Anime Winter Season 2024 / Woche #13

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir The Witch and the BeastMashle: Magic and Muscles (Staffel 2) und Solo Leveling von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redaktionsmitglieds. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: The Witch and the Beast
Start: 12. Januar 2024
Genre: Action, Fantasy
Animationsstudio: Yokohama Animation Lab

Episode 11

Durch das Auftauchen der Urhexe sind Ashaf und Guideau aneinander geraten. Gerade das veranlasst den schwarzhaarigen Mann dazu, an ihr erstes Treffen zu denken. Vor mehreren Jahren reiste Ashaf in eine kleine Stadt, um dort eine Hexe zu suchen. Kaum angekommen, bemerkt er, dass einiges los ist, denn mehrere tote Rinder sorgen für Unmut. Beschuldigt wird ein junges Mädchen, das nicht sprechen kann. Für Ashaf ist schnell klar, dass Falvell eine Hexe ist, aber nicht für die schlimmen Dinge verantwortlich ist. Die plötzlich angreifende Frau mit langem blonden Haar sieht das anders. Eine Barriere kann sie nur kurz aufhalten, ein Monster, das unerwartet erscheint, sorgt für den Rest. Angebunden an einem Stuhl wird die Frau davon überzeugt, dass hier ein Missverständnis vorliegt. Allerdings bleibt für alle im Raum die Frage, wer für die Taten verantwortlich ist. Falvall und ihr Bruder Owent überlegen wegzugehen. Im Dorf braut sich gegen das Geschwisterpaar etwas zusammen. Angeführt von einem Jungen namens Craig, der sich als Freund der Hexe ausgibt, aber in Wirklichkeit von Ashaf als Henker enttarnt wird.

Nach all den Ereignissen der vorangegangenen Episode war klar, dass ein Rückblick folgen wird. Einfach weil uns The Witch and the Beast einen schuldig ist, denn bisher ist viel zu wenig über das Duo bekannt. Das erste Treffen verlief auf jeden Fall nicht so gut. Im Grunde war es aber zu erwarten, denn Guideau schlägt immer erst zu. Außerdem wirkt sie nie so sonderlich angetan von ihrem Partner. Der wiederum wirkt während aller Abläufe wieder wie die Ruhe selbst. Gerade dieser Unterschied ist immer wieder amüsant und funktioniert einfach. Immerhin sorgen Ashafs wohlüberlegte Worte dafür, dass die Lage sich erst einmal beruhigt. Die Frage nach dem eigentlichen Täter ist nicht schwer. Immerhin muss es eine der Figuren sein, die wir kennengelernt haben, denn sonst würde keine Wirkung entstehen. Bei Graig lag es nahe, dass sein Vater ein böser Bube ist. Bei dem Jungen selbst wundert es mich auch nicht, immerhin wirkte zu nett.

Titel: Mashle: Magic and Muscles (Staffel 2)
Start: 6. Januar 2024
Genre: Komödie, Fantasy, Action
Animationsstudio: A-1 Pictures

Episode 12

Mash und seine Freunde gönnen sich eine wohlverdiente Auszeit am Strand. Die meisten von ihnen waren noch nie am Meer. Während Mash und Dot sich eine heftige Wasserschlacht liefern, bemerken die anderen drei Wahlberg, der ebenfalls die Gelegenheit nutzt, um die Sonne zu genießen. Es wird über Innocent Zero gesprochen aber auch über die anstehenden Prüfungen. Mash ist allerdings so schlecht in den theoretischen Fächern, dass ihm der Schulverweis droht. Also lernen die anderen mit ihm. Die Prüfungen kann Mash mit ihrer Hilfe bestehen, doch es bahnt sich gleich die nächste Krise an: Ein wütender Mob ist auf dem Weg nach Easton. Der Grund: Mash, ein Magieloser, lernt nicht nur an der Prestige-Schule Easton, nun soll er auch noch ein Gottesseher werden.

Mashle: Magic and Muscles bringt sehr viel in dieser Episode unter, wodurch alles etwas gehetzt wirkt. In einem Moment entspannt die Gruppe noch am Strand, im nächsten bekommt Mash Nachhilfe, dann wird auch schon die Prüfung selbst absolviert und zum Schluss kommt auch noch ein wütender Mob um die Ecke. Gerade die viele Lernerei hätte gerne ausführlicher behandelt werden können, da sie viel Potenzial für weitere Gags bietet. Immerhin aber bekommt Lemon einen großen Moment. Zum ersten Mal seit Langem wird sie hier richtig aktiv, indem sie sich dem Mob stellt und für Mash spricht. Erst als sie von den geworfenen Steinen getroffen wird, handelt auch Mash. Dass Leute über ihn herziehen, kann er ignorieren, nicht aber, wenn seine Freundin verletzt wird. Danach findet er noch wunderbare Schlussworte für die Staffel: Er ist magielos und das ist völlig in Ordnung so. Wer sich ihm in den Weg stellt, bekommt es mit ihm zu tun.

Titel: Solo Leveling
Start: 6. Januar 2024
Genre: Abenteuer, Action, Fantasy
Animationsstudio: A-1 Pictures

Episode 12

Jin-Woo stößt im Kampf gegen die unendliche Ritterschar an seine physischen und psychischen Grenzen. Da greift die Strafe für das Nichtausführen der täglichen Quests und er wird in die Strafzone geschickt, wo er sich wieder erholen und durch den Kampf gegen dir dortigen Monster leveln kann. Nach Ablauf der Strafe landet er wieder im Thronsaal, wo die Ritter nach ihm suchen. Mit dem neu erworbenen Schwert Knight Killer bewaffnet kommt er gegen die Ritter an, stellt aber fest, dass es immer neue Angreifer gibt, da einige Magier im Hintergrund Portale öffnen und so für Nachschub sorgen. Nacheinander schaltet Jin-Woo die Magier aus, die in ihrer Verzweiflung sogar einen Golem erschaffen. Sein Sieg beschert ihm einen Klassenaufstieg und er wird zum Nekromanten mit dem Titel Schattenmonarch, der eine Schattenarmee befehligen kann. Jin-Woo erweckt die Geister der Besiegten und schafft es, Igris, den Roten Ritter, zu extrahieren und seiner Armee hinzuzufügen. Unterdessen sind Choi und seine Kameraden auf der Insel Jeju gelandet, wo sie eine überraschende Entdeckung machen.

Nun gut, die Sache mit der Strafe für die verpasste Tagesquest konnte man ja schon von weitem kommen sehen, und sie tritt gerade rechtzeitig ein, um Jin-Woo aus der Gefahrenzone zu bringen. Dass er vorher gegen seine geistige Schwäche angehen muss, die ihm in bekannten Gestalten – sein altes E-Rang-Hunter-Ego eingeschlossen – zeigt, wie sehr ihm die Kämpfe und die fehlende Regeneration zugesetzt haben. Immerhin erholt er sich in der Strafzone wieder, was ebenso für Erheiterung sorgen kann wie sein entsetzter Ausruf beim Jobwechsel, dass er schließlich nichts in Intelligenz investiert habe. Und dennoch ist er so flexibel, dass er sich als Nekomant nicht in der typischen Rolle des Befehlshabers sieht, sondern als Kämpfer in der vorderen Reihe. Damit zeigt er aber nur wieder, dass er nicht mal der Schattenarmee vertraut, die samt Igris unter seinem Befehl steht, sondern die Dinge lieber selbst in die Hand nimmt. Eine schöne Parallele übrigens zu Go Gun-Hee, dem Anführer der Hunter-Sung-Gilde, der sich aufgrund seines Alters nicht mehr an Kämpfen beteiligen kann.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments