Anime Fall Season 2019 / Woche #9

Lesezeit: 9 Minuten

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Assassins Pride, Kabukichou Sherlock, My Hero Academiea (Staffel 4), Vinland Saga und Special 7: Special Crime Investigation Unit von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Assassins Pride: Episode 8
Start: 10.10.2019 • Fantasy • EMT Squared

Die adoptierten Kinder des Marquis werden nach dem Entzug ihrer Lebensenergie in der Kathedrale bewusstlos aufgefunden. Verdächtig ist der verschwundene Kufa, nach dem gesucht wird. Elise möchte Melida etwas mitteilen, doch diese winkt ab und macht sich heimlich auf die Suche nach ihrem Lehrer. Laqua alias Black Madia schließt sich ihr an. Beide suchen nach Informationen über die mysteriösen Orte in Shangarta, die mit den Zwischenfällen in Zusammenhang zu stehen scheinen. Sie gelangen zu einem verfallenden Haus, in dessen Innerem eine Treppe tief in den Untergrund führt. Dort finden sie Zellen mit toten Bewohnern von Shangarta, an denen Experimente durchgeführt wurden. Da hört Melida wieder die Stimme in ihrem Kopf. Sie spürt, dass etwas passiert sein muss, und eilt zurück zu ihren Mitschülerinnen. Inmitten von Anzeichen eines erbitterten Kampfes kniet der Marquis mit der toten Rosetti im Arm, nebenbei liegt die bewusstlose Elise. Während der Verlobte Rosettis zu einer Hetzjagt auf Kufa aufruft, trägt der Marquis die Leiche seiner Tochter fort. Melida muss fliehen, denn der Suchtrupp will sie gefangennehmen, um Kufa aus der Reserve zu locken. Sie dringt in einen angeblich mysteriösen Ort ein, wo sie wieder die seltsame Stimme hört und von Rosetti angegriffen wird, die sich halb in einen Vampir mit blauem Mana verwandelt hat und Melidas Blut will. Da taucht Kufa auf. Vor den Augen der fassungslosen Melida verwandelt er sich ebenfalls in einen Vampir, um Rosetti in Schach halten zu können, die von der unheimlichen Stimme angetrieben wird. Als Kufa Rosetti an ihre Zeit als Mensch erinnert, gerät diese in einen inneren Zwiespalt und flieht.

Was für eine rasante Episode! Von der ersten bis zur letzten Sekunde geht es Schlag auf Schlag, was mich ehrlich gesagt etwas überrascht hat, da ich das Tempo von Assassins Pride bislang eher als gemächlich empfunden habe. Aber nun ist klar, dass Kufa und Rosetti die Kinder sind, die im Rückblick in der brennenden Stadt zu sehen waren (na ja, das lag ja auch auf der Hand). Und der Marquis ist an dem furchtbaren Geschehen vor sieben Jahren eindeutig beteiligt gewesen. Zudem ist er es, der für falsche Informationen in der Bevölkerung gesorgt hat, um unbehelligt seinen menschenunwürdigen Experimenten nachgehen zu können. Ob er nun hinter Rosettis Wiederbelebung steckt oder ebenfalls nur eine Marionette des mysteriösen Mannes ist, der momentan noch keine Gestalt hat, das steht noch nicht fest. Dieser Mann ist auf jeden Fall ein Vampir und der Ort, in den Melida eingedrungen ist, sein Lieblingsplatz. Und er hat in Kufa den blaufeurigen Eiskönig erkannt. Kann Melida seine Stimme hören, weil Kufa seine Kräfte mit ihr geteilt hat?


Kabukichou Sherlock: Episode 8
Start: 12.10.2019Mystery, Comedy, Drama • Production I.G.

Sherlock Holmes und John Watson sitzen gemeinsam mit Irene Adler am Tisch und starren auf den Laptop. Sie alle möchten wissen, was sich auf dem USB-Stick von Sebastian Moran befindet, doch ohne Passwort können sie das Geheimnis nicht lösen. Sherlock hatte die Hoffnung, dasss Irene den Code kennt, da sie den Stick zuerst gestohlen hat. Doch ihr Plan, ins Ausland zu gehen, um das Passwort in aller Ruhe zu knacken, wurde von Sherlock verhindert. Die Wege der Diebin Irene kreuzen sich immer wieder mit denen unseres Ermittlerduos Holmes und Watson. So treffen sie bei Mrs. Hudson ein weiteres Mal aufeinander. Allerdings arbeitet Irene dort als Aushilfe und hat die anderen Detektive ordentlich im Griff. Der nächste Fall naht. Eine Mutter betritt mit ihrer kleinen Tochter die Bar. Sie benötigt Hilfe, denn der Exmann will ihr durch Erpressung das Kind wegnehmen. Die Mutter hat ein großes Geheimnis, sie leidet unter einer Krankheit, die es ihr laut Arzt kaum möglich macht, ein Kind großzuziehen. Ihr Exmann Milverton besitzt die Originalkrankenakte und droht mit einer Anzeige, um ihr das Sorgerecht zu entziehen. Da Sherlock zu spät reagiert, ermittelt Watson an der Seite von Irene, während Sherlock Kindermädchen spielt. Das Ermittlerduo Adler/Watson macht Milverton ausfindig und bleibt ihm auf den Fersen. Mit Sherlocks Hilfe kommen sie dahinter, wo sich die Krankenakte befindet. Ein Familienglück von Mutter und Tochter wird bewahrt, allerdings nimmt es für Milverton kein gutes Ende.

So spannend wie die letzte Folge Kabukichou Sherlock aufhört, geht diese weiter, und zwar genau an derselben Stelle. Sherlock, Irene und Watson sitzen beieinander und rätseln um den geheimnisvollen USB-Stick. Danach gerät der Stick aber ein bisschen in Vergessenheit, denn ein neuer Fall steht vor der Tür. Sherlock interessiert sich nicht sonderlich für den Fall, was mich etwas gewundert hat. Umso spannender ist es, dass Irene sofort dabei ist und sich Watson an die Seite holt. Die Mutter des Mädchens kippt mit Fieber um und Mrs. Hudson bringt sie ins Krankenhaus. So sind auf einmal nur noch Sherlock und das Mädchen übrig. Der Detektiv nimmt die Kleine mit nach Hause und hier kommen einige lustige Szenen. Zum einen ist die Kleine der Beweis, dass Sherlocks Essen alles andere als essbar ist, und sie ist kreativ. Darunter leiden Sherlocks Notizen, die sehr schöne Zeichnungen mit Buntmalstiften bekommen. Er findet aber einen Weg, um das Mädchen zu besänftigen. Während dessen sind Watson und Irene mitten in den Ermittlungen und das mit Erfolg. Ohne Holmes geht es natürlich nicht, und so stößt er wieder zu ihnen, um sie zu unterstützen, was aber an dieser Stelle gepasst hat. Und so ermittelt nun Sherlock mit Irene und die beiden haben einen sehr privaten gemeinsamen Moment. Am Ende wird es nochmal spannend, denn mit den Worten „Jack the Ripper ist zurück“ dürfen wir uns auf die nächste Folge freuen.


My Hero Academia (Staffel 4): Episode 7
Start: 12.10.2019 • Action, Comedy, SuperPower • Bones

Mit dem baldigen Rettungseinsatz für Eri liegen die Nerven bei den beteiligten Schülern blank. Izuku sticht seinen Freunden dabei besonders heraus, doch Tenya und Shouto können ihn etwas ablenken. Mirio ist vielleicht noch etwas angespannter als Izuku, doch als der Einsatz endlich startet, ist er wieder ganz er selbst. Mit der Polizei im Rücken stürmt die Gemeinschaft der Helden das Versteck der Shie Hassaikei. Dabei müssen sie sich schon früh aufteilen, um den ersten Angriffen des Verbrechersyndikats standzuhalten. Dank der gesammelten Informationen weiß der Einsatztrupp auch genau, wo sie Eri finden können. Allerdings sieht Overhaul diese Möglichkeit voraus und schickt seine stärksten Truppen, um die Helden abzufangen und derweil mit Eri zu fliehen. Die Zeit für Izuku und Co. drängt also.

Aufgeteilt in zwei klare Hälften zeigt diese Folge von My Hero Academia einerseits, wie Izuku und Mirio noch immer mit ihren Entscheidungen kämpfen, und dann auch, wie der Schalter umgelegt wird, als der Rettungsversuch endlich startet. Mir kommt es fast so vor, als wollte man den Zuschauer noch ein bisschen die Wahrheit der letzten der Folge verarbeiten lassen und Izuku und Mirio dabei auch alle Gefühle durchleben lassen, die man als Held haben kann. Der Angriff auf die Shie Hassaikei ist dann die perfekte Möglichkeit, wieder positive Gefühle aufzubauen. Endlich kann Eri gerettet, die Fehler wieder gutgemacht und dem kleinen Mädchen ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert werden. Ich fiebere bei jeder Aktion mit, und als Overhaul schließlich in Eris Zimmer kommt, um mit ihr zu fliehen, hoffe ich einfach nur, dass die Helden rechtzeitig ankommen.


Special 7: Special Crime Investigation Unit: Episode 9

Start: 06.10.2019 • Action, Fantasy • Anima&Co

In dieser Extrafolge werden Szenen aus dem bisherigen Geschehen gezeigt, in denen Seiji Nanatsuki im Mittelpunkt steht. Gleichzeitig wird ein Blick auf die Terrororganisation Nine und die aus der Welt verbannte Magie geworfen. Als erstes kommt nach der Einführung in die Gesellschaft, in der die Geschichte spielt, das Kennenlernen von Seihi und Ichinose während des Banküberfalls, Seijis Entkommen aus dem Fluchtwagen und die Überwältigung der Verbrecher. Ichinoses Kollegen aus der Spezialeinheit haben ebenfalls ihren Auftritt. Weiter geht es mit einer Erklärung von Boss Sakon Zeroemon Kiryuin zum Thema “Magie und Drachen”. Im Anschluss daran verhaftet Seiji einen weiteren Anhänger von Nine und es gibt einen kurzen Abstecher zum Anführer von Nine und seinem Handlanger, dem Mann mit der Narbe. Seiji gerät in die Situation, Bomben und magische Zirkel entschärfen zu müssen. Nijou lässt Seijis Vergangenheit überprüfen, findet aber nichts Verdächtiges. Der Bombenleger schlägt wieder zu, kann aber von Nijou überwältigt werden. Dieser wird im letzten Moment von Seiji daran gehindert, Selbstjustiz zu üben. Nines Anführer plant ein weiteres Attentat und lässt von seinen Anhängern ein Einkaufszentrum überfallen. Nijou erkennt in dem Mann mit der Narbe seinen totgeglaubten Bruder. Es gelingt Special 7, die Terroristen zu überwältigen, dennoch erscheint ein Drache, den Seiji und Ichinose zerstören können. Ein Rückblick zeigt die erste Begegnung zwischen Nijous Bruder Luka und dem Anführer von Nine. Anschließend leitet die Extrafolge zu der schon bekannten Information über den verhafteten Anhänger von Nine über und gibt einen Ausblick auf die weitere Geschichte.

Eine sehr schöne Zusammenfassung des bisherigen Geschehens von Special 7: Special Crime Investigation Unit, bei dem Seiji eine Rolle gespielt hat! Und es wird in aller Deutlichkeit klar, dass Seiji keinesfalls ein normaler Mensch ist. Er besitzt erstaunliche Kräfte, kann eine solide Handfessel einfach so zerreißen, und anscheinend auch ebenso erstaunliche Selbstheilungsfähigkeiten. Der Schuss des Bankräubers kann ihn gar nicht verfehlt haben, und die Messerwunde, die er sich bei der zweiten Verhaftung zugezogen hat, war keine Kleinigkeit. Nachdem er schon auf mysteriöse Weise in der Lage war, die Magie beim Bombenattentat aufzuhalten, widersteht er dem Drachenfeuer und scheint mit dem Boss eine Verbindung zu haben. Bei alledem ist er ein engagierter junger Polizist, der ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl besitzt und anscheinend keine Ahnung von seinen verborgenen Fähigkeiten hat. Diese scheinen mit dem Vorfall zu tun haben, bei dem ihm Luka das Leben gerettet hat. Und wie es aussieht, hat Seiji dabei etwas vergessen. Es bleibt spannend!


Vinland Saga: Episode 20
Start: 08.07.2019 • Action, Abenteuer, Historie • Wit Studio

Knut erreicht Gaisborough zusammen mit Thorkell, Askeladd und Thorfinn. Dort werden sie von Floki und seiner Armee empfangen, was erst mal ein Eklat auslöst, da dieser seine Leute komplett bewaffnen ließ. Der junge Prinz wirft ihm daher vor, die Hand gegen königliches Blut zu erheben, weswegen sich Floki schnell herausredet und einen angekündigten Angriff als Ausrede benutzt. Der Anführer der Jormswikinger kann es nicht glauben, wie sehr sich der junge Prinz verändert hat. Da Knut weiß, dass er aktuell einen schweren Stand hat, befiehlt er Thorkell, sich mit den anderen Generälen gut zu stellen. Knut selbst will seinem Vater einen Besuch abstatten, mit dabei Askeladd als Berater und Thorfinn als Bodyguard. Schon am Eingang der königlichen Halle bemerken seine Helfer, dass die Halle voller versteckter, bewaffneter Männer ist, die wohl nur darauf warten, den Prinzen zu ermorden. Doch Knut lässt sich auf das Spiel ein und tritt seinem Vater entgegen. Nach einem kurzen Wortwechsel bemerkt der König, dass Knut nun seinem jüngeren Ich entspricht. Da Svens Strategie, seinen Sohn abzuschieben, nicht funktioniert, lässt er die bewaffneten Männer vorschnellen. Gerade so kann Askeladd die Situation entschärfen, jedoch ist damit der Kampf um die Kröne erst eröffnet.

Dass Vinland Saga einmal so politisch werden würde, hätte am Anfang keiner gedacht. Doch hier baut sich ein interessantes Ränkespiel auf, bei dem unser junger Held Thorfinn nur eine der kleineren Schachfiguren darstellt. Wobei es eh ironisch ist, dass er erst meint, er lässt sich nichts befehlen, und dann schützt er den Prinzen ja doch. Grund dafür ist immer noch Askeladd, der gerade in der Folge seine Maske für einen Moment fallen lässt. Die Erwähnung seiner Mutter bringt selbst ihn zum Kochen, was aber nicht verwunderlich ist. Die Bedeutung seines Namens spricht schon Bände und es bleibt abzuwarten, ob Thorfinn darauf einmal eingeht, um es vielleicht in einem Duell zu benutzen. Auf jeden Fall gestaltet sich das Gespräch in der Halle als sehr packend, denn es war nicht klar, wie es ausgeht und ob nicht Blut fließen wird. Nach diesem ersten Aufeinandertreffen bleibt abzuwarten, wie das baldige Fest verlaufen wird. Der Abschluss der Folge zeigt hingegen, wie einsam Askeladd nun ist. Alle seine Männer sind weg, Björn liegt im Sterben und nur noch Thorfinn ist ihm geblieben, der nur seinen Kopf will. Ein trauriger Anblick, der sich uns da bietet, denn dem charismatischen Mann wünscht man wieder eine Gruppe zum befehligen.


 

Sharing is caring / Artikel teilen:
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: