Anime Fall Season 2021 / Woche #11

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Mieruko-chan, AMAIM: Warrior at the Borderline, The Aquatope on White Sand, The Faraway Paladin undTaisho Otome Fairy Tale von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Weitere Besprechungen diverser Anime-Serien befinden sich in unserem Episodenguide. 

Titel: AMAIM: Warrior at the Borderline
Start: 4. Oktober 2021
Genre: Action, Science-Fiction
Animationsstudio: Sunrise Beyond

Episode 11

German Gobert nimmt Kontakt mit Brad Watts auf, um ihm Informationen über Ghost zuzuspielen. Jedoch nicht ohne irgendwann einen Gegenwert einzufordern. Nachdem die Daten mit den eigenen abgeglichen und verifiziert wurden, geht Brad einem Plan nach, der ihn durch pures Glück auf die Amos Spur bringt. Dieser ist gerade in einer Stadt auf Besorgungstour, denn der Wiederstand ist dabei, sich im neuen Hauptquartier einzuleben und vor allem die Maschinen zu warten. Am Abend geht es für die Kinder in einen nahegelegenen Onsen. Für Amo und Gashin noch einmal Zeit sich näher kennenzulernen, aber auch um plötzlich dem Feind gegenüber zu sitzen. Und das nackt! Doch Brad möchte keinen Kampf, sondern lediglich ein paar Informationen über Ghost streuen. Natürlich beißt Gashin an, doch wie wird der Wiederstand reagieren? Währenddessen darf Major Zelenoy die Einheit wechseln, wodurch er neue Möglichkeiten bekommt.

Die elfte Folge von AMAIM: Warrior at the Borderline legt einige Weichen, die Spannung versprechen. Während Major Zelenoy einer Sondereinheit zugeteilt wird, dank der er seiner Rache nachgehen kann, bekommt Rotschopf Bratt ein paar nette Informationen. Natürlich bleibt da offen, was German Gobert sich davon erhofft. Es sollte aber klar sein, dass er Ghost als Maschine weiter Probleme bereiten möchte, damit diese sich weiterentwickelt. Alles andere ergibt nicht wirklich Sinn. Dass Bratt in einer großen Stadt ausgerechnet Amo über den Weg läuft, ist natürlich so ein Kopfschüttelmoment, aber was solls. So kommen einfach noch mehr Steine ins Rollen, bzw. hier dürfen die Hüllen fallen. Keine Anime-Serie ohne Onsen-Folgen! Wobei das Wort Fanservice hier nun wirklich nicht passt, es gibt nichts zu sehen. Bratts kurzes Intermezzo im Bad, hat immerhin hohe Wellen erzeugt, denn nun weiß auch der Wiederstand mehr über die feindliche KI. Wie sich Gai, Kei und Nayuta vor Bratt verstecken, ist übrigens süß.

Titel: The Aquatope on White Sand
Start:
  9. Juli 2021
Genre:  Slice of Life
Animationsstudio: P.A. Works

Episode 23

Ein großes Projekt steht den Beschäftigten des Aquariums bevor. Unter dem Namen “USTD Aquatope” stellt der Direktor die Idee vor, das Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter an einem zweijährigen Forschungsprojekt auf Hawaii teilnehmen sollen. Interessenten können sich melden und eine Präsentation vorbereiten, in der sie eine Forschungsidee vorstellen. Fuuka beschäftigt sich sehr mit dem Thema Artenschutz und möchte sich bewerben. Die Tatsache Kukuru zurückzulassen, macht ihr zu schaffen. Trotz der Gedanken entschließt sich Fuuka eine Bewerbung einzureichen und wird zur Vorstellungsrunde eingeladen. Genau wie Eiji und Kaoru. Die unterschiedlichen Projektpräsentationen starten. Fuuka wird sehr kreativ, verkleidet sich als Delfin und lädt die Jurymitglieder an den Strand ein. Die anliegende Bucht wird seit einiger Zeit von einem Jungtier beheimatet. Der kleine Delfin wurde vermutlich von der Mutter getrennt und verlässt die Bucht seither nicht mehr. Fuuka erklärt die Umstände und möchte ihre Forschung den Tieren widmen. Sie schafft es, wobei ihr Herz bei Kukuru bleiben möchte. Auch diese weiß nun, was sie will: im Marketingbereich bleiben.

The Aquatope on the White Sand kündigt die Trennung der beiden Hauptcharaktere an. Kukurus Chef wird ganz kurz angesprochen. Da er bei seiner alten Arbeitsstelle negative Erfahrungen machte, ist er so ein kleiner Grießkram, aber mit gutem Herzen. Diese Auflösung sollte wohl kommen, um am Ende niemanden böse dastehen zu lassen. Fuukas Gewissensbisse sind deutlich zu sehen, umso schöner ist es, dass Kukuru ihr Mut zuspricht zu gehen. Ich hoffe, dass sie es auch wirklich durchzieht und sich im Forschungsprojekt weiterentwickelt. Wenn sie diese Chance nicht nutzt, wird sie es vermutlich ein Leben lang bereuen. Von Kukuru ist es stark, dass sie sich für das Marketing entscheidet. Im Verlauf hat man gemerkt, dass sie sich immer weitergebildet hat und besonders bei der Hochzeitsplanung ging ihr Herz auf, sodass sie sogar den Wunsch zu den Tieren zu gehen beinahe vergessen hat. Ein kurzes Kuscheln mit den Pinguinen darf aber trotzdem sein.

Titel: The Faraway Paladin
Start:
  9.  Oktober 2021
Genre:  Action, Fantasy, Abenteuer
Animationsstudio: Children’s Playground Entertainment

Episode 9

Wil und seine Gruppe kommen endlich in Whitsails an. Ein blühendes Zentrum des Handels, das vom Kronprinz des Landes regiert wird und unter dessen Führung aufgelebt ist. Märkte und Händler, soweit das Auge reicht, magische Entwicklungen, die den Alltag erleichtern, und sogar ein öffentliches Bad gibt es. Mit all diesen Wundern vor Augen erkennt Wil, dass das Ziel von Blood, Mary und Gus erreicht wurde. Zumindest hier können sich die Leute auch mit unwichtigen Dingen wie Modetrends beschäftigen und müssen nicht ums Überleben kämpfen. Als Priester eines Gottes macht Wil auch noch im Tempel seine Aufwartung, müsste allerdings geprüft werden, bis der schroffe Oberpriester eingreift und ihm einige Fragen stellt. Daraufhin erkennt er Wil als Priester an, macht allerdings keinen guten Eindruck und wird auch von seinen Untergebenen mit keinem guten Wort bedacht. Eigentlich wäre jetzt Zeit zum Rasten, doch der Angriff durch einen Wyvern macht dem einen Strich durch Rechnung. Mit Menels Hilfe besiegt Wil den Wyvern und wird von den Bewohnern nun als Held gefeiert. Der Kronprinz ruft ihn daher auch zu sich, hat aber seine eigene Agenda mit Wil, als er von dessen wahrer Stärke erfährt.

Wie mit den Augen eines Kindes scheint Wil durch Whitesails zu spazieren. Überall sind für ihn kleine und große Wunder zu sehen, vor allem aber sieht er hier das erste Mal Menschen, die leben und nicht nur überleben. Für ihn ist es die Erfüllung des Wunsches seiner Familie, weshalb er sehr froh ist, endlich in der Stadt angekommen zu sein. Natürlich wäre keine Folge von The Faraway Paladin komplett ohne etwas Worldbuilding. Kleinigkeiten wie das Nutzen von Worten, um Dinge nachzuempfinden, die wie moderne Gerätschaften funktionieren, aber auch die Politik sind Teil davon. Der Kronprinz, der hier ein richtiges Zentrum des Handels entwickelt hat, ist auch eine sehr interessante Figur. Einerseits hat er alles getan, um den Menschen das Leben besser zu machen, andererseits sagt er Wil klipp und klar, dass er ihn eigentlich töten müsste. Was genau seine Gründe dafür ist, hören wir in dieser Folge nicht mehr, aber die Tatsache, dass Wil den Wyvern fast im Alleingang erledigt hat, sogar mit bloßen Händen, macht ihn wohl in den Augen eines Machtinhabers zu einem gefährlichen Individuum.

 

Titel: Mieruko-chan
Start: 03. Oktober  2021
Genre: Horror, Supernatural, Komödie
Animationsstudio: Passione

Episode 11

Während des Unterrichts erinnert Tonno sich an seine Kindheit und seine strenge Mutter. Nach der Schule folgt Miko ihm heimlich und bemerkt, dass die Katzengeister um ihn herum zugenommen haben. Sie ist fest entschlossen, etwas zu tun, damit Hana nicht weiter in Mitleidenschaft gezogen wird, doch als Tonno sich in einer einsamen Gegend einem Kätzchen nähert, schafft sie es nicht, abzuwarten und die Polizei zu rufen. Sie rennt mit der Katze fort, während Tonno sich wieder daran erinnert, dass Miko ihm einst ein Kätzchen verweigert hat. Als sie stürzt, läuft das Kätzchen über die Straße. Tonno, der ihr gefolgt ist, rennt hinterher und wird von einem Auto angefahren. Er erinnert sich an die schwarze Katze, die er als Kind heimlich gepflegt hat, bis seine Mutter das Tier getötet hat. Es stellt sich heraus, dass Tonno von Miko dachte, sie sei die Katzenmörderin. Von Tonnos Jugendfreund Satoru erfährt Miko seine Geschichte. Sie erkennt, dass der Frauengeist, der Tonno vereinahmen will, seine verstorbene Mutter ist, und konfrontiert diese direkt. Als sie angegriffen wird, greifen die Tempelwächter ein drittes Mal ein.

Immer wieder werden die Zuschauer:innen in Mieruko-chan auf die falsche Fährte gelockt, so auch im Falle Zen Tonno. Lange sieht es so aus, als sei er der Katzenmörder, zum einen durch Mikos Wahrnehmung der Katzengeister um ihn herum, zum anderen durch die Erinnerungen an seine hochmanipulative Mutter, die ihn in jeder Hinsicht kontrolliert und seine Katze getötet hat. Seine sozialen Fähigkeiten sind nicht besonders ausgeprägt und an seinem ausdruckslosen Gesicht lässt sich nichts ablesen. Doch der Moment, in dem die Katze auf die Straße läuft und er hinterherspringt, um sie vor einem heranfahrenden Auto zu retten, obwohl er sich selbst damit in Lebensgefahr begibt, ändert alles. Tonno ist nicht der Katzenquäler, sondern versucht im Gegenteil, die Katzen zu retten und ihnen ein gutes Heim zu verschaffen. Deswegen folgen ihm auch die Katzengeister. Ironischerweise hat er Miko im Verdacht gehabt, die Schuldige zu sein, weil sie sich so seltsam verhält. Dass diese es schafft, den Muttergeist anzusprechen und ihn in den Hinterhalt zu locken, kommt ebenso überraschend.

Titel: Taisho Otome Fairy Tale
Start: 9. Oktober  2021
Genre: Slice of Life, Komödie, Romanze
Animationsstudio: SynergySP

Episode 10

Yuzu bekommt einen Brief von ihrer Freundin Midori, in dem steht, dass sie schwanger ist und heiraten will. Bevor sie mit ihrem Ehemann nach Kyushu zieht, möchte sie Yuzu noch einmal sehen. Tamahiko ermutigt Yuzu, nach Tokyo zu fahren, doch Yuzu zögert, da sie sich Sorgen um ihn macht. Tamahiko führt sie zu einem Schrein, um für eine leichte Geburt zu beten, und erwirbt einen Glücksbringer für die Schwangere. Da entschließt Yuzu sich zu der Reise, auch wenn es ihr schwer fällt, sich von Tamahiko zu trennen. Midori holt ihre Freundin vom Bahnhof ab und die beiden verbringen eine schöne Zeit miteinander. Unterdessen unterrichtet Tamahiko, der Schulferien hat, die Kinder und wird von Ryo bekocht, während er Yuzus Rückkehr sehnsüchtig erwartet. Da passiert das großes Erdbeben in der Kantōregion. Tamahiko sieht die Folgen des Bebens und macht sich Sorgen um Yuzu. Ihr Geburtstagsgeschenk an ihn, welches er in ihrem Zimmer findet, reißt ihn aus seinen trüben Gedanken. Er fährt nach Tokio, um Yuzu zu suchen.

Es wird spannend, denn Yuzu, die ihre Freundin Midori in Tokio besucht, gerät in das große Kanto-Erdbeben. Dieses hat 1923 große Schäden in der Region angerichtet und mehr als 140.000 Todesopfer gefordert. Nachdem Tamahiko mit ansehen musste, wie sehr die kleine Stadt in der Nähe seines Hauses gelitten hat, macht er sich große Sorgen um Yuzu und verkriecht sich zunächst, ganz so, wie er es von früher gewohnt ist. Doch er ist nicht mehr der alte Tamahiko, der vor Problemen immer weggelaufen ist. Und so macht er sich auf den Weg nach Tokio, um seine Liebe zu suchen und nach Hause zu holen. Wie es Yuzu ergangen ist, ist noch ungewiss. Sie ist zwar ein ziemlich robustes Mädchen, doch gegen einstürzende Mauern und brennende Häuser wird sie auch nichts ausrichten können. Immerhin ist sie ziemlich findig und geht auch mal ungewöhnliche Wege, wie zu merken ist, als sie ausgerechnet Ryo, die ein Auge auf Tamahiko geworfen hat, darum bittet, sich um ihn zu kümmern.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments