Anime Spring Season 2020 / Woche #13

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Fruits Basket (Staffel 2)PlundererTower of God, Appare-Ranman! und Kaguya-sama: Love is War (Staffel 2) von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Fruits Basket (Staffel 2): Episode 13
Start: 07.04.2020Slice of Life • TMS Entertainment

Das neue Schuljahr hat begonnen und Yuki stellt sich seinen Aufgaben als Vorsitzender des Schülerrats. Dabei treiben die restlichen Mitglieder des Rates ihn in den Wahnsinn. Sekretärin Kimi stiftet Unfrieden, wo immer sie auftaucht. Sekretär Naohito besitzt ein cholerisches Wesen, während Schatzmeisterin Machi kein Wort spricht. Am schlimmsten ist aber Vizepräsident Kakeru, der anscheinend nichts ernst nehmen kann und der Yuki oft an Kyo erinnert, wodurch er sich unterlegen fühlt. Es dauert nicht lange, bis die beiden in einen ernsthaften Streit geraten, doch dadurch klären sich für sie auch die Fronten.

Mit dem Fokus auf Yuki geht Fruits Basket in das nächste Schuljahr. Yuki hat Schwierigkeiten mit den doch individuell sehr unterschiedlichen Mitstreitern des Schülerrats, zudem triggert Kakeru seine Minderwertigkeitskomplexe. Doch das, was er sich in den Ferien erarbeitet hat, war nicht umsonst. Er zieht sich nicht mehr zurück, sondern stellt sich seinen Problemen, wobei er die Schuld weder ausschließlich bei sich selbst noch beim anderen sucht. Für ihn bedeuten Kakeru, Machi, Kimi und Nao eine Chance, sich weiterzuentwickeln und die Vergangenheit wirklich hinter sich zu lassen.


Kaguya-sama: Love is War (Staffel 2): Episode 12

Start: 11.04.2020 • Komödie, Romanze • A-1 Pictures

Ein Fotoshooting des Schülerrats für die Schülerzeitung steht bevor. Hinter der Kamera steht kein Geringerer als der Direktor der Shuchiin-Privatschule. Er bereitet sich darauf vor, ein Foto der fünf Mitglieder zu machen. Kaguya wendet sich ab, da es eine Regel in ihrer Familie ist, keine Fotos von sich zu veröffentlichen. Das Fotoshooting wird an die frische Luft verlegt. Auf dem Dach der Schule entsteht ein Gruppenbild der vier Mitglieder. Alle möchten anschließend ein gemeinsames Bild mit Kaguya machen, welches natürlich nicht veröffentlicht wird. Sie nehmen Kaguyas Handy. Leider fällt es ihr aus der Hand und vom Dach auf den Schulhof. Das Klapphandy hat den Sturz nicht überstanden und Kaguya trifft der Verlust ihrer Erinnerungsfotos sehr. Auch im Elektronikgeschäft können das Handy und die Daten nicht repariert werden. Kaguya legt sich ein Smartphone zu. Vom Schülerrat aus erstellen sie bei LINE eine Gruppe und alle füllen diese mit Fotos. So kehren die Erinnerungen wieder zurück und Kaguya ist glücklich. Um die Stimmung fröhlich zu halten, fordert Chika die anderen auf, ein Spiel zu spielen. Es ist ganz einfach: Man benötigt nur einen Luftballon und eine Luftpumpe. Wer den Ballon zum Platzen bringt, hat verloren.

Die letzte Folge der zweiten Staffel von Kaguya-sama: Love is War ist vorbei. Kaguya kann einem in dieser Folge wirklich leid tun. Bereits zu Beginn beobachtet sie den Direktor und ihre Kollegen beim Fotoshooting. Sie macht selbst Fotos von den anderen, aber man kann ihr ansehen, dass sie gerne ein Bild von ihnen allen hätte. Als ihr Handy kaputt geht, ist sie einfach nur traurig und kann die Tränen nicht mehr zurückhalten. Wie sehr alle hinter ihr stehen, kann man deutlich daran sehen, als sie ihr die Fotos zusenden. Kaguya ist glücklich, solche Freunde zu haben. Von der sentimentalen Stimmung wird es zum Schluss nochmal richtig spaßig. Bei Chikas Spiel möchte natürlich keiner derjenige sein, der den Luftballon zum Platzen bringt. Wie groß dieser Ballon dabei wird, ist erstaunlich, denn er füllt beinahe das komplette Büro des Schülerrats aus. Alles in allem kann ich sagen, dass ich mit dem Ende der zweiten Staffel zufrieden bin und dass mir die zweite Staffel besser gefällt als die erste. Zum Teil liegt das an den Handlungsorten. In der ersten Staffel findet der Großteil der Geschichte im Büro statt und in dieser Staffel gibt es viele verschiedene Orte. Eine dritte Staffel wäre wirklich erfreulich, denn ein Liebesgeständnis fehlt noch.


Tower of God: Episode 13
Start: 02.04.2020Fantasy, Action, Drama • Telecom Animation Film

Nach dem erschreckenden Ende der vorherigen Folge ist es nun an der Zeit, zu sehen, wie Rachels Reise bis zu diesem Punkt war. Zu erkennen, dass nicht sie es war, die besonders ist, nicht sie, die den Turm erklimmen kann, hat etwas in ihr zerbrechen lassen. Hedon nutzt diese Schwäche aus und macht ihr einen Vorschlag: Sie tötet Bam und darf dafür offiziell den Turm erklimmen. Zuerst hat sie noch mit sich gekämpft, doch nach und nach hat sich ihr Verlangen durchgesetzt und schließlich hat sie nicht gezögert und Bam dem sicheren Tod überlassen. Natürlich stellt sie es so hin, als wäre der Bulle dafür verantwortlich. Deshalb auch das irre Gelächter in ihrem Zimmer, als sie endlich alleine ist und sich sicher ist, dass sie nun ihren Traum wahr machen kann. Mit zwei Dingen konnte sie aber nicht rechnen. Erstens, auch wenn alle ihr helfen wollen, um Bam zu ehren, zeigt Khun ganz klare Abneignung gegen sie. Vermutlich, weil er ihren wahren Charakter schon lange durchschaut hat. Zweitens ist Bam gar nicht tot, denn am Ende war alles ein Plan von Hansung Yu, um Bam auf seine Seite zu ziehen. Die Geschichte hat also gerade erst begonnen.

Wie vermutet adaptiert das Studio die erste Season des Webtoons. Tower of God liefert meiner Meinung nach für Leute, die Probleme mit den amateurhaften Zeichnungen zu Beginn haben, auch einen sehr guten Weg, um in die Serie einzusteigen. Außerdem ist es ein perfekter Schnitt, um den Prolog abzuschließen und den Zuschauern Lust auf mehr zu machen. Wie geht es mit Bam und Rachel weiter? Kann Bam seine Naivität endlich ablegen, nachdem er von Rachel so hintergangen wurde? Man will einfach mehr sehen und ich hoffe, dass Experiment macht sich für Crunchyroll bezahlt und nach der ersten Welle ihrer Animeserien kommt eine zweite, die hoffentlich auch eine zweite Staffel für Tower of God mit sich bringt. Mir gefällt die Adaption sehr gut und die Staffel mit einer Folge zu beenden, die die Geschichte aus Rachels Sicht zeigt, ist eine geniale Idee. Wer noch irgendwelche Zweifel daran hatte, das sie ein schlechter Mensch ist, sollte endgültig eines Besseren belehrt sein. Hansung Yus Schachspiel im Hintergrund hat auch perfekt funktioniert und der einzige, der gar nichts dagegen tun konnte, ist Bam. Wie ein Ball wird er von einem Spieler zum nächsten getreten und man hofft, dass er endlich einmal für sich selbst entscheiden kann. Doch wenn, dann sehen wir das erst in der nächsten Staffel, die hoffentlich nicht lange auf sich warten lässt. Ich zähle auf euch, Crunchyroll!


Plunderer: Episode 24

Start: 07.01.2020 • Action, Fantasy • GEEKTOYS

Licht findet sich auf dem Grund eines pechschwarzen Lochs wieder, dessen unendlich weiter Boden mit zahllosen Totenschädeln bedeckt ist. Die Masken der Asse erscheinen und fordern ihn auf, sich in sein Schicksal zu ergeben. Da hört er Hina rufen und es gelingt ihm, sich zu befreien. Nachdem er besiegt ist, gibt Doan Hina das Original Ballot zurück. Jail erinnert Nana an das Verspechen, welches er ihr 300 Jahre zuvor gegeben hat. Pele erfährt von Licht, warum dieser ihn für fähig hielt, Lynn chirurgisch zu behandeln. Dann untersucht er die wieder erwachte Lynn und bringt ihr Essen. Licht versucht, Hinas rigorosen Annäherungsversuchen zu entgehen, und wird durch Jail und seine Freunde gerettet, die wissen wollen, wie es weitergehen soll. Licht erklärt, dass er alle Original Ballots an sich bringen will, um zu versuchen, Althing auszuschalten, damit jeder Mensch frei über sein Schicksal entscheiden kann. In der Hauptstadt ist die Special Service Unit derweilen kurz davor, die Macht zu übernehmen. Shumerman erwartet Lichts Ankunft.

Die letzte Episode von Plunderer bedeutet noch längst nicht das Ende der Geschichte, vielmehr wirkt es so, als wenn diese gerade erst begonnen hat. Licht und seine Freunde haben sich mit einem klaren Ziel auf den Weg gemacht. Shumerman wartet in der Hauptstadt auf die Gruppe und hat dabei anscheinend ein paar Überraschungen parat. Zudem ist noch immer unklar, wer Pele eigentlich ist und wie es sein kann, dass Hina in der Gegenwart lebt, während ihr Vater vor 300 Jahren von Licht getötet wurde. Was das Althing genau ist und zu welchem Zweck es existiert, ist weiterhin ein Rätsel. Die letzte Episode macht neugierig, und sollte es keine weitere Fortsetzung des Animes geben, so wäre ein Blick in den Manga sicherlich hilfreich, um diese Neugier zu befriedigen.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments