Anime Summer Season 2019 / Woche #5

Lesezeit: 9 Minuten

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Fruits Basket, Vinland Saga, Given, Lord El-Melloi II’s Case Files {Rail Zeppelin} Grace note und If It’s for My Daughter, I’d Even Defeat a Demon Lord von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Fruits Basket (2019): #18

Start: 06.04.2019 • Slice of Life • TMS Entertainment

Auf dem Rückweg vom Einkaufen treffen Tohru und Yuki auf Hatsuharu, der einen kleinen Tiger im Arm hält. Hierbei handelt es sich um Kisa Soma, ein Mitglied des chinesischen Tierkreises. Kisa ist von zu Hause weggelaufen, da sie in der Schule von ihren Mitschülerinnen gemobbt wird. Sie redet schon länger nicht mehr. Tohru versucht, mit Kisa zu sprechen, als deren Mutter auftaucht und ihr Vorwürfe wegen ihres Verhaltens macht. Da erzählt Tohru, was in ihr vorgegangen ist, als sie ebenfalls in der Schule gemobbt wurde. Kisa fasst Zutrauen zu Tohru und wird zunächst bei Shigure einquartiert, wo sie Tohru auf Schritt und Tritt folgt, ohne jedoch zu sprechen. Momiji erzählt, dass Kisa in der Schule wegen ihres ungewöhnlichen Äußeren schikaniert wurde. Yuki kann sehr gut verstehen, was in ihr vorgeht, weil es ihm einst selbst so ergangen ist. Als Kisa einen Brief ihrer Lehrerin erhält, die nach ihrer Rückkehr in die Klasse fragt, kann Yuki zum ersten Mal über diese Zeit sprechen. Da findet Kisa ihre Sprache wieder. Sie entschließt sich, wieder zur Schule zu gehen, und Yuki erklärt, im nächsten Schuljahr als neuer Schulsprecher zu fungieren, ein Posten, den er bisher immer abgelehnt hatte.

Mobbing ist das zentrale Thema in dieser Episode von Fruits Basket (2019). So verschieden die Forman auch sein mögen, das Ergebnis ist immer, dass das Opfer sich dafür schämt, gemobbt zu werden, und sich in sich selbst zurückzieht, statt die Hilfe von Erwachsenen zu suchen. Wobei ich sagen muss, dass dieser Brief von der Lehrerin mich echt wütend macht. Unterschwellig wird Kisa die Schuld dafür zugeschoben, ein Opfer geworden zu sein, und das von einer Erwachsenen, die Kisa eigentlich schützen sollte. Aber die Lehrerin macht es sich meiner Meinung nach zu leicht mit ihrer Haltung. Yuki drückt das schon ganz gut aus, wenn er sagt, dass man nur dann lernen kann, sich selbst zu lieben, wenn andere einem sagen, dass man liebenswert ist.


Given: Episode #5

Start: 12.07.2019 Music, Drama, Romanze • Lerche

Ritsuka sitzt in seinem Zimmer, spielt Gitarre und komponiert nebenbei. Mafuyus Gesang hat ihn so inspiriert, dass er nur noch an Musik denken kann und ein Lied schreiben möchte. Er ist derart konzentriert, dass er nicht sofort mitbekommt, dass seine Schwester in seinem Zimmer steht und etwas von ihm möchte. Auch in der Schule hat er sich verändert. Eine Klassenkameradin versucht ihn anzusprechen, doch er ignoriert sie, als Mafuyu Ritsuka thematisiert, ist er allerdings sofort wach und begleitet ihn. Im Gespräch und bei der täglichen Probe im Treppenhaus der Schule erzählt Ritsuka Mafuyu, dass er angefangen hat, einen Song zu schreiben, woraufhin Mafuyu aufleuchtet. Bei der gemeinsamen Bandprobe erfahren nun auch Akihiko und Haruki, dass der Neuling nicht nur Gitarre spielen wird, sondern auch für den Gesang zuständig ist, und darauf stoßen sie an. Für das Spielen in einer Band genügen nicht nur Musikinstrumente, sondern es wird auch Zubehör benötigt. Also machen sich Ritsuka und Mafuyu auf den Weg nach Shibuya in ein Musikgeschäft, um dort ein Effektgerät zu suchen. Allerdings ist dieses nicht gerade billig, und so beschließt Mafuyu, hart zu arbeiten, um sich das Gerät leisten zu können.

Wer nicht weiß, worum es sich bei einem Effektgerät handelt, der bekommt in Given eine Erklärung. Dieses kleine Gerät, das wie ein Pedal wirkt, wird zwischen der Gitarre und dem Verstärker angeschlossen und dient als eine Art Verzerrer, wobei der Ton und der Effekt vom Musiker selbst durch das Pedal gesteuert werden können. Bei einem Test ist der Unterschied der Töne auch deutlich zu hören. Es ist sehr schön, dass Ritsuka Mafuyu vieles erklärt, denn so bekommt man als Zuschauer auch einen guten Einblick. Mafuyu beginnt diesmal vor den restlichen Bandmitgliedern zu singen, allerdings bekommt der Zuschauer davon leider nichts mit, da der Gesang nicht zu hören ist. Harukis Gesicht nach zu urteilen ist er allerdings beeindruckt. Sehr schön ist ihr gemeinsames Anstoßen auf ein neues Bandmitglied. Sie unterhalten sich über ihren Musikgeschmack, und wie verschieden die vier sind, wird hier deutlich. Britischer Rock, japanischer Rock und Pop, Metalfestivals und dann auch klassische Konzerte. Vielleicht auch ein Grund, warum sie sich gut verstehen und hoffentlich, wenn sie gemeinsam einen Auftritt haben, gut harmonieren. Eifersucht ist als Thema auch das erste Mal vorhanden, und zwar durch eine Klassenkameradin von Ritsuka, die mit ihm reden möchte, er ignoriert sie allerdings und geht zu Mafuyu. Eine Gerüchteküche beginnt zu brodeln.


If It’s for My Daughter, I’d Even Defeat a Demon Lord: Episode #5

Start: 04.07.2019 Slice of Life, Fantasy • Maho Film

Latina erfährt von ihren Freunden, dass diese ihren Eltern in deren Geburtstagsmonaten etwas schenken. Auch sie möchte Dale ein Geschenk machen, doch sie besitzt kein eigenes Geld. Deswegen stellt Kenneth sie offiziell als Lehrling an und bezahlt sie entsprechend. Zudem verbringt Latina viel Zeit bei Chloe, wo sie von deren Mutter Nähen lernt. Dale weiß nicht, wieso Latina sich so seltsam verhält und bläst Trübsal, doch als er von Latina eine selbstgenähte Tasche geschenkt bekommt, schwebt er wieder auf Wolke Sieben. Es beginnt zu schneien, was Latina in Entzücken versetzt, sieht sie doch zum ersten Mal in ihrem Leben Schnee. Dabei ahnt sie nicht, dass sie in Gefahr schwebt, denn zwei finstere Gestalten haben von dem Teufelsmädchen erfahren und führen Übles im Sinn. Als Silvester seinen Geldbeutel im Gasthof vergisst, bringt Latina ihm den hinterher, doch diese Gelegenheit nutzen die beiden Finsterlinge , um sich ihrer zu bemächtigen. Im letzten Moment greift Silvester ein, und die Polizei, die ebenfalls aufgetaucht ist, nimmt die beiden Kerle fest. Anscheinend hatten sie geplant, Latina auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen und so gutes Geld zu machen.

Wie in dieser Episode von If It’s for My Daughter, I’d Even Defeat a Demon Lord deutlich wird, hat Latina sich schon gut an das Leben in Kreuz gewöhnt. Sie kommt gut in der Schule mit, hat Freunde gefunden, will von Kenneth Kochen lernen und versteht sich bestens mit Kenneths und Ritas nicht ganz so alltäglichen Gästen. Dale ist vernarrt wie eh und je in sie, und es fällt ihm schwer, sie eigene Wege gehen zu lassen, aber er bemüht sich immerhin. Und doch wird wieder einmal deutlich, dass Latina Geheimnisse mit sich trägt, die mit ihrer Vergangenheit zu tun haben und die sie niemandem offenbaren will.


Lord El-Melloi II’s Case Files: Rail Zeppelin – Grace Note: Episode #5

Start: 06.07.2019 • Action, Fantasy • TROYCA

Mit Walettas Tod sieht Adashino ihren Verdacht gegenüber Will nur verstärkt. Einzig Waver Velvet glaubt das Gegenteil, aber es fehlen ihm noch die Beweise. Als Shishigou und Gray durch ein Fenster von einem Schwarzen Hund angegriffen werden, kann Lord El-Melloi II endlich die fehlenden Punkte verbinden. In einem Ritual nutzt er Wills und Reines magische Augen als Katalysator, um die Fee zu beschwören, die auch schon vor Wills aufgetaucht ist. Mit ihr als finale Informationsquelle legt er vor allen Anwesenden dar, wer für die Morde verantwortlich ist und wie dafür die gesamte Werkstatt eigentlich zum Mordwerkzeug wurde. Der schwarze Hund ist nicht viel mehr als ein Verkörperung dieses Werkzeuges. Leider ist damit nur der Mordfall gelöst, das Problem mit der Werkstatt bleibt bestehen, denn die restlichen Überlebenden werden jetzt von einer Heerschar von Schwarzen Hunden angegriffen. Waver, Shishigou, Gray und Will wehren diese ab, so gut es geht, doch selbst Grays Nutzung von Rhongomyniad wahrer Form ist nur eine kurzzeitige Verzögerung für das Unausweichliche. Wills, dem mittlerweile seine Rolle als notwendiges Teil der Werkstatt klar geworden ist, begibt sich mit der Fee in ihr Reich und damit ist die Angelegenheit endgültig beendet – mit der Ausnahme von der wichtigen Information über Wills Augen und ihre Verbindung zum Rail Zeppelin.

Wieder einmal beweist das Studio Troyca, was für tolle Arbeit es mit Lord El-Melloi II’s Case Files {Rail Zeppelin} Grace note leistet. Der große Kampf am Ende hat unglaublich gute Animationen zu bieten und erninnert stark an die actiongeladenen Animes aus dem Fate-Franchise. Das Hauptaugenmerk ist natürlich die Auflösung des Falles, der schon in der vorherigen Folge beginnen durfte. Die Länge von zwei Folgen ist dabei genau richtig, um die Nebencharaktere auszuarbeiten, etwas mehr über unsere Hauptakteure zu lernen und nebenbei den übergeordneten Storyfaden einzuführen. Interessant ist es diesmal auch zu sehen, wie Waver selbst aktiv am Kampf teilnehmen muss, etwas, was nicht wirklich seine Forte ist. Diesmal ist mit Shishigou auch endlich jemand dabei, der ganz offen anspricht, wie Waver noch immer an die Geister der Vergangenheit gefesselt ist, wenn er es auch nur gegenüber Gray erwähnt. Zu Gray bekommt man diesmal auch etwas mehr an Informationen und kommt dabei auch nicht herum, eine Anspielung auf das “echte” Geschlecht von König Arthur zu erfahren. Die Serie ist weiterhin ausgezeichnet. Für Fans der Franchise sind sehr viele Easter Eggs enthalten, die sie besonders sehenswert machen. Ich bin jetzt aber sehr gespannt, was der namensgebende Rail Zeppelin für die kommenden Folgen bringt.


Vinland Saga: Episode #5

Start: 08.07.2019 • Action, Abenteuer, Historie • Wit Studio

Askeladd und seine Männer überfallen ein englisches Dorf in der Nähe des Flusses Humber. Dort kann er seine Belohnung für die Ermordung von Thors einkassieren und seinen Männer eine ruhe Phase gönnen. Der kleine Thorfinn ist angeekelt von den Schrecken, die die Wikinger verbreiten, reißt sich aber am Riemen und versucht nachts den Mörder seines Vaters zu töten. Es wäre aber nicht ehrenhaft, daher senkt der Junge die Klinge. Am nächsten Tag fordert er Askeladd hingegen zu einem Duell, welches er jedoch schnell verliert, aber mit dem Leben davon kommt. Beim Versuch im näheren Wald zu überleben, muss Thors Sohn einsehen, dass er mit dem Langschwert nicht weit kommt. Das Kurzschwert seines Vaters hingegen ist wie für ihn gemacht, jedenfalls nach etwas Training. Leif und die jungen Männer sind mittlerweile zurück in Island und überbringen Helga und Ylva die schlechten Neuigkeiten. Es fällt dem Seemann nicht leicht, aber er verspricht, egal wie lange es dauert, den verschwundenen Thorfinn zu finden. Für die zwei Frauen beginnt eine schwere Zeit, doch gerade Ylva stürzt sich in die Arbeit, um ihre Trauer zu vergessen. Als Askeladd und seine Männer zusammenpacken, fordert Thorfinn den Anführer erneut zum Duell. Diesmal stellt er sich besser an, verliert aber trotzdem. Doch anstatt getötet zu werden, verspricht Askeladd ihm, dass er sich erneut einem Duell stellen wird, wenn er sich in der Schlacht bewiesen hat.

Eine sehr interessante fünfte Folge von Vinland Saga, vor allem sogar für Kenner des Mangas. Während nämlich in der Vorlage einfach ein paar Jahre übersprungen werden und wir einen jugendlichen Thorfinn kennenlernen, der im Kampf eine gute Figur abgibt, erfahren wir hier, wie es dazu kommt, dass er an der Seite von Askeladd bleibt. Ich persönlich finde dieses neue Stück Story wirklich klasse, denn so wird eine richtig Brücke geschlagen, die einige Antworten liefert. Der kleine Thorfinn schwört Rache und doch besteht er auf ein offizielles Duell, um seinem Vater Ehre zu bringen. Das Ganze funktioniert aber auch nur, weil Askeladd den Jungen nicht einfach tötet. Das lässt ziemlich tief blicken, denn der blonde Mann hätte mehrere Gelegenheiten und müsste vor allem nicht versprechen, Thorfinn sich jeder Zeit zu stellen, wenn dieser die Bedingung erfüllt hat. Ansonsten freuen mich die kleinen Siege des Jungen: Sein erster richtiger Fang und damit einen vollen Bauch, bzw. überhaupt wieder was zu trinken zu finden. Das Kurzschwert ist wirklich nicht beeindruckend, aber es passt zu ihm. Das Opening zeigt ja schon, dass er später mit zweien bewaffnet in den Kampf zieht, was schon sehr stylisch ist. Ansonsten tun mir die Frauen sehr leid, gerade Ylva, die sich keine ruhige Minute gönnt, nur um nicht über den Verlust zu trauern. Mal sehen, ob Leif wirklich auf seiner Suche erfolgreich sein wird! Neben der gut fortgesetzten Handlung sind es aber auch die tollen Hintergründe in dieser Episode gewesen, die mich begeistert haben. Dieser Herbstlook ist einfach wunderschön.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  •  
  • 1
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: