Anime Fall Season 2018 / Woche #1

Lesezeit: 9 Minuten

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Goblin SlayerGolden Kamuy (Staffel 2), Jojo’s Bizarre Adventure: Golden Wind, Rascal does not dream of Bunny Girl Senpai, Ulysses: Jeanne d’Arc and the Alchemist Knight und Attack on Titan (Staffel 3) von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

 

Attack on Titan (Staffel 3): Episode #11

Start: 23.07.2018 • Action, Fantasy • Wit Studio

Nach all den Entbehrungen scheint die Menschheit den Titanen nun endlich einen Schritt voraus. Mit Erens Verhärtungstechnik lässt sich das Loch in Mauer Maria schließen. Neue Waffen gegen die Titanen stehen bereit. Und mittlerweile weiß man immer mehr über die Natur und die Schwächen der gigantischen Gegner. Und während sich Historia als neue Königin um die Armen und Waisen ihres Reiches kümmert, schreiten ihre Freunde zur Tat, um das letzte große Rätsel um Erens Vater zu lösen. Als dieser sich daran erinnert, dass der mysteriöse Scout, der in seiner Vision in der Kristallgrotte aufgetaucht ist, niemand anderer ist als sein ehemaliger Grundausbilder Keith Sadies, liegt die Lösung zum Greifen nah. Und tatsächlich war es der Ausbilder der jungen Scouts, der Erens Vater Grisha im Land der Titanen fand, und der als Außenstehender – aber eben nur als solcher – das Schicksal der Familie Jeager die ganze Zeit beobachtet hat.

Nach der Schlacht ist vor der Schlacht. Das gilt auch für die Figuren in Attack on Titan. Dementsprechend ist die elfte Folge der dritten Staffel eine Mischung aus „Ruhe-vor-dem-Sturm“ und für sich stehender Geschichte, auch wenn das Schicksal von Kommandant Sadies natürlich eng mit dem Mysterium im Hintergrund der ganzen Erzählung verknüpft ist. Mit Sadies wird aber auch dem an seiner eigenen Rolle zweifelnden Eren ein Spiegel vorgesetzt: Wie der Kommandant hadert er damit, für die ihm zugefallene Aufgabe nicht auserwählt zu sein. Doch Eren wird am Ende bewusst, dass es nicht nur darum geht, etwas besonderes zu sein. Es kommt darauf an, dass man tut, was man kann, egal ob es gewissen Standards genügt oder nicht. Wahrscheinlich beeindruckt Eren das auch an seiner Mitstreiterin Historia. Aber da gibt es jemanden, dem das wiederum gar nicht gefällt. Man darf gespannt sein, was daraus noch wird.


Goblin Slayer: Episode #1

Start: 07.10.2018 • Action, Fantasy • Studio White Fox

Eine junge Priesterin hat sich entschlossen, eine Abenteurerin zu werden und lässt sich bei der Gilde registrieren. Wie jede neue Abenteurerin muss sie mit einfachen Aufgaben anfangen. Glücklicherweise braucht eine kleine Gruppe von Anfängern noch eine Heilerin und bekommt die einfachste Aufgabe, die es gibt: Goblins töten! Während sie sich sicher sind, die schwächsten der bekannten Monster ohne Probleme zu besiegen, will die Dame von der Gilde sie noch warnen, doch sie wollen nicht hören. Dieser Fehler kommt sie in der Höhle der Goblins teuer zu stehen. Die Arroganz führt zu ihrem Untergang. Der Krieger wird von den Goblins getötet, die Magierin schwer verletzt, die Faustkämpferin überrannt und vergewaltigt. Die Priesterin schafft es zusammen mit der Magierin zu fliehen, doch die Goblins holen sie ein und machen ihr fast den Gar aus. Zum Glück für sie taucht Goblin Slayer auf und rettet sie, doch für die Magierin kommt wegen der vergifteten Waffen der Goblins alle Hilfe zu spät und Goblin Slayer erlöst sie. Dann beendet er das Leben aller Goblins und sie können die Faustkämpferin gemeinsam mit anderen gefangenen Frauen retten. Trotz ihres schrecklichen Erlebnisses beendet Priesterin ihre Abenteuerlaufbahnn nicht und hilft nun Goblin Slayer bei seiner namensgebenden Tätigkeit.

Ich kenne die Vorlage, sowohl den Manga als auch die Light Novel. Ich war also der Meinung, zumindest teilweise Dinge nicht zu sehen, beziehungsweise nur in stark zensierter Form. Ich war also positiv darüber überrascht, die ganze, rohe Brutalität der Serie auf dem Bildschirm zu sehen. Das ist aber auch der, Grund warum diese Serie nicht für jeden geeignet ist. Man sieht sehr genau wie brutal die Goblins sind. Nichts wird zurückgehalten. Selbst der Vergewaltigung durch die Goblins fehlt nur der Akt selbst. Wer also so etwas nicht sehen kann, könnte Probleme mit der Serie haben. Vom titelgebenden Goblin Slayer sehen wir ja noch wenig in dieser Folge, aber wir haben schon etwas von ihm gelernt: Goblins sind keine Narren! Sie lernen und hegen Rachegefühle. Das macht sie gefährlich und geht klar gegen das bekannte Bild aus den meisten Fantasy-Serien. Was kann man also in der nächsten Folge erwarten? Auf jeden Fall weitere tote Goblins.


Golden Kamuy (Staffel 2): Episode #1

Start: 08.10.2018 • Action, Abenteuer, Historie • Geno Studio

Der Frühling ist da! Während sich Asirpa und Sugimoto den Magen vollschlagen, besucht Leutnant Tsurumi den Tierpräparator Yasaku Edogai. Hinter dem harmlos wirkenden Mann verbirgt sich jedoch ein Leichendieb, welcher die Haut der Leute für Kleidungsstücke missbraucht. Tsurumi lüftet dieses Geheimnis, verspricht jedoch Edogai ihn nicht ins Gefängnis zu stecken. Ganz im Gegenteil, der junge Mann soll ihm dabei helfen von den tätowierten Häuten Fälschungen anzufertigen. Zur selben Zeit überlegt die Gruppe rund um Hijikata welche Ziele Nopperabou hat und was für ein Mann er genau ist. Im Dorf von Asirpa taucht die Wahrsagerin Inkarmat auf. Sie erzählt der Großmutter der jungen Ainu, dass diese in Gefahr ist. Einer ihre Begleiter wird sie verraten, was ihr Todesurteil sein wird. Tanigaki, der in Aspips Schuld steht, macht sich auf, diese zu warnen.

Und weiter geht es mit der Jagd nach dem Gold und der Frage: Wird Sugimoto weiterhin seinem Ruf treu bleiben und alles überleben, was ihm passiert? Die erste Folge ist ein eher ruhiger Einstieg, der mitnichten uninteressant ist. Vor allem stellt man sich zu Beginn die Frage, was Leutnant Tsurumi da wieder ausheckt. Es ist klar, dass er nicht einfach so einen Tierpräparator besucht. Gut, die Auflösung dauert ja nicht lange und Yasuka Edogai ist ein ziemlicher Freak. Damit passt er ja wunderbar in diese Serie, wobei er mit seiner Kleiderkollektion wirklich weit oben auf der Liste der seltsamen Figuren landet. Recht interessant sind die Informationen, die wir über Asirpas Vater erfahren. Vor allem sehen wir in einem Flashback das erste Mal dessen Gesicht. Wirklich schöne Augen! Ich bin ja immer noch gespannt, was passiert, wenn Vater und Tochter aufeinandertreffen. Was von Anfang an nicht koscher ist, war der Auftritt von Inkarmat. Dieser Frau kann man schlicht nicht über den Weg trauen und daher hoffe ich, dass der liebe Tanigaki ihr Spiel bald durchschauen wird. Schade, dass wir das Opening nur am Ende ohne Bilder bekommen. Ich bin sehr gespannt, denn der Vorspann der ersten Staffel gefällt mir sehr gut. Auch sehr neugierig bin ich auf das Ending, denn auch da finde ich den Vorgänger optisch und musikalisch ansprechend.


Jojo’s Bizarre Adventure: Golden Wind: Episode #1

Start: 06.10.2018 • Action, Abenteuer, Horror • David Production

Der 15-jährige Giorno Giovanna lebt in Neapel, einer Stadt, in der Korruption großgeschrieben wird. An jeder Ecke wird gestohlen, bestochen oder es werden Drogen vertickt. Er selbst ist auch kein Unschuldsengel, denn er erleichtert ahnungslose Touristen um ihr Gepäck mit dem Taxi-Trick. Hierfür besticht er die Polizisten am Flughafen. Das Opfer ist dieses Mal Koichi Hirose, der eine Person für Jotaro Kujo finden soll. Doch keiner der beiden rechnet damit, dass der jeweils andere ein Standnutzer ist. Für Koichi ist diese Begegnung Glück im Unglück, denn es handelt sich bei dem Jungen um die gesuchte Person Haruno Shiobana. Währenddessen sucht Luca, ein Mafiamitglied, Giorno auf, weil er seinen Anteil vom Gewinn sehen möchte. Doch der Mafioso hat die Rechnung ohne einen Stand gemacht, der Attacken zurückwirft und wird von seinem eigenen Schlag niedergestreckt. Dummerweise hat sich Giorno damit Feinde bei der Mafia gemacht, die ihm Bruno Buccellati auf den Hals hetzt.

Ich habe gefühlt eine Ewigkeit auf die Animeumsetzung von JoJo’s Bizarre Adventure: Golden Wind gewartet und jetzt ist es endlich soweit. Die erste Folge gefällt mir schon sehr gut, auch wenn man bei Dios Bild etwas faul war und einfach das von Stardust Crusaders genommen hat, dabei ist das Foto im Manga bei weitem nicht so unheimlich. Jetzt sieht es so aus als ob Jotaro schon vorher irgendwie in Kontakt mit Giorno getreten ist. Aber das ist eben nicht der Fall, denn hierfür hat er ja Koichi geschickt. Und er hat auch erst in dem Jahr erfahren, dass Dio überhaupt einen Sohn hat. Aber das ist nur eine kleine Kritik an der sonst guten Umsetzung, die sogar zusätzliche Szenen bietet. Alles vor Koichis Eintreffen in Neapel ist nur im Anime zu finden und eine wirklich gute Ergänzung, auch weil es einen guten Einblick auf Giornos Charakter gibt.


Rascal does not dream of Bunny Girl Senpai: Episode #1 & 2

Start: 04.10.2018 • Comedy, Romanze, Supernatural • A-1 Pictures

Da staunt Sakuta Azusagawa nicht schlecht: Zwischen all den Bücherwürmern tollt in der Stadtbibliothek ein knapp bekleidetes Bunny Girl um die Regale. Seltsam nur, dass außer Sakuta niemand seine Mitschülerin Mai Sakurajima sehen kann oder sich gar an ihrem allzu unpassenden Outfit stört. Trotz dass er der Einzige ist, der sie sehen kann, weist Mai Sakuta aber zunächst zurück. Doch sein Interesse an dem pausierenden Jugend-Fernsehstar will nicht mehr abreißen. Könnte Mais Unsichtbarkeit Folge eines Anfalles von „Pubertäts-Syndrom“ sein, einer Krankheit, von deren Existenz Sakuta – und leider nur er – fest überzeugt ist? Jedenfalls beschließt er kurzerhand, der gemiedenen Einzelgängerin zu helfen. Denn auch er wird gemieden in einer Welt, in der alles, was nicht der Norm entspricht, verabscheut und abgetan wird. Mai gibt sich davon kaum berührt, lehnt Sakutas Hilfe aber auch nicht mehr ab. Von ihm überredet, beschließt sie ihre Rückkehr ins Showgeschäft, und hofft, so die seltsame Situation zu überwinden. Doch bevor es dazu kommt, beginnen die Menschen auch noch, ihre Erinnerung an Mai zu verlieren – sogar ihre eigene Mutter. Da hilft nur noch die Fahrt in eine andere Stadt, da Sakuta glaubt, das Phänomen sei noch auf ihren Wohnort beschränkt. Also auf ins Abenteuer, bei dem die Beiden sich langsam näher kommen…

Wenn Sōichi Masui (mit Sakura Quest und Chaika, die Sargprinzessin Regisseur zweier meiner liebsten Animes) eine Serie macht, die auch noch in Enoshima spielt – einem meiner Lieblingsorte in Japan – dann gibt es für mich natürlich nichts besseres in der Herbstsaison, oder? Und tatsächlich weiß der Auftakt von Rascal does not Dream of Bunny Girl Senpai zu gefallen. Zumindest für Fans ruhigerer, auch mal dialoglastigerer Serien, deren Probleme dem „echten Japan“ entspringen. Konkret, so deuten es zumindest die ersten beiden Episode an, geht es um das Problem von Auffallen versus Wahrgenommen werden: Zuviel Aufmerksamkeit zieht den Hass der Mitmenschen auf sich, aber zu wenig stellt die eigene Existenz in Frage. Die Visuals und der ruhige Klavier-Soundtrack – obwohl von der Qualität her sehr gut – wirken teils nur als Untermalungen für die Diskussionen der Charaktere. An Spannung und Witz fehlt es den ersten beiden Folgen aber trotzdem nicht. Der Humor ist trocken und kommt eher in Form von Wortwitzen daher. Aber gut ist er auf jeden Fall. Genial aufeinander abgestimmt sind auch die Charaktere der beiden Hauptfiguren. Mais und Sakutas neckische, witzige, teils auch bissige Gespräche sind eine echte Wohltat im Vergleich zum Standard-Klamauk zwischen dümmlich-lüsternem Jungen und der Tsundere-Königin.


Ulysses: Jeanne d’Arc and the Alchemist Knight: Episode #1  

Start: 07.10.2018 • Action, Fantasy • AXsiZ

Frankreich, 15. Jahrhundert. Der Hundertjährige Krieg gegen England ist seit gut 80 Jahren im vollen Gange. Der junge Montmorency ist fasziniert von der Kunst der Alchemie und er will selbst Alchemist werden. Er genießt sein Leben an der Kadettenakademie zusammen mit seinen Freundinnen Richemont, Charlotte und Phillipe. Doch alles ändert sich, als Richemont für ihre Familie in den Krieg ziehen muss und nicht zurückkehrt.

Jeanne d’Arc, diese Gestalt scheint die Japaner besonders zu faszinieren, denn sie wird in zahlreichen Anime thematisiert. Über den Hundertjährigen Krieg weiß ich nicht allzu viel, sodass ich über die Freiheiten, die sich der Anime wahrscheinlich erlaubt, mehr oder weniger hinwegsehen kann. Wenn Richemont als Mädchen ganz natürlich und ohne gesellschaftlichen Aufschrei im Frankreich des 15. Jahrhunderts das Schwert schwingen kann, ist wohl auch klar, dass man es hier ohnehin nicht mit historischer Authentizität zu tun hat. Aber das will der Anime auch gar nicht sein, schließlich sind Alchemie und Dämonenbeschwörung auch nicht gerade historisch authentisch. Die erste Folge dient vor allem dazu, die Freundschaft der vier Hauptcharaktere zu zeigen, was später wohl noch wichtig werden wird. Dass Montmorency rein zufällig in seinem Schuppen einen legendären Stein der Weisen findet, lasse ich mal so stehen. Auch dass er nicht merkt, dass mal eben sieben Jahre vergangen sind, ist ziemlich abenteuerlich. Er scheint ja in diesen sieben Jahren nicht mal gegessen oder geschlafen zu haben.

 

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 3
  •  
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Alva Sangai
Redakteur

Die erste Folge von Goblin Slayer war ganz ok. Irgendwie hab ich mehr erwartet, aber mal schauen, ob sich das noch in den nächsten Folgen steigert.

JoJo Golden Wind hat einen guten Start. Bruno ist schon ein krasser Typ.

AoT S3 Folge 11 gehört zu meinen Favoriten. Die Szene mit Carla war auch schon recht emotional. Irgendwie kam es im Anime nicht ganz so rüber, dass Shadis auf Carla stand oder? Der Mann hatte echt Pech xD

Iruka
Mitglied
Iruka

Mit Neugier habe ich die zweite Staffel Golden Kamuy angefangen und endlich ist es wieder zu hören: “Hinna hinna”. Aber ehrlich, mit leeren Bauch kann man ja auch nicht in die nächsten Abenteuer starten. Und ich stimme gerne zu: Die Augen vorn Asirpas Vater sind wirklich toll. Um die seltsame Wahrsagerin würde ich eine großen Bogen schlagen, die ist mir mehr als suspekt. Mein Highlight der Folge war aber der Präparator. Das nenne ich mal Haut(e) Couture.

Aki
Redakteur

Ach ja das Hinna Hinnna. Ohne es fühlt sich eine Folge immer komisch an. Daher war ich auch froh, es gleich in der ersten Episode wieder hören zu können.
Das mit der Haut(e) Couture ist gut XD Diese Szenen sind glaube ich unvergesslich und irgendwie möchte ich darüber auch nicht so genau nachdenken. Vor allem nicht was da zu was wurde!!!! >-<

Ich bin echt gespannt, wie Asirpas Vater vom Charaker her ist. Zu seiner Tochter war er wohl ein guter Vater aber wenn man den Rest sich so durch den Kopf gehen lässt! Hoffe, dass ein Treffen in dieser Staffel zustande kommt.