Anime Fall Season 2018 / Woche #6

Lesezeit: 7 Minuten

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Goblin SlayerGolden Kamuy (Staffel 2), Jojo’s Bizarre Adventure: Golden Wind, Rascal does not dream of Bunny Girl Senpai und Ulysses: Jeanne d’Arc and the Alchemist Knight von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Goblin Slayer: Episode #6

Start: 07.10.2018 • Action, Fantasy • Studio White Fox

In fast jeder Fantasy-Welt gibt es einen Helden. Ein Individuum, das sich den Mächten des Bösen entgegenstellt und die Zerstörung der Welt verhindert. Und auch, wenn ihr einen kurzen Blick auf ihre Taten erhascht, so ist es am Ende doch unwichtig, denn wie Goblin Slayer passend erwähnt, gibt es wieder Goblins zu töten. Diesmal geht es in die Wasserstadt, direkt in die Kirche des Erzbischofs jener Kirche, der auch Priesterin angehört. Wie sich herausstellt, handelt es sich dabei um die Jungfrau der Schwerter, die vor einigen Jahren als Gold-Abenteurerin mitverantwortlich für den Untergang des Dämonenkönigs war. Dieses Mal geht es aber um Goblins, die sich unter der Stadt in den Kanälen befinden. Wie immer kurz angebunden, begibt sich Goblin Slayer in den Untergrund und die bekannte Gruppe ist wieder dabei. In den Kanälen treffen sie auch auf Goblins, doch diese sind auf Booten unterwegs und haben außerdem gute Ausrüstung angelegt. Das macht Goblin Slayer nachdenklich. Mit Hilfe eines riesigen Krokodils, welches das Abwasser sein Zuhause nennt, werden sie schließlich Goblins und deren Boote los. Vorerst aber verlassen sie den Kanal wieder, um sich zu sammeln und besser gegen diese ungewöhnlichen Goblins gewappnet zu sein.

Mittlerweile weiß man schon, auf was man sich bei Goblin Slayer einlässt. Wir sehen nicht die Story eines großen Helden oder einer großen Heldin, wie wir jetzt wissen, sondern die eines Nebencharakters. Seine Besessenheit lässt ihn nicht einmal zucken, obwohl er einer wunderschönen Frau in Gestalt der Jungfrau der Schwerter gegenübersteht. Auch wenn es eindimensional wirkt, wie sich mittlerweile immer besser zeigt, ist seine Aufgabe viel wichtiger als man meint. Lieder werden über ihn gesungen, die geretteten Dörfer sind ihm dankbar und selbst in der Gilde erkennen einige sein Wissen an. Selbst die Kirche will seine Hilfe und für ihn ist das nicht mehr oder weniger ehrenhaft, als der Auftrag eines kleinen Dorfes. Der Auftrag zeigt auch endlich, warum Goblin Slayer jedes Mal davor warnt, die Goblins zu unterschätzen. Sie lernen, tragen Rüstungen und fahren mit Booten. Zwar kann die Gruppe sie mit dem Nicht-Goblin (Krokodil) versenken, doch ist für Goblin Slayer klar, dass hier jemand anderes die Goblins anführt. Was wir aber auch wissen ist, dass Goblin Slayer sich wie immer darum kümmern wird.


Golden Kamuy (Staffel 2): Episode #6

Start: 08.10.2018 • Action, Abenteuer, Historie • Geno Studio

Tanigaki erhält eine Nachricht von Asirpas Onkel. In dieser steht, dass Huci ein Totengewand anfertigt. Daher möchte Tanikagi Asirpa schnell finden und ihr vorhergesagtes Schicksal abwenden. Dabei erinnert er sich an ein Gespräch, das er mit Leutnant Tsurumi führte. Als ein heftiger Schneesturm tobte, erzählte er von seinem Grund, warum er seine Familie hinter sich ließ und zur Armee ging. Sugimoto und die anderen haben Glück, denn ihre Verfolger haben aufgegeben. So können sie ihren Weg nach Abashiri fortsetzen und dort hoffentlich die anderen treffen.

Eine recht ungewöhnliche Folge, da sie fast ausschließlich von Tanikagis Flashback erzählt. Inhaltlich passt das sehr gut, denn schon in der vorangegangen Episode von Golden Kamuy gab es einen Einblick in Sugimotos Vergangenheit. Tanikagis Geschichte ist tragisch und bringt diese Figur dem Zuschauer noch viel näher. Vor allem entsteht der Wunsch, dass er seinen Platz im Leben findet. Ein recht interessanter Fakt ist, dass Tanikagi Sugimoto auf dem Schlachtfeld getroffen hat. Zum Glück ist dieser aber auch immer gut an den Narben im Gesicht zu erkennen, denn da alle hier die gleiche Uniform anhaben, ist das nicht so einfach. In dem Moment als Tanikagi fertig mit reden ist, finde ich die Geste von Tsurumi sehr nett. Irgendetwas Menschliches hat er ja doch noch in sich! Das Ende der Folge gefällt mir sehr gut, denn endlich treffen Tanikagi und seine Gruppe auf Asirpa. Mal sehen, ob das den Verlauf des Schicksals ändern kann?


Jojo’s Bizarre Adventure: Golden Wind: Episode #6

Start: 06.10.2018 • Action, Abenteuer, Horror • David Production

Leone Abbacchio war früher einmal ein Polizist, der nur noch frustriert über das System war. Verbrecher zahlten einfach genug Geld und kamen ungeschoren davon. Also nahm er von einem Zuhälter ein Bestechungsgeld an, da es egal ist, wen er besticht. Allerdings wird ihm das später zum Verhängnis. Denn er verliert durch diese Aktion nicht nur seinen Job, sondern auch sein Partner wird von jenem Verbrecher getötet. Es war letztendlich Bruno, der Leone ein neues Leben gab. Zurück in der Gegenwart rätseln beide über den Verbleib ihrer Kameraden. Hierfür nutzt Leone seinen Stand Moody Jazz, der Geschehnisse quasi zurückspulen kann. Damit kann er den Moment als Narancia verschwunden ist, noch einmal in aller Ruhe ansehen, um so hinter das Geheimnis zu kommen. Doch es dauert und letztendlich erwischt es auch Leone, aber er gibt Bruno den letzten entscheidenden Hinweis, um den Gegner aus der Versenkung zu holen.

Wir bekommen nicht nur einen Flashback von Leones Vergangenheit, sondern auch gleich seinen Stand präsentiert. Dieser hat gerade in Hinblick der früheren Arbeit eine wirklich praktische Fähigkeit. Wobei nicht bekannt ist, ob er zum damaligen Zeitpunkt seinen Stand schon gehabt hat. Folge 6 ist auf jeden Fall wieder sehr spannend und mit dieser Lösung des Geheimnisses hat wohl auch eher niemand gerechnet. Auf die Idee muss man erst einmal kommen. Generell macht JoJo’s Bizarre Adventure: Golden Wind da weiter, wo die Vorgänger aufgehört haben: bizarre Situationen mit bizarren Lösungen dieser.


Rascal does not dream of Bunny Girl Senpai: Episode #7

Start: 04.10.2018 • Comedy, Romanze, Supernatural • A-1 Pictures

Sakutas erste große Liebe Shouko Makinohara müsste jetzt eigentlich schon älter sein – und doch kommt sie in Gestalt einer Zwölfjährigen jeden Morgen bei ihm vorbei, um sich um das Streunerkätzchen zu kümmern, mit dem Mai und er sie gefunden haben. Seltsame Dinge ereignen sich derweil auch um die Person, die Sakuta sonst hilft, solcherlei Mysterien zu verstehen und aufzuklären: Doch Rio Futaba ist dieser Tage außer sich – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Es gibt sie nämlich zweimal. Weil sie aus Angst vor ihrem anderen Ich nicht nach Hause kann, nimmt Sakuta Rio bei sich auf. Doch das findet Mai gar nicht toll, und quartiert sich ebenfalls bei ihm ein. Bei so vielen weiblichen Gästen wird der armen Kaede ganz Angst und bange. Muss sie ihren geliebten Bruder denn wirklich mit so vielen Frauen teilen? Am nächsten Tag nimmt Sakuta Kontakt zu Rios Alter Ego auf. Und macht dabei eine folgenreiche Entdeckung…

Dass es die schüchterne Rio einmal treffen muss, war eigentlich klar. Und doch kommt beim Beginn der Geschichte um ihr „Pubertätssyndrom“ in der siebten Folge von Rascal does not Dream of Bunny Girl Senpai kein bisschen Langeweile auf. Ganz im Gegenteil: Die vielen bereits bekannten Details über ihre Persönlichkeit machen das Rätsel um Rios Doppelgängerin erst so richtig spannend. Noch genialer sind in dieser Episode nur noch die witzigen Dialoge zwischen Sakuta und den Mädchen – allen voran seiner Freundin Mai. An vielen Stellen reden die Figuren über scheinbar unwichtige Nebensächlichkeiten. Doch wie die Sache mit Rio zeigt, spielen diese Details dann sehr wohl eine Rolle im weiteren Verlauf der Handlung. Darüber hinaus gewinnt die Serie so weiter an Authentizität. Die Gespräche wirken ebenso realistisch wie es die Probleme sind, die durch die Handlung angedeutet werden. Ich bin schon sehr gespannt, worauf Rios Doppelleben hinauslaufen wird. Bei ihrem Charakter gibt es sicher einige Möglichkeiten, was das Warten auf die nächste Episode umso schwerer macht.


Ulysses: Jeanne d’Arc and the Alchemist Knight: Episode #6

Start: 07.10.2018 • Action, Fantasy • AXsiZ

Der Kampf um Orléans beginnt. Doch bevor die Franzosen die Stadt überhaupt erreichen, müssen sie erst über den Fluss Loire gelangen und die dortigen Festungen erobern. Zunächst scheint alles gut zu laufen. Sie vertreiben die Engländer aus der ersten Festung ohne größere Probleme. Jeanne hilft hierbei tatkräftig und auch die Begegnung mit Ulysses Noire hält sie nicht auf. Doch das ist nur der Anfang und die Engländer bleiben nicht untätig. Sie wissen genau, dass es vor allem Jeanne ist, die die Moral der Franzosen aufrecht hält. Also ersinnen sie einen Plan, um sie aus dem Spiel zu nehmen.

Wow, dieses Ende ist unerwartet. Der Plan der Engländer geht tatsächlich auf. Ulysses Noir (aka Phillipe) opfert sich, damit Glasdale Jeanne treffen kann. Ich hätte gedacht, dass sie sich im letzten Moment noch retten kann (oder gerettet wird), aber sie wird durchbohrt. Doch ich glaube nicht, dass es das schon mit ihr war. Ulysses: Jeanne d’Arc and the Alchemist Knight wird sich bestimmt irgendetwas aus den Fingern saugen, damit Jeanne zurückkehren kann. Der Plan von Glasdale und Noire ist schon recht clever. Sie wissen genau, wo Jeannes Schwächen in ihrer übermächtigen Ulysses-Form liegen und nutzen das aus. Das mit den aufgespießten Herzen ist allerdings etwas eklig. Ein Wunder, dass die da noch so lange schlagen. Aber hängt wohl auch mit den Ulysses-Kräften zusammen.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 2
  •  
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: