Anime Fall Season 2019 / Woche #7

Lesezeit: 9 Minuten

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Assassins Pride, Kabukichou Sherlock, My Hero Academiea (Staffel 4), Vinland Saga und Special 7: Special Crime Investigation Unit von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Assassins Pride: Episode 6

Start: 10.10.2019 • Fantasy • EMT Squared

Nach den offiziellen Feierlichkeiten zum Abschluss des Turniers veranstalten die Mädchen beider Schulen eine geheime Schlafanzugparty in einem versteckten Raum im Bereich der Kanalisation. Mole erzählt die Gruselgeschichte von der Grauen Hexe, einer Toten, die auf der Suche nach ihrem Herzen andere Menschen umbringt. Als eine unheimliche Frauengestalt auftaucht und die Mädchen angreift, flüchten Melida, Elise, Mole und Salacha gemeinsam, werden aber von der Gestalt verfolgt. Nach einigen Schrecken gelingt es ihnen, die Kanalisation zu verlassen. Sie stoßen auf Kufa und bitten ihn um Hilfe gegen die Angreiferin. Doch er hingegen bittet sie, ihm bei der Suche nach seinem geraubten Herzen zu helfen, und zeigt ihnen seinen blutverschmierten Oberkörper. Es stellt sich heraus, dass Kufa und Rosetti den ganzen Spuk veranstaltet haben, um den Mädchen eine Lehre zu erteilen, heimliche Ausflüge zu unterlassen. Da die vier nach der Belehrung nicht mehr in der Lage sind, in ihre Zimmer zurückzukehren, schlafen sie in seinem Bett, während er daneben sitzt und liest.

Halbzeit, und es gibt auch bei Assassins Pride die übliche Entspannungsepisode, welche für die Handlung selbst nicht wirklich wichtig ist und entweder zündet, weil sie witzig oder spannend ist, oder eher langweilt. Nun, überraschenderweise empfinde ich diese Episode als recht erfrischend, weil mir gleich klar war, wer hinter der Grauen Hexe steckt, und ich mir gut vorstellen konnte, wie viel Spaß Rosetti in ihrer Rolle hatte. Dass Kufa den Schrecken dann kurz und knapp auf den Punkt gebracht hat, war allerdings wirklich eine Überraschung für mich. Und mal ehrlich, eigentlich hätten die beiden den Mädels doch den Spaß mit der heimlichen Party lassen können, oder? Wobei ich mich ja frage, woher die ganzen Leckereien kamen.


Kabukichou Sherlock: Episode 6

Start: 12.10.2019Mystery, Comedy, Drama • Production I.G.

Ein Gruppe Kinder ist am frühen Morgen unterwegs und trifft den Detektiv Kobayashi, der halb nackt im Müll schläft. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Hause. Dabei treffen sie einen sehr seltsamen Mann, der versucht, mittels Kampfsport die Sonne durchzuschneiden und zudem noch sinnfreie Texte rappt. Kobayashi kennt diesen Spinner aus früheren Zeiten. Der Detektiv war in der Vergangenheit Mitglied einer Gang, wurde allerdings rausgeworfen, da er sie angeblich verraten hatte. Eines der Kinder hat den Traum, Anführer der Stadt zu werden, um für Ordnung zu sorgen. Auf der Streife durch die Stadt beobachtet die komplette Kindergruppe den seltsamen Typen, wie er einen Mann erpresst und ihm einen Umschlag abnimmt. Sofort wird klar, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. So rennt der Junge, der die Stadt anführen will, los, rempelt den Dieb an und stiehlt ihm den Umschlag. Daraufhin geraten die Kinder ins Visier der Bösewichte. Der Spinner erpresst gemeinsam mit einem Partner Kobayashi, nimmt ihm sein Handy ab und erfährt so, wo sich die Kinder verstecken. Sherlock, Watson und Moriarty finden Kobayashi gefesselt in der Bar und erfahren, wo sich die Kinder aufhalten. Es kommt zu einem Kampf zwischen Kobayashi und seinen ehemaligen Gang-Kollegen, bei dem es Verletzte gibt und ein Junge Mut beweist.

Eine neue Folge Kabukichou Sherlock, ohne viel Sherlock Holmes. Es geht zum Großteil um Zukunftspläne und Träume. Eine Gruppe Kinder, die den Detektiven immer wieder zur Seite steht, unterhält sich darüber. So erkennt man deutlich, wie verschieden die Vorstellungen sind. Die einen wissen noch gar nicht, was sie später machen möchten, während die anderen Detektiv werden möchten, die Stadt anführen wollen oder einfach nur einen reichen Mann heiraten. Passend dazu geht es um Kobayashis Vergangenheit und warum er aus der Gang geworfen wurde. Er sollte Geld von einem erfolglosen Mangazeichner holen, dieser hatte allerdings nichts. Anstatt ihn zu verprügeln, half Kobayashi ihm zu fliehen, denn was würde es bringen, ihn zu schlagen, wenn es bei ihm nichts zu holen gibt? Kobayashi hielt seinen Kopf für den Mann hin und verlor deshalb seinen Platz in der Gang. Eine sehr schöne Szene, als Kobayashi einen Manga in die Finger bekommt und sich selbst als Charakter entdeckt, der einem Mann hilft. Ein sehr schräger Vogel ist der Boss dieser Gang. Er nimmt irgendwelche Tabletten, was vermutlich der Grund für sein Verhalten ist. Zudem ergeben seine Rap-Texte überhaupt keinen Sinn. Die Kinder stehen auch im Mittelpunkt. Für mich ist das die Bakerstreet-Bande aus den Original Sherlock Holmes-Abenteuern. Allerdings ist hier Moriarty der Anführer der Kinder und nicht Sherlock wie im Original. Am Ende der Folge wird gezeigt, wie Moriarty auf eines seiner Kleeblätter tritt, da bin ich wirklich gespannt, was es damit auf sich hat. Sherlock und Watson kommen in dieser Folge leider viel zu kurz, hoffentlich ändert sich das bald wieder.


My Hero Academia (Staffel 4): Episode 5
Start: 12.10.2019 • Action, Comedy, SuperPower • Bones

Nicht nur Izuku legt ein Arbeitspraktikum ab, auch ein paar seiner Mitschüler sind bei einigen bekannten Helden angestellt. Interessanterweise wurden diese ebenfalls jeweils von einem der “Big Three” empfohlen, so wie Mirio Izuku mit Nighteye in Kontakt gebracht hat. Nejire hat Ochako und Tsuyu der Drachenheldin Ryukyu empfohlen und die beiden dürfen schon bei ihrem ersten Einsatz einen großen Erfolg vorweisen. Kirishima drängt sich vielleicht etwas bei Tamaki auf, doch am Ende stellt dieser ihm bei seinem Mentor Fat Gum vor und zu dritt gehen sie auf Patrouille. Von ein paar Verbrechern angegriffen, machen sie kurzen Prozess mit ihnen, vor allem Tamaki kann seine Kräfte erfolgreich einsetzen. Kirishima und auch Fat Gum bewundern das, doch Tamakis Persönlichkeit kann mit Llob nicht umgehen. In einem kurzen Moment des Verschnaufens schießt ein weiterer Verbrecher auf Tamaki und Kirishima verfolgt ihn, nachdem er sich vergewissert, dass es Tamaki gut geht. Nachdem er den Verbrecher in die Ecke treibt bricht dieser fast zusammen. Kurz bevor Kirishima ihn festnimmt, nimmt er allerdings eine Droge ein, die seine Kräfte stärkt und Kirishima muss alles geben, um ihn zu besiegen und mit der Hilfe von Fatgum wird auch er festgenommen. Wieder vereint, erfährt Kirishima auch, dass die Kugel dafür gesorgt hat, dass Tamaki seine Kräfte nicht mehr aktivieren kann. Diese Entdeckung macht Fat Gum Sorgen und da Ovehaul und Shigaraki kurz davor, sind ihre Kräfte zu vereinen, sind diese Sorgen keinesfalls unbegründet.

Der Fokus dieser Folge liegt auf Kirishima aka Red Riot. Als Zuschauer bekommt man mit, dass er sich von seinen Klassenkollegen etwas abgehängt  fühlt. Er kann sich nur härter und härter machen und findet, dass er damit schon ans seine Grenzen gestoßen ist. Überraschenderweise ist es Katsuki, der ihn etwas aufbaut und das führt schließlich auch zu seiner Einstellung bei Fat Gum. Tamaki ist auch ein sehr faszinierender Charakter. Seine Fähigkeit lautet im Endeffekt “Man ist, was man isst”. Alles was er isst, kann er für eine Transformation seines Körpers einsetzen. Trotzdem hat er eine schwache Persönlichkeit, die sein volles Potenzial etwas zurückhält. Als Highlight der Folge zu nennen, ist sicherlich der Kampf Red Riot gegen den gedopten Verbrecher. Kirishima bekommt eine tolle Charakterstudie. Wir erfahren mehr darüber, was ihn antreibt. Sogar etwas aus der Vergangenheit wird angeteasert, aber noch sehen wir nicht mehr davon. Seine Kräfte mögen vielleicht simpel sein, doch er scheint nun mit sich im Rerinen und kann endlich anfangen sein volles Potenzial auszuschöpfen. Auch die Leute, die er beschützt hat, sind begeistert von dem jungen Helden. Mit Tamakis verlorenen Kräften endet die Folge mit einer negativen Note und die Frage bleibt, wie es mit ihm weitergehen wird.


Special 7: Special Crime Investigation Unit: Episode 6

Start: 06.10.2019 • Action, Fantasy • Anima&Co

Nach dem letzten Einsatz haben alle Mitarbeiter von Special 7 einen Tag frei. Als Seiji, der das vergessen hat, im Büro auftaucht, trifft er nur Boss Kiryuin an, der ihn zu einem Ausflug auf den Friedhof mitnimmt. Dort besuchen sie das Grab von Luka Mizuma, dem totgeglaubten Bruder von Nijou. Auch Nijou ist auf dem Friedhof, versteckt sich aber vor den beiden. Kiryuin erzählt Seiji von Luka, von dem, was einen guten Polizisten ausmacht, und dass Seiji sich irgendwann wird entscheiden müssen, wie er mit der Kraft, die noch unbemerkt in ihm schlummert, umgehen will. Da taucht Ichinose auf, der ebenfalls zu Lukas Grab möchte. Er weist darauf hin, dass der Prozess gegen Warlock, den inhaftierten (?) Anführer von Nine, demnächst beendet sein wird. Zu dritt machen sie sich auf den Weg, um in einem vietnamesichen Lokal zu essen. Dort treffen sie Akane, Bellmer und Rokusuke an, die die gleiche Idee hatten. Auch Nijou gesellt sich entgegen seiner zurückgezogenen Art zu ihnen. Er hatte sich vorher mit seinem Informanten, der seine eigenen Gründe für eine Zusammenarbeit mit Nijou hat, getroffen und erschütternde Neuigkeiten erfahren, die ihm weitreichende Entscheidungen abverlangen. Während die Mitglieder von Special 7 gemeinsam einen netten Abend miteinander verbringen, wird in einem Rückblick das Aufeinandertreffen von Luka und Warlock gezeigt, in dem auch Luka eine Entscheidung treffen musste.

Endlich gibt es Aufschlüsse dazu, was mit Nijous Bruder passiert ist, auch wenn ich denke, dass weite Teile noch nicht erzählt wurden. Aber dennoch ist das Tempo, in dem die Geschichte von Special 7: Special Crime Investigation Unit voranschreitet, noch immer hoch. Dazu kommt, dass diese Episode, die die obligatorische Ruhe vor dem Sturm zu sein scheint, jede Menge Informationen über die Mitglieder von Special 7 enthält: Akane lebt mit einem Mann zusammen, Bellmer ist ein Nerd, Rokusuke hat eine elfische Ehefrau und eine Tochter und Nijou bewunderte schon in seiner Kindheit seinen großen Bruder. Nur über Ichinose, Kiryuin und Seiji wird nichts erzählt. Rätselhaft bleiben auch Warlock, der sich anscheinend an zwei Orten gleichzeitig aufhält, und Nijous Informant, dessen Motive im Dunkeln liegen.


Vinland Saga: Episode 18
Start: 08.07.2019 • Action, Abenteuer, Historie • Wit Studio

Das Duell zwischen Thorfinn und Thorkell ist entbrannt. Für die Männer des Hünen ist es kaum vorstellbar, aber der kleine junge Krieger hält mit ihrem Boss mit. Doch mitten im Kampf fragt Thorkell seinen Kontrahenten, was für ihn ein wahrer Krieger sei. Für Thorfinn einer der Momente, an seinen Vater zu denken, denn auch dieser stellte sich diese Frage. Doch trotz den Erinnerungen greift Thorfinn hartnäckig weiter an. Immer wieder fügt er dem Riesen neue, aber nur leichte Wunden zu. Bei einem frontalen Angriff passiert jedoch das Überraschende und Thorfinn wird durch einen Triff von Thorkell hoch in die Luft geschleudert. Beim Sturz kracht der Junge in die Bäume und unsanft in den Schnee. Während des Duells verteidigt Björn den bewusstlosen Prinzen. Knut selbst möchte gar nicht erwachen und träumt von einem Abschied mit Ragnar. Als erwacht und sich mit dem Priester über Liebe unterhält, fasst der junge Prinz einen endgültigen Entschluss.

Wer dachte, dass die 18. Folge von Vinland Saga zu einer kompletten Duellfolge werden würde, hat sich geschnitten. Natürlich enthält die Geschichte uns das spannende zweite Gefecht zwischen Thorfinn und Thorkell nicht vor, aber es ist auch nicht kompletter Dreh- und Angelpunkt. Viel eher geht es auch hier wieder um die philosophische Frage, was einen wahren Krieger ausmacht. Etwas, das bei Thorfinn emotionale Bilder hervorruft. Schließlich ist diese Frage eng mit seinem Vater verknüpft. Für einen Moment können wir daher wieder den traurigen Jungen erblicken, bis sein Hass ihn wieder vorantreibt. Parallel zum Kampf verläuft Knuts Entscheidungsphase. Eine ziemlich geschickte Erzählweise, da die Themen miteinander verbunden sind. Knuts Überlegungen hinsichtlich Gottes Liebe führen nämlich zu einem überraschenden Ergebnis und zu einer meiner Lieblingsstellen in diesem Arc. Im Grunde sagt sich der junge Prinz nämlich, dass ihn Gott mal kann und er selbst auf Erden ein Paradies schaffen wird. Wenn wir zurückblicken, wie schüchtern er mal war, ist das eine 180 Grad Wendung. Ein richtiges Erwachen, denn danach gibt er sich auch endlich wie ein richtiger zukünftiger König. Es wird daher jetzt erst recht spannend, wie Thorkell auf diesen Prinzen reagieren wird. Was aus dem verwundeten Askeladd wird und ob Thorfinn sich schwer verletzt hat. Da ich mich an die nächsten Ereignisse nicht mehr erinnern kann, sondern erst wieder an das Finale des Abschnitts, wird es auch für mich richtige interessant.


Sharing is caring / Artikel teilen:
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: