Manga-Comic-Con 2019

Lesezeit: 9 Minuten

Für mich ist die Manga-Comic-Con zusammen mit der Leipziger Buchmesse jedes Jahr ein Muss. Und so freute ich mich, dieses Jahr drei Tage lang hingehen zu können. Diesmal sogar mit Presseausweis, wodurch ich mich hier und da zu den Pressefotografen stellen konnte, um besser Fotos machen zu können. Ich hatte viel Spaß an den Messetagen und mein Geldbeutel wurde schnell leer. Gerade bei Messepreisen lohnte es sich, bei Animes zuzuschlagen. Daher wanderten zum Beispiel die beiden Volumes von der dritten Staffel Haikyu!! in meinen Rucksack. Besonders gefreut habe ich mich darüber, am Stand von MangaCult eine der limitierten Editionen von Cells at Work! ergattert zu haben. Auch eine nette Aktion fand am Altraverse-Stand statt, denn dort war die Kalligrafin anwesend, die das Barakamon-Logo zeichnete. Wir konnten ihr unseren Namen mitteilen und sie zeichnete ihn für uns auf schicke Papierstreifen. Außerdem habe ich an dem einen oder anderen Stand nette Gespräche geführt. So weiß ich jetzt, dass Crunchyroll auch der zweiten Staffel von Mob Psycho 100 schnell eine deutsche Sprachfassung schenken möchte oder dass Peppermint Anime plant Natsume Yujin-cho the Movie: Ephemeral Bond auf Disk zu veröffentlichen.
Was hingegen das Merchandise angeht, war ich etwas enttäuscht. Es gab an viel zu vielen Ständen die gleichen großen Plüschtiere, mit denen ich nicht viel anfangen kann. Zudem finde ich schade, dass es in Halle 1 immer noch zu wenige Sitzplätze gibt. Und damit meine ich nicht die Chillout-Ecke, wo wir uns auf den teils dreckigen Boden hocken können. Da bieten andere Hallen einfach mehr Bänke. Vielleicht kann daran nächstes Jahr gearbeitet werden. Leider fand ich es 2019 auch nicht schön, dass die Große Bühne nur noch von einer Seite betreten werden durfte. Da darauf nirgendwo schriftlich hingewiesen wurde, staute es sich gewaltig um den Bereich, was unangenehm war. Vielleicht kann das eine bessere Beschilderung nächstes Jahr vermeiden. Ansonsten möchte ich mich noch einmal bei allen Cosplayern bedanken, die sich die Zeit für ein Foto genommen haben. Nur ein einziges Mal wurde ich blöd angemacht, was ich nicht nachvollziehen kann. Daher freut es mich, dass alle anderen so freundlich zu mir waren und mir die Messe damit verschönert haben.

Die Manga-Comic-Con sowie die Leipziger Buchmesse sind jedes Jahr wieder Highlights und für mich fast nicht mehr wegzudenken. Angenehm war es in diesem Jahr, am Donnerstag durch die erste Halle zu laufen. Da die Gänge etwas leerer waren, konnte man sich in aller Ruhe umschauen und natürlich hier und da etwas kaufen. Ich war auch sehr fleißig und habe mir neben den beiden Volumes der dritten Staffel von Haikyu!! noch den zweiten Teil der zweiten Staffel von Die rothaarige Schneeprinzessin gekauft. Ein Highlight war für mich die Signierstunde mit suu Morishita. Ich habe mich am Freitag am Glücksrad angestellt, allerdings war kurz bevor ich dran war das letzte Autogramm schon vergeben. So kurz vor dem Ziel gescheitert, aber Samstag gab es die zweite Chance. Aller guten Dinge sind drei heißt es so schön und genau so ging es mir, da ich mehrmals am Rad gedreht habe, bis ich schließlich gewann. Ich habe mich riesig gefreut und das Treffen mit den beiden Künstlerinnen war einfach nur schön. Sie wirkten so aufgeschlossen, haben mir gleich die Hand gegeben oder sogar an die Schulter gefasst und nun habe ich eine wunderschöne Autogrammkarte mit meinem Namen und der Unterschrift der beiden. Der Andrang (gerade was die Aktionen auf der großen Bühne betrifft) war enorm, weswegen man sich nur sehr langsam durch die Gänge bewegen konnte. Dass dann auch noch der Zutritt zur Bühne nur von einer Seite zugänglich war und wir natürlich ausgerechnet am Ausgang standen, war sehr schade, da wären eine Beschilderung oder Hinweise definitiv sinnvoll gewesen. Allgemein gab es wieder schöne Stände, gerade was die kleinen Künstlerstände angeht, bei denen ich mir ein sehr schönes Bild gekauft habe.

Sharing is caring / Artikel teilen:
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Taria
Redakteur

Ich war dieses Jahr zum ersten Mal auf der LBM und ich war erschlagen vom Angebot und den Menschenmassen. Aber gut, ich weiß ja, dass es samstags immer voller ist, egal um was es sich für eine Messe handelt. Da es eine recht kurzfristige Entscheidung war, dorthin zu gehen, war mein Budget auch eindeutig zu klein. Es hat nicht mal 2 Stunden gedauert, um 200€ loszuwerden. Sollte ich nächstes Jahr wieder gehen, wird das Budget deutlich höher sein. Ich schaue auch, dass ich entweder an einem der Wochentage oder wenn dann am Sonntag gehe. Mehr Tage als einen möchte ich eigentlich gar nicht, weil ich ansonsten zuviel Geld loswerde. XD

Aki
Redakteur

Cool das du dieses Jahr auch hingegangen bist. Gab es für dich ein Highlight oder etwas was dir besonders gefallen hat?

Ich will gar nicht darüber nachdenken, wie viel Geld ich auf der Messe gelassen habe. >-< Die meisten Sachen kaufte ich am Donnerstagnachmittag, wo es so schön leer war. Zum einkaufen kann ich diesen Tag eh sehr empfehlen, da die Stände ihr volles Angebot noch haben. So habe ich den letzten Tsurumaru-Anhänger diesmal erwischt!

Taria
Redakteur

Highlights hatte ich jetzt direkt nicht. Aber ich habe mich riesig gefreut als ich mir ein Dakimakura gekauft habe. Wollte so ein Kissen schon immer haben. Meine männliche Begleitung musste nur schmunzeln (er ist auch nicht so in der Materie drin, der kam da eher als Noob mit). Zudem habe ich einer Arbeitskollegin eine Hige Manju Maneki Neko gekauft, war so eine Spontanaktion von mir und meinem Begleiter, der mit ihr auch befreundet ist. Sie hat sich riesig gefreut und hat uns für verrückt erklärt. Die schwarze Katze ist aber einfach zu knuffig mit dem grimmigen Blick (habe mir am selben Tag eine im Internet geordert). Ich wurde dann in einer anderen Halle auch angesprochen, woher ich die habe. Immerhin habe die Katze quer durch vier Hallen offen herumgetragen. Da sie zudem ein Glöckchen hatte, wusste mein Begleiter auch immer, wo ich war. XD

Historia Christa
Redakteur

Seit es die MCC auf der LBM gibt bin ich jährlicher Gast dort. Und für mich ist es wie eine Flucht aus den Alltag. Dennoch war es auch ansträngend für mich. Jeden Tag mit Schienenersatzverkehr nach Halle. Das heißt mindestens ein bis zwei Stunden früher abfahren als sonst. Mein persönliches Highlight war die “Death Note” Hörspiel Präsentation mit den Synchronsprecher David Turba (Edward Elric in Fullmetal Alchemist) welcher nicht mit im Programm stand.

Iruka
Mitglied
Iruka

Auch in diesem Jahr hieß es wieder: Koffer packen, ab nach Leipzig fahren und ins Messegetümmel stürzen. Dank der Anreise am Donnertag war es noch angenehm leer in den Hallen. So konnte ich in aller Ruhe stöbern ohne jemanden auf den Fuß zu treten. So wurde ich auch fündig und der Gelbdeutel wurde deutlich schmaler. 🙂
Am Samstag war es endlich soweit: Rein in das Outfit von Edward Elric aus Fullmetal Alchemist. Wie lange habe ich darauf gewartet. Und ich wurde auch erkannt und um ein Foto gebeten. 😀
Kaum auf der Messe ging es aber erst einmal zu dem Vortag von Angelina Paustian zum Thema Essen in Japan. Ein unterhaltsamer Vortrag, den ich auf jeden Fall empfehlen kann.
Später auf zur großen Bühne, weil der Cosplaywettbewerb stattfinden sollte. Das mit der Absperrung war recht ärgerlich, weil es keinerlei Infos darüber gab. Aber mit viel Geduld wurden endlich etwas frei und der Sitzplatz war sicher. Die Darsteller haben alle meinen Respekt, denn es gehört schon viel Mut dazu, sich auf diese Bühne zu stellen und eine gute Show zu bieten. Mein persönliches Highlight war hier die Driftersgang. Ein tolle Show, bei der mir die Lachtränen in den Augen standen.
Ansonsten gab es noch diverse Gelegenheiten Fotos von anderen Cosplayern und ihren teils sehr aufwändigen Kostümen zu ergattern. Respekt an alle, die immer so viel Herzblut und Mühe in jedes Detail stecken.
Mir hat die diesjährige Messe wieder viel Spaß gemacht und ich freue mich jetzt schon auf die nächste.