Moon Knight (Folge 1×04)

Folge 4 von Moon Knight (“Das Grab”) gestaltet sich in allerbester Tomb Raider-Manier. Doch gegen das Mindfuck-Ende der Episode verblassen auch die abenteuerlichen Eskapaden, die die Folge noch zu bieten hat. 

Inhaltsangabe

Layla und Steven kommen sich näher. Einen ersten Versuch, geküsst zu werden, negiert Steven noch, doch dann kommt es zu einem Kuss zwischen den beiden. Ihr nächster Weg führt sie in Ammits Grabstätte, ein Labyrinth, das nach dem Auge von Horus geformt ist. Sie finden heraus, dass einige von Harrows Männern von untoten ägyptischen Priestern ermordet wurden, von denen auch sie angegriffen und getrennt werden.

Layla begegnet in der Grabstätte Harrow, der ihr offenbart, dass Steven zu den Mördern ihres Vaters, dem Archäologen Abdallah El-Faouly, gehört.

Marc und Steven entdecken Ammits Grab und lernen, dass Ammits letzter Avatar Alexander der Große war.

Layla geht wütend auf Marc zu und konfrontiert ihn mit ihren neuen Erkenntnissen. Dieser erklärt ihr, dass sein Partner nicht nur Laylas Vater umbrachte, sondern auch ihn selbst, ehe Khonshu ihn als seinen Avatar erwählte. Harrow erreicht den Ort des Geschehens und schießt auf Marc.

Nachdem Marc/Steven von Harrow angeschossen wird und in ein Wasserbecken fällt, erwacht Marc als Patient in einer Psychiatrie, die von bereits bekannten Personen bevölkert wird, unter anderem Layla. Harrow agiert als Therapeut und zeigt ihm das Videoband einer Archäologen-Serie namens „Tomb Buster“, aus der auch der Name Steven Grant stammt. Marc versucht aus dem Gespräch zu entfliehen und trifft dabei auf Steven. Gemeinsam stürmen beide durch die Klinik, werden jedoch aufgehalten: Vor ihnen steht ein riesiges sprechendes Nilpferd.

Love Triangle

Es wirkt ein wenig überflüssig, dass sich das Trio Marc, Steven und Layla tatsächlich in Richtung Love Triangle bewegt. Denn eigentlich steht doch fest, dass Layla auf Marc steht und nur Stevens Aussehen und Geruch erinnern sie an ihn. Was Steven antreibt? Völlig offen. Und Marc ist logischerweise nicht begeistert von dieser Entwicklung, was er Steven auch zu spüren gibt. Angesichts all den Entwicklungen in dieser Folge wirken gerade diese beiden Szenen unnötig. Die Annäherung zwischen Layla und Steven steht aber auch klassischerweise vor dem Schlüsselmoment, in dem enthüllt wird, wer für den Tod von Laylas Vater verantwortlich ist. Es wäre also nun ein klassischer Point of no Return.

Willkommen in der Psychiatrie

Die Anstalt, in der Marc landet, nimmt Bezug auf die Moon Knight-Ausgaben von Jeff Lemire aus 2016. Dort findet sich Marc ebenfalls in einer Anstalt mit einigen Bekannten wieder. Nicht nur Layla, sondern beispielsweise auch die Museumsdirektorin Donna als andere Patientin oder die menschliche Statue als Bingo-Host kriegen wir hier zu sehen. Ein Ort, an dem er sich mit sich selbst auseinandersetzen muss. Hier stehen sich Marc und Steven erstmals gegenüber. Und wir wissen nun auch, dass Steven eine fiktive Person ist. Der Held aus einem fiktiven Abenteuerfilm, der zu einer Facette von Marc wurde. Wenn man in der Psychiatrie immer wieder denselben Film zu sehen bekommt, was macht das mit einem?

Was hat es mit dem Nilpferd auf sich?

Das Nilpferd wirft Fragen auf. Es ist so niedlich gestaltet, dass es kaum bedrohlich wirkt. In der ägyptischen Mythologie steht Taweret, das Nilpferd, für Leben und Tod, die Reinigung von Sünden und Wiedergeburt. Es könnte aber auch sein, dass Taweret mit Ammit in Verbindung gebracht wird, denn beide sind die Kehrseiten einer Medaille. Ammit frisst die Herzen der Sünder, was den Eintritt ins Jenseits verhindert. Taweret hingegen erleichtert dies. Das könnte bedeuten, dass Taweret Marc und Steven bei der Geburt ihrer dritten Persönlichkeit beistehen wird. Denn auch dem wackelnden Sarkophag könnte noch jemand entschlüpfen, der bislang tief schlummert. Was das MCU daraus macht, wird sich dagegen erst noch zeigen.

Fazit

Fest steht, dass nach dem Ende der Folge nichts mehr ist wie zuvor und dass wir uns nicht mehr in der echten Welt befinden. Die letzten Folgen lassen in Frage stellen, ob die Handlung aus Folge 1 bis 3 wirklich geschehen ist oder ob sich alles nur in Marcs Kopf abspielt. Eine andere Möglichkeit könnte auch sein, dass Marc an einem Ort ist, der gar nicht mehr existiert. So oder so: Die fünfte Folge wird sich erst einmal mit der Persönlichkeit von Marc Spector auseinandersetzen müssen. Ein anderer Weg ist an dieser Stelle gar nicht mehr möglich, da seine Persönlichkeit nach dieser Folge gar nicht mehr zu greifen ist.

© Disney

Ayres

Ayres ist seit 2002 im Community Management tätig, seit einer Weile sogar beruflich. Er ist ein richtiger Horror- & Mystery-Junkie, liebt gute Point’n’Click-Adventures und ist Fighting Games nie abgeneigt. Besonders spannend findet er Psychologie, deshalb werden in seinem Wohnzimmer regelmäßig "Die Werwölfe von Düsterwald"-Abende veranstaltet. Sein teuerstes Hobby ist das Sammeln von Steelbooks. In seinem Besitz befinden sich mehr als 100 Blu-Ray Steelbooks aus aller Welt.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments