Blood Blockade Battlefront & Beyond

Im Jahr 2015 landete Studio Bones (Fullmetal Alchemist: Brotherhood) mit Blood Blockade Battlefront einen Volltreffer, weswegen es nicht verwundert, dass im Herbst 2017 eine zweite Staffel in Japan an den Start ging. Während die erste Staffel eine eigene Haupthandlung erzählte, basiert die zweite Staffel diesmal auf dem Manga von Yasuhiro Nightow (Trigun), dem Schöpfer des Franchise. Ob die zweite Staffel den Erfolg der ersten fortführen kann?

    

In Hellsalem’s Lot hat sich nichts verändert! Bewohner der Stadt werden in aller Öffentlichkeit von „UFOs“ entführt. Diese Menschen bekommen einen Glasbehälter auf den Kopf mit einem darin enthaltenen Wesen, das sich, sollte es an die freie Luft geraten, zu einem lastergroßen Monster entwickelt. Zum Glück gibt es immer noch die Geheimorganisation Libra, die für Recht und ein wenig Ordnung in dieser Stadt sorgt. So hat Leonardo Glück im Unglück. Als auch er von einem „UFO“ entführt und aus genau diesem hinausgeworfen wird, rettet ihn sein Libra-Kollege Zapp Renfro. Schnell ist klar: Hinter all dem Aufruhr steckt Femt, der König der Verderbtheit. Doch das Chaos ist schnell beseitigt, denn Klaus und der Rest der Libra-Gang nehmen sich der Monster an. In der Stadt kann nun alles wieder seinen gewohnten Lauf nehmen. Nach all dem Trubel möchte Leonardo sich endlich den wichtigen Dingen im Leben stellen. Sein Erspartes hat er in die neue Doppel-X-Konsole gesteckt. Er ist bereit sich dem neuen Teil seiner Lieblingsspielreihe zu widmen und hat dafür Knabberzeug, Getränke und sein ungemachtes Bett vorbereitet. Doch das Schicksal lässt nicht zu, dass er sein Geek-Leben ausleben kann. Ein Anruf von Zapp lenkt seine Aufmerksamkeit aus dem Fenster. Dort kann er sehen, dass dieser mit einem Kollegen auf einem Motorrad durch die Luft fliegt. Kaum hat Leonardo erfasst, was er da sieht, schmeißt ihm Zapp auch schon einen Koffer zu und erklärt ihm am Telefon, dass er diesen nicht aufmachen soll. Doch wie immer war Leonardo schneller und schaut bereits hinein. Was leider keine gute Idee für sein Seelenheil ist: Denn vor ihm liegt nun der Kopf des amerikanischen Präsidenten und spricht mit ihm!

Back in Town

Originaltitel Kekkai Sensen & Beyond
Jahr 2017
Episoden 1 / ?
Genre Action, Fantasy, Comedy
Regisseur Shigehito Takayanagi
Studio Bones

Die ersten Szenen dieser ersten Folge sind fast identisch mit der ersten Staffel. Dadurch fühlt man sich als Zuschauer gleich wieder wie zu Hause. Es geht bunt, durchgedreht und stylisch wie eh und je weiter und das ist gut so. Gerade das macht den Charme der ersten Staffel aus. Für Fans der Serie gibt es ein Wiedersehen mit allen bekannten Figuren. Immerhin muss der Kopf des Präsidenten zurück auf seinen Körper und dafür bedarf es schon der vollen Kampfkraft von Libra! Mittendrin ist immer noch Leonardo Watch, dem wir weiterhin die Daumen drücken, dass er einen Weg findet seiner Schwester das Augenlicht zurückzubringen. Fans weltweit freuen sich aber auch über das ganz kurze Wiedersehen mit White alias Mary Macbeth. Es war nicht klar, ob sie in dieser Staffel noch einmal erwähnt werden würde. Sie und ihr Bruder sind nämlich keine Erfindung von Yasuhiro Nightow, auf dessen Manga diese Staffel basiert. Nach der ersten Folge ist auch noch nicht klar, welchen roten Faden wir dieses Mal bekommen werden. Es gilt daher abzuwarten oder sich den Manga zuschnappen.

Alles beim Alten oder doch nicht?

Die zweite Staffel wird wieder von Studio Bones umgesetzt, doch dieses Mal von Regisseur Shigehito Takayanagi (Tokyo ESP). Dieser ersetzt Rie Matsumoto, die den Posten freiwillig abgab. In einem Statement gab sie an , dass sie alles in Staffel eins gegeben habe. Bei der restlichen Besatzungsliste gibt es keine Änderungen. Das Charakterdesign stammt weiterhin von Toshihiro Kawamoto, der bei vielen Bones Produktionen seine Finger im Spiel hatte. So entwarf er auch die Charakterdesigns von Wolf’s Rain, Gosick oder Noragami. Musikalisch bleiben wir in den gleichen Gefilden, denn Taisei Iwasaki komponierte weiterhin den Soundtrack. UNISON SQUARE GARDEN spendieren wieder das Opening und „fake town baby“ kommt um einiges flotter daher, als „Hallo World“ — der Openingsong der ersten Staffel. Das Ending stammt diesmal von DAOKO x Yasuyuki Okamura und heißt „Step Up LOVE“. Wer die erste Staffel noch nicht gesehen hat, sollte das auf jeden Fall nachholen. Von Vorteil ist es, dass diese hierzulande bei KSM Anime als Komplettbox oder auf drei Einzeldisks erhältlich ist. Die deutsche Sprachfassung lässt sich hören, denn mit Felix Mayer als Leonardo, Uwe Thomsen als Zapp und Ingo Albrecht als Klaus sind diese drei Figuren passend besetzt worden.

 

Erster Eindruck:

Die erste Staffel war ein Überraschungsei! Man wusste zu Beginn nicht, auf was man sich da eingelassen hat. Es ging chaotisch zu und so dermaßen bunt, dass man einige Folgen mehrfach schauen musste, um alles zu erfassen. Als die Ankündigung für Staffel zwei kam, habe ich mich tierisch gefreut und die erste Folge hat meine Erwartungen schon mal erfüllt. Leo wandert von einem Unglück ins nächste, aber er beißt die Zähne zusammen. Daher kann ich gar nicht anders, als weiterhin meine Daumen für ihn zu drücken. Mein schönster Moment war, als Leo dann seine Kamera herausholt und wir einen kurzen Blick auf White werfen können. Ich hoffe ja sehr, dass sie in der Staffel noch ein paar Mal zu sehen sein wird. Ich hoffe immer noch, dass es einen Weg geben wird, ihr einen menschlichen Körper wiederzugeben. Sie und Leo verdienen ihr Happy End!  Das neue Opening gefällt mir nicht ganz so gut wie „Hallo World“ und das Ending muss ich nochmal anhören.

Zweiter Ersteindruck:

Schon in den ersten Minuten der Folge wird der chaotische Alltag in Hellsalem’s Lot präsentiert. Viele skurrile Gestalten laufen durch diese Stadt oder schmieden ihre Pläne für die Welteroberung. Wenn in Leonardos Wohnung eine Bombe hochgeht und die nahen Passanten mit einem Achselzucken weitergehen, zeigt das, wie sehr die Bürger von Hellsalem’s Lot ungewöhnliche Ereignisse gewohnt sind. Eine Explosion ist da vermutlich noch harmlos. Auf gekonnte Weise werden die Mitglieder von Libra in einem für sie alltäglichen Fall noch einmal kurz vorgestellt. Der eigentliche Fall der Folge hat sogar eine politische Brisanz, denn immerhin ist der Präsident kopflos und Leonardo muss seinen Kopf zurückbringen, bevor er zu einer wichtigen Auftritt erscheint. Dabei hilft es überhaupt nicht, dass Leonardo sich mühevoll durch die halbe Stadt arbeitet, nur um dann wieder an Ausgangspunkt zu starten, weil einer seiner Kollegen ihn aus Versehen durch die halbe Stadt schleudert. Die zweite Staffel macht so weiter, wie die erste aufhörte: Herrlich skurril und komplett abgedreht. Kann gern so weitergehen.

Sharing is caring / Artikel teilen:
  • 4
  •  
  •  

Aki

Aki verdient ihre Brötchen mit dem Buchverleihen und Wiedereintreiben und geht nie aus dem Haus ohne eine Kopfbedeckung. Wurde von ihren Eltern von klein auf zu einem Filmjunkie erzogen, liebt mittlerweile aber viele Formen des Geschichtenerzählens. Zu ihren anderen Hobbies gehören die Fotografie und das Zeichnen, egal ob auf Papier oder Leinwand. Sie besitzt eine ansehnliche Sammlung an Fuchsmerchandise und hat ihr Herz seit dem Lesen vom Manga Kenshin an Samurais verloren.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Totman Gehend
Redakteur

Rie Matsumoto ist eine Sie 😀 Und ich hatte ja die größten Sorgen, als es hieß, sie sei raus aus’m Bandhaus. Aber der neue Director hat ihren Stil zum Glück ohne Einbußen übernommen.
Der größte Schwachpunkt in Staffel 1 waren für mich White und Black. Wenn die der 2. Staffel weiterhin fern bleiben und der neue Director den Kurs so beibehält… dann kann BBB&B ne richtig gute Nummer werden *-*