Geek Loot April 2019

Lesezeit: 11 Minuten

Das Leben des Geeks besteht aus vielen kleinen Dingen, die es ungemein verschönern. In dieser Reihe präsentieren wir euch regelmäßig unsere Ausbeute und zeigen euch, welche Schätze und Errungenschaften ihren Weg in unseren Besitz gefunden haben.

Nachdem der vorige Monat mein Konto dank Leipziger Buchmesse strapaziert hat, ist der April ruhiger ausgefallen. Gleich drei neue Bücher sind bei mir eingezogen, wodurch mein Regalbrett mit den ungelesen nun voll ist. (Ich brauche mehr Zeit zum Lesen!) Immerhin habe ich mir nur eines der Bücher gekauft: Das Zylinderkabinett. Ich las es auch schon und kann es nur jedem ans Herz legen, der nach einer kleinen aber sehr feinen Geschichte mit Magie sucht. Beim Oster-Buch-Wichteln habe ich Die Reise gezogen. Ich bin sehr gespannt, denn Science-Fiction konsumiere ich immer noch bevorzugt in Filmform. Von meiner Familie gab es zu Ostern den zweiten Band der Gower St. Detective. Ich bin sehr gespannt ob, Der Fluch des Hauses Foskett mich so gut unterhalten kann, wie Mord in der Mangle Street. BLAME! Master Edition 0: NOiSE wollte ich mir eigentlich nicht kaufen. Aber bei der Aufmachung konnte ich dann doch nicht mehr nein sagen.

Viele Mangas sind diesen Monat nicht für mich herausgekommen. Auch nicht schlecht, da ich so dazu komme, meine alten Sachen erneut zu lesen. Food Wars!, Attack on Titan und Tell me your Secrets! wurden gekauft und schnell gelesen. Freue mich bei diesen Titeln auch auf die nächsten Bände. Wohingegen ich die Reihe mit dem vierten Band von Kinder des Fegefeuers abbrechen werde. Ich komme einfach nicht in die Story hinein und die Figuren sind mir alle herzlich egal. Dabei sind lauter Zutaten für die Geschichte verwendet, die ich normalerweise mag. Tja, so kann es gehen. Als großer Fan von Io Sakisaka bin ich nicht um ihre Kurzgeschichtensammlung herumgekommen. My World is You bietet zwar zeichnerisch keine Geschichte, die mir gefällt, da ihr Stil damals noch ungeschliffener war, aber die Inhalte der Stories sagen mir zu. Sie hat für mich halt einfach ein Händchen für glaubhafte Probleme und Gefühle.

Wie jeden Monat habe ich auch diesen die Disney Gold Edition-Bücher aus dem Verlag hachette gesammelt. Diese erscheinen jeden Mittwoch. So waren die letzten Bücher bisher Bolt, Himmel und Huhn, Küss den Frosch und Die drei kleinen Schweinchen. Jedes der Bücher ist kindgerecht und wunderschön illustriert. Diesmal haben Joe Moshier, Lori Tyminski, Lorelay Bove und die Walt Disney Studios selbst zur Illustration beigetragen. Das Bambi T-Shirt bekam ich von meiner Mutter geschenkt.

Da Alva Sangai und ich sehr gut befreundet sind, schicken wir uns immer Geschenke. Zu Ostern schenkte sie mir die Disney-Gläser, eine One Piece-CD sowie Midnight Secretary Band 6 und 7. Adekan Band 11kaufte ich mir selbst, da der Manga in Deutschland bald ausverkauft zu sein scheint.

Zu Ostern bekam ich auch von einer Freundin diese zwei Sailor Moon-T-Shirts und Schlüsselband sowie auch den Digimon-Pappaufsteller. Den Schlüsselanhänger und die Tasse zu Dumbo habe ich bei einer Freundin bestellt, da es dieses Merchandise nicht in meinen Kino gab. Dafür gab es zum Kinostart von Avengers: Endgame einen Schlüsselanhänger zu Avengers: Infinity War, zu dem ich nicht nein sagen konnte.

Eigentlich habe ich schon die englische Ausgabe, doch die kommt mit einigem Banding in der Bildqualität und auf der Suche nach einer Version ohne bin ich bei dieser gelandet. In Frankreich hat die TV-Serie von Steins;Gate zusammen mit dem Movie eine recht riesige voluminöse Ausgabe im A4-Format bekommen, die sich aber sehen lassen kann, da sie mit zwei Artbooks daher kommt. Das eine ist randvoll bepackt an Artwork, von Key-Illustrations und Design-Works zur Serie. Einige davon sind eigentlich recht selten, die findet man selbst im Internet kaum. Das andere Artbook ist auch schön farbig, aber zur Hälfte mehr wie ein Guidebook, neben Übersichten und Interviews enthält es auch noch einige Tribut-Illustrationen. Einen Pin gibt es auch noch dazu, ähnlich wie zu den Limited Editions der Visual Novel. Da hat sich Dybex ganze Mühe gegeben. Nur bei deren Release-Politik muss man doch etwas die Hand an den Kopf legen: Sie haben ganze drei Ausgaben für die Serie gemacht, die erste (meine) erschien ursprünglich auf 400 Stück limitiert für die Anime Expo. Sie kam mit allen Extras, aber ohne Synchronisation daher. Eine zweite Ausgabe kam mit allen Extras und der Synchronisation (allerdings Dybex-Shopexklusiv und Versand nur nach Frankreich) später raus und nochmal später eine dritte hat die Synchronisation, aber nur mit der Hälfte der Extras. Natürlich sind alle Boxen jeweils limitiert gewesen und haben genau das gleiche Cover. Da blick einer einmal durch! (Bemerkung: Die Franzosen sind genauso verwirrt drüber.) Jetzt muss ich bei Gelegenheit mal schauen, dass ich die eine anderen Ausgaben auch noch erwische, der Dub interessiert mich dann schon.

Der Anime von Robotic;Notes ist nun schon über sieben Jahre alt, aber erstaunlich gut gealtert. Optisch wie thematisch. Unglaublicherweise gibt es immer noch keine Konkurrenz wenn man in der Animeabteilung nach Augmented Reality und Robotik sucht, die die Themen futuristisch, aber auch zum Greifen nah realistisch darstellen. (Die Monopole, die vom Himmel regnen ignorieren wir mal.) Eigentlich mochte ich die Serie nicht sonderlich, als sie damals erschien, da mir eine gewissen Hauptfigur (Akiho) gehörig auf den Geist ging. Aber alles an der Serie ist doch einfach gut gemacht und ich wollte ihr schon lange noch einmal eine Chance geben. Nach einem Rewatch von Steins;Gate reihte es sich auch gut dahinter ein. Akiho ist immer noch anstrengend, aber nun doch einen guten Deut erträglicher. Die Themen der Serie haben nichts an ihrer Frische verloren und die Motivations-Trip Stimmung, die die Serie versprüht ist auch nicht zu verachten. In Japan erschien im Februar 2019 noch die Visual Novel Forsetzung Robotic;Notes DaSH, bei der Daru aus Steins;Gate in einer Hauptrolle wiederkehrt. Mal schauen, ob das dazu vielleicht noch eine Adaption gibt. Ein großer Fan von der 3D-Optik der Robotic;Notes Visual Novels bin ich da nicht wirklich. Ganz ohne Science-Fiction Aspekte, dafür unbestreitbar bodenständig geht es auch in Chiisakobe – Die kleine Nachbarschaft zu. Man merkt dem Manga gar nicht an, dass er einen Roman adaptiert, der fast ein Jahrhundert älter ist. Das spricht wohl dafür, wie zeitlos die Themen schon im Original waren. Der größte Fan von dem Zeichenstil bin ich eigentlich nicht (irgendwas an ihm wirkt auf mich recht starr), aber er versprüht ein großartigen Sinn für subjektive Zeit und implizite Darstellung von Emotionen. Ein Titel für jede Altersklasse, aber vermutlich wird er auf Erwachsene im Arbeitsleben deutlich mehr Eindruck hinterlassen.

Okay … April … da kommen einfach immer viele Sachen zusammen. Ich bin meinen ganzen Freund*innen so dankbar, dass sie mir so wundervolle Sachen zum Geburtstag schenken! Ein paar Sachen habe ich mir dann aber doch selbst gekauft: Märchen von Wölfen ist eine Geschichtensammlung, nach der ich schon lange Ausschau gehalten habe. Ich bin immer interessiert an Lesezeit mit meinen Lieblingstieren und hoffe auf eine gute Auswahl! Auch Key Ship: Die Letzten der Erde habe ich mir selbst gekauft. Schließlich möchte ich die Reihe endlich beenden. Spoiler: Band 3 nervt mich extrem, aber meine Neugierde hält mich vom Abbrechen ab! Der Bücherdrache wurde zumindest nur zum Teil mit einem Gutschein bezahlt und ich bin schon sehr gespannt auf die Geschichte! Allerdings habe ich noch einige andere Bücher von Moers vor mir. Geschenkt bekommen habe ich die beiden Anthologien Die Damen der Geschichte und Steampunk Akte Deutschland. Nun bin ich stolze Besitzerin aller Art Skript Phantastik Titel! Kurz vor Ende des Monats durfte ich noch Der Fluch der Spindel auspacken. Ich bin vor Freude im Kreis gehüpft, da mir dieser Schatz aus Gaimans und Ridells Feder noch fehlte. Was das für ein kleines Plüschie ist? Nun, die Auflösung gibt es am Ende!

Diesmal ist das Plüschtier etwas auffälliger. Das kleinste passt in diese Version (und ja, das sieht sehr zweideutig aus …), aber das ist noch nicht die maximale Nerd-Stufe. Genau ein Manga zog im April ein: der zweite Teil von Barakamon. Das Spiel Calavera war im Geburtstagspaket einer Freundin. Jetzt muss ich nur noch willige Mitspieler*innen suchen. Das große Buch in der Mitte ist eine ganz besondere Sache: Es ist nämlich ein Buchjournal! Und ich bin fasziniert, wie durchdacht die Seiten für die einzelnen Bücher sind. Man hat die Möglichkeit, das Genre anzukreuzen, die bibliographischen Daten festzuhalten und den Lesezeitraum oder warum ich es gelesen habe. Auch, wem ich es empfehlen würde findet Platz neben der Möglichkeit, eine kurze Rezension zu verfassen. Zusammen mit dem tollen Muster auf dem Umschlag und dem noch tolleren Spruch, der perfekt auf mich zutrifft, ist das ein tolles Geschenk!

Okay, brechen wir kuscheltiermäßig einmal aus und fokussieren uns auf den Froschkönig in der Mitte. Eine Freundin hat ihn extra für mich gehäkelt und er ist offiziell die beste Häkelfigur überhaupt, ich verbitte mir Widerworte! Auch sonst ist das Buch sehr Geschenkelastig: Da ich im ersten Quartal 2019 die Finishing School– Reihe von Gail Carriger beendet habe, versorgte mich eine Freundin mit dem Start der nächsten Reihe von ihr: Prudence ist auch der Name einer Figur, auf die ich schon sehr gespannt bin. Die Geschichte der schweigenden Frauen wird als das pakistanische Report der Magd angepriesen, was natürlich mein Interesse geweckt hat! Zuletzt zog in einem Paket Über die Berge und über das Meer bei mir ein, womit eine Freundin ein Wagnis eingegangen ist, da es etwas außerhalb meiner üblichen Lesezone liegt. Zumindest wäre ich nie darüber gestolpert, obwohl es definitiv nach einem Buch für mich klingt! Für mich selbst habe ich mir dann noch Girl, Stop Apologizing gekauft und auch an Good Omens konnte ich nicht vorbeigehen, damit ich es noch vor der Serie lesen kann (mal sehen, ob das wirklich klappt!). Beim Bücherwichteln Ostern 2019 war ich leider nicht persönlich dabei, aber eine Kollegin hat für mich einen interessanten Titel herausgesucht. Auch hier hätte ich normalerweise nicht danach gegriffen, aber es klingt verrückt genug, um mich im Sommer zu unterhalten. Eigentlich eine passende Strandlektüre, nur finde ich dieses Jahr nicht den Weg an einen. Bei meinem Freund um die Ecke gibt es einen Buchladen, dem man gebrauchte Bücher spenden kann. Dieser verkauft diese für einen kleinen Betrag und spendet den Erlös für einem guten Zweck. Dementsprechend durchsuche ich regelmäßig die Kisten und wurde bei Der Spiegel von Bilbao fündig. Ein Krimi … schon wieder so etwas, was ich fast nie lese. Ich glaube, ich möchte experimentieren, ausschlaggebend war schließlich die Tatsache, dass es von einer Frau ist. Schließlich kam an meinem Geburtstag auch We Are Okay in meinem Briefkasten an. Eine Freundin hat so davon geschwärmt, dass ich es mir auf meine Wunschliste setzen musste. Umso mehr freue ich mich, es demnächst lesen zu dürfen.

Die Auflösung des Kuscheltier-Rätsels: der Demi-Dog aus Stranger Things darf jetzt bei mir bewohnen. Dass so etwas existiert war mir gar nicht klar, umso größer war die Freude! Im gleichen Atemzug zogen die bunten Post Its und der Beutel mit dem Oktopus-Motiv ein. Die Farben strahlen und der Stoff fühlt sich wundervoll an. Ich möchte ihn am liebsten überall mit hinnehmen! Von meinen lieben Kolleginnen bekam ich zur Vervollständigung das vierte Volume von Steins;Gate, sowie die Metallic-Stifte von Stabilo, welche ich schon sehr lange suche. Nun kann ich mit ihnen herumexperimentieren!

Nachdem ich im März ordentlich zugeschlagen habe (was zum Großteil an der Leipziger Buchmesse lag), war der April deutlich ruhiger. Bei unserem jährlichen Oster-Buch-Wichteln habe ich mich für den Titel Der Joker von Markus Zusak entschieden. Es handelt sich um ein Jugendbuch, bei dem sich die Inhaltsangabe sehr interessant anhört. Es steht auf jeden Fall ganz oben auf meiner Leseliste. Zusätzlich liegen weitere Mangas auf meinem Lesestapel und dazu gehören Color of Happiness, Deine wundersame Welt, Say „I Love You“, Chocolate Vampire, The Demon Prince, Daily Butterfly, Bungo Stray Dogs, To Your Eternity und endlich der zweite Band von Du erwachst im Frühling. Ich wollte nach dem ersten am liebsten gleich weiterlesen deswegen war die Freude sehr groß.

Herzstück ist meine Hige Manju Maneki Neko, diesen grimmigen Blick finde ich einfach nur herrlich. Ich habe auf der Manga-Comic-Con eine für meine Arbeitskollegin gekauft, hat mich einfach an sie erinnert und sie guckt Montag früh genauso wie die Katze. Da mir der Blick so gute Laune bereitet, war mir schnell klar, dass ich mir auch eine besorgen musste. Eine weitere nicht so günstige Anschaffung ist ein Artbook von Ichiko Ima, deren Stil ich einfach sehr mag. Ich musste es einfach haben als ich es im Ultra Comix in Nürnberg erspäht hatte. Spielenachschub gibt es mit Nelke & the Legendary Alchemists: Ateliers of the New World für die Nintendo Switch. Weiterhin landeten noch drei Blu-rays ins Einkaufskörbchen: Justice League, Wonder Woman und Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen.

Es sind nur sechs neue Manga-Titel hinzugekommen, reicht ja eigentlich auch. Mit Killing Stalking wage ich mich mal wieder auf das Boys-Love-Terrain, da die Geschichte recht gestört ist und ich gestörte Geschichten mag. Cells at Work! war eigentlich nicht eingeplant gewesen, allerdings ist die Resonanz so positiv, dass ich mir den ersten Band jetzt mal so gekauft habe. Highlight ist Goblin Slayer! Year One, wieder einmal wunderbar schonungslos und man erfährt den Ursprung des Goblin Slayers. Mit Black Torch ist mal wieder eine kurze Shounen-Serie am Start und überzeugt hoffentlich. Living with Matsunaga und My World is You gibt es dann auch noch etwas für’s Herz.

Der Widerstand war einfach zwecklos. Als sehr großer Anhänger der Final Fantasy-Reihe und Besitzer einer Nintendo Switch konnte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, alte Erinnerungen wieder aufleben zu lassen. Das Ganze dann auch noch in HD mit zum Teil verbesserten Gameplay-Features und neu inszenierter Musik. Sowohl Final Fantasy X und sein Nachfolger Final Fantasy X-2 als auch Final Fantasy XII: The Zodiace Age haben mich schon damals tief in ihren Bann gezogen. Ich freue mich sehr, Tidus, Yuna, Vaan und Co. noch einmal auf ihren Abenteuern zu begleiten.

Die kleine Meerjungfrau Arielle hielt zur Krönung diesen Monat auch noch Einzug bei mir. Ein wunderbares Geburtstagsgeschenk, an welchem ich mich sehr erfreue, denn der Mäusekonzern begleitet mich schon mein ganzes Leben und Arielle ist eine meiner liebsten Disney-Figuren. Diese Figur ist ein Teil der Disney Tradition Showcase Collection, welcher natürlich noch andere bekannte Disney-Charaktere als Figuren beinhaltet.

Wie irgendwo an anderer Stelle bereits erwähnt, wälze ich mich gerade durch den Ostblock der Literatur und bin mit den Gebrüder Strugatzki nun bei der Sci-Fi angelangt. Gekauft wurde einmal Das Hotel zum verunglückten Bergsteiger, weil’s neu herausgekommen ist und so penetrant grün nach Aufmerksamkeit schreit, und einmal Picknick am Wegesrand, weil’s die Vorlage für das Game S.T.A.L.K.E.R. (2007) darstellt (was ich im Übrigen nie gespielt habe, trotzdem erschien mir das atomar verseuchte Setting dort immer irgendwie interessant). Daneben gab‘s das immer noch eingeschweißte MIAMI PUNK, eine Art von Sci-Fi-Ableger: Der Atlantik verschwindet und eine Indie-Game-Programmiererin, eine strauchelnde Arbeiterfamilie, eine junge Soziologin und ein E-Sport-Team aus Wuppertal versuchen das alles irgendwie zu ergründen – da bin ich dabei.

Ein Mitbringsel von der Leipziger Buchmesse. Eigentlich hätte ich gedacht, dass diese Sorte Rollenspielbücher nach dem Prinzip: “Vor dir steht ein wütender Zwerg. Willst du ihn freundlich begrüßen, gehe zu 241. Willst du ihn mit einem Wattebausch bewerfen, gehe zu 355. ” schon lange ausgestorben wären, weil so etwas auf dem Computer viel besser funktioniert, ohne Blättern und so. Aber siehe da, es gibt sie noch und es kommen sogar immer wieder neue heraus. Und weil ich als Kind so viel Spaß mit Der Hexenmeister vom flammenden Berg hatte, habe ich mir eins gekauft. Diesmal nicht das klassische Fantasy-Szenario mit Zwergen, Drachen, Zauberern, sondern an Alice im Wunderland angelehnt. Jetzt brauche ich nur noch einen langen, verregneten Sonntag, um mich von Abschnitt 1 bis zum Ziel durchzuarbeiten.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  •  
  • 1
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: