What if…? Folge 1×09)

“Was wäre, wenn … Was wäre, wenn der Watcher seinen Schwur gebrochen hätte?” fragt das What If…?-Finale lautstark. Für manche:n Zuschauer:in sicherlich überraschend, aber alle Episoden laufen in einem großen Finale zusammen, um der Dramatik einen richtigen Schub zu verpassen.

Inhaltsangabe

Uatu sucht und rekrutiert Captain Carter, Star-Lord T’Challa, Party-Thor, Killmonger und eine Variante von Gamora, die Thanos in ihrem Universum getötet hat, und stellt zusammen mit Strange Supreme ein Team namens „Guardians of the Multiverse“ zusammen. Das Ziel: Ultron besiegen. Das neue Team schickt er auf eine unbewohnte Welt, wo es sich auf den großen Kampf vorbereiten soll. Wie Thor feststellt, ist eine Flucht nicht möglich.

Gerade als das neue Team in der Findungsphase ist und miteinander anstoßen möchte, lenkt Thor versehentlich Ultrons Aufmerksamkeit auf sich. Ein Kampf entbrennt, bei dem T’Challa Ultron den Seelenstein stehlen kann. Strange Supreme öffnet ein Tor, aus dem hunderte Zombies stürzen (darunter unter anderem eine wildgewordene Wanda Maximoff), die auf Ultron losgehen. Das Team kann mit dem Seelenstein entkommen.

In Ultrons Heimatuniversum versuchen die Guardians of the Multiverse den Seelenstein zu nutzen, um Gamoras Waffe “Infinitybrecher” mit der benötigten Energie zu versorgen. Dabei platzt Black Widow ins Geschehen und ist erst feindlich gesinnt, wird jedoch von Captain Carter besänftigt. Kurz darauf ist auch Ultron ihnen wieder auf den Fersen. Es gelingt Captain Carter und Black Widow während des Kampfes, Ultron mit einem Pfeil, der Arnim Zolas KI enthält, zu infizieren. Ultron wird somit von innen heraus gelöscht. Derweil hintergeht Killmonger das Team und reißt die Infinity-Steine an sich. Es kommt zu einem Kampf zwischen Killmonger und Zola in Ultrons Körper. Uatu und Strange Supreme können beide in einer Inseldimension eingefroren werden.

Nun ist es an der Zeit, Abschied zu nehmen. Strange kehrt in sein Universum zurück, um Zola und Killmonger zu bewachen. Uatu entlässt jedes Mitglied zurück in sein Universum. Nur Black Widow bringt er in das Universum, in dem die ursprüngliche Black Widow ermordet wurde. Dort darf sie Loki schlagen.

Black Widow und Captain Carter entdecken den HYDRA-Stampfer, in dem sich eine Person befindet …

Voraussetzung für diese Folge

Kurze und kompakte Antwort: Alle Folgen von What If…? 

Uatus Wandel

Während sich viele Fans negativ zu What If…? äußerten, dass es sich doch bloß um eine anthologie-artige Ansammlung alternativen Kurzgeschichten handelt, stellt das Finale eindrucksvoll unter Beweis, dass dem überhaupt nicht so ist. Uatu ist mehr als einfach nur ein Erzähler. Als verbindendes Glied tritt er nun in Erscheinung, weshalb es nur konsequent ist, dass der letzte Episodentitel ihm gebührt. Während sich andere Gruppierungen im MCU selbst finden mussten, schart er die Guardians of the Multiverse nun um sich herum und wird damit auch zum Anführer. Eine echte Sonderrolle.

Ein Finale, das der Beschreibung gerecht wird

Man könnte zu fast jedem Charakter ein kleines Buch füllen. Besondere Beachtung finden in dieser Folge allerdings Black Widow und Captain Carter, die eine ganz besondere Freundschaft pflegen, in die sicherlich auch noch mehr hineininterpretiert werden kann (von irgendwo wird es schon “Pegasha” munkeln). Beide Frauen standen Steve nahe und haben ein besonderes Verhältnis zu ihm, weshalb es am naheliegendsten ist, dass er sich im HYDRA-Stampfer befindet. Alles andere würde auch wenig Sinn ergeben, da Peggy kaum jemanden sonst näher kennt. Auch im Kampf funktionieren beide als Duo sehr gut, wobei Black Widow noch einmal Extra-Credits für das Führen von Hawkeyes Bogen bekommt. MCU-Fans werden auch die berühmte Kamerafahrt aus The Avengers, die zum Team-Shot führt, zu honorieren wissen. 

Fazit

Einen einzigen faden Beigeschmack hat das Staffel-Finale: Da What If…? um eine Folge gekürzt wurde, welche mit der zweiten Staffel nachgereicht wird, fehlt die Geschichte um Gamora, die nun in diesem Kontext etwas fehl am Platz wirkt und um die es sicherlich eine Menge Spannendes zu erzählen gibt. Für ein Finale bringt die Episode verhältnismäßig viele gelungene Charaktermomente mit, vor allem für Captain Carter, Black Widow und Strange Supreme.  Das eine oder andere Wiedersehen mit Figuren, die innerhalb der Serie keine große Rolle einnahmen, wie etwa Wanda oder Shuri, ist auch ein schönes Bonbon und selbst die Zombies dürfen nicht fehlen. Zusammenführung geglückt!
 

© Disney

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Ayla
8. Oktober 2021 18:31

Eine tolle finale Folge. Ich gebe zu, dass ich zu Beginn der Serie absolut nicht erwartet hätte, dass das Ganze mehr als eigenständige Was wäre wenn-Erzählungen werden würden (was ich auch nicht schlimm gefunden hätte, ich hatte jede Woche meinen Spaß mit der neuen Folge). Umso cooler finde ich jetzt das Ergebnis!

Die Guardians of the Multiverse sind ein interessantes Team und der Kampf gegen Ultron war sehr cool gemacht. Ohnehin schön, dass man ihn als Gegner nochmal aufgegriffen hat, sein Auftritt in Age of Ultron war ja eher unterwältigend. Persönlich habe ich mich auch darüber gefreut, dass Black Widow so viel Screentime bekommen hat. Ohnehin mochte ich aber auch die kleinen Momente, in denen man so ein wenig die Fortsetzung der Episoden gesehen hat, wie z.B. die Handlung von The Winter Soldier, aber eben mit Captain Carter und wohl auch dem Hydra-Stampfer anstatt Captain America und Bucky als Winter Soldier. Oder der Kampf von Steve und Carol gegen Loki. Um Gamoras Episode ist es allerdings tatsächlich schade. Ich wusste ja, dass eine Episode auf Staffel 2 verschoben wurde, aber so wirkt das im Finale tatsächlich etwas doof. Na ja, ist aber auch kein Beinbruch.

Schade, dass das nun schon das Staffel-Finale war. Die jeweils neue Episode war auf jeden Fall ein Highlight in den letzten Wochen.

Taria
8. Oktober 2021 23:27

An und für sich ist eine gute Folge gewesen und ein würdiger Abschluss für Staffel 1. Ultron durfte zeigen, was er drauf hat und die Guardians of the Multiverse wären ohne Strange mehr als nur aufgeschmissen gewesen. Der hat doch den Großteil der Stärke dieser Truppe ausgemacht. Doch leider zündete die Serie nicht wirklich, hatte Logiklücken bis zum Schluss (Loki und das Chitauri-Zepter am Ende der Folge) und generell blieb vieles auf der Strecke. Manches ist auch etwas unglaubwürdig, da für etliche Wege ein paar mehr Veränderungen nötig gewesen wären als nur eine Tatsache.