JoJo’s Bizarre Adventures: Golden Wind

Lesezeit: 4 Minuten

Es ist bereits das fünfte Abenteuer von Hirohiko Arakis JoJo’s Bizarre Adventures und dieses Mal steht Giorno Giovanna im Mittelpunkt der Geschichte, der von einer Karriere als Mafiosi träumt und eine ganz besondere Verbindung zur Joestar-Familie hat: Er ist nämlich Dio Brandos Sohn. JoJo’s Bizarre Adventures: Golden Wind erschien von 1995 bis 1999 in der Weekly Shounen Jump von Shueisha, in Fankreisen ist der Titel eher als Vento Aureo bekannt.

    

Im März 2001 begibt sich Koichi Hirose nach Neapel, er muss dort eine Aufgabe erledigen. Er soll den 15-jährigen Haruno Shiobana ausfindig machen, weil Jotaro Kujo herausfinden will, wer dieser Junge wirklich ist. Allerdings wird Koichi noch am Flughafen bestohlen und der Täter Giorno Giovanna ist niemand anderes als seine gesuchte Person. Doch unterscheidet sich sein Aussehen erheblich von dem Foto, denn anstatt kurzen schwarzen Haaren, sind diese lang und blond. Zudem muss Koichi feststellen, dass Giorno ebenso einen Stand besitzt, den es nicht zu unterschätzen gilt. Er lässt Angriffe zurückprallen und kann so dem Angreifer fatale Verletzungen zufügen. Das musste auch das Passione-Mitglied Luca am eigenen Leib erfahren. Allerdings gerät Giorno durch diese Aktion ins Visier der Mafiagruppierung.

Werde erst zum Mafiosi, um an die Spitze zu gelangen

Originaltitel Jojo no Kimyou na Bouken: Ogon naru Isan
Jahr 1995
Bände 2 / 17
Genre Action, Abenteuer, Supernatural
Autor Hirohiko Araki
Verlag Shueisha (J)

Der Boss von Passione schickt Bruno Buccellati, um die Hintergründe des Angriffs auf Luca herauszufinden. Damit hat Giorno nicht gerechnet und es kommt zum erbitterten Kampf zwischen den beiden Standnutzern. Doch ausgerechnet ein drogenabhängiger Junge lässt die beiden unterbrechen, denn der Verkauf von Drogen an Kindern verstößt gegen ihre eigenen Prinzipien. Giorno will sich daher mit Bruno verbünden, um den Boss von Passione zu stürzen und selbst den Platz einzunehmen. Allerdings muss Giorno hierfür erst einmal Mitglied werden, was ihn zu Polpo führt, der gerade seine Strafe im Gefängnis absitzt. Die Aufnahmeprüfung besteht daraus, dass ein Feuerzeug unter keinen Umständen ausgehen darf. Aber so einfach wie diese Aufgabe zuerst klingt, erweist sie sich bereits beim Verlassen des Gefängnisses als knifflig. Die richtigen Probleme fangen allerdings erst an als Giorno wieder im Wohnheim ist und Koichi dort auftaucht.

Wie der Vater, so der Sohn?

Giorno hat einige Parallelen zu Dio, beide analysierten schon in jungen Jahren ihre Mitmenschen. Ausschlaggebend war die harte Kindheit der beiden, die genauso von Gewalt und Vernachlässigung geprägt war. Doch anders als Dio ist sein Sohn weitaus sozialer eingestellt, was er ausgerechnet einem Ganoven zu verdanken hat. Als Kind hat er den Mafiosi gerettet, weil jener angeschossen wurde. Dieser war ihm so dankbar, dass er dafür gesorgt hat, dass niemand Giorno auch nur ansatzweise etwas antun würde. Diese Macht des Mannes über andere Leute beeindruckte den Jungen und er nimmt sich das als Vorbild für seine eigene Zukunft. Giornos Traum ist es nun ein “GangStar” zu werden.

Erster Eindruck:

Das Italien-Setting von JoJo’s Bizarre Adventures: Golden Wind gefällt mir besonders gut und Giorno ist mir ebenso sehr sympathisch. Er ist verschlagen, hat aber gleichzeitig ein gutes Herz und da steht sein Vorhaben ein Mafiaboss zu werden schon sehr im Kontrast. Er folgt zudem stets seinen Prinzipien und er zweifelt nicht. Eigenschaften, die schon Jonathan, Joseph, Jotaro und Josuke bei ihren Abenteuern an den Tag legten. Was natürlich auch daran liegen könnte, dass Dio sich damals Jonathans Körper unter den Nagel gerissen hat und Giorno so eigentlich der Sohn der beiden mit einer dahergelaufenen Frau ist. Daher ist Giorno der Onkel von Joseph. Das “Bizarre” steht schließlich nicht umsonst im Titel. Generell schlägt die Serie wieder eine gänzlich andere Richtung ein als Diamond is Unbreakable, auch von den Outfits wird es extravaganter und die Stands sind nicht minder ausgefallener. Persönlich hoffe ich, dass der Titel zumindest irgendwann in den USA erscheint, da mir weder die französische noch italienische Ausgabe weiterhilft.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 1
  •  
  •  

Taria

Taria arbeitet seit einigen Jahren für einen großen Automobilzulieferer in der Produktion. Abseits von der Arbeit beschäftigt sie sich in ihrer Freizeit vor allem mit Manga, Animes und Videospielen, in diesen Bereichen hat sie genretechnisch einen sehr breiten Geschmack bewiesen. Weiterhin sammelt sie gerne Figuren und anderes Merchandise von den Serien Gintama und JoJo's Bizarre Adventures.

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu: