin Slayer sehen.

© AniMoon Publishing


Veröffentlichung: 6. November 2020

Hero Kage

Hero Kage ist Test Engineer für einen der weltweit größten Chiphersteller und sorgt unter anderem dafür, dass die Elektronik in Autos richtig funktioniert. In seiner Freizeit erholt er sich mit jedem Medium, das eine Geschichte bieten kann, die ihm gefällt. Dabei unterscheidet er nicht zwischen einzelnen Medien. Es geht ihm nur darum, besonders gut unterhalten zu werden. Zudem ist er auch noch passionierter Brett- & Kartenspieler und immer für ein neues Spiel zu begeistern.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments