Anime Spring Season 2018 / Woche #7 – Pt. 2

Lesezeit: 7 Minuten

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Golden KamuyMy Hero Academia (Staffel 3), Sword Art Online: Gun Gale Online sowie The Legend of the Galactic Heroes: The New Thesis von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Golden Kamuy: Episode #7

Start: 09.04.2018 • Action, Abenteuer, Historie • Geno Studio

Das große Kräftemessen der Gruppe um Sugimoto gegen das Duo aus Nihei und Matagi geht weiter. Dabei geraten die Protagonisten zuerst einmal in Gefangenschaft, da Asirpa als Geisel genommen wird, doch Nihei vergisst Shiraishis Spezialität sich aus jeglicher Gefangenschaft herauszuwinden und so gehen die Gruppen verschieden Wege: Matagi mit Asirpa im Schlepptau aus dem Wald, Shiraishi und Sugimoto auf Abstand und Nihei weiter auf die Suche nach Retar. Als schließlich Matagi von einem Giftpfeil aus einer Falle getroffen wird und Asirpa ihn zumindest versucht zu retten, nutzt Nihei die Gelegenheit sie als Köder für Retar einzusetzen. Dabei wird klar, dass Nihei wirklich nur die Jagd im Sinn hat und Retar scheint zumindest willig die Herausforderung anzunehmen. Beide schaffen es, ihre Angriffe durchzubringen und Nihei wiegt sich siegessicher, bis er schließlich von Retars Gefährtin tödlich verletzt wird. Dadurch ist auch diese Auseinandersetzung beendet und gemeinsam mit Shiraishi und Sugimoto sowie dem Verletzten Matagi, kehrt Asirpa zurück in ihr Dorf. Dort erfahren wir nicht nur mehr über das Gold, sondern auch über Tsurumis Ziel, dass dieser durch das Gold erreichen will. Gerade erst die Strapazen hinter sich gebracht, will Shiraishi sich in der Stadt Erholung gönnen, nur um dem nächsten Gegner in die Arme zu laufen. Ob der König der Ausbrecher auch seinen Händen entkommen kann?

Hero Kage:

Man hätte viel erwarten dürfen, so wie die letzte Folge endete. Am ehesten wohl einen dramatischen Zweikampf zwischen Sugimoto und Nihei, doch wir bekommen fast das genaue Gegenteil. Nihei stirbt nicht in einem Kampf Tier gegen Tier, wie er selbst es immer wieder gesagt hat, sondern wird relativ unspektakulär von Retars Gefährten getötet. Es passt aber irgendwie zu der Art, wie sein Charakter vorgestellt wurde. Äußerst interessant ist auch die Tatsache, dass Tsurumi kein reiner Irrer ist, sondern hinter seinen oft kalten Aktionen sogar etwas wie ein hehres Ziel steht. Sicher ist die Art und Weise fragwürdig, doch es zeigt, dass er sich sehr wohl um seine Leute kümmert. Mit Hijikatas Truppe dürfte wohl bald der nächste große Kampf ins Haus stehen, doch so wie hier manche Leute sterben, kann man wohl davon ausgehen, dass auch dieser Kampf seine ganz individuelle Note bekommen wird. Ich bin sehr gespannt darauf, was die nächste Folge bringt.


My Hero Academia Season 3: Episode #7

Start: 07.04.2018 • Action, Comedy, Super Power • Bones

Eine totale Niederlage. Das ist das Ergebnis, vor dem unsere jungen Helden nach dem Angriff der Schurkenliga stehen. Mehrere Schüler verletzt, auch die Profis sind nicht ungeschoren davongekommen. Trotzdem haben die Angreifer ihr Ziel erreicht und Bakugou entführt. Natürlich machen sich alle Vorwürfe, fragen sich, ob sie etwas tun hätten können, doch am Ende hat es nicht gereicht. Zu gut vorbereitet waren die Schurken und selbst die wenigen Verluste, die sie hinnehmen mussten, sind verkraftbar für sie. Mit der Entführung von Bakugou gerät natürlich auch die Schule in die Schusslinie der Medien und die Stimmen des Ärgers werden lauter. Verständlicherweise kommt auch der Verdacht eines Verräters auf, da doch nur ausgewählte Lehrer und die Pussycats vom Sommercamp hätten wissen dürfen. Zum Glück können die Polizei und Profis einen Angriff auf das Hauptquartier der Schurkenliga planen, da sie sowohl Hinweise aus einer Befragung, aber auch die Position durch den von Momo angebrachten Peilsender haben. Genau über diesen Peilsender kommt es auch zum Streit in Izukus Krankenzimmer, da einige Schüler meinen, sie sollten sich selbst auf die Suche begeben und sich andere, vor allem Iida, dagegen aussprechen. Doch erst die nächste Folge wird zeigen, wer geht und wer bleibt.

Hero Kage:

Wow… Das Ende des Angriffs war absolut vernichtend für die Helden. Bakugou entführt, mehrere Schwerverletzte und der Ruf der Schule ist auch im Keller. Es ist natürlich verständlich, dass die Öffentlichkeit nach den vermehrten Angriffen nicht mehr gut auf die U.A. zu sprechen ist, doch etwas, das gesagt wurde finde ich sehr interessant in dem Zusammenhang: Die Helden haben sich auf den Lorbeeren von All Might ausgeruht! Weil er da war, ist die Verbrechensrate zurückgegangen und die Helden wurden unvorsichtig. Das haben die Schurken ausgenutzt. Das Symbol von All Might, seine Präsenz, sorgt dafür, dass viele Verbrecher sich erst gar nicht zeigen. Die Schurkenliga nutzt diesen Umstand aber und schlägt mit aller Härte zu. Dadurch können sie die Profis überraschen und Bakugou schnappen. Egal also, wie die sich anbahnende Rettung Bakugous ablaufen wird, am Ende muss sich die gesamte Superhelden-Gemeinschaft die Frage stellen, wie sie in Zukunft agieren müssen. Vor allem, da All Mights Heldentage gezählt sind.


Sword Art Online Alternative: Gun Gale Online: Episode 6

Start: 08.04.2018 • Action, Sci-Fi, Fantasy •  Studio 3Hz

Llenn ist überglücklich, hat sie doch endlich einen würdigen Ersatz für ihre arme P-Chan gefunden. Da trifft sie auf ihre alte Gegnerin „Boss“, und die Beiden vereinbaren ein Treffen in der echten Welt. Bei diesem erfährt sie von der Gruppe um Saki Nitobe, dass diese die virtuelle Spielewelt nutzt, um den Teamgeist und Zusammenhalt ihres Gymnastikvereins zu verbessern. Von der Gewinnerin des „Squad Jam“ wollen aber auch die Mädchen noch etwas lernen; so fordern sie Karen heraus, in der bald stattfindenden Neuauflage wieder gegen ihr Team anzutreten. Zwar zögert sie zunächst die Herausforderung anzunehmen, überlegt es sich aber bald anders. Denn Karen bekommt Besuch von Goushi Asahi alias M, Llenns alter Teamkamerad. Und dieser erzählt ihr eine erschütternde Neuigkeit über ihre gemeinsame Freundin Pitohui: Als „SAO-Verliererin“, die sich ausgeloggt hat bevor die Mehrzahl der Spieler mit ihren Avataren in „Sword Art Online“ gefangengesetzt worden ist, plagen die schießwütige Verrückte Schuldgefühle. Beim nächsten „Squad Jam“ möchte sie unbedingt antreten – und droht sich, bei ungünstigem Ausgang das Leben zu nehmen. Nur ihr Pakt mit Llenn, bei einem solchen Turnier gegeneinander anzutreten, kann sie davon abbringen. So muss sich Karen um ein neues Team bemühen, um ihrer Freundin zu helfen. Und wer käme da besser in Frage als ihre Jugendfreundin Miyu Shinohara, die ihr Gun Gale Online ja einst empfohlen hat…

Die neueste Episode von Alternative: Gun Gale Online stellt die Charaktere hinter den Spielern in GGO in den Vordergrund. Diese werden zwar gut eingeführt, aber so richtig aufregend gestaltet sich der neu aufgespannte Handlungsbogen für mich noch nicht. Die Bedrohung von Pitohuis Leben kann man kaum ernst nehmen, allein schon weil die Hauptfigur das nicht tut. Goushis durchgeknallter Charakter wirkt auch viel zu künstlich, aber eben nicht durchgeknallt genug, um wirklich lustig zu sein. Der Anime schafft es meines Erachtens an dieser Stelle einfach nicht, über seinen „Let‘s Play“-Charakter hinaus Spannung und Dramatik zu erzeugen. Da ist noch einiges an Potenzial, das bisher ungenutzt bleibt.


The Legend of the Galactic Heroes – The New Thesis: Episode #7

Start: 08.04.2018 • Action, Sci-Fi, Drama •  Production I.G.

Weiter geht es bei Reinhard. Der Adlige Maximilian von Kastrop lehnt sich gegen das Empire auf. Siegfried darf sich darum kümmern und er schlägt diesen Widerstand nahezu ohne Blutvergießen nieder. Er appelliert an die Untergebenen von Castrop, die zwar seinen Befehlen gehorchen müssen, aber nicht wirklich hinter ihm stehen. Dabei kommt ihm zu Gute, dass Castrop sehr schlecht mit ihnen umgeht. Wer ihm widersprecht, wird geschlagen. Nach Siegfrieds Sieg erreicht die Nachricht von der Eroberung Iserlohns das Empire. Das sorgt für heillose Verwirrung und drei wichtige Offiziere legen sogar ihr Amt nieder, um die Verantwortung für diese Niederlage zu übernehmen. Kaiser Friedrich will Reinhard einen dieser Posten anbieten, doch er lehnt ab und spricht sich sogar für die drei aus. Schließlich können sie kaum zur Rechenschaft für die Fehler der Kommandanten von Iserlohn gezogen werden. Die drei Offiziere verdanken es also ausgerechnet Reinhard, dass sie ihre Posten doch behalten können. Außerdem schließt sich Reinhard der Deserteur Oberstein an. Rasch wird klar, dass er wenig von der Goldenbaum-Dynastie hält und am liebsten einen ganz neuen Kaiser auf dem Thron sähe. Trotz dieser Worte, die gleichbedeutend mit Hochverrat sind, nimmt Reinhard ihn in seine Dienste.

Drottning Katt:

Der namensgebende Aufstand der Folge wird zügig abgehandelt. Siegfried darf hier zeigen, was er kann. Er löst das Problem ziemlich clever. Erst trennt er Castrop von seinen Truppen, dann appelliert er an dessen Untergebene, die dann die Drecksarbeit für ihn erledigen, wenn man so will. Aber wer will es ihnen verübeln? Hätte Castrop sie anständiger behandelt, hätten sie sicher hinter ihm gestanden. Dank dieses Sieges verstummen ganz schnell auch die kritischsten Stimmen gegenüber Siegfried. Doch der eigentlich interessante Part ist die zweite Hälfte der Folge. Oberstein schließt sich Reinhard an und es wird sofort klar, was er im Sinn hat. Trotzdem – oder gerade deswegen? – nimmt Reinhard ihn in seine Dienste. Schließlich hält er selbst auch nicht viel vom jetzigen Kaiser und auch sein ambitioniertes Ziel, die gesamte Galaxie zu beherrschen, darf nicht vergessen werden. Dennoch scheint Oberstein sich ziemlich sicher mit Reinhard zu sein, wenn er so offen seine Ansichten darlegt. Solche verräterischen Worte würden ihn anderenfalls sicher seinen Kopf kosten.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 1
  •  
  •