A Man and his Cat

Laut Statistik ist die Katze das beliebteste Haustier der Deutschen. Auch im Ausland erfreuen sich die Stubentiger großer Beliebtheit, insbesondere auf dem Inselland Japan, welches unter anderem für seine Katzeninseln Tashirojima und Aoshima bekannt ist. Nicht verwunderlich, wenn Katzen im Zuge dessen öfters Einzug in literarische Werke finden. Nicht lange nach Veröffentlichungen wie Kleine Katze Chi und My Roommate is a Cat springt auch das Ludwigsburger Label Manga Cult auf den Zug der Samtpfötchen auf, denn seit dem 7. Oktober 2021 kann A Man and His Cat in die Bücherregale der Katzenliebhaber wandern.

   

Tag für Tag sitzt ein Kater am Schaufenster der Zoohandlung, aber ein neues Herrchen ist weit und breit nicht in Sicht. Beinahe ein Jahr wartet er hinter einer Glasscheibe sehnsüchtig auf ein neues Zuhause, auch wenn er fast schon die Hoffnung darauf aufgegeben hat. Doch sein trauriges Schicksal wendet sich eines Tages zum Guten, denn ein älterer Herr verirrt sich in die Tierhandlung. Der Kater fühlt sich wie im siebten Himmel, als der Herr spontan beschließt ihn zu kaufen. Und so finden zwei Seelen zueinander, die die Einsamkeit besser verstehen als jeder andere …

Zu zweit ist es schöner

Originaltitel Ojisama to Neko
Jahr 2017
Band 1 / ?
Genre Slice of Life, Komödie
Mangaka Umi Sakurai
Verlag Manga Cult (2021)
Veröffentlichung: 7. Oktober 2021

Hässlich, ausgewachsen, günstiger, nicht niedlich – all diese Worte muss sich der rundliche Kater von Kunden der Tierhandlung anhören. Es wirkt nahezu wie das Spiegelbild der Gesellschaft, denn niedliche Kätzchen werden oft bevorzugt und da hat es ein wohlbeleibter ausgewachsener Kater schwieriger ein neues Zuhause zu finden. Doch dann kommt er, der ältere Herr namens Fuyuki Kanda, der sich nichts aus Oberflächlichkeiten macht und dem Kater, bei dem es sich um ein exotisches Kurzhaar handelt, eine Chance gibt. Der Herr mag vielleicht einen etwas ungewöhnlichen Geschmack haben, aber er besitzt etwas wichtiges, nämlich ein Herz. Hier finden sich zwei einsame Seelen, die zusammengehören und ihre Interaktionen ergeben schlichtweg ein herzergreifendes Bild zwischen Kater und Besitzer. Eine tiefe Bindung zwischen Mensch und Tier ist sozusagen das beste Heilmittel gegen die Einsamkeit.

Von Seite zu Seite ein Einblick in das alltägliche Leben

Natürlich braucht der Kater einen Namen und so wird er von Kanda auf den Namen Fukumaru getauft, denn ”Fuku” bedeutet Glück. Wer sich ein Tier anschafft, muss natürlich zu Beginn alles Nötige für dieses besorgen. Allerdings kauft Kanda gern für Fukumaru ein und lässt sich dabei haufenweise Zeug aufschwatzen. Gleichzeitig muss er noch einiges über die Stubentiger lernen und das fängt schon beim richtigen Umgang an. Der erste Band beinhaltet viele kurz gehaltene Kapitel, die Fukumaru und Kanda in ihrem Alltag begleiten. Dabei erfahren die Leser hin und wieder etwas mehr über die Charaktere. Zumal sich Kanda öfters an seine verstorbene Ehefrau erinnert und seiner Arbeit als Lehrer nachgeht, wo er Kollegen trifft. Von Kapitel zu Kapitel sind in einer angenehmen Erzählweise viele warmherzige Momente vorzufinden, da Kanda ein umsichtiger Mensch ist, der sich immer um Fukumaru sorgt. Aber auch Fukumarus Angst, dass ihn Kanda verlassen könnte, wird thematisiert. Zudem wird die Freude dargestellt, wenn jemand Zuhause auf einen wartet. Letztendlich kann die Geschichte aus der Zeichenfeder von Umi Sakurai (Kami to Yobareta Kyuuketsuki) mit dem ersten Band voll und ganz überzeugen. Dabei hinterlassen Sakurais Zeichnungen einen ordentlichen und niedlichen Eindruck.

Erster Eindruck

Die Handlung von A Man and His Cat lebt von alltäglichen Situationen und man kann schon sagen, dass es sich hierbei um einen echten Feel Good-Manga handelt. Von den ersten Seiten an schafft es Mangaka Umi Sakurai, eine berührende Geschichte zu erzählen. Dabei geben die Figuren Kanda und Fukumaru ein süßes und sympathisches Duo ab, welches nicht nur für eine Menge emotionaler, sondern auch lustiger Momente sorgt. Es ist also keine Geschichte, die viel Spannung bietet oder anspruchsvoll sein will. Trotzdem bleibt man als Leser an jeder Seite haften und hat eine Menge Spaß an dem Titel. Nicht verwunderlich, wenn sich der nächste Band schon fast wie von selbst kauft.

© Manga Cult


Veröffentlichung: 7. Oktober 2021

Alva Sangai

Alva Sangai beschäftigt sich in ihrer Freizeit gerne mit Medien verschiedenster Art. Egal, ob Serien, Filme, Anime oder Manga. Dabei spielt es keine Rolle aus welchem Land die Produktionen stammen, denn Alva ist da sehr weltoffen. Des Weiteren hört sie gerne Musik, schreibt Geschichten und zeichnet ab und zu. Ein Tee oder ein Cappuccino darf dabei natürlich nicht fehlen. Nebenbei beschäftigt sich Alva mit den vielen Funktionen von Clip Studio Paint EX, denn sie möchte sich in der Zukunft an einem Web-Comic versuchen. Der Name Alva Sangai setzt sich aus dem Vornamen der Protagonistin ihrer ersten längeren Geschichte, sowie ”Sangai”, Hirschen die nur in Manipur (Indien) zu finden sind, zusammen. Sangai spielt also auf ihre Bollywood-Artikel an.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Taria
Redakteur
11. Dezember 2021 16:58

Ein wirklich sehr schöner Titel, der mich persönlich auch sehr berührte. Vielleicht, weil ich selbst ein paar Katzen hatte, die keine Schönheitswettbewerbe gewonnen hätten. Dennoch waren das alle liebe Tiere, deren Bekanntschaft ich nie bereut habe. Der Manga spiegelt genau das wider, Fukumaru ist einfach liebenswert und knuffig.