Geek Loot September 2019

Lesezeit: 8 Minuten

Das Leben des Geeks besteht aus vielen kleinen Dingen, die es ungemein verschönern. In dieser Reihe präsentieren wir euch regelmäßig unsere Ausbeute und zeigen euch, welche Schätze und Errungenschaften ihren Weg in unseren Besitz gefunden haben.

Gelegentlich stöbere ich auf der Website des Tokio Towers um zu schauen, ob und was es schönes Neues zu One Piece gibt. Dabei bin ich jüngst über ein paar neu gelistete Sachen gestoßen. Unter anderem dieses hübsche Handtuch mit Trafalgar Law und Bepo darauf. Direkt am nächsten Tag habe ich den einen Verkäufer auf eBay, bei dem ich zuvor mir auch schon etwas aus dem Tokio Tower besorgen lassen habe, angeschrieben und angefragt, ob dieser mir dieses Handtuch besorgen und weiterverkaufen würde. Gesagt, getan und knapp zwei Wochen später bereits in meinem Besitz. Es ist ein wenig kleiner als ich vermutet habe, dafür aber unglaublich weich. Ich überlege schon, ob ich mir nicht auch noch die Decke mit dem gleichen Motiv besorgen lasse, aber dafür hab ich noch ein bisschen Zeit um mich zu entscheiden.

 


Auch wenn meine „geekige“ Ausbeute eher gering ist, so war es wegen meines Schottlandurlaubes kein billiger Monat für mich. Einen Tag nach Erscheinungstermin überfiel ich meinen örtlichen Buchladen, um mir Stephen Kings neusten Roman zu kaufen. Ich bin sehr begeistert über das Cover von Das Institut und vor allem froh, denn die Taschenbuchausgabe in Amerika hat ein wunderschönes Cover, sodass ich sonst sehr neidisch geworden wäre. Mit genauso viel Begeisterung kaufte ich den Kurzroman Der Okobermann von Ben Aaronovitch ein, der zur Peter Grant-Reihe dazugehört. Ich bin gespannt, denn diesmal spielt die Handlung in Deutschland und wir lernen einen neuen Magier kennen. Via Post flog noch der neue Haikyu!!-Band ins Haus, womit wir uns immer mehr dem aktuellen Stand nähern. Nach langem Überlegen, bin ich bei der Mangareihe Horimiya auf die deutschen Ausgaben umgeschwenkt. Ob ich meine Englischen verkaufe, weiß ich gerade noch nicht. Jedenfalls war der neuste Band wieder sehr lustig, was leider nicht mehr jeder hinbekommt. Ein wenig wünsche ich mir daher, dass die Reihe langsam zu einem Ende kommt. MadameMelli hat bei ihrem Kinobesuch von ES Kapitel 2 Ballons abgestaubt und mir einen davon geschenkt. Der bekommt einen Ehrenplatz in meinem King-Buchregal!


Auf die Komplettbox von Joker Game habe ich mich schon lange gefreut. Diese ist sehr schön ausgefallen, da muss ich den Publisher KSM Anime loben. Sie beinhaltet auch als Extras drei Poster und 12 Artcards in Form von Spielkarten. Mit der Synchronisation bin ich sehr zufrieden und man hat sogar noch die zwei OVAs vertont, die noch nicht einmal bei Crunchyroll zusehen sind. Ich empfinde Joker Game als eine Bereicherung für den deutschen Markt, da die Serie nicht nur innovativ ist, sondern auch zu den erwachseneren Titeln gehört. Ich wünschte, es gäbe mehr solcher Animes.

Ein weiterer Neuzugang ist die Mobile Suit Gundam Wing Collector’s Edition aus England. Ob das wirklich eine Collector’s Edition ist, da kann man sich streiten. Ich meine außer dem Sammelschuber und einem Wendecover bietet es rein gar nichts. Hierbei handelt es sich um Part 1 mit den ersten 25 Episoden. Es kommt also noch ein Part 2 heraus, der die restlichen Folgen bietet und in den Sammelschuber passt. Im Gegensatz zu Joker Game habe ich die Serie nicht vorher gesehen und bin gespannt wie ich sie finden werde.

 

 


Mein September fiel sehr sparsam aus, je nach Perspektive. Gegönnt habe ich mir ein Dauerticket für das Fantasy Filmfest 2019, was mit rund 230 Euro zu Buche schlug. Gelohnt hat es sich allemal und auch das Dauerkartenbesitzer-Bundle kann sich sehen lassen. Weitere Einkäufe habe ich, auch mangels Zeit, einfach mal auf den Oktober geschoben. Immerhin bleibt aktuell gar keine Zeit um Weiteres zu konsumieren.

 

 


Was so gut farblich zueinander passt, muss auch zusammen abgebildet werden! Als erstes zog ein neues Buch von N. K. Jemisin ein. Nachdem mich die Autorin extrem mit Zerrissene Erde begeistern konnte, lege ich mir jetzt ihre Reihen nach und nach zu … The Killing Moon lese ich in einer Leserunde, weshalb es früher als das eine oder andere in meine Privatbibliothek durfte. Auf Twitter habe ich durch Zufall eine Aktion der Selfpublisherin Jenny Karpe entdeckt: Für jedes gekaufte Exemplar von Zwei Kontinente auf Reisen spendet sie Geld, um die Rettung des Amazonas zu unterstützen. Da waren schnell zwei Exemplare bestellt, denn so etwas finde ich richtig gut. Klappentext und Cover haben mich dann komplett überzeugt und ich bin gespannt, ob ich noch dieses Jahr schaffe, es zu lesen. Für meine Phantastik-Autorinnen-Challenge wäre es jedenfalls perfekt. Als Belohnung für eine abgeschlossene Aufgabe gönnte ich mir dann noch die wunderschöne Buchtasche mit den Füchsen darauf, die seitdem im Dauereinsatz ist (ein bisschen sieht man es ihr auch schon an!).

 

Zu meinen Lieblingscomics gehört Saga von Brian K. Vaughn. Jedoch komme ich gar nicht richtig mit Kaufen und Lesen nach (freue mich gleichzeitig aber auch darauf, dass bald mit Band 6 der Abschluss der Paper Girls erscheint), weshalb ich es umso toller finde, dass ich jetzt einen Backsteinziegel von einem Kompendium besitze, welches die ersten neun Sammelbände beinhaltet. Bleiben wir im Weltall: Endlich habe ich mir Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten von Becky Chambers gekauft. Bisher besitze ich nur das eBook, da ich dazu aber nicht greife, habe ich mir eine physische Erinnerung ins Regal gestellt. Dieses Jahr macht mir das Lesen von Science-Fiction extrem viel Spaß und bin mir sicher, dass mich auch dieses Buch überzeugen kann! Mit Die letzte Siedlerin von Elizabeth Moon ist im Gegensatz zum zornigen Planeten schon regelrecht ein Klassiker. Spontan lachte mich im Buchladen noch Die Rechte der Frau von Olympe de Gouges an. Auch an den beiden Wolfsfiguren konnte ich nicht vorbeigehen, vor allem nicht, nachdem ich im Wildtierpark ein Rudel mit Welpen beobachten konnte.

Zwei Bücher haben sich gerade noch vor meinem Buchkaufverzicht (ich ziehe bald um und mir tun meine Helfer*innen jetzt schon ein bisschen leid) in mein Regal geschlichen: Feminists don’t wear Pink and other Lies von Scarlett Curtis, bei dem mich die Gestaltung der einzelnen Texte angesprochen hat. Essays wechseln sich mit Gedichten und weiteren Erzählformen ab. Das neue Buch von Christian von Aster musste auch einziehen, denn Sieben Arten Dunkelheit hört sich nach einem sehr ungewöhnlichem Jugendbuch an, dass in typischer Aster-Manier vor Ideen sprudelt. Ein weiteres Andenken an meinen Wildtierparkbesuch ist der 3D-Wolf. Nun, irgendwann wird er mehrdimensional, im Moment ist er noch sehr flach. Aber ich denke, vor meinem Umzug änder ich das auch nicht mehr, damit er nicht kaputt geht!

 


Für mich war der September wieder sehr erfreulich und vielfältig. Ich habe den Anime ReLIFE sehr gerne angesehen und als ich erfahren habe, dass es den Manga in Deutschland geben würde, war mir klar, dass ich ihn mir kaufen werde. Der Band ist komplett in Farbe und dadurch leider auch nicht ganz so billig. Auch ein Muss ist der Kurzroman Der Oktobermann von Ben Aaronovitch, der ganz oben auf meinem Lesestapel liegt. Ich musste leider ein bisschen länger warten, bis ich das erste Volume mit der Post bekommen habe, aber nun ist es da: Welcome to the Ballroom. Die ersten sechs Folgen sind auf diesem Volume enthalten und dazu gibt es als Extra eine Tanzanleitung für Männer und Frauen mit den Grundschritten des Wiener Walzers.

Eine große Manga-Ausbeute war auch wieder drin, durch die ich aber auch eine Reihe beenden konnte, nämlich Hina & Gen. Im Regal stehen nun auch weitere Bände von True Kisses, Bungo Stray Dogs, This Lonely Planet, Ein Freund zum Verlieben, Horimiya und Card Captor Sakura Clear Card Arc.

Ende August habe ich meinen Geburtstag gemeinsam mit meinen Freunden gefeiert und von meinen Mädels habe ich ein wahnsinnig tolles Geschenk bekommen. Ich bin ein riesiger Fan von Detektiv Conan und schon als Kind habe ich mit meiner Familie ständig das Kartenspiel UNO gespielt. Und nun kann ich das Ganze miteinander verbinden. Vielen, vielen Dank für das tolle Detektiv Conan-UNO-Kartenspiel.

 

 


So als Loki-Fan kann man natürlich nie genug von ihm haben. Da kommt der im September erschienene Roman Loki: Where Mischief Lies natürlich ganz recht, der von einem jüngeren Loki erzählt. Generell finde ich die Aufmachung grandios: Hardcover, Schutzumschlag mit Coververedelung und die Seiten sind so ungleichmäßig geschnitten, dass es dadurch wie ein altes Buch wirkt. Weiter geht es mit dem nächsten Comic mit Loki und endlich ist auch mein Nendoroid von ihm angekommen. Drei Wochen war er unterwegs und man möchte meinen, dass man mit Tracking den Aufenthaltsort seines Päckchens herausfinden kann. Nicht dieses Mal, wahrscheinlich steht da immer noch, dass er in Frankfurt beim Zoll ist. Aber zum Glück ist mein Mini-Loki gut angekommen und er sieht so unglaublich knuffig aus.

Ich habe mal in einem Onlineshop für Cosplay aus Spaß etwas gestöbert und bin dann bei diesem Kostüm hängengeblieben. Ich mag Wanda sehr gerne, sie ist auch meine liebste MCU-Heldin und mir gefallen generell ihre Outfits. Da meine Nähfähigkeiten sich auf Knöpfe annähen beschränken, bleibt mir nur die Option es irgendwo zu kaufen. Für den Preis, den ich bezahlt habe, lässt sich die Qualität echt sehen. Da habe ich für normale Klamotten schon mehr Geld ausgegeben und die sahen nicht besser aus. Getragen wird es zur German Comic-Con in Berlin, beides ist eine Premiere für mich.

Dieser Monat ist ein wenig arm an Mangas, da ich doch ein wenig Geld sparen musste. Dennoch gibt es mit Golden Kamuy, Conviction Dragnet: Fangnetz des Schicksals und Shojo-Mangaka Nozaki-kun drei neue Reihen, besonders über letzteres freue ich mich sehr, da ich den Anime einfach nur toll und unterhaltsam finde. Es folgte auch der zweite Band von Journey Into Mystery, den ich auch noch einmal günstiger bekommen habe. Weiterhin habe ich mir die beiden Bände von Infinity Wars noch gekauft. Monstress ist ein Comic, der mich schon länger interessiert hat, da ich viel Gutes darüber gehört habe. Nun habe ich mir endlich mal den ersten Band gegönnt.

Natürlich gab es auf der German Comic-Con wieder massig Figuren, weshalb ich wieder um drei reicher bin. Da haben wir Angela, die Schwester von Thor, Giorno Giovanna aus JoJo’s Bizarre Adventure: Golden Wind und Jane Foster als Thor. Um letztere bin ich auch etliche Male herumgeschlichen, da mir Lady Loki ja eigentlich lieber wäre, aber die war leider schon weg. Für 100€ ist eine ältere GEM-Figur schon recht günstig, weshalb ich sie mir doch gekauft habe. Giorno hingegen ist eine Preis-Figur, daher auch nicht so hochwertig wie die anderen beiden, sieht aber dennoch recht schick aus. Es landeten auch wieder ein paar Blu-rays in meinen Besitz. Natürlich darf Avengers: Endgame nicht fehlen, damit habe ich bald die Infinity-Saga komplett. Aquaman war auch schon lange überfällig und hat mich auch sehr gut unterhalten. Zum Schluss kommt mit I saw the Light ein weiterer Film mit Tom Hiddleston in meine Sammlung.


Sharing is caring / Artikel teilen:
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Aki
Redakteur

@Alva: Viel Spaß mit Gundam Wing. Der Titel steht schon sehr lange auf meiner Plan to Watch, doch bis jetzt fehlte mir die Zeit. Die Joker Box ist übrigens auch sehr schick. Finde es klasse, dass so ein ernster Titel es nach Deutschland schaffte. Immerhin mal wieder ein Anime, der auch Leute anspricht, die sonst nichts mit damit zu tun haben. Wäre zum Beispiel einer, den mein Dad anschauen würde.

@Taria. Und wie war das cosplayen auf der Messe? Wurdest du erkannt, wollte wer Fotos machen? 😀 Bin neugierig wie deine Premier verlief.
Muss mein Neues auch endlich mal bestellen, denn ich kann absolut nicht nähen. Ein Knopf ist schon eine Herausforderung für mich, daher muss ich andere das machen lassen. >-<

Taria
Redakteur

Hat definitiv Spaß gemacht, auch wenn über 7 km mit Absätzen jetzt nicht so angenehm sind und im Outfit schwitzt man auch nicht schlecht. Für den Sommer ist das nichts.
Ja, erkannt wurde ich (so populär wie das MCU ist, hätte es mich auch gewundert) und gefragt wurde ich auch, ob man ein Foto machen dürfe. Es gab auch nicht viele Scarlet Witch, ganze drei Stück mit mir. Im Dezember gehen wir wohl nach Dortmund zur nächsten Comic Con.

Aki
Redakteur

Die Schuherfahrung hat eine Freundin auch gemacht ^^’ Sie hatte welche für Lailah aus Tales of Zestira an, doch ein Tag komplett damit auf der LBM waren die Hölle. Am Ende ist sie Barfuß und für jedes Foto hat sie sie wieder angezogen. Da hatte ich es als Sorey wesentlich einfacher, weil ich immer nur meine Handschuhe (Ich hasse das Gefühl Handschuhe anzuhaben) neuanziehen musste XD
Das mit dem schwitzen kenne ich aber sehr gut. Mein erstes Outfit war eine selbst erfundene Steampunk-Version mit schicken, dicken schwarzen venzianischen Mantel. Es war Oktober und draußen vor den Messehalen der FBM war es super angenehm, weil praktisch warm. Drinnen bin ich an einigen Ecken fast eingegangen -_-

Taria
Redakteur

Ja, es ist wirklich die Hölle, obwohl wir uns auch einige Panels angesehen haben und so sitzen konnten. Handschuhe sind auch lästig, die hatte ich noch zusätzlich. XD Dennoch bin ich bei der Dortmunder Comic-Con auch wieder dabei. Aber mal sehen, ob ich nicht noch die Originalschuhe von Wanda kaufe. Die gibt es auch ohne Absätze, dürfte definitiv angenehmer sein als meine Stiefel.
Da kann ich froh sein, dass es nur ein Kunstledermantel war, mit einem dicken venezianischen Mantel wäre ich wohl wirklich komplett eingegangen.