Anime Fall Season 2019 / Woche #13

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Assassins Pride, Kabukichou Sherlock, My Hero Academia (Staffel 4), Vinland Saga und Special 7: Special Crime Investigation Unit von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Assassins Pride: Episode 12
Start: 10.10.2019 • Fantasy • EMT Squared

Nicht nur Melida, sondern alle Mädchen sind in einer Traumwelt gelandet, in der Melida wegen ihrer angeblich illegiminen Abstammung vor Gericht steht. Als Richter fungiert Serge Shicksal, der diese Welt kontrolliert. Nachdem Melida ein Duell gegen Salacha aus der Drachenklasse gewinnt, beschließt Serge, alles Geschehene umzuschreiben. Melida, Elise, Mule und Salacha schließen sich zusammen, um die Zuschauer der Gerichtsverhandlung zu retten. Doch als sie sich selbst in Sicherheit bringen wollen, werden sie in einem Käfig zurückgehalten. Der Maskierte, der als Melidas angeblicher Vater aufgetreten ist, erscheint. Die Mädchen haben keine Chance gegen seine Magie, doch Kufa erscheint gerade rechtzeitig. Gemeinsam besiegen er und Melida den Maskierten, der zu Serge flieht und von diesem getötet wird, um als der Schuldige hinter der Verschwörung dargestellt zu werden. Melida trifft auf ihren Vater, der sich zum ersten Mal nicht abweisend ihr gegenüber verhält.

Jetzt auch noch Alice im Wunderland. Dass derart große Magie wie die von Serge Shicksal möglich ist, kommt in Assassins Pride etwas überraschend. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Novelle in der Hinsicht mehr Informationen liefert, da die Animeumsetzung wahrscheinlich wie auch schon in If It’s for My Daughter, I’d Even Defeat a Demon Lord gar nicht alle Details aufnehmen kann, die die Welt und ihre Gesetzmäßigkeiten erklären. Schön ist es aber, dass Melida zu einem gesunden Selbstvertrauen gefunden hat und sich gegen andere behauptet. Hier hat eine gut sichtbare Charakterentwicklung stattgefunden, die in weitere Geschichten trägt. Geschichten, die sich aus dem bisherigen Geschehen ergeben. Auf jeden Fall ist Assassins Pride noch nicht zu Ende erzählt.


Kabukichou Sherlock: Episode 12
Start: 12.10.2019Mystery, Comedy, Drama • Production I.G.

Der Fall Jack the Ripper wurde zu den Akten gelegt. James Moriarty hat den Serienkiller umgebracht und sitzt nun für seine Tat im Gefängnis. Ein neuer Klient ist Mrs. Hudson. Ihr Kater ist verschwunden und sie vermutet, dass er entführt wurde. Alle Ermittler sollen sich dem Fall annehmen. Für alle Detektive ist dieser Job auch eine Chance, auf andere Gedanken zu kommen, da sich viele mit James Moriarty beschäftigen. Schnell wird allerdings deutlich, dass der Kater nicht entführt wurde, sondern ein Versteck- und Fangspiel mit den Ermittlern in vollen Zügen genießt. Sherlock Holmes löst den Fall. Aus Erdbeeren, der Lieblingsspeise des Katers, legt er mehrere Spuren durch die Stadt, um den Flüchtling erfolgreich in eine Falle zu locken. Bei einer Party am Abend unterhalten sich Sherlock Holmes und John Watson, der nun offiziell Sherlocks Assistent ist. Irene Adler hat alles erledigt, was sie tun wollte. Sie war die Nachhilfelehrerin von Alexandra Moran und wollte nach ihrem Tod an den USB-Stick heran kommen, um den Fall aufzuklären. Nun verabschiedet sie sich von der Truppe. Moriarty hingegen sitzt in einer Zelle und wird von einem unbekannten Mann angestarrt.

Ein sehr spannender Abschnitt von Kabukichou Sherlock ist zu Ende. Über mehrere Folgen hat sich der Fall Jack the Ripper gezogen und zum Miträtseln eingeladen. Nach den tragischen Momenten folgen nun wieder witzige Szenen. Der Hauptcharakter der Folge ist dieses Mal der Kater von Mrs. Hudson. Sie macht sich Sorgen weil, er verschwunden ist und vermutet dahinter eine Entführung. Doch bereits am Anfang können die Zuschauer sehen, dass der Kater im Dachgebälk unterwegs ist und hinterher die Stadt unsicher macht. Dadurch, dass alle in die Ermittlungen involviert sind, erfährt man, wie es allen geht. Vor allem Mary Morstan beschäftigt sich sehr mit der Gefangennahme von James Moriarty. Auch Sherlock wirkt sehr in Gedanken versunken. Die Folge ist sehr auf Humor ausgelegt und auch ich habe mitgelacht. An sich finde ich sie nicht schlecht, aber es gibt gerade so einen schönen roten Faden, der sich durch den Anime zieht, der jetzt allerdings wieder weg ist. Mal sehen, wer sich hinter dem Mann im Gefängnis verbirgt, der James Moriarty beobachtet. Sehr schön ist, dass nun offiziell ist, dass John Watson Sherlock Holmes Assistent ist. In den Rückblenden wird auch gezeigt, dass John Sherlock schon des Öfteren geholfen hat.


My Hero Academia (Staffel 4): Episode 11
Start: 12.10.2019 • Action, Comedy, SuperPower • Bones

Was macht den Helden Lemillion aus? Die Frage stellt sich sicher auch Chisaki und jeder Einzelne seiner Untergebenen. Für alles, was sie ihm entgegenwerfen, hat Mirio eine Antwort. Sogar Eri kann er aus den Klauen von Chisakis Untergebenen befreien. Nichts scheint ihn aufhalten zu können und jede einzelne seiner Aktionen zeigt, wieso er von Nighteye als All Mights Nachfolger vorgeschlagen wurde. Doch er würde nicht gegen Verbrecher kämpfen, wenn diese nicht ein Ass im Ärmel haben. Bei diesem handelt sich um die vollendete Kugel, die Fähigkeiten auslöscht. Um durch seine fast unbesiegbare Fähigkeit zu gelangen, wird auch nicht auf ihn, sondern auf die kleine Eri gezielt. Schützend wirft er sich vor sie und lässt sich von der Kugel treffen. Siegessicher gibt sich Overhaul seinen Beleidigungen für den “nutzlosen” Helden hin und muss eine Sekunde später lernen, wieso Mirio wirklich ein Held ist. Selbst ohne Fähigkeit hält Mirio Overhaul und seine Schergen in Schach. Schwerverletzt steht er noch immer vor dem kleinen Mädchen, als endlich die Verstärkung in Form von Izuku durch die Wand kommt.

Wieder eine Folge, die auf einen Charakter zentriert ist: Mirio. Wer bis zu diesem Zeitpunkt Zweifel an ihm als möglicher Nachfolger All Mights hatte, wird eines Besseren belehrt. Mirio hat alles, was es braucht, um zum stärksten Helden zu werden. Der kurze Rückblick mit seinem Vater verstärkt noch einmal, wieso seine Leistungen so unglaublich herausragend sind. Seine Fähigkeit ist nicht gemacht, um ein Held zu werden und trotzdem hat er es geschafft. Sein wahrer Wert zeigt sich dann in jenem Moment, als er seine Kraft verliert und trotzdem Chisaki und seine Untergebenen auf Distanz hält. Im Nachteil, da er Eri weiterhin beschützen muss, zeigt sich Lemillion als wahrer Held und löst sein Versprechen gegenüber dem kleinen Mädchen ein. Mit Izuku, der sich weiter wie ein Maulwurf durch die Wände gräbt, sollte sich das Blatt endlich gewendet haben.


Special 7: Special Crime Investigation Unit: Episode 12

Start: 06.10.2019 • Action, Fantasy • Anima&Co

Special 7 steht Warlock und dem Drachen gegenüber, den er beschworen hat. Auch wenn Seiji und die anderen immer wieder angreifen, scheint Warlock unbezwingbar. Da erhält Ichinose von Nijou die Nachricht, Warlock in den Park zu locken. Dazu stürzt Seiji sich mit ihm vom Dach. In einer verbalen Auseinandersetzung mit Ichinose und durch Lukas Weigerung, ihm weiterhin zu gehorchen, verliert Warlock sein Selbstvertrauen und damit auch seine Drachenkräfte und wird von Seiji verhaftet. Luka verschwindet heimlich, um sich ein neues Leben aufzubauen. Die Mitglieder von Special 7, zu denen auch wieder Nijou gehört, kümmern sich um die restlichen Mitglieder der Terrororganisation Nine, die noch immer aktiv sind.


Special 7: Special Crime Investigation Unit hält das rasche Erzähltempo und die hohe Erzähldichte bis zur letzten Episode durch, in der sich alles auflöst. Warlock ist bezwungen, Luka baut sich ein neues Leben auf, wenn auch mit der Last der Taten, die er unter Warlocks Einfluss verübt hat, und Seiji wird von Ichinose als Partner anerkannt, der damit auch seine Vergangenheit loslässt. Dazu kann Ichinose noch einmal seine Fähigkeiten in Argumentation gegen Warlock unter Beweis stellen, versagt aber bei Luka, den er nicht dazu bringen kann, zu bleiben und sich der Gerichtsbarkeit zu stellen. Eine spannende Serie hat hier ihren würdigen Abschluss gefunden.


Vinland Saga: Episode 24

Start: 08.07.2019 • Action, Abenteuer, Historie • Wit Studio

Zum Dank für die Rettung Knuts bekommt Askeladd eine Kiste voll Silber und die Aufgabe, beim Angriff auf Wales sein Bestes zu geben. Doch der blonde Mann erklärt vor versammelter Menge, dass sich ein Krieg nicht lohnen würde. Zu bergig und dann auch noch die erschöpften Reserven wegen des zehnjährigen Krieges gegen England, so seine Argumente. Der König dankt ihm dafür, flüstert ihm aber zu, dass er den Krieg nur abbläst, wenn Askeladd Knuts Leben beendet. Für den Söldner gibt es daher nur einen Ausweg: er köpft König Sven. Geschockt stürzen sich Flokis Männer auf ihn, doch ein Befehl von Knut hetzt auch alle anderen Männer im Saal auf den durchgedrehten Askeladd. Knut erkannte nämlich, dass nun seine Chance gekommen ist und dass es der Wunsch des Söldners ist. Obwohl Leif Thorfinn zum Boot bringt, haut dieser ab, um gerade noch rechtzeitig bei der Haupthalle zu sein. Dort muss er jedoch mit ansehen, wie seine Beute wie eine Bestie um sich schlägt. Als er Askeladd zur Hilfe eilt, schreit dieser ihn an, er solle wegbleiben. Genau in diesem Augenblick sticht Knut mit einem Schwert zu. In den Armen von Thorfinn stirbt Askeladd, jedoch mit den Worten, dass er ein neues Leben finden soll, weit weg von hier, weiter als Thors Welt es war. Als Knut den verwirrten Thorfinn beruhigen will, greift ihn dieser an. Mehrere Männer müssen den Jungen aus der Halle zerren, dabei verliert Thorfinn den Dolch seines Vaters.

Es ist für mich das dritte Mal, dass ich diesen Abschnitt von Vinland Saga konsumiere. Doch egal, wie oft ich ihn sehe, er löst immer noch so viele Emotionen aus. Es ist schon eine Überraschung, dass Askeladd Sven den Kopf abschlägt und dann einen auf Bestie macht, um als durchgedreht abgestempelt zu werden. Dadurch bekommt Knut die Gelegenheit, zum König aufzusteigen und den Krieg gegen Wales zu verhindern. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Doch der Nachteil: Er muss sterben. Im Grunde ist Askeladd eine wirklich faszinierende Person, denn er besitzt so viele Schichten einer Persönlichkeit, das es einen die Tränen in die Augen treibt, ihn sterben zu sehen. Seine letzten Worte sind herzergreifend, denn er gibt Thorfinn sein Leben zurück und stupst ihn sogar noch in eine Richtung, in die Richtung von Vinland. Doch Thorfinn sieht sein bisheriges Leben in Trümmern, ist verwirrt und ziellos, was nachvollziehbar ist. Das er Knut angreift ist verständlich, und auch der neue König zeigt, dass er nicht auf den Kopf gefallen ist. Nein, Knut hat durchschaut welches Spiel Askeladd treibt und was in Thorfinn abgeht. Ich gönne es ihm daher, dass er sich die Kröne aufsetzt. Das Ende lässt uns Zuschauer mit vielen Fragen zurück, denn was wird nun aus unserem jungen Isländer? Was wird Leif unternehmen? Für mich ist vor allem der Ausblick auf Figuren er nächsten Storyabschnitte ein Lichtblick, der vielleicht schon ankündigt, dass eine weitere Staffel irgendwann folgen wird. Ich würde mich sehr freuen, denn der Blick auf Gudrid, Einar und Hildr hat mich schon begeistert. Ich werde jetzt aber eine Weile traurig sein, dass ich meine wöchentliche Reise in die Zeit der Wikinger nicht mehr haben werde.


 

Sharing is caring / Artikel teilen:
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments