Anime Winter Season 2019 / Woche #7

Lesezeit: 6 Minuten

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Jojo’s Bizarre Adventure: Golden WindKaguya-sama: Love is WarMob Psycho 100 (Staffel 2) und  The Rising of the Shield Hero von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Jojo’s Bizarre Adventure: Golden Wind: Episode #19

Start: 06.10.2018 • Action, Abenteuer, Horror • David Production

Giornos Plan mit dem Wasser ist allerdings eine blöde Idee, da Ghiaccio das nicht aufhält und somit eine noch größere Gefahr darstellt. Denn er kann auch das Meer zufrieren lassen, wenn er es darauf anlegen würde. Doch Giorno lässt Gras aus der Tundra auf dem Auto wachsen, welches Mista dank des Frostes zu einem Snowboard formt. Damit kommt er dem Land und der Disc sehr nahe, allerdings verschätzt er sich und will vorher lieber Ghiaccio ausschalten. Doch das hätte ihm fast selbst das Leben gekostet und die Disc ist obendrein in die Hände seines Feindes gelangt. Nur durch Giornos blutigen Einsatz und Entschlossenheit kann Mista den Weg sehen, den seine Kugeln folgen müssen. Dafür nimmt er auch in Kauf, dass er selbst bei der Aktion fast stirbt, Giorno erledigt Ghiaccio und flickt Mista anschließend wieder zusammen, was der frisch angekommene Narancia allerdings etwas falsch versteht.

Wieder eine sehr blutige Folge von JoJo’s Bizarre Adventure: Golden Wind. Giorno lässt sein Blut auf die Eiszapfen von Ghiaccio regelrecht regnen, Mista wird mehrmals von seinen Kugeln durchlöchert und Ghiaccios Hals wird von einem Metallstachel durchbohrt. Zudem erfährt man endlich, wie die Geschichte von Mistas Rückblende ausgegangen ist. Er landete damals im Gefängnis, weil das Gericht das Erschießen der Männer nicht als Notwehr gewertet hat. Als Bruno ihn herausgeholt hat, hat sich Mista ohne zu zögern, diesem angeschlossen. Weiterhin gibt es in der Folge auch wieder Bewegung bei Risotto und dem Boss.


Kaguya-sama: Love is War: Episode #6

Start: 12.01.2019 • Comedy, Romance • A-1 Pictures

Das vierte Mitglied des Schülerrats Yuu Ishigami betritt das Büro. Als Buchhalter ist er sehr wichtig, doch was sind seine ersten Worte? Er möchte den Schülerrat verlassen, weil er denkt, dass er demnächst von Kaguya ermordet wird. Da sieht man mal, was ihre bösartigen Blicke bei anderen für Angstgefühle auslösen. Alles wird natürlich noch verstärkt, als Kaguya blutüberströmt mit einem Messer in der Hand das Büro betritt. Da bekommt sogar Miyuki es mit der Angst zu tun. Auch die Fragen eines Psychotests, den Chika mit allen durchführt, helfen Yuu nicht, sein Vertrauen zu Kaguya aufzubauen. Im Gegenteil, wird es nur noch schlimmer, aber auch die stellvertretende Präsidentin tritt in ein Fettnäpfchen. Sie hat den ganzen Test manipuliert, um zu wissen was die Fragen aussagen, aber als Chika im Internet unbekannte Fragen findet, geht alles nach hinten los. Einen süßen Abschluss bildet Kaguya, die sich die Fingernägel lackieren lässt. Sie will Miyuki damit beeindrucken und ein Kompliment von ihm bekommen. Er wiederum tut aber so, als würde er nichts bemerken.

Die sechste Episode Kaguya-sama: Love Is War beginnt dort, wo die vorherige endet. Endlich ist es soweit und das vierte Mitglied des Schülerrats betritt das Spielfeld. Schon lange bin ich neugierig, wie er wohl ist und ich kann sagen, dass ich ihn sehr gut verstehe. Er tut mir fast schon leid, wenn Kaguya ihn bedrohlich anstarrt. Das alles hat auch einen Grund, denn er kennt ihre Gefühle für Miyuki, was er natürlich nicht verraten darf, dafür wird Kaguya sorgen. Als sie auf einmal Blutüberströmt mit einem Messer das Büro betritt, war ich auch erstmal verdutzt, musste dann aber doch lachen. Ihre berühmten Psycho-Spielchen zeigt die Stellvertreterin wieder, wobei der Schluss des Psychotests süß ist, als sie versucht das Ergebnis zu vertuschen. Das Ende der Folge zeigt Ai, die sich bemüht Kaguya mittels Nagellack aufzuhübschen. Es ist so süß, wie Kaguya alles dafür gibt, dass Miyuki die Nägel sieht und dieser sich immer weg dreht. Fast hätte es geklappt, dass er etwas sagt.


Mob Psycho 100 (Staffel 2): Episode #7 

Start: 07.01.2019 • Comedy, Drama, Supernatural • Bones

Für Reigen geht es ans Eingemachte. Er soll vor laufenden Kameras bei einer Live-Sendung einen Jungen von einem bösen Geist befreien. Ganze 30 Minuten setzt er alles ein, was er an Techniken zu bieten hat, nur um dann bloß gestellt zu werden. Nach der Sendung wird Reigens Leben von den Medien und vor allem von Internetnutzern auseinander genommen. Ihm bleibt nichts anders übrig, als bei einer Pressekonferenz Rede und Antwort zu stehen. Am Anfang läuft alles wie am Schnürchen, denn wie immer ist der Mann mit den blonden Haaren nicht auf den Mund gefallen. Doch eine Frage gibt ihm zu denken: Warum ist er überhaupt Exorzist? Er wollte etwas Besonderes werden, jedoch hat er dies mit keinem seiner anstrengenden Jobs erreicht. Eine Erinnerung an sein erstes Treffen mit dem jungen Mob rüttelt ihn wach.

Es kommt, wie es kommen musste! Als Reigen in der vorangegangen Folge von Mob Psycho 100 dem Fernsehauftritt zusagt, ist klar, dass das in einer Katastrophe endet. Der sonst so ausgefuchste Fake-Exorzist wird hereingelegt und damit ist seine Karriere so gut wie beendet. Es ist traurig, wie die Internetnutzer über ihn herfallen aber noch schlimmer, dass sich alte Kunden plötzlich beschweren. Auch wenn Reigen immer viel log, nahm er sich trotzdem Zeit, hörte zu und beseitigte die Probleme irgendwie. Dachte ich zunächst, dass die Pressekonferenz ein Reinfall wird, gestaltet sie sich als rettende Maßnahme. Was mich freut, ist dass Ritsu, Hanazawa und die anderen Esper-Kinder nicht mit ansehen können, wie Reigen fertig gemacht wird. Sie lernten den echten Mann in Aktion kennen, der es nicht verdient hat, so mies behandelt zu werden. Doch noch mehr haben mich die Worte von Mob berührt. Er hat schlicht Recht: Reigen ist ein guter Kerl. Ich hoffe, dass er sich das zu Herzen nimmt und sein Verhalten nun gegenüber seinen Schüler ändert.


The Rising of the Shield Hero: Episode #7 

Start: 09.01.2019 • Action, Fantasy • Kinema Citrus

Motoyasu hat es wieder einmal verkackt und Naofumi darf wieder einmal hinter ihm aufräumen. Motoyasu hat ohne zu überlegen oder die Warnung zu lesen den magischen Samen aus der Truhe genommen, die Naofumi vor kurzem in der Höhle gesehen hat. Deswegen hat das Dorf, das früher an einer Hungersnot litt, jetzt mit Pflanzenparasiten und -monstern zu kämpfen. Wie immer hilft ihnen Naofumi gegen eine angemessene Entlohnung und geht am Ende wieder mit viel Ware erfolgreich aus dem Kampf. Um zu entspannen, verbringt die Truppe eine Nacht in einem Ort mit heißer Quelle. Doch in diesen ruhigen Momenten kommt es zu einem Kampf zwischen Raphtalia und Filo um Naofumis Zuneigung. Dieser schläft auch die ganze Zeit, während die beiden jungen Damen sich am Ende doch einigen können. Nun geht es für die Gruppe weiter nach Norden.

Diese Folge zeigt einmal mehr den Unterschied zwischen den Helden: Naofumi erarbeitet sich alles schwer und muss Motoyasus Missgeschick wieder richten. Der Speerheld hat wie selbstverständlich den Samen aus der Truhe geklaut, hätte er aber die Warnung beachtet, wäre dem Dorf einiges an Problemen erspart geblieben. Es zeigt sich auch noch einmal, dass Naofumi ein Naturtalent ist, wenn es ums Handeln geht. Die Szenen rundherum wer Naofumis Zuneigung bekommt, sind auch sehr witzig, vor allem weil es Naofumi relativ egal ist. Er sieht Raphtalia und Filo mehr als Töchter. Deswegen ist es umso schöner, am Ende zu sehen, wie sich beide gemeinsam für ein Geschenk entscheiden und Naofumi damit überraschen. Für Naofumi ist es noch einmal mehr wert, da die beiden es aus echter Zuneigung heraus getan haben. Schöne, ruhige Folge, doch im Norden scheinen schon Problem auf die Gruppe zu warten.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 7
  •  
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: