Anime Spring Season 2018 / Woche #2 – Pt. 2

Lesezeit: 7 Minuten

In diesem wöchentlichen Format begleiten wir die Serien Golden KamuyMy Hero Academia (Staffel 3), Sword Art Online: Gun Gale Online sowie The Legend of the Galactic Heroes: The New Thesis von der ersten bis zur letzten Episode. Neben einer kurzen Zusammenfassung der Episode lest ihr die persönliche Meinung des jeweiligen Redakteurs. Spoiler werden nicht separat gekennzeichnet!

Golden Kamuy: Episode #2

Start: 09.04.2018 • Action, Abenteuer, Historie • Geno Studio

Die Jagd nach dem Gold und damit den entflohenen Häftlingen, geht weiter. Das ungleiche Paar Sugimoto und Asirpa darf aber nicht nur als Fahnder arbeiten, sondern auch als kulinarische Experten herhalten. Asirpa bringt Sugimoto dabei allerhand über die Küche der Ainu bei und wir sehen dabei einige – man könnte sie gewöhnungsbedürftig nennen – kulinarische Spezialitäten. In der Hafenstadt Otaru suchen sie nach Informationen und finden zumindest ein paar Hinweise, sowie einen Verfolger, der sich als einer der Häftlinge herausstellt. Doch es zeigt sich, dass sie nicht die einzigen sind, die hinter dem Gold und den Häftlingen her sind. Der Angriff eines Elitesoldaten, bei dem auch der Häftling stirbt, zeigt, dass selbst die Armee auf der Suche nach dem Gold ist und durch das Treffen mit einem weiteren der Gesuchten – dem selbsternannte König der Ausbrecher Shiraishi – erfahren sie, auch mehr über die anderen Gefängnisinsassen und vor allem ein Name dürfte jedem, der etwas mit japanischer Geschichte am Hut hat, ein Begriff sein. Die Rede ist von Hijikata Toshizo, der sich als dämonischer Vize-Kommandant der Shinsengumi einen Namen gemacht hat. Neue Figuren, neue Gegenspieler und eine Prise Ainu-Wissen runden diese Folge ab und lassen die Frage aufkommen, welche bekannte, historische, Figur in der nächsten Folge wohl die Aufwartung macht.

Hero Kage:

Bear Grylls lässt grüßen! So zumindest kam es mir vor, als Sugimoto von Asirpa das Eichhörnchen-Hirn bekommen hat. Ich muss ja sagen, mir gefällt die Art und Weise, wie die Serie Informationen über die Ureinwohner Hokkaidos einfließen lässt. Nicht nur über das Essen, sondern auch über die Lebensweise. Dazu gehört natürlich auch die Anekdote über den tätowierten Mund verheirateter Ainu-Frauen. Es wirkt natürlich und stört die Geschichte nicht. Auf der anderen Seite haben wir auch einiges an Action in der Folge und Ogata als Gegner Sugimotos ist mehr als ebenbürtig. Die Folge kommt mir am Ende aber noch mehr wie ein Positionieren der Spielfiguren vor. Wir sind noch in der Phase, in der alle Beteiligten das Feld betreten, die Fronten noch nicht ganz klar sind und erst mit der Zeit wird es größere Aufeinandertreffen geben. Wo das alles hinführt? Noch liegt alles etwas im Dunkeln. Vielleicht bekommen wir aber schon in der nächsten Folge einen weiteren Informationshappen. Naja, und vielleicht einen Happen zu Essen von einer weiteren Ainu-Mahlzeit. Ich sage nur: Hinna Hinna.


My Hero Academia Season 3: Episode #2

Start: 07.04.2018 • Action, Comedy, Super Power • Bones

Sommer, Sonne, Sonnenschein und damit auch die wohl verdienten Sommerferien für die Schüler der Heldenakademie. So denken sie zumindest, bis ihnen ein Sommercamp aufgedrückt wird, das sich schon bald als ein extremes Trainingslager herausstellt. Der Grund dafür liegt natürlich in den Angriffen der Schurkenliga und die Schüler müssen daher lernen, besser mit ihren Kräften umzugehen. Wer allerdings glaubt, dass es sich um ein einfaches Camp, mit leichtem Training handelt, der hat weit gefehlt. Das Superhelden-Team “Pussycats” kümmert sich persönlich um die Ausbildung der jungen Helden und ist nicht zimperlich darin, die Teenager bis aufs Äußerste zu fordern. Neben dem Training wird es aber auch noch persönlich, wenn Izuku mehr über den jungen Kota und seine Abneigung gegen Superhelden lernt. Währenddessen braut sich aber ein Sturm zusammen, denn auch die Schurken scheinen einen weiteren Schlag zu planen. Wird Klasse A gewappnet sein, wenn die Zeit für den Kampf kommt?

Hero Kage:

YES! Da haben wir endlich wieder Story und keine Recaps. Die Auswirkungen der letzten Angriffe auf die Schüler zeigen ihre Wirkung und die Lehrer müssen reagieren. Wie Eraserhead erklärt, muss das Sommercamp vorgezogen werden, da die Schüler lernen müssen, ihre Spezialitäten zu stärken. Dadurch sehen wir auch wieder, dass die Fähigkeiten nur ein weiterer Teil des Körpers sind, der trainiert werden muss. Das musste Izuku ja schon in der letzten Staffel lernen. Nun werden auch die anderen gefordert, ihre Kräfte zu entwickeln. Das ist wohl auch der Grund, warum Izuku diesmal wieder etwas mentales Wachstum bekommt mit Kota, der durch den tragischen Tod seiner Eltern eine Abneigung gegen das Heldentum entwickelt hat. Ich finde, gerade jemanden wie ihn hervorzuheben – ein Kind, das nicht versteht warum seine Eltern für ihren Tod gefeiert werden – zeigt, welche Opfer ein Held bereit sein muss einzugehen. Ich wünsche mir natürlich, dass ihm geholfen werden kann, doch selbst Izuku muss anerkennen, dass er hier an seine Grenzen stößt. Es gefällt mir einfach zu sehen, dass selbst die stärkste physische Kraft nichts gegen mentale Verletzungen tun kann.


Sword Art Online: Alternative Gun Gale: Episode #2

Start: 08.04.2018 • Action, Sci-Fi, Fantasy •  Studio 3Hz

Ein Rückblick auf Karen Kohiruimakis Einstieg in die virtuelle Welt: Wegen ihrer hohen Körpergröße muss die Studentin in ihrer neuen Heimat Tokio regelmäßig gaffende Blicke ertragen. Von ihren Mitstudentinnen wird sie gemieden. Wenn sie doch nur kleiner werden könnte! Doch Karen kennt eine Welt, in der sich ihr sehnlichster Wunsch erfüllt: die virtuellen Onlinespiele, die im Anschluss an den Vorfall mit einer gewissen Schwertkampfsimulation auf Grundlage der sogenannten „Seed“-Software programmiert worden sind. Nachdem sie sich in unzähligen Spielen ihrer Körpergröße nicht hat entledigen können, kreiert „Gun Gale Online“ endlich einen Loli-Avatar für Karen. So weit so gut, doch was der Sinn und Zweck des Spiels ist, das weiß sie noch nicht so ganz. Aber nach einem erfolgreich absolvierten Tutorial und einiger Übung mausert sich Karen alias Llenn zu einem Talent im Fallenstellen und Auflauern. Bis sie auf die im Gesicht tätowierte Pitohui trifft; doch statt sie gemäß Gameplay einfach abzuknallen, verbündet sich diese mit Llenn.

nightfury:

Mir persönlich hätte Karen ja auch als Elfe in „Alfheim Online“ gut gefallen. Aber Llenn mit ihrer Schlabberohren-Kappe ist echt einmalig. Und dann noch die pinke Farbe! Dieses Charakterdesign ist genial – denn es passt zu „Gun Gale Online“ genauso wenig wie Karens ursprüngliche Motivation, in das Spiel einzusteigen. Ihre Verwandlung vom selbstverliebten Loli-Charakter zur Waffennärrin mit ihrer geliebten MP „P-Chan“ ist dementsprechend sehr lustig mit anzusehen. Ganz anders dagegen Pitohui: Die Frau mit dem Tatoo und dem hämischen Grinsen im Gesicht, deren Finger am Abzug recht locker sitzt, ist das totale Gegenteil von Llenn – und in diesem Spiel genau richtig. Aber auch bei ihr hat man das Gefühl, sie wolle vor Irgendetwas in ihrem realen Leben davonlaufen. Wozu sonst sollte so eine virtuelle Welt andererseits auch gut sein. Gerade in dieser Hinsicht bleibt der Ton von Alternative Gun Gale Online angenehm locker. Karen hat keine lebensbedrohlichen Probleme im realen Leben, sondern recht nachvollziehbare Gründe, diesem zeitweise entfliehen zu wollen. Ohne übertriebene Dramatik bleibt die zweite Folge des Anime seiner einfachen Formel treu. Ein Epos wird auf diese Weise sicher nicht daraus werden – wohl aber ein interessante Geschichte, die gute Laune macht.


The Legend of the Galactic Heroes – The New Thesis: Episode #3

Start: 08.04.2018 • Action, Sci-Fi, Drama •  Production I.G.

Für seine glanzvolle Leistung im Kampf um Astarte erhält Reinhard eine Beförderung und eine persönliche Ehrung von Kaiser Friedrich. Reinhard ist damit seinem großen Ziel wieder ein Stück näher gekommen. Kurz darauf brechen er und Siegfried auf, um seine geliebte Schwester Annerose zu besuchen. Diese ist mehr oder weniger unfreiwillig die Geliebte des Kaisers. Es folgt ein Rückblick, der beschreibt, wie Reinhard und Siegfried sich kennenlernten und anfreundeten. Als Reinhards Vater Annerose an den Kaiser verkauft, fasst der junge Reinhard einen Entschluss. Er tritt in die Militärschule ein. Sein Ziel ist nichts geringeres als die gesamte Galaxie zu beherrschen. Was Rudolph von Goldenbaum geschafft hat, kann ein Reinhard von Lohengramm schon lange.

Drottning Katt:

Der kurze Überblick über den historischen Hintergrund am Anfang der Folge ist sehr sinnvoll. So ist jetzt klar, wo das Galactic Empire und die Free Planets Alliance herkommen. Auch die großen Namen Rudolph von Goldenbaum und Heinessen sind gefallen. Außerdem sind nun Reinhards Beweggründe sehr viel klarer. Es wird sehr deutlich, wie gern er seine Schwester hat. Kein Wunder, dass für ihn eine Welt zusammenbricht, als Annerose ihn verlassen muss. Mir tut der Kleine da jedenfalls leid. Die Freundschaft zwischen Reinhard und Siegfried ist alles andere als die typische Freundschaft. Da ist einerseits diese bedingungslose Treue, mit der Siegfried Reinhard stets wie ein Schatten folgt. Diese scheint vor allem auf ein Versprechen aufzubauen, das Siegfried einst Annerose gegeben hat. Auf der anderen Seite nimmt Reinhard Siegfried fast schon als selbstverständlich hin. Zumindest wirkt es so. Aber ich denke, er weiß auch sehr genau, was er an ihm hat. Bei jedem anderem wäre der Plan, das ganze Universum zu beherrschen, größenwahnsinnig, aber Reinhard traue ich so ein Vorhaben durchaus zu.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 2
  •  
  •  
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Ayres
Redakteur

Sword Art Online Alternative: Gun Gale Online

Schon geil, welchen Vorwand die Serie für ihren Loli-Hauptcharakter gefunden hat XD Da stimmt einfach die Größe im echten Leben nicht und schwupps, werden zufällig dutzende Otaku-Fantasien wahr.
Wovor Pitohui im echten Leben davon rennen will, kann ich mir bereits denken: Vor dem eigenen Geschlecht.

Aki
Redakteur

Golden Kamuy: Mir gefällt es auch sehr gut, wie man hier noch einiges vom Leben der Ureinwohner lernt. Ich denk auch, dass man so schnell nicht mehr vergisst was Hina Hina ist XD Gott eine Freundin liebt Eichhörnchen, ihr sag ihr lieber nicht, was die hier in der Serie gemacht haben. Ansonsten war es eine Folge, die auch wieder zu schnell vorbei war. Gerade die Szenen wischen Sugumoto und Shiraishi waren herrlich. Ich bin sehr gespannt, wie diese Figur im weiteren Verlauf agieren wird.

My Hero Academia: Endlich! Endlich!!!! Ich hab mich so darauf gefreut, dass das Trainings Camp anfängt und ich finde es klasse, wie hier auch wieder kleinere Dinge hinzugefügt worden sind. Ob es am Anfang Uraraka ist, die knallrot anläuft, weil sie merkt das sie Deku zu nahe gekommen ist, oder bei den individuellen Übungen, wo mehr erklärt worden ist, was jeder genau machen muss um seine Macke zu verbessern. Herrlich wie Baku permanet Verflucht brüllt. XD Dei Pussycats animiert zu sehen ist … ich finde die ja schon freaky. Sorry diese Fähigkeiten und dann diese Outfits! Ich hatte jede Menge Spaß mit der Folge auch wenn mit Kota ein Charakter eingeführt worden ist, der eine tragische Geschichte mit sich trägt.