Leipziger Buchmesse 2019

Lesezeit: 8 Minuten

Autoren und Ehrengäste

Wie in den vergangenen Jahren präsentierten viele Autorinnen und Autoren an vier Messetagen ihre Werke. Mit dabei waren beispielsweise die Bestsellerautoren Marc Elsberg (GIER – wie weit würdest du gehen) und Simon Beckett (Die ewigen Toten) sowie Thriller-Autor Sebastian Fitzek. Letzterer begeistert aktuell mit einem Lebensratgeber unter dem Titel Fische, die auf Bäume klettern. Viele Musiker gaben sich auf der Messe die Klinke in die Hand. Dazu gehörte Bela B. Felsenheimer, bekannt als Mitglied der Band Die Ärzte mit seinem Roman Scharnow. Dirk von Lowtzow von Tocotronic stellte sein Buch Aus dem Dachsbau vor und Fettes Brot waren mit ihrem Werk Was Wollen Wissen am Start. Hinzu kamen ehemalige Politiker wie der frühere SPD-Chef Franz Müntefering, der in seinem Buch Unterwegs – Älter werden in dieser Zeit seine Erfahrungen teilt, wie man seine Lebensqualität im Alter erhalten kann, Ex-Innenminister Thomas de Maizière mit seinem Buch Regieren und die ehemalige Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger mit Angst fressen Freiheit auf.

Gastland Tschechien

Sehr zufrieden ist das diesjährige Gastland Tschechien. Mit 55 Autoren sowie 70 Neuerscheinungen waren sie unter dem Motto „Ahoj (Hallo)“ nach Leipzig gekommen. Das Interesse der Besucher war groß, sie wurden mit offenen Armen empfangen und ziehen somit eine positive Bilanz aus ihrem Gastauftritt. Auch der Direktor der Leipziger Buchmesse Oliver Zille sagt, dass ihn die Aufmerksamkeit für Tschechien überrascht hat. Im nächsten Jahr wird es hingegen kein Gastland geben. Laut Zille sollen andere Themen in den Vordergrund rücken. 2021 steht Portugal allerdings schon als Partner fest.

Vegane Bücher

Der Dresdner Verlag Matabooks stellte vegane Bücher vor. Für die meisten Bücher werden verschiedene tierische Produkte verwendet, zum Beispiel in der Druckfarbe oder beim Klebstoff. Kay Hedrich, Gründer von Matabooks erklärte, dass sie alternative Verfahren nutzen. So verzichten sie auf Holz und verwenden stattdessen Graspapier. „Gras wächst schneller nach als Holz und muss zudem nicht aus anderen Teilen der Erde importiert werden“ so Hedrich. Der Dresdner Verlag wurde Anfang 2018 gegründet und wirbt damit, dass ihre Bücher zu 100 Prozent kompostierbar sind. Neben Kinderbüchern haben sie zur Messe ein besonderes „Samenbuch“ mitgebracht. Es handelt sich dabei um ein Notizbuch, aus dem irgendwann Wildblumen wachsen sollen.

Von nicht igeligen Igeln — Lesung von Christian von Aster

Da Ehrlichkeit am meisten zählt, gestehen wir, dass wir eher zufällig da saßen, als die Lesung von Christian von Aster begann. Doch schon nach wenigen Worten hingen wir an den Lippen des begnadeten Lesers, sodass wir uns sein Kinderbuch Igelig bis zum Schluss anhörten. In der Geschichte, in der ein Igel ohne Stacheln geboren wird, geht es darum, ein Außenseiter zu sein und damit zurechtzukommen. Obwohl sich die Geschichte an ein jüngeres Publikum richtet, hatten auch wir Erwachsenen unseren Spaß. Denn ungewöhnliche, außergewöhnlich blau gefärbte Igel, oder Igelväter, die mit Ratten Geschäfte um Stacheln machen, da kann jeder herzlich lachen. Die 60 Seiten lange Geschichte flog nur so dahin, da sie angenehm geschrieben ist und der Zuhörer merkte, dass Herr von Aster ein Gespür für Sprache hat. Die anschließende Fragerunde war zwar kurz, aber nicht weniger amüsant. Denn wenn ein Kind ganz ehrlich fragt, ob auch Christian von Aster eine blaue Freundin hat, schmunzeln die Erwachsenen und der Autor überlegt sich eine altersgerechte Antwort. Wir können nur alle Daumen nach oben strecken für diese schöne Lesung.

Drachenreiterin in Deutschland — Lesung von Cressida Cowell

Seit Februar 2019 ist Drachenzähmen leicht gemacht 3 in den deutschen Kinos. Dass die Filme auf einer Buchreihe basieren, das wissen viele. Cressida Cowell, Autorin und Zeichnerin der Hicks-Reihe, war am Samstag bei einer Lesung in Halle 2 anzutreffen, wo sie viel über die Entstehung der Reihe und ihre Inspiration verriet. Die britische Autorin erzählte mit viel Leidenschaft darüber, dass sie für ihre Drachen gerne Tiere aus der Realität kombinierte. So zeigte sie uns auf einer Leinwand zwei Fotos von nicht wirklich hübschen Fischen, die sie für einen Drachen fusionierte. Des Weiteren verriet sie, dass das Vorbild für Hicks’ Vater niemand Geringeres als ihr eigener Dad ist. Das brachte die große Zuschauermenge zum Lachen und Staunen. Allgemein war die Stimmung angenehm, da sogar die Kleinsten unter den Kleinen gespannt auf die Dame im Kleid starrten. Zwar sprach die Autorin nur englisch, aber das störte niemanden.

Sharing is caring / Artikel teilen:
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Ayres
Redakteur

Vegane Bücher. Das wundert mich im ersten Moment ebenso wenig wie es mich dann verwundert. Aber auch dafür wird es eine empfängliche Gruppe geben… Ich bin der Ansicht, dass man es mit Bio und Vegan nicht übertreiben sollte und dass speziell bei Medien anderes im Mittelpunkt stehen sollte.

In einer Facebookgruppe staunt man darüber, dass es es Spiele und Puzzles gegeben haben soll. Die waren scheinbar gut versteckt.

Für mich ist die LBM eher nichts, glaube ich. Auf der Frankfurter schaue ich dann doch eher vorbei.

Aki
Redakteur

Also so versteckt waren die Puzzel und Spiele gar nicht. Die Hogwarts Burg stand bei einem Stand, der in Halle 2 war. Irgendwo bei den Kinder und Jugendbuch-Verlagen. Passt ja, weil die Zielgruppe da auf jeden Fall unterwegs war. Andere Spiele habe ich auch in dieser Halle gefunden.
Allgemein muss ich sagen, lohnten es sich, wirklich jeden Gang abzulaufen, denn man findet unheimlich viel, was so nicht erwartet wird.

Bei den veganen Büchern gab es viele schicke Notizbücher. Trotzdem bin ich da auch sehr skeptisch, ob ich einen Roman haben mag, der mir dann irgendwann davon blüht XD