Geek Loot (September 2021)

Das Leben des Geeks besteht aus vielen kleinen Dingen, die es ungemein verschönern. In dieser Reihe präsentieren wir euch regelmäßig unsere Ausbeute und zeigen euch, welche Schätze und Errungenschaften ihren Weg in unseren Besitz gefunden haben.

Neuer Monat und das dringende Bedürfnis einen Buchladen zu überfallen gab es genau zwei Mal. Zum einen bin ich einfach nach den ersten Seiten des ersten Bandes von Der Spiegelreisende schon so begeistert, dass ich gleich die nächsten zwei Bände kaufen musste. Ansonsten ging mir im Urlaub die Lektüre aus und so hieß es im Allgäu einen Buchladen finden, der noch dazu schon die neue Novelle Die Füchse von Hampsted Heath geliefert bekommen hatte. Fündig wurde ich im dritten Anlauf und damit heißt es zurück in die Peter Grant-Welt. Das letzte Volume von Appare-Ranman! zog auch ein. Die Artcards sind diesmal sehr lustig, doch am meisten freue ich mich über das ruhige Bild mit Dylan. Ein weiterer Nendoroid durfte auch in die Sammlung: Shinsuke Kita aus Haikyu!!, der Cap der Füchse, womit meine Lieblinge dieses Team nun endlich vollständig im Regal stehen dürfen. Den Blick wählte ich absichtlich, da er so nun besorgt auf die chaotischen Zwillinge schauen darf.

Ein paar neue Mangas gab es wie immer auch. Jujutsu Kaisen (Warum zur Hölle ist Mei Mei eigentlich nackt auf dem Cover!?!), Kemono Jihen und Vinland Saga waren dabei die am meisten ersehnten, da alle drei Reihen gerade sehr spannend sind. Bei Golden Kamuy hinke ich aktuell mit dem Lesen etwas hinterher, aber so gibt es ein bisschen Story am Stück. Fast am Ende sind wir mit dem 19. Band von The Promised Neverland. Da überlege ich, ob ich einfach mit dem Lesen warte, bis der letzte auch in meinen Händen ist. Genau die letzten Exemplare im Laden erwischte ich bei Our Miracle und Noragami. Und wer hat den kleinen Schlingel erkannt, welcher sich mit auf das Foto schlich? Richtig, Oikawa aus Haikyu!!. Den hat mir eine gute Freundin geschenkt, da sie wusste, dass ich die Diva einfach mag.

Es ist Zeit für eine Ladung an Männlichkeit, die ich mit der Manga-Serie Fist of the North Star bekomme. Wieder eine schicke Hardcover-Ausgabe eines Klassikers, die einfach nicht im Regal fehlen darf. Desweiteren gesellt sich die englische Blu-ray-Veröffentlichung von Lady Oscar – Die Rose von Versailles zu mir. Es handelt sich um die erste Volume mit 20 Folgen. Nachdem ich so viel Spaß mit Dear Brother hatte, musste einfach ähnlicher Nachschub her. Da bei der deutschen Veröffentlichung von Lady Oscar der japanische Originalton fehlt und die englischen Volumes schöner sind, fiel mir die Entscheidung leicht. Die Mini-Serie Die Liebe, die heilt – Professor Moscati: Arzt und Engel der Armen ist mittlerweile auch hierzulande auf DVD erschienen. Eine schöne Verfilmung, die ich empfehlen kann. Jedoch ärgert es mich etwas, dass kein Wendecover ohne FSK-Logo dabei ist. Die erste Volume von Ranma 1/2 kam auch noch hinzu. Ich hatte lange überlegt, ob ich mir die Serie auf englisch zulegen soll, da ich immer Hoffnung hatte, dass man sie in Deutschland abschließt. Inzwischen bin ich das Warten auf weitere deutsche Folgen Leid und will Ranma 1/2 endlich vollständig im Regal haben. Zudem folgte noch Lord El-Melloi II’s Case Files: Rail Zeppelin – Grace Note als Komplettbox auf Blu-ray.

Es geht für mich weiter mit JoJo’s Bizarre Adventure. Das zweite Volume der Anime-Serie ist mittlerweile erschienen. Als Extras sind ein Poster und zwei Artcards dabei. Ich freue mich besonders über das Poster, weil ich das Werbebild mit Joseph und Caeser sehr cool finde. Als Weiteres kam die englische Veröffentlichung der Mawaru Penguindrum Light Novel hinzu. Diese stand schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste. Da sie mit drei Bänden abgeschlossen ist, habe ich sie auch schon komplett.


Für mein neues Zimmer mit lauter geraden Wänden – yay, nach über zehn Jahren endlich raus aus der Dachkammer! – sollte es ein schönes Bild geben. Eigentlich war die Entscheidung für eine Sonnenblumenwiese vor einem blauen Himmel schon gefallen, da stieß ich zufällig auf dieses Werk. Druck auf Leinwand, fünf Elemente, auf Holzrahmen gezogen, Maße etwa 150×80 cm. Was soll ich sagen, es war Liebe auf den ersten Blick! Die Farben sind einfach umwerfend (auf dem Foto kommen sie leider nicht so gut zur Geltung) und die Dynamik zwischen Zorro und dem Drachen lebendig und mitreißend. Wie hätte ich als One Piece-Fan zu diesem wirklich gelungenen Artwork auch Nein sagen können?


Erstmal zwei Spiele für die PS4: Zunächst Life is Strange: True Colors, worauf ich mich seit Monaten gefreut, es mir auch vorbestellt hatte und das meinen echt nicht unerheblichen Erwartungen tatsächlich auch standgehalten hat. Weiterhin dann noch Marvel’s Avengers, bei dem mich der Trailer neugierig gemacht hatte, aber erst mal etwas für meinen nicht wirklich kleiner werdenden To-do-Stapel ist.
Dann noch jede Menge (Gebraucht-)Bücher: Von Haruki Murakami hab ich schon sehr oft gehört und möchte mir mit Kafka am Strand endlich mal selbst ein Bild machen. Mit The S-Files: Die Succubus Akten hab ich jetzt meine erste Kurzgeschichten-Anthologie im Bücherregal aus, uh … Gründen. Aus meiner Reihe eher wahllos gekaufter Phantastik-Bücher: Ich bin Gideon von Tamsyn Muir, das jetzt schon eins meiner Lesehighlights ist und mir mit dem ersten Satz mehr Freude als andere Bücher mit hunderten von Seiten gemacht hat. Bei Karl Ove Knausgårds biographischem Projekt arbeite ich mich mit Spielen weiter voran. Kim Harrisons American Demon (Deutscher Titel: Blutzauber; die Romane werden hierzulande sehr … anders vermarktet) musste natürlich sein, da ich die Hollows-/Rachel Morgan-Reihe liebe und sie ja glücklicherweise trotz Abschluss doch noch weitergeht. Auf La Maison von Emma Becker bin ich über eine Rezension mal aufmerksam geworden und hab den Kauf jetzt endlich nachgeholt. The Ocean at the End of the Lane (Der Ozean am Ende der Straße) war auch schon länger auf meiner Einkaufsliste und es war beim Lesen schön, mich mal wieder daran erinnern zu können, warum Neil Gaiman einer meiner Lieblingsautoren ist. Und schließlich noch den wirklich (wirklich!!!) nicht einfach zu lesenden Klassiker The Life and Opinions of Tristram Shandy, Gentleman (Leben und Meinungen von Tristram Shandy, Gentleman) von Laurence Sterne, der es aber total wert ist.


Ein hoher Stapel ungelesener Mangas kommt ins Bücherregal. Dazu gehören Chocolate Vampire, Bungo Stray Dogs, Shaman King, Living with Matsunaga, Our Precious Conversations und Spice & Custard. Bei Our Miracle steigt die Spannung, Verlobt mit Atsumori-kun nimmt Fahrt auf und in Zum Glück bei dir wartet der gut aussehende Priester auf ein Wiedersehen. Ein Geschenk, das ich mir selbst gemacht habe, ist der Nendoroid von Kaito Kid. So bekommen nun Ran und Shinichi im Regal Gesellschaft. Zum 30. Band von Yona ‒ Prinzessin der Morgendämmerung gab es ein Notizbuch als Extra. Bücher dürfen auch nicht fehlen. So sind nun auch lesebereit: Die Füchse von Hampstead Heath: Eine Abigail-Kamara-Story von Ben Aaronovitch und Der Buchspazierer von Carsten Sebastian Henn.

Immer noch sprachlos bin ich voller Freude über mein Geburtstagsgeschenk von meinen Freundinnen. Ein Holzkästchen zum Aufklappen mit einer schönen Bemalung macht mich definitiv zu einem Happy Panda. Für die “Unidragon Figured Wooden Puzzles” habe ich schon oft Werbung gesehen und nun besitze ich das Löwenmotiv. Die einzelnen Teile aus Holz sind wahnsinnig schön und filigran in Form von Tieren und anderen Motiven, die man mit Afrika verbindet. Allein die Teile kann man stundenlang betrachten.


Im September kamen jetzt nicht so viele neue Manga-Titel hinzu. Ich komme bei Special Editions von Yona – Prinzessin der Morgendämmerung nicht herum. Mit Hatsu Haru kommt wieder ein neuer Romantik-Titel, während The Holy Grail of Eris und Prinz Freya mehr Fantasy sind. Gerade letzterer Titel ist wirklich toll, da besitze ich bereits drei Bände auf englisch und kann ihn echt empfehlen. Dann gäbe es noch meine englischen Bände, die dieses Mal sehr Isekai-lastig sind. Die Bände 5 bis 7 von Accomplishments of the Duke’s Daughter habe ich mir endlich mal nachgekauft, damit ich da mal weiterlesen kann. JK Haru is a Sex Worker in Another World ist mal ein wenig anderer Isekai, da die Protagonistin keine besonderen Fähigkeiten oder Statuswerte mitbekommen hat, muss sie anderweitig sehen, wie sie in der neuen Welt überlebt. Da bleibt ihr nur das Bordell, da es eine sehr misogyne Gesellschaft ist und ihr vieles dadurch verwehrt bleibt. Als eBook ist nur noch Band 1 von The Mermaid Prince hinzugekommen.

Nachdem ich schon so viele Light-Novel-Adaptionen besitze, wollte ich auch mal die dazugehörigen Light Novels lesen, zumindest ein paar. Hier fiel meine Wahl auf Accomplishments of the Duke’s Daughter und The Saint’s Magic Power Is Omnipotent, die jetzt den Anfang machen. Auch eine neue Visual Novel ist im September erschienen: Olympia Soirée. Hier habe ich mir natürlich die Limited Edition geholt, bei der noch die Soundtrack-CD und Charakter-Karten dabei waren. Bislang liest sie sich auch ganz spannend, wobei das wohl wieder eine längere Geschichte wird. An Comics kamen dieses Mal mit Band 2 von Generations: Treffen der Generationen und Band 3 von King in Black nur zwei neue Print-Bände hinzu. Dafür gab es wieder ein paar eBooks, wobei Thor (2020)Champions (2020) und The Mighty Valkyries meine üblichen Abo-Kandidaten sind. Wobei The Mighty Valkyries nun abgeschlossen ist und dafür nimmt The Darkhold (2021) den freigewordenen Platz ein.

Vote-Loki ist dieses Mal sehr präsent, vor allem das Cosplay lässt sich sehen und stellt die weibliche Variante dar. Persönlich hätte ich bei dem Preis nicht mit einem so gut ausgearbeiteten Kostüm gerechnet. Die Kleidung wirkt schon recht hochwertig und könnte theoretisch auch so getragen werden, vor allem der Blazer macht schon was her. Natürlich gehören auch noch die passende Perücke und Krone dazu, ohne diese wäre das Cosplay nicht komplett. Hinzukommen noch eine Tasse mit Vote-Loki darauf und Alligator Loki als Funko Pop. Obwohl ich diese Figuren generell total hässlich finde und den Hype darum nicht verstehe, aber zumindest hier sieht die Loki-Variante putzig aus. Wobei es gar nicht so einfach war, diese zu bekommen, da Lokigator nur limitiert über einen speziellen Shop erhältlich ist und sehr schnell ausverkauft war.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments