Die Redaktion spielt: Unsere liebsten PlayStation 4-Spiele

Hero Kage: The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel
Persona 5, Spider-Man, Horizon: Zero Dawn, das alles sind Spiele die ich sehr gerne auf der Playstation 4 gezockt habe. Da bin ich aber ehrlich, dann gibt es ein anderes Spiel, das mich mehr gepackt und motiviert hat, immer weiter zu machen: The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel. Da auch weniger das Spiel alleine als viel mehr die ganze Reihe der Trails of Cold Steel-Unterreihe, die diesen Jahr mit dem abschließenden Teil 4 ihr Ende fand. Zwar ist die Serie nicht exklusiv für die Playstation 4 (sie hat die Ursprünge noch auf der Playstation 3) doch am Ende ist die gesamte Reihe für die Playstation 4 erhältlich. An der Oberfläche hat man es mit einem standardmäßigen JRPG zu tun, mit einer linearen Story ohne große Open World-Momente. Was das Spiel, oder viel mehr die gesamte Reihe, von der Norm abhebt, ist wie toll sich die große Menge an Charakteren entwickelt und nicht nur zu simplen Hintergrundfiguren oder Eye Candy verkommt. Für Leute, die also wenig mit vielen Dialogen und einem Haufen an Nebenstorys und -infos anfangen können, ist das Spiel vielleicht nichts. Wer aber in der Welt eintauchen kann und auch die gesamte Geschichte über alle vier Teile erlebt, der bekommt eine der vollständigsten Geschichten der Videospielgeschichte geliefert. Zwar mag die Grafik mittlerweile schon etwas angestaubt wirken, aber die Kämpfe wirken dynamisch, die Musik wird schon bald zum Ohrwurm und selbst Charaktere, mit denen man vielleicht nicht spielen will, wachsen einem ans Herz. Zeit sollte man aber auf jeden Fall mitbringen. Denn kurz sind die Spiele nicht, dafür sind sie im normalen Schwierigkeitsgrad aber auch nicht übermäßig fordernd. Für jemanden wie mich, der also gerne die Geschichte wirken lässt, auf jeden Fall wert. Einen Wiederspielwert besitzt es auch. Für Perfektionisten ist es sogar notwendig, denn man bekommt nur alle Infos über sämtliche Charaktere, wenn man zumindest einen weiteren Neustart macht. Ist das Spiel nun das beste, was die Playstation 4 zu bieten hat? Nein, das glaube ich nicht. Dafür gibt es zu viele Klischees, die Grafik zeigt vor allem bei Teil 1 deutliche Altersspuren und das Skill- und Equipsystem ist auch wenig intuitiv. Trotz alledem hat man nach vier Teilen eine großartige Geschichte erlebt, mit Charakteren die einem ans Herz gewachsen sind. Wer also wie ich gerne ein eher ruhiges RPG sucht, das vor allem durch seine Charaktere punkten kann, wird so wie ich davon begeistert sein. Auf jeden Fall ein Spiele-Erlebnis, das mir noch lange in Erinnerung bleibt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments