Anime Winter Season 2020 / Woche #7

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Infinite Dendrogram, Plunderer, Kabukichou Sherlock, The Case Files of Jeweler Richard, My Hero Academia (Staffel 4) und Sorcerous Stabber Orphen  von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

The Case Files of Jeweler Richard: Episode 6

Start: 09.01.2020Mystery • Shuka

Richards neue Kundin ist einem Betrüger auf den Leim gegangen, der ihr schöne Augen gemacht hat, damit sie vom ihm Schmuck mit gefälschten Edelsteinen kauft. Nachdem Richard den Aufenthaltsort des Schwindlers herausbekommen hat, besuchen er und Seigi den Laden, in dem in großem Stil mit gefälschten Edelsteinen gehandelt wird, wobei die Opfer in der Regel junge Frauen sind. Richard und Seigi spielen dort eine Scharade. Als angeblicher Wundertäter begutachtet Richard die ihm vorgelegten Edelsteine und behauptet gut hörbar, dass diese verflucht seien. Damit vermasselt er den Betrügern das Tagesgeschäft. In einem Rückblick ist der junge Richard zu sehen, der sich wegen des Verkaufs eines Edelsteins in Schwierigkeiten befindet, da er einen Zirkon für einen Topaz ausgegeben hat.

Endlich gibt es in The Case Files of Jeweler Richard einen Blick auf Richards Vergangenheit. Zu sehen ist ein zorniger junger Mann, der erwischt wurde, als er unter falschem Namen teure Zirkone als preisgünstigere Topaze ausgibt und mit Charme und Redegewandtheit verkauft. Doch Saul Ranashina, der ihm auf die Schliche gekommen ist, zeigt Interesse an dem jungen Richard. Wie aus dem Betrüger aber der Juwelier geworden ist, das bleibt unerzählt. Sehr schön fand ich Seigis Aussage, dass er bei der Aktion gegen die Betrüger mitmacht, weil er sich Sorgen um Richard macht. Noch vor einiger Zeit hätte er es aus seinem Gerechtigkeitsempfinden heraus getan. Sieht ganz so aus, als wenn er dazulernt.


Infinite Dendrogram: Episode 6

Start: 09.01.2020Game, Fantasy • NAZ

Der Kampf gegen die Gouz-Maise Gang gestaltet sich einfacher als gedacht. Die beiden Anführer werden relativ leicht von jeweils Hugo und Ray getötet und damit sind sie in der Lage, alle noch lebenden Kinder zu retten. In einer Welt wie Infinite Dendrogram ist das aber selten das Ende und wegen der Gier der noch lebenden Banditen aktiviert sich ein Sicherheitsmechanismus von Maises Inventar und belebt ihn in der Form eines UBM wieder, der alle Körper in der Nähe, egal ob lebend oder tot, einsaugt. Daraus entsteht das UBM “Gouze-Maise”, eine einzige Ansammlung von negativen Gefühlen der Bande. Ray stellt sich tapfer dem übermächtigen Feind entgegen und es scheint unmöglich, ihn zu besiegen. Nemesis bemerkt während des Kampfes aber, dass der Schaden von Maise immer wieder aktiv wird und schließt daraus richtig, dass Maise ein Teil dieses Amalgams ist. Deswegen wirkt der Konterangriff “Vengeance is Mine” auch und Ray besiegt innerhalb kürzester Zeit sein zweites UBM, was auch eine neue Ausrüstung mit sich bringt. Nachdem die Kinder wieder in der Stadt sind und Hugo und Ray sich wieder trennen, erscheint der seltsame Typ im Pinguinkostüm vor Hugo und wie sich zeigt, führen die beiden nichts Gutes im Schilde.

Der Kampf gegen das neue UBM ist fast schon zu einfach. Auch wenn Ray einiges einstecken muss, so scheinen seine Fähigkeiten perfekt auf den Kampf gegen riesige Gegner, die mit Debuffs arbeiten, zu wirken. Deshalb kann Ray ein weiteres Mal die geringe Wahrscheinlichkeit des Sieges an sich reißen. Was mich wieder überrascht, ist das Gespräch mit Gadranda oder vielmehr das, was Gardranda hätte werden sollen, während Ray bewusstlos ist. Das bedeutet, dass nicht nur die NPC und Embryos ein Bewusstsein entwickeln können, sondern auch die Monster. Was das für die Zukunft bedeutet, vor allem wenn Ray weiter in diesem Tempo UBMs erledigt, wird sicher eine interessante Entwicklung werden. Es ist auch wieder einmal ein weiterer Aspekt um die Grenze zwischen Spiel und Wirklichkeit verschwimmen zu lassen. Ganz am Ende der Folge dann noch der Twist, der aber auch zu erwarten war. Hugo als Teil von Dryfe war schon bekannt, aber auch der Pinguin ist aus Dryfe und dort sogar ein ganz hohes Tier. Wer also glaubt, dass es Ray und Nemesis nur mit Monstern zu tun bekommen, irrt sich. Hier scheint sich ein Krieg oder zumindest ein großer Kampf, anzukündigen und wie Infinite Dendrogram bisher bewiesen hat, heißt es: Es kann alles passieren!


Kabukichou Sherlock: Episode 18
Start: 12.10.2019Mystery, Comedy, Drama • Production I.G.

Der ehemalige Gefängnisinsasse James Moriarty ist in allen Medien. Fernsehen, Werbung und Nachrichten sind nun eines seiner Spezialgebiete. Er wird als Held gefeiert, da er Kriminalfälle gelöst und einen Jungen gerettet hat. Seine Popularität hat zur Folge, dass er sich kaum vor Kundenanfragen retten kann und Sherlock Holmes und seine Detektivkollegen keine Aufträge mehr bekommen. Um sich etwas zu entlasten, besucht Moriarty die Bar von Mrs. Hudson und bittet die anderen um ihre Hilfe bei der Fallaufklärung. Dr. John Watson und Sherlock Holmes begleiten Moriarty in einen Zoo, in dem es zu Mordanschlägen auf Tiere kam. Mit der Tierpflegerin besuchen sie die einzelnen Gehege und suchen nach Beweismitteln. Kurze Zeit später wird die entsprechende Pflegerin tot aufgefunden. Die Morde an einem Wolf, einem Affen und einem Fasan erinnern Sherlock an einen früheren Fall rund um die Musikgruppe Momotaro. Die entsprechende Band ist wieder auf der Bühne und sie verurteilt die Detektive inklusive Moriarty als Mörder und hetzt die Bevölkerung gegen sie auf. Allerdings wird schnell klar, dass die beiden Bands mit den Tiermasken nicht dieselben sind, doch wer verbirgt sich hinter dem Affen, dem Hund und dem Fasan?

Diese Folge von Kabukichou Sherlock ist für mich etwas durchwachsen. Es gibt spannende und sehr interessante Momente, die einen neugierig machen. Zum Beispiel das Verhalten von James Moriarty rund um die Zahlencodes und die Selbstmorde, die dadurch ausgelöst werden. James scheint von den Morden gar nicht wie Sherlock geschockt zu sein, aber was hat er damit zu tun? Was ist im Gefängnis mit Moriarty passiert, damit er sich nun so verhält? Überhaupt nicht gefallen mir mehrere Szenen, mit denen versucht wird, den Comedy-Anteil zu erhöhen. Moriarty behandelt Sherlock Holmes beispielsweise als Hund, verpasst ihm ein Halsband und gibt ihm Kommandos wie “Sitz!” und “Platz!”. Die Lösung des Falles führt Sherlock, Watson und Moriarty auch in den Zoo. Dort wird Watson zum Opfer, indem er von den Affen mit Überresten beworfen und von Wölfen gejagt wird, damit Sherlock in den Gehegen der Tiere in Ruhe nach Beweisen suchen kann. Dass der Doktor so leiden muss, hätte für mich nicht sein müssen. Super gefällt mir, dass der frühere Fall um die Band mit Tiermasken wieder aufgenommen wird. Um zu beweisen, dass nicht dieselben  Personen unter den Masken stecken, darf sogar eine alte Bekannte namens Irene Adler mitspielen.


My Hero Academia (Staffel 4): Episode 17
Start: 12.10.2019 • Action, Comedy, SuperPower • Bones

Das Schulfest steht bevor und für die Klasse 1-A stellt sich die Frage: “Was sollen wir machen?”. Einige gute und seltsame Vorschläge werden gesammelt, doch am Ende ist es Todoroki, der vorschlägt, eine Show mit Musik, Gesang und Tanz zu organisieren und damit die angespannten Gemüter der anderen Schüler zu beruhigen. Im Mittelpunkt dessen steht Jiro, die zuerst etwas überwältigt ist, schließlich aber mit ihrem Wissen über Musik und Instrumente die Leitung übernimmt. Auch Eri sehen wir wieder, die dieses Mal explizit nach Izuku gefragt hat, auch weil sie nie erfahren hat, wie sein Name lautet. Als er Eri sieht und bemerkt, wie sehr sie noch immer unter den Jahren des Missbrauchs leidet, kommt ihm die perfekte Idee. Nach kurzer Absprache mit Aizawa bekommt er das Okay. Eri wird mit Mirio zusammen das Schulfest besuchen und auch Izukus Klasse dabei sehen. Doch nicht alles ist gut. Denn in den Weiten des Internets hat sich eine Art Schurken-Youtuber einen Namen gemacht und sucht nach seinem nächsten Coup, um noch mehr Zuschauer zu generieren. Mit dem Schulfest der bekanntesten Heldenschule am Horizon erscheint klar, was sein nächstes Ziel wird.

Was mich in dieser Folge wirklich hart getroffen hat, ist, wie schlimm es um Eris mentale Gesundheit steht. Als Izuku sagt, alle wollen sie retten, um sie lächeln zu sehen und sie zugeben muss, dass sie nicht weiß wie man lacht, bin ich ehrlich gesagt schockiert. Ein kleines Kind, dass nicht mehr weiß, wie man lacht? So etwas darf es nicht geben! Izuku hat deswegen auch richtig erkannt, dass Eri zwar befreit, aber noch nicht gerettet ist. Mit der Aussicht auf das Schulfest scheint Eri etwas aufzutauen und da geht mir richtig das Herz auf. Gentle scheint der neue Gegenspieler zu werden. Ich weiß aber noch nicht, ob ich diesen Youtuber-Verschnitt ernst nehmen soll. Was ich anerkennen muss, sind seine Fähigkeiten. Relativ problemlos besiegt er mehrere Helden, entkommt dem Ort des Verbrechens und lässt auch freiwillig die Beute zurück. Was mir in dieser Folge auch noch sehr gefällt, ist der Fokus auf Jiro. Im Opening wird schon angedeutet, dass sie diesmal eine größere Rolle annimmt und nun wissen wir auch, warum. Nach Aoyama bekommt also ein weiterer Nebencharakter aus der Klasse etwas Screentime und das bedeutet wohl, dass auch noch die anderen Schüler folgen werden. My Hero Acadamia schafft es einfach immer wieder, auch Nebencharaktere auszuarbeiten und dem Zuschauer damit mehr als nur farblose und uninteressante Gesichter hinzustellen.


Plunderer: Episode 6

Start: 07.01.2020 • Action, Fantasy • GEEKTOYS

Licht wird von Hina und Nana eingeholt. Als er mit Hina Feuerholz sammelt, begegnet ihnen ein junges Mädchen, das versucht, mit einem selbstgebauten Flugzeug eine Schlucht zu überqueren. Nachdem Licht sie in letzter Sekunde aus dem abstürzenden Flugzeug rettet, nimmt Pelmo ihn und Hina mit in ihre Werkstatt. Trotz des in Alcia bestehenden Verbots, sich mit der Fliegerei zu beschäftigen, plant und baut Pelmo Flugzeuge, da ihr Traum vom Fliegen größer ist als die drohende Todesstrafe. Nach einem Hinweis von Licht verändert Pelmo die Flügel ihres Lieblingsfliegers, doch bevor sie ihn testen kann, tauchen Soldaten von Alcia auf, die Pelmos Flugversuche bemerkt haben. Licht kann die Bedrohung von Pelmo abwenden, indem er die Flugmaschine in Stücke haut, doch damit ist auch Pelmos Traum zerstört. Ihr Count springt auf 0 und sie wird in den Abyss gezogen. Als Hina bei dem Versuch, Pelmo zu retten, von Schattenhänden angegriffen wird, verteidigt Licht sie mit seinem Schwert. Doch bei der Berührung des Schwertes mit der Schattenhand erlebt Licht kurze, schmerzhafte Rückblicke. Als Pelmo verschwunden ist, bricht Licht zusammen. In seinem linken Auge wird ein Count sichtbar.

Ein starker Charakter hat in dieser Episode von Plunderer seinen Auftritt. Die junge Pelmo lebt für ihren Traum vom Fliegen, obwohl sie sehr genau weiß, dass sie damit gegen die Gesetze von Alcia verstößt und mit dem Tod bestraft wird, sollte sie erwischt werden. Doch ihr Traum ist ihr mehr wert als ihr Leben. Unwissentlich trägt Licht dazu bei, dass Pelmos Count auf 0 sinkt und sie in den Abyss gezogen wird, aber auch hier beweist das junge Mädchen eine unglaubliche Stärke. Ruhig und gefasst, fast schon erwartungsvoll leistet sie den Schattenhänden keinen Widerstand, denn sie glaubt, dass der Abyss nicht das Ende des Lebens bedeutet und sie Licht und Hina eines Tages wiedersehen wird. Damit bricht in Plunderer das geschlossene Konzept von Counts und Abyss auf und fügt eine neue Dimension hinzu, die neugierig macht. Neugierig macht mich auch der neue Count in Lichts Auge und die schmerzhaften Bilder, die er vor Augen hatte, als sein Schwert die Schattenhand berührt hat.


Sorcerous Stabber Orphen: Episode 6

Start: 07.01.2020 • Action, Fantasy • Studio Deen

Im Kampf gegen Orphen kommt MacDougal ums Leben und nimmt die Beweggründe für sein Handeln mit ins Grab. Der Deep Dragon fordert Fiena auf, das Dorf zu verlassen. Es soll zerstört werde, da die Dorfbewohner auch ohne MacDougal ins Herz des Waldes eindringen wollen. Unterdessen hat Cleao sich eines Deep Dragon Welpen angenommen, der allein unterwegs war. Orphen, Majic, Cleao und Fiena stellen sich dem Deep Dragon, und Orphen erkennt, dass Dragons keine Götter, sondern ebenfalls Zauberer sind. Der Deep Dragon kann erfolgreich vernichtet werden. Fiena begleitet die Dorfbewohner, die aus ihrem zerstörten Dorf ausziehen und einen neuen Ort zum leben suchen, während Orphen, Majic und Cleao weiterreisen. Cleao nimmt den Deep Dragon Welpen mit sich und nennt ihn Leki.

Orphen und seine Freunde sind in eine Sache hineingeraten, deren Ausmaße noch nicht sichtbar sind. MacDougal konnte nicht mehr erzählen, was Furchtbares er bei der Kimluck Church entdeckt hat, aber wenn es einen Meuchelmörder dazu bringt, seinen Arbeitgeber zu verraten, dann muss das eine gewichtige Sache sein. Hier spannt Sorcerous Stabber Orphen einen weiten Bogen, der nicht mal eben in zwei, drei Episoden abgehandelt werden dürfte. Zu eng sind die Verflechtungen zwischen Childman, den Deep Dragon, der Kimluck Church und dem Tower of Fangs, und mir schient, dass Orphen eine Schlüsselfigur in dem Gewebe ist, davon aber noch keine Ahnung hat.


Sharing is caring / Artikel teilen:
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments