Die besten Endings der Anime Summer Season 2020

Mehr als 70 Animes sind im Zeitraum zwischen Juli und September 2020 gestartet. Die Redaktion hat demokratisch abgestimmt: Diese Endings aus der Anime Summer Season 2020 gefallen uns am besten. Bis zu 12 Punkte konnte jeder Titel erhalten. Die jeweiligen Videos sind hinter den einzelnen Bildern hinterlegt.

Platz 12: Ø 3,25 Punkte

Anime: Deca-Dence
Künstler: Kashitarou Itou
Song: Kioku no Hakobune
Platz 11: Ø 4,25 Punkte

Anime: Lapis Re:LiGHTs
Künstler: LiGHTs
Song: Planetarium
Platz 10: Ø 4,25 Punkte

Anime: Re:Zero – Starting Life in Another World (Staffel 2)
Künstler: nonoc
Song: Memento
Platz 9: Ø 5 Punkte

Anime: A Certain Scientific Railgun T
Künstler: sajou no hana
Song: Aoarashi no Ato de
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Alva Sangai
23. August 2020 18:46

Re:Zero hätte ich eher weiter oben gesehen. Für mich eines der besten Endings diese Season.

Great Pretender ist einfach great und verdient auf Platz 1 😀 Freddie Mercury ist eine ganz andere Liga und die Darstellung mit den Katzen ist echt niedlich. Aber der Anime ansich gefällt mir auch sehr gut. Hoffe es dauert nicht allzu lange, bis die restlichen Folgen auf Netflix kommen. Die Serie macht echt Spaß und die deutsche Synchro ist auch Top.

The God of High School hat ein gutes Set aus Op und Ed. Gefällt mir beides sehr.

Bei Fruits Basket hat mir das erste Ending am besten gefallen. Die weiteren können mich gesanglich nicht mehr so sehr überzeugen. Die Bilder in dem neuen Ending sind aber wunderschön.

Das neue Ending von Sword Art Online Alicization – War of Underworld sagt mir auch überraschend gut zu. Visuell mal was anderes, obwohl hauptsächlich Kirito-Fanservice zu sehen ist XD Aber Eir Aoi hat bisher nicht enttäuscht. Ihre anderen Songs zur Serie haben mir auch schon gefallen.

Soukyuu no Fafner macht mit angela eh nie was falsch. Wie immer gefällt mir das auch.