Anime Winter Season 2019 / Woche #3

Lesezeit: 8 Minuten

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Jojo’s Bizarre Adventure: Golden WindKaguya-sama: Love is WarMob Psycho 100 (Staffel 2), The Rising of the Shield Hero und Strike the Blood III von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Jojo’s Bizarre Adventure: Golden Wind: Episode #15

Start: 06.10.2018 • Action, Abenteuer, Horror • David Production

Da Pesci Mista quasi geangelt hat, muss letzterer sehen, wie er sich aus dieser misslichen Situation hinaus manövriert. Denn der Angelhaken von Fisher Boy wandert gefährlich in Richtung Mistas Gehirn. Allerdings ist auch klar, dass Pesci sich mit Eis jung halten wird, weshalb Six Bullets dann auch das Glas mit Eis zerschießt. Da der Auftragskiller eher von feiger Natur ist, sorgt er sich mehr um sich als um seine Aufgabe. Dies gibt Mista die Chance ihn zu besiegen, was allerdings nur ein kurzer Augenblick des Erfolges ist. Denn Prosciutto hat sich selbst altern lassen und kann so Mista überrumpeln, welcher fast getötet wird. Bruno wird durch Six Bullets über das Geschehen informiert und kann so seinen Gegnern auflauern. Pesci ist schnell außer Gefecht gesetzt und für Prosciutto hat er sich etwas einfallen lassen. Er sorgt dafür, dass er den Zug unfreiwillig verlassen wird.

Es ist wieder eine spannende Folge von JoJo’s Bizarre Adventure: Golden Wind und kurz bangt man um Mista, der wirklich nur ganz knapp dem Tod entgangen ist. Interessant ist das Aufeinandertreffen von Prosciutto und Bruno, dessen Zipper Man eindeutig schneller und stärker ist als The Thankful Death. Allerdings ist der Alterungsprozess nicht aufzuhalten, aber auch das hat Bruno in seinen Plan einkalkuliert. Der Mann denkt an alles und riskiert ohne mit der Wimper zu zucken sein Leben, um seine Leute und Trish zu retten. Da darf man auf die nächste Episode gespannt sein, ob sein Plan gelingt.


Kaguya-sama: Love is War: Episode #2

Start: 12.01.2019 • Comedy, Romance • A-1 Pictures

Der Alltag an der Shuchiin Privatschule geht weiter und es hat sich nichts verändert. Das Gerücht um die Beziehung des Präsidenten des Schülerrats und seiner Stellvertreterin kursiert weiterhin und Kaguya und Miyuki versuchen alles, den jeweils anderen dazu zu bringen, seine Liebe zu gestehen. Miyukis neues Smartphone mit einem Profilbild aus seiner Kindheit soll Kaguya dazu bringen, nach seinen Kontaktdaten zu fragen, denn sollte er es tun, würde das ganze einem Liebesgeständnis gleichkommen. Worte wie „Du bist gemein“ und die Tränendrüse sind hier die perfekte Geheimwaffe. Wohin ein Ausflug des Schülerrats gehen soll, ist ebenfalls die Frage: ans Meer oder in die Berge? Hier treffen sich unterschiedliche Ansichten mit Hintergedanken, die sich allerdings ganz schnell ändern können. Hinzu kommt ein weiteres Gerücht aus der Schule, nämlich Miyuki als Experte, was Liebesangelegenheiten betrifft. Eine ganz schön harte Aufgabe und auf diese Tipps ist Kaguya sehr gespannt.

Die zweite Folge steht der ersten in nichts nach. Viel Humor, Gedankenspiele, Tricks und Hintergedanken sind ohne Pause enthalten. Genau wie beim Start der Serie ist auch die zweite Episode in drei kurze Teile aufgeteilt. Es ist ungewohnt, stört aber überhaupt nicht, da der Fluss der Folge erhalten bleibt und nichts verloren geht. Für den Zuschauer ist es interessant zu sehen, was für Geheimwaffen sie einsetzen. Wie hier Kaguyas Tränen oder die Gedanken, warum Miyuki zu Beginn in die Berge möchte, dann aber schnell seine Meinung ändert und doch lieber ans Meer will. Chika spielt auch wieder mit und sorgt durch ihre unwissende Art dafür, dass sich zum Beispiel die Meinungen bezüglich des Ausflugsziels ändern. Ein Highlight sind auf jedenfall Miyukis Tipps an einen Mitschüler, wie man einem Mädchen seine Liebe gesteht. Der Anime hat ein sehr schönes Ending, welches eine kleine Geschichte erzählt. Was mir beim Schauen dieser Folge erst aufgefallen ist: Miyukis Augenfarbe Blau, das komplette Gegenteil zu Kaguyas roten Augen.


Mob Psycho 100 (Staffel 2): Episode #3 

Start: 07.01.2019 • Comedy, Drama, Supernatural • Bones

Ausnahmsweise fliegen gleich mehrere Jobs in das Büro von Reigen. Die neue Internetseite macht sich wohl bezahlt! Wie immer ist Mob bei den Aufträgen dabei, jedoch scheinen ihm diese schwer zu zusetzen. Bei der Frau, die von einem Geist heimgesucht wird, entpuppt sich dieser als Stalker, der per Astralkörper seine Nachbarin bespannt. Ein Mann bezahlt Reigen dafür, jemand anderen zu verfluchen und zu guter Letzt soll Mob eine friedliche Geisterfamilie auslöschen. Im Inneren des Jungen fangen die Gedanken und Gefühle an, Achterbahn zu fahren. Denn wenn er mehr Mitleid mit dem Geistern hat, was passiert dann, wenn ihm die Menschen egal werden? Was, wenn er zum Schutz der Toten die Lebenden angreift? Zum Glück kann Reigen die Situation mit der Geisterfamilie retten, doch merkt er, dass er in Zukunft besser aufpassen muss, welche Jobs er annimmt.

Diesmal warten die Jokes nicht um jede Häuserecke. In der dritten Folge der zweiten Staffel von Mob Psycho 100 geht es psychologischer zu, denn Mobs Gedanken werden ordentlich angekurbelt. Reigen nimmt die drei Fälle ohne großes Nachdenken an und dabei vergisst er seine Vorbildfunktion gegenüber dem Mittelschüler, der zu ihm aufsieht. Der Fall mit der Frau und dem Stalker ist noch nicht so gravierend. Doch selbst da hätte Reigen mit Mob mehr reden sollen, denn er merkt, dass etwas nicht stimmt. Schlimmer aber noch ist die Sache mit dem Fluch, den das Medium so einfach ausspricht. Zwar weiß der Zuschauer, dass Reigen keine Kräfte hat, aber für Mob sieht es so aus, als würde sein Meister zu leichtfertig mit dem Thema umgehen. Die letzte Geschichte mit der Geisterfamilie ist sehr traurig und ist es beruhigend, dass Mob diese nicht einfach exorzieren möchte. Leider verstehen das die Klienten nicht. Warum auch? Sie sehen die Geister nicht und haben schlicht Angst vor dem Unbekannten. Hier greift dann Reigen endlich heldenhaft ein, denn er begreift, dass Mob einen anderen Blickwinkel hat. So langsam stellt sich jedoch die Frage, was passiert, wenn Mob weiter über alles nachdenkt und herausbekommt, dass eine seiner Respektspersonen ein elendiger Lügner ist? Welchen emotionalen Schub wird ihm das geben? Schon jetzt ist sein Countdown gestiegen, weswegen es spannend bleibt. Zum Glück hat der Junge mittlerweile Freunde gefunden, die ihm in schwierigen Situationen zur Seite stehen.


The Rising of the Shield Hero: Episode #3 

Start: 09.01.2019 • Action, Fantasy •Kinema Citrus

Wie es scheint, ist einige Zeit vergangen seit der letzten Folge, da Raphtalia mittlerweile wie im Teenager-Alter wirkt. Das bekommen bis auf Naofumi auch alle mit. Der scheint immer noch der Meinung zu sein, sie wäre ein kleines Kind und behandelt sie dementsprechend. Der Schmied wollte auch noch etwas wegen dem Wachstum der Demis erwähnen, aber Raphtalia schneidet ihm das Wort ab. Der Schmied scheint weiterhin einer der wenigen zu sein, die Naofumi helfen und um seinen wahren Charakter wissen, weshalb er ihm nicht nur mit einer neuen Ausrüstung, persönlich für ihn geschmiedet aushilft. Er sagt ihm auch wo er die Information bekommt wann die nächste Welle eintrifft. Der Ort ist das Drachenstundenglas. Eine Art riesige Sanduhr, die den Helden eine Zeitangabe einblendet. Wenn diese abläuft – oder das letzte Sandkorn fällt – kommt die Welle an. An der Sanduhr trifft Naofumi auf die anderen Helden und das Treffen läuft wie man es sich vorstellen kann: Sie machen ihn herunter, sehen ihn als Hindernis und wollen Raphtalia aus seinen Klauen “befreien”. Als die Welle schließlich kommt und die Helden und ihr Gruppen transportiert werden, soll sich aber zeigen, wer wirkliche Qualitäten zum Helden hat. Während Naofumi nämlich zur Rettung des nahe gelegenen Dorfes eilt, greifen die anderen drei den Boss an. Naofumis Taten bleiben nicht unbemerkt und sowohl die Dörfler als auch einige der Ritter unterstützen ihn. Die Welle kann schließlich abgewehrt werden und die Gesichter der geretteten Dorfbewohner zeigen Naofumi, dass seine Wahl die richtige war.

Die dritte Folge von The Rising of the Shield Hero hat ein zentrales Thema: Was macht einen Helden aus? Sind es jene, die die stärksten Monster in die Knie zwingen oder derjenige, der sich für andere ohne zu Zögern einsetzt. Für die Dorfbewohner ist am Ende der Folge klar, dass Naofumi ihr Held ist. Er hat sie verteidigt, dafür gesorgt, dass sie überleben. Ist der Sieg der anderen drei Helden deswegen weniger wert? Nein, aber die drei sehen diese Welt noch immer als eine Art Spiel, während Naofumi schon zu einem Teil von ihr wurde. An anderer Stelle ist es interessant zu sehen, dass Raphtalia einen Wachstumssprung gemacht hat. Der Schmied deutet an, dass es mit ihrer Herkunft als Demi zu tun hat, Genaueres bleibt uns der Anime aber erst einmal schuldig. Auch Naofumis Wahrnehmung ihr gegenüber scheint nicht ganz korrekt zu sein, da er der einzige ist, der sie noch als Kind sieht. All das ist aber ziemlich egal, denn es wird sehr klar, zu wem Raphtalia steht, ohne eine Sekunde nachzudenken. Naofumi hat sie gerettet, sie gut behandelt und ihr eine Aufgabe gegeben. Wenn ihn jemand beleidigt oder angreift, ist es für sie unverzeihlich und ihr völlig egal, um wen es sich handelt. Die Verbindung der zwei wird wohl auch notwendig sein, um Naofumi angeknackste Psyche wieder heilen zu lassen.


Strike the Blood III: Episode #2

Start: 07.01.2019 • Fantasy, Action, Ecchi • Connect

Nach und nach machen Kojou und Yukina Bekanntschaft mit diversen Mitgliedern der Terrororganisation Tartaros Laps. Besonders die kindliche December bereitet Kojou Schwieriglkeiten. So ganz kann er sich noch immer nicht daran erinnern, wie genau er zu seiner jetzigen Rolle als Vierter Stammvater gekommen ist. Doch immer, wenn er auf December trifft, blitzen Erinnerungsfetzen auf und versetzen ihm gehörige Qualen. Das ist allerdings nicht das einzige Problem: December ist dazu in der Lage, Kojous Familiare zu beeinflussen und sich so vor ihren Angriffen zu schützen. Das bringt Kojou dazu, seine Kräfte über alle Maßen zu beanspruchen. Inzwischen befindet sich Aiba in höchster Gefahr, denn die Scharfschützin von Tartaros Laps hat es auf sie abgesehen. Diese hat es tatsächlich geschafft, Natsuki Minamiya außer Gefecht zu setzen, so dass mit ihrer Hilfe nicht zu rechnen ist. Dabei scheint Natsuki eine besondere Verbindung zu Takehito Senga, dem augenscheinlichen Strippenzieher hinter den Kulissen von Tartaros Laps, zu haben.

Wie nicht anders zu erwarten, werden die Feinde in der zweiten Episode von Strike The Blood III zügig aufgestellt und die Fronten deutlich gemacht. Und natürlich sieht es im Augenblick noch so aus, als hätten die Bösen ihr Ziel schon so gut wie erreicht, während die Guten, besonders Kojou, sich darin ergehen, stupide das Schlüsselwort des letzten Satzes seines Gegners zu wiederholen und wahlweise fassungslose oder wütende Mienen zu zeigen. Etwas mehr geistige Leistung hätte ich gar nicht so schlecht gefunden, aber alles, was Yukina und Kojou in dieser Episode zustande bringen, ist zielloses Agieren in luftleerem Raum, während Aiba sich mit Obst vollstopft und Motoki aufgrund des Verschwindens seines Vaters in sich selbst versunken ist. Es kann also nur besser werden.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 5
  • 1
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: