X-Men ’97 (Folge 1×02)

X-Men ’97 setzt in Folge 2 (“Hoffnung für Mutanten”) schon allerlei Hebel in Bewegung und die Ereignisse überschlagen sich regelrecht. Die X-Men werden in ihren Grundfesten erschüttert.

Inhaltsangabe

Während er versucht, Xaviers Vermächtnis gerecht zu werden, hat Magneto es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen und Mutanten gleichermaßen zu retten und davon abzusehen, militante Anti-Mutanten zu töten. So gelingt es ihm etwa, die Morlocks zu retten. 

Cyclops und Jean sind ihm gegenüber misstrauisch und bleiben, um Magneto zu beobachten, während Rogue mit seinen Problemen sympathisiert.

Als UN-Truppen unter der Führung von Valerie Cooper am Institut eintreffen, um Magneto wegen seines früheren Terrorismus zu verhaften, ergibt er sich friedlich, in der Hoffnung, das Vertrauen der X-Men und der Menschheit zu gewinnen.

Während seines Prozesses im UN-Hauptquartier stürmt das FoH das Gebäude. Ihr Anführer X-Cutioner versucht, Magneto mit einer entkräftenden Strahlungsexplosion zu beschießen, aber Storm steckt den Treffer für ihn ein. Magneto stoppt den Angriff, woraufhin die UNO ihn begnadigt und die Möglichkeit der Integration der Mutantennation Genosha diskutiert.

In der Zwischenzeit setzen bei Jean die Wehen ein und Rogue ist gezwungen, das Wissen eines Geburtshelfers zu absorbieren, als dieser sich weigert, das Baby eines Mutanten zur Welt zu bringen. Jean bringt einen Sohn zur Welt, den sie Nathan nennt.

Als Beast Storm mitteilt, dass die Explosion von X-Cutioner ihre Fähigkeiten dauerhaft außer Kraft gesetzt hat, verlässt sie das Team, um einen neuen Sinn im Leben zu finden. Per Brief verabschiedet sie sich von Jean. 

Während sie über ihre Entscheidung diskutieren, werden die X-Men von der plötzlichen Ankunft einer Frau überrascht, die Jean identisch sieht

Magneto – ein Verbündeter?

Während die erste Episode von X-Men ’97 den Großteil ihrer Zeit damit verbringt, die Fans wieder mit dem titelgebenden Team bekannt zu machen, konzentriert sich Folge 2, auf den größten Widersacher der X-Men, Magneto. Hier hat sich Magneto zu einem Verbündeten des Teams entwickelt und wurde von Charles Xavier selbst zum neuen Anführer ernannt. Es wäre ein Leichtes, einfach eine Geschichte über das Team zu erzählen, das an Magneto zweifelt und ihn versuchen lässt, sich zu beweisen, aber X-Men ’97 geht so viel weiter, als die Zuschauer:innen erwarten würden, und liefert dabei einige wirklich schockierende Entwicklungen. Insbesondere die Unterbrechung des Prozesses gegen Magneto vor der UNO durch Demonstranten, die eine Polizeiabsperrung durchbrechen und das Gebäude stürmen, ähnelt sehr den Ereignissen nach den letzten Wahlen in den USA. Magneto scheint dies sogar zu verdeutlichen, als er einen der Richter darauf hinweist, dass der Mob sie hasst, nur weil sie sich an die Regeln halten und überhaupt einen Prozess durchführen.

Storms Schicksal

Magnetos mögliche Erlösung ist nicht der einzige starke Story-Punkt. Jean und Storm teilen eine schöne Szene miteinander, die daran erinnerte, dass die X-Men nicht nur ein Superheldenteam sind, sondern in mehrfacher Hinsicht eine Familie, anders als Teams wie die Avengers oder Guardians of the Galaxy. Umso herzzerreißender ist es, als die Waffe des X-Cutioners Storm scheinbar dauerhaft die Mutantenfähigkeiten nimmt und ihr ein tiefes Gefühl des Verlusts und der Trennung vermittelt. Damit verabschiedet sie sich aus der Handlung. Ihre Abschiedsworte per Brief sind stark inszeniert und liefern einen kleinen Gänsehautmoment ab. 

Die Geburt eines neuen Mutanten

Einer der größten Momente in Episode 2 ist die Geburt von Scotts und Jeans Kind. Während Cyclops und die anderen X-Men Magneto bei dessen Prozess verteidigen, wird Wolverine beauftragt, Jean Grey ins Krankenhaus zu bringen, als die Wehen einsetzen. Schließlich erreichen Rogue und Cyclops Jeans Krankenhaus und helfen bei der Geburt ihres Babys. Einen wichtigen Hinweis auf die folgende Handlung gibt es bereits: Das Baby trägt den Namen Nathan Charles Summers und wie Fans wissen, handelt es sich dabei um einen weiteren großen X-Men-Mutanten: Cable. 

Wer ist Jean Greys Klon?

Die zweifellos größte Enthüllung ist die Einführung von Jean Greys Klon. Nachdem sie Storms Abschiedsbrief an die X-Men gelesen hat, berät Jean sich mit den anderen Mitgliedern. Morph erklärt, dass Storm ihre Entscheidung bald bereuen und zurückkehren wird, bevor ein Klopfen an der Tür dem gestaltwandelnden Mutanten Recht zu geben scheint. Morph und die X-Men finden jedoch nicht Storm auf der anderen Seite der Tür, sondern eine erschöpfte Jean Grey, die darauf besteht, dass sie die X-Men braucht. Während diejenigen, die mit den X-Men-Geschichten aus den Marvel Comics nicht vertraut sind, natürlich verwirrt sein werden, enthält das Quellenmaterial mehrere Handlungsstränge, die enthüllen, wer Jean Greys Klon in X-Men ’97 ist: Madelyne Pryor. In den Comics ist Madelyn Pryor ein Klon von Jean Grey, der von Mister Sinister erschaffen wurde, um dessen genetische Experimente fortzusetzen.

Umstrittene Beziehung

Der letzte Vorgeschmack auf zukünftige Handlungsstränge betrifft Rogue und Magneto. In den Marvel Comics hatten die beiden zu unterschiedlichen Zeitpunkten eine Beziehung, mit kontroversen Ergebnissen. Es scheint, als ob X-Men ’97 versuchen wird, diese zerrissene Beziehung zu adaptieren, wobei Episode 2 darauf hindeutet, dass sich zwischen Rogue, Magneto und Gambit Ärger zusammenbraut.

Fazit

X-Men ’97 liefert eine fantastische zweite Folge ab, die sich trotz ihrer zahlreichen Ereignisse zu keinem Zeitpunkt gehetzt anfühlt. Charaktermomente und schöne Storytelling-Nuancen geben sich die Hand und gleichzeitig fühlt sich die Handlung ziemlich ernst und düster an. Gleich drei Hauptmitglieder der X-Men werden von bedeutenden Ereignissen geprägt, mit Rogue und Magneto baut sich ein Subplot auf. Und was Magneto vor der UNO anbelangt: Ob es nun eine beabsichtigte Parallele ist oder nicht, es zeigt, dass die Autoren von X-Men ’97 ihre Serie so real wie möglich wirken lassen wollen.

© Disney+

Ayres

Ayres ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments