Tsubasa World Chronicle – Niraikanai

Im Juli 2010 erschien der letzte Band der Reihe Tsubasa Reservoire Chronicle, sieben Jahre später startete am 2. November 2017 die Fortsetzung der 28-bändigen Serie unter dem Titel Tsubasa World Chronicle – Niraikanai von CLAMP in Deutschland. Mit drei Bänden soll die Geschichte von Shaolan und seinen Freunden nun im Land Niraikanai weiter geführt werden. In dieser Welt scheint nicht alles in Ordnung zu sein, wie es auf den ersten Blick aussieht. Können sie den Menschen in diesem Land helfen und wird es ein richtiges Ende geben?

    

Shaolan, Kuragane, Fye und Mokona haben es geschafft, Sakuras Erinnerungen zurückzuholen und Fei Wong Reed, den Mann der hinter allem steckte, zu besiegen. Sie setzen ihre Reise fort, was ein weiterer Preis dafür ist, Fei Wongs Fluch endgültig zu besiegen, allerdings ohne Sakura. Während sie in ihre Heimat zurückgekehrt ist, kommen Shaolan und seine Freunde auf eine Insel mit dem Namen Niraikanai und merken sehr bald, dass sie nicht allem glauben können, was sie dort sehen.

Nach dem eher offenen Ende von Tsubasa Reservoir Chronicle wünschen sich viele Fans Erklärungen und Antworten. Das Ende nach 28 Bänden ist etwas durcheinander, Hoffnung gibt nun diese dreibändige Fortsetzung. Zu Beginn des Bandes steht eine kurze Charakterübersicht derer, die bereits in den Bänden von Tsubasa Reservoire Chronicle wichtig sind, sowie eine kurze Zusammenfassung der vorausgegangenen Handlung. Es gibt Anspielungen auf die Vorgeschichte, vor allem hinsichtlich Sakuras Gedanken um Shaolan oder auch, warum Mokona die drei auf ihrer Reise begleitet, damit sie sich verstehen können, sowie Kuroganes Arm. Obwohl Sakura nicht bei dieser Reise dabei ist, spielt sie eine Rolle. In Träumen hat sie erfahren, dass Shoalan durch die verschiedensten Welten reist und schließlich nach Niraikanai kommen wird. So begleitet Sakura Shaolan und weiß, was er macht und wo er ist.

In jeder Welt treffen wir dieselben Menschen auch wenn es andere sind

Originaltitel Tsubasa: WoRLD CHRoNiCLE – Niraikanai-hen
Jahr 2014
Bände 1 / 3
Genre Action, Abenteuer, Fantasy
Autor CLAMP
Verlag Egmont Manga (2017)

Auch bei ihren Crossovern zu anderen Reihen bleibt sich das Autorenquartett CLAMP treu. Neben Sakura und Shaolan, die man ursprünglich aus der Reihe Card Captor Sakura kennt, spielt auch Yukito Tsukishiro wie bereits bei Tsubasa Reservoir Chronicle mit. Er ist in den vorigen Serien der beste Freund von Sakuras Bruder. Ein weiterer Charakter, den man aus Tsubasa Reservoire Chronicle und Clamp School Detectives als Masayoshi kennt, taucht hier als San Yun auf, wie er in der Reihe Magic Knight Rayearth II als Diener der Prinzessin vorkommt. Ein Mädchen, das in jedem Band der Vorgänger Serie durchs Bild läuft und auch hier im ersten Band wieder zu sehen ist, ist eine Figur aus Miyuki-chan im Wunderland. Etwas größere Rollen spielen Hana, Sakura und Tachibana aus der noch nicht abgeschlossenen Reihe Gate 7. Kujaku ist ein Mann aus der Serie RG Veda und auch Kimihiro Watanuki, bekannt aus xxxHolic, darf zu Beginn nicht fehlen. Die vier Hauptcharaktere haben sich in ihrer Art nicht groß verändert. Shaolan ist immer noch der Nachdenkliche in der Runde und sehr in sich gekehrt. Kurogane wird des Öfteren wütend, Fye denkt sich weiter Spitznamen für Korogane aus und Mokona unterstützt ihn beim ärgern. Dadurch, das Sakura sie nicht begleitet, ist eine Lücke im Team, sie ist der ruhige Punkt und genau das fehlt während des ersten Bandes.

Hoffnung auf die Fortsetzung

Der Band hat alles in sich, was man von einem Nachfolger erwarten kann. Sowohl die Zeichnungen, als auch die Art der Charaktere sind gleich. Wie bereits in den Vorgängern Tsubasa Reservoire Chronicle und xxxHolic sind die Fortsetzungen vermutlich miteinander verbunden. Bereits zu Beginn des ersten Bandes von Tsubasa World Chronicle sieht man Watanuki und Shaolan in einem Gespräch. Das gibt Hoffnung, dass auch die Fortsetzung, xxxHolic Rei in Deutschland veröffentlicht wird. Der Gedanke oder auch die Angst kommt hier auf, dass man die Reihen ohne die jeweils andere nicht vollständig verstehen kann.

Erster Eindruck:

Ich bin ein sehr großer Fan der Reihe Tsubasa Reservoir Chronicle, was auch daran liegt, dass Card Captor Sakura meine erste Manga-Reihe, war die ich gelesen habe und dass ich Sakura und Shaolan einfach nur gerne habe. Für mich war sofort klar, dass ich Tsubasa World Chronicle ebenfalls lesen werde. Ich befürchte nur, dass es auch kein richtiges Ende und keine weiteren Erklärungen zum Ende des Vorgängers geben wird. Der erste Band hat mir dennoch gut gefallen, alle Charaktere dürfen mitspielen, deren Art hat sich nicht geändert und es sind neue dazu gekommen, die mich auch neugierig machen. Gerade Kujaku mit seiner Aufgabe als Grenzposten, den man auch als Fehrmann bezeichnen kann. Hier entsteht zumindest ein Aha-Effekt, warum Watanuki, Shaolan zu Beginn Geld gegeben hat.  Ich finde es sehr schade, dass Sakura nicht gemeinsam mit den Jungs unterwegs ist, trotzdem spielt, sie eine Rolle, die sie hoffentlich auch beibehalten wird. Welcher Spruch mir gefallen und mich neugierig gemacht hat, ist dieser: Die Seelen der Lebenden kommen aus Niraikanai, die Seelen der Toten kehren nach Niraikanai zurück.

Zweiter Ersteindruck:

Das Ende von Tsubasa Reservoir Chronicle ist leider alles andere als befriedigend und daher freut es mich umso mehr, dass CLAMP es doch noch hinbekommen haben, eine Fortsetzung zu schaffen, bei der hoffentlich alle Fragen beantwortet werden. Der erste Band ist schon mal nicht schlecht, wobei ich leider meckern muss, dass das erste Kapitel ohne Kenntnisse von xxxHolic Rei etwas sehr kryptisch ist. Da hoffe ich, dass diese Reihe noch nachgereicht wird, damit man diesen Teil der Geschichte richtig verstehen kann. Ansonsten geht es gewohnt weiter und vor allem die Gruppendynamik zwischen Shaolan und Co. klappt immer noch und bringt mich immer wieder zum Schmunzeln. Dass Sakura nicht mitreist, ist zwar schade aber die Hoffnungen sind da, dass Shaolan am Ende der Geschichte endlich nach Hause reisen darf. Man gönnt es ihm einfach, nach all den Abenteuern. Dass die Figuren von Gate 7 dabei sind, finde ich toll, nur schade, dass ihre eigene Geschichte seit Jahren brach liegt und CLAMP uns auch diesbezüglich ziemlich missmutig gestimmt haben. Der erste Band von Tsubasa World Chronicle – Niraikanai baut auf jeden Fall schon mal eine gute Story auf, denn ich bin sehr gespannt, was es mit den zwei Welten auf sich hat. Daher ist es schon fies, mit was für einem Cliffhanger man uns am Ende zurück lässt.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 3
  •  
  •  

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
chianna
Redakteur

Ich hatte ja schon einen ReRead eingeplant, da passt es jetzt um so besser, wenn das doch ziemlich offene Ende vielleicht (*hoffhoff*) ein bisschen zugeschnürt wird. Insofern bin ich gespannt auf diese drei neuen Bände.