Anime Summer Season 2018 / Woche #2

Lesezeit: 9 Minuten

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien My Hero Academia (Staffel 3), Phantom in the Twilight, Grand Blue Dreaming, Angolmois: Record of Mongol Invasion, Full Metal Panic! Invisible Victory und Attack on Titan (Staffel 3) von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

My Hero Academia Season 3: Episode #15

Start: 07.04.2018 • Action, Comedy, Super Power • Bone

Während die letzten Herausforderungen für die Klasse 1-A alle mit lebensgefährlichen Situationen zu tun hatten, steht nun eine nicht ganz so gefährliche Aufgabe vor ihr: Der Test für die Helden-Lizenz. Während wir einige der neuen und verbesserten Fähigkeiten schon live miterleben, werden die anderen Schüler erst während des Tests ihre Entwicklungen zeigen. Bevor es aber soweit ist, sei gesagt: Love is in the air! Wortwörtlich. Immerhin hebt Ochako bei dem Gedanken an Izuku gleich ab. Der Rest der Mädchen kann es ihr zwar noch nicht entlocken, doch ihre Art und wie sie ihn beim Training beobachtet, macht das klar. Doch die Gefühlswelt muss erst mal warten, ist doch der nächste Tag bereits der Test. Die anderen Schulen geizen ebenfalls nicht mit interessanten und außergewöhnlichen Individuen. Nach einer mehr als nur ein wenig demotivierten Ansprache beginnt auch schon der Test und Izuku hat sofort erkannt, was geschehen wird. Die anderen Schulen wollen sich natürlich der stärksten Konkurrenz entledigen und nutzen das Wissen durch die Übertragung des Sportfestes, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Wie diese aber bald lernen dürfen, sind ihre Informationen veraltet. Damit ist der wahre Kampf eröffnet!

Hero Kage:

Ein guter Mix aus Vorbereitung und Präsentation, mit einer Prise Gefühle und man bekommt diese tolle Folge. Geschickt werden die Spezialitäten der Schüler gezeigt oder eben nicht gezeigt. Dadurch kann man auf die eine oder andere Überraschung gespannt sein, gerade Kaminari hat mich neugierig gemacht. Natürlich sind die Schüler der anderen Schulen ebenfalls interessant. Langeweile scheint selbst bei dieser großen Menge an Charakteren nie aufzukommen. Nett, dass wir mit Ochako auch endlich mal mehr die Gefühlswelt sehen, immerhin haben wir es mit Teenagern zu tun. Dabei finde ich es absolut verständlich, dass sie selbst noch nicht weiß, wie sie mit diesen Gefühlen umgehen soll. Am meisten gefällt mir aber der Schluss der Folge. Scheint es doch so, als wäre Izuku endlich in seine Anführerrolle gewachsen. Mit mehr Vertrauen in seine Fähigkeiten als je zuvor, zeigt er immer mehr von seinem Potenzial. Das wird wohl auch nötig sein.


Full Metal Panic! Invisible Victory: Episode #11 + 12
Start: 13.04.2018Action, Militär, Mecha  • Xebec

Sousuke, Lemon und der Rest der Einheit finden heraus, dass sich Chidori in einem Amalgam-Stützpunkt im Süden Mexikos befindet. Kaum hat der Angriff auf diese Insel begonnen, läuft für Sousuke einiges schief. Amerikaner und eine unbekannte Einheit greifen zur selben Zeit an, weswegen der Feind schon aktiv geworden ist. Doch Glück im Unglück, unter den unbekannten Kampfmechas befinden sich auch Mao und Kurz. Beide helfen Sousuke, sodass dieser sich nur noch auf die Rettung Chidoris konzentrieren muss. Während draußen die Gefechte toben, bringt Leonardo Testarossa Chidori zum Transporthelikopter, der die Insel verlassen soll. Nach einer Auseinandersetzung mit ihrem Entführer, löst sich ein Schuss, der Leonardo verletzt. Kalinin übernimmt die Situation und schafft das Mädchen von der Insel. Rechnet aber nicht damit, dass sich Chidori eine Waffe klaut und sich diese an den Kopf hält. Sie zwingt Kalinin dazu, eine Funkverbindung zu Sousuke aufzubauen um sich ein letztes Mal zu verabschieden.

Aki:

Die letzten beiden Folgen wurden verspätet, aber immerhin zusammen ausgestrahlt. Inhaltlich bietet das den Vorteil, das Finale am Stück schauen zu können. Einiges ist hier wieder geboten und gerade die letzte Folge bietet viel für Fans. So tretten Mao und Kurz wieder in Erscheinung, nachdem sie nur am Anfang der Staffel zu sehen sind. Außerdem wird endlich aufgelöst, was mit Al passiert ist. Dieser fiel nämlich nicht in die Hände des Feindes, sondern gelangt zu seinem rechtmäßigen Besitzer zurück: Sousuke Sagara. Das Design des neuen Al ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig — er hat Haare! — aber von mir aus. Befriedigend ist es, dass Sousuke nun ohne Probleme mit den Behemoth-Einheiten fertig wird. Wenn ich überlege, wie am Anfang der Staffel da noch mit fünf Einheiten kein einfacher Sieg errungen werden konnte! Mein persönliches Highlight der Folgen ist der Fakt, dass Chidori über Funk Sousuke endlich nach all den Staffeln ihre Liebe gesteht. Zwar dachte ich zuerst, dass sie wirklich ernst macht und sich das Leben nehmen möchte aber durch den Kontakt zu ihm findet sie einen neuen Lebenswillen. Einen, der viel besser zu ihr passt! Die letzten Einstellungen auf der Tuatha de Danaan sind schön, da Sousuke endlich wieder auf seinem angestammten Posten ist. Leider endet die Staffel an dieser spannenden Stelle und noch ist nicht in Sicht, ob eine weitere produziert wird. Es heißt daher weiterwarten und auf ein richtiges Ende hoffen.


Attack on Titan (Staffel 3): Episode #1

Start: 23.07.2018 • Action, Fantasy • Wit Studio

Von Jägern zu Gejagten: Gerade erst haben die Scouts um Commander Erwin und Captain Levi Eren und Christa alias Historia Reiss den Titanen entreißen können, da werden sie auch schon zum Ziel neuer Feindseligkeiten. Die Militärpolizei, die den Wall-Priester Nick ermordet hat, scheint es auf Eren und Historia abgesehen zu haben. Doch wer steckt hinter dieser gemeinen Intrige und möchte das Wissen des schüchternen Mädchens und die Kräfte des Titanenwandlers in seinen Besitz bringen? Auf der Flucht durch Trost greifen die Täter schließlich zu, erwischen allerdings nur die Doubles der Beiden. Doch irgendwie kommt Levi das amateurhafte Vorgehen der Kidnapper seltsam vor. Als sich die Scouts schon in Sicherheit wiegen, schnappt die Falle zu – und Levi trifft auf einen alten Bekannten, den er nicht so schnell wiedersehen wollte.

nightfury:

Mit einer furiosen ersten Episode startet die dritte Staffel von Attack on Titan in den Anime-Sommer 2018. Nichts weniger ist aber auch zu erwarten, wenn sich das Titan-erfahrene Team um Regisseur Tetsuro Araki (Attack on Titan Staffel 1 und 2) für das heiß ersehnte neue Spektakel aus dem Studio Wit wieder einmal ans Werk macht. Dabei bauen sich Action und Spannung aber erst langsam auf. Zu Beginn hat man dagegen fast den Eindruck, es handele sich um eine Art Slice-of-Life-Episode aus dem Landleben des „Levi-Squad“. Mitunter liegt das auch am Opening, das mit dem eher sanften Song “Red Swan” von YOSHIKI feat. HYDE einen Bruch mit den epischen Soundtracks vergangener Staffeln darstellt. Doch die mangelnden Putzfertigkeiten seiner Untergebenen bleiben nicht das Einzige, was dem wieder einmal genial in Szene gesetzten Captain Levi bitter aufstößt. Neue Herausforderungen, jede Menge Mysterien, Feinde wo man hinschaut – ein idealer Auftakt für die dritte Runde des Erfolgsanime.


Phantom in the Twilight: Episode #3

Start: 10.07.2018 • Action, Supernatural • LIDENFILMS

Shinyao ist weiterhin in Hand des Feindes. Luke erkennt in ihrem Entführer seinen Bruder Chris und will Shinyao auf eigene Faust befreien. Doch Ton schöpft Verdacht und folgt ihm. Am London Eye kommt es zum großen Showdown der beiden Werwolfsbrüder. Doch letztendlich können Ton und ihre neuen Freunde Shinyao nicht retten. Chris ergreift mit ihr die Flucht.

Drottning Katt:

Das London Eye ist in dieser Folge auffällig oft im Bild. Es ist, als wolle der Anime betonen “Schau her, ich spiele in London”. Obwohl die beiden Werwölfe sich mitten im Zentrum nicht gerade unauffällig bekämpfen, scheint es niemandem aufzufallen. Klar, die Twilights arbeiten eng mit der Polizei zusammen, aber dass hier absolut niemand davon Notiz nimmt und die Polizei ruft, ist schon recht abenteuerlich. Ton verwendet nun ihre besondere Fähigkeit, Waffen aus dem Boden zu ziehen, als hätte sie nie etwas anderes getan. Eine kurze Einführung von Vlad reicht und sie verzieht nicht einmal mehr die Miene, wenn sie ihren Schild aus dem Boden zieht. Da fehlt mir wenigstens ein kurzes “Yay, ich habs geschafft”. Dass Luke und Chris Brüder sind, ist für mich keine große Überraschung sondern vorhersehbar.


Angolmois: Record of Mongol Invasion: Episode #3

Start: 11.07.2018 • Action, History, Samurai • NAZ

Nach dem herben Verlust des Kriegesherren Sou Sukekuni und dessen Sohn, wird der Rest der Streitmacht von mongolischen Kriegern ins Landesinnere gejagt. Doch stellt sich Kuchii Jinzaburou vor die flüchtenden Soldaten und erklärt ihnen, dass es jetzt an der Zeit zurückzuschlagen ist. Die mongolische Streitmacht hat sich in kleiner Gruppen aufgetrennt, die damit ein einfacheres Ziel abgeben. Viele Soldaten folgen ihrem Ruf und zusammen mit den Gefangenen gewinnt er die ersten Schlachten. Kuchii Jinzaburou schafft es sogar, die Köpfe des Lords und dessen Sohn von den Feinden zurückholen, sodass diese beerdigt werden können. Yajirou Abiru, der Adoptivsohn von Lord Sou Sukekuni beschließt, dass sich die Armee zur Hauptstadt zurückziehen soll. Jedoch sieht Kuchii Jinzaburou die Situation anders ein und befehlt zu einem Nachtangriff.

Aki:

Die dritte Folge von Angolmois: Record of Mongol Invasion startet schnell in die nächsten Kämpfe. Kein Wunder, denn die Mongolen haben Blut geleckt und es ist an Kuchii Jinzaburou zu beweisen, was er auf dem Kasten hat. Und das zeigt er in dieser Folge sehr gut: Er wählt die richtigen Worte, um Männer für seine Sache zu gewinnen, denkt bei seinem Handeln ein paar Schritte voraus und lässt sich nicht so einfach vom Weg abbringen. Damit zeigt sich, dass er das Zeug zum Anführer hat. Allgemein ist sein Verhalten immer wieder aufs Neue faszinierend und ich setzte ihn auf meine Favoritenliste der Anime Summer Season. Dass er sich jedoch nicht nur Gefolgsleute schafft, ist klar und es bleibt abzuwarten, welche Ausmaße die Feindseligkeiten auf der japanischen Seite annehmen werden. Nicht ganz unerwartet gestaltet sich das Auftreten der Prinzessin. Auf der einen Seite hegt sie Zweifel gegenüber Kuchii Jinzaburou — weswegen sie ihn ihm Schlaf umbringen will — und auf der anderen Seite entwickelt sie Gefühle für den fähigen Mann. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Beziehung im Verlauf der Handlung entwickeln wird. Da Kuchii Jinzaburou hier zum ersten Mal etwas von seiner Vergangenheit preisgibt, wissen wir, dass es niemanden gibt, der in seiner Heimat auf ihn wartet. Neben unserem Ex-Samurai werden auch ein paar der anderen Gefangen sowie ein paar fähigere Krieger auf Seiten der Mongolen vorgestellt. Bei letzteren bleibt abzuwarten, inwieweit sie sich gegenüber Kuchii Jinzaburou behaupten können. Vor allem ist die Hoffnung da, dass diese Kämpfe mehr ein Augenschmaus sind, als das was hier geboten wird. Standbilder, leichte Fehler und nicht so flüssig aussehende Kämpfe mindern den Sehgenuss doch sehr. Der Bildfilter tut sein übrigens, damit gerade die Nachtszenen teils ein optischer Graus sind.


Grand Blue Dreaming: Episode #2

Start: 14.07.2018 • Slice of Life, Comedy • Zero-G

Nachdem Iori in Izu angekommen ist, geht es im nächsten Schritt darum, seine zukünftige Bleibe einzurichten. Wie es sich für eine echte Studentenbude gehört, will so ein Ersti-Zimmer bestimmte Klischees erfüllen. Shinji und Ryujirou haben da bereits ganz konkrete Vorstellungen. Und dann outet sich Kouhei auch noch als waschechter Otaku, der Ioris Zimmerwände mit Animebabes pflastert. Doch die Jungs ahnen bereits, dass Iori ein Auge auf Chisa geworfen hat und überkleben die Gesicher der Animedamen mit Chisas Foto. Wer steht daraufhin direkt im Zimmer…? Natürlich Chisa, die einmal mehr einen Grund findet, um Iori als perversen Stalker abzutun. Das wird auch nicht beim anschließenden Tauchtraining besser, denn Chisa hat wenig Lust auf einen Bikini. Ein Besuch mit Nanaka im Aquarium bringt Iori auf ganz andere Gedanken.

Ayres:

Grand Blue Dreaming bleibt weiterhin sommerlich leichte Unterhaltung und und punktet mit seinem frischen Humor. Die Serie nimmt sich bislang alles andere als ernst, ohne albern zu sein. Viel eher dominiert das leichte Lebensgefühl, das perfekt zum Sommer passt. Weiterhin sorgt die Nacktheit der Jungs für einen sich wiederholenden Gag und auch Kouhei gewinnt an Profil. Er ist also nicht nur Otaku, sondern auch gleichzeitig ein weiterer Neuling neben Iori und Chisa. Chisa dagegen ist gar nicht so stachelig wie sie wirken mag, sondern scheint Iori irgendwie doch zu mögen, auch wenn sie davon bislang nichts zeigt. Doch der ist immerhin so nett und bringt ihr ein Präsent aus dem Aquarium mit. Nun scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis der Tauchclub ihn für sich gewinnt.

 

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 5
  •  
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Alva Sangai
Redakteur

Die erste Folge von Attack on Titan S3 hat mir ganz gut gefallen. Armer Armin xD Es ging recht temporeicher im Vergleich zum Manga zu. Da der Mangaka involviert ist und sagte, dass er in den Himmel gehen kann, weil die Beteiligten am Anime, das so toll umsetzen, wie er es nie machen konnte, bin ich ohne Sorge. Schon unglaublich, was für ein Perfektionist Isayama ist xD

Ayres
Redakteur

Ist leider grade nicht mein Lieblings-Arc bei Attack on Titan. Werde das dann passiv begleiten, aber bis es für mich wieder spannender wird, dauert es noch ein Weilchen.

Iruka
Mitglied
Iruka

Wenn ich eins aus der zweiten Folge Grand Blue Dreaming gelernt habe, dann dass ich keine Studenten mein Zimmer einrichten lasse. Mir tat Iori schon leid. Mit jeder Variante wurde es nur noch schlimmer XD Aber ich geben gerne zu: In dem Aquarium hätte ich mich sofort mit Begeisterung einschließen lassen.
Ich freue mich schon auf Folge 3.